Zuletzt aktualisiert: 28. Januar 2022

Unsere Vorgehensweise

24Analysierte Produkte

79Stunden investiert

17Studien recherchiert

219Kommentare gesammelt

Zanderruten sind eine Art Angelrute. Sie werden seit Jahrhunderten von Fischern in Europa und Asien verwendet, um den Zander zu fangen, der auch als Zander oder Sanderling bekannt ist. Der Name „Zander“ kommt von dem deutschen Wort für „Hecht“.

Zanderruten sind für die Verwendung mit einer Baitcaster-Rolle konzipiert. Die Rute besteht aus Graphit und hat einen Aluminiumgriff, mit dem du die Schnur weiter auswerfen kannst als normal. Außerdem ermüden deine Hände nicht so schnell, wenn du lange wirfst. Das kann passieren, wenn du bei kaltem Wetter fischst oder schweres Gerät wie Lebendköder oder große Köder benutzt.




Zanderruten Test: Favoriten der Redaktion

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen

Welche Arten von Zanderruten gibt es und was macht ein gutes Produkt aus?

Es gibt zwei Arten von Zanderruten. Die erste ist die Standardrute, die eine mittlere Aktion hat und sowohl zum Werfen als auch zum Spinnfischen verwendet werden kann. Dieser Rutentyp eignet sich am besten für Angler, die bereits Erfahrung mit anderen Ausrüstungsgegenständen haben, denn so können sie ihre vorhandenen Fähigkeiten nutzen, wenn sie mit diesem Modell anfangen. Der zweite Typ ist die so genannte Fast-Action-Rute, die mehr Kraft als ihr Gegenstück bietet, aber auch mehr Geschick von denjenigen verlangt, die erfolgreich mit ihr angeln wollen. Sie sollte nur von erfahrenen Anglern verwendet werden oder von denen, die eine zusätzliche Herausforderung auf dem Wasser suchen.

Die Zanderruten sind aus hochwertiger Kohlefaser gefertigt. Sie haben eine gute Aktion und können für verschiedene Angeltechniken verwendet werden, z. B. zum Schleppangeln oder Werfen. Die Ruten sind zwischen 1,80 m und 1,80 m lang und wiegen je nach Modell zwischen 2 lbs und 3 lbs. Diese Ruten sind mit einem EVA-Schaumstoffgriff ausgestattet, der bei jedem Wetter für Komfort sorgt. Außerdem erhältst du beim Kauf eines dieser Modelle eine Rutensocke, damit sie beim Transport oder bei der Lagerung nach dem Gebrauch nicht beschädigt wird.

Wer sollte eine Zanderrute benutzen?

Zanderruten sind für Angler gedacht, die eine leichte, sensible und kraftvolle Rute suchen. Sie sind perfekt für das Angeln in kleinen Bächen oder Flüssen, wo du jede kleine Unebenheit an der Schnur spüren musst, aber immer noch genug Kraft hast, um einen großen Fisch aus engen Stellen zu ziehen. Die Fliegenruten der Zander-Serie eignen sich auch hervorragend für die Reise, da sie problemlos in jeden Koffer passen, ohne zu viel Platz zu beanspruchen.

Nach welchen Kriterien solltest du eine Zanderrute kaufen?

Das Wichtigste, worauf du bei einer Zanderrute achten solltest, ist das Schnurgewicht. Wenn du mit Ködern fischst, kannst du dir deine Lieblingsfarbe aussuchen und losfischen. Wenn du jedoch vorhast, lebende Köder (Würmer) als Hauptnahrungsquelle zu verwenden, würde ich dir eine Rute mit mittlerer Aktion empfehlen, die zwischen 6 und 8 Fuß lang ist. Damit kannst du weiter werfen als mit kürzeren Ruten und trotzdem größere Würmer fangen, ohne dass sie vom Haken fallen, bevor sie von den Fischen verschluckt werden können.

Das erste, was du vergleichen solltest, ist das Material. Wenn zwei Zanderruten aus unterschiedlichen Materialien hergestellt sind, haben sie auch ein unterschiedliches Gewicht und eine unterschiedliche Stärke. Weitere Faktoren, die du bei der Wahl deiner Rute berücksichtigen solltest, sind Aktion, Länge, Kraft und Garantie.

Was sind die Vor- und Nachteile einer Zanderrute?

Vorteile

Zanderruten werden aus hochwertiger Kohlefaser hergestellt. Sie haben eine sehr gute Aktion und sind extrem leicht, was sie perfekt für das Angeln in der Brandung oder auf dem flachen Wasser macht. Der Blank ist außerdem mit einer Epoxidharzbeschichtung versehen, um ihn vor Korrosion im Salzwasser zu schützen.

Nachteile

Die Zanderruten reagieren nicht so sensibel auf den Biss eines Fisches. Sie sind auch nicht so empfindlich, wenn es darum geht, leichte Bisse zu erkennen, und sie werfen auch nicht ganz so gut. Wenn du jedoch eine preiswerte Rute suchst, die ihre Aufgabe erfüllt, dann ist sie genau richtig.

Brauchst du zusätzliche Ausrüstung, um eine Zanderrute zu benutzen?

Nein, du brauchst keine zusätzliche Ausrüstung. Du kannst die Zanderruten mit deiner vorhandenen Angelausrüstung benutzen. Das Einzige, was du separat kaufen musst, sind die Köder deiner Wahl, um mit einer Zanderrute Fische zu fangen.

Welche Alternativen zu einer Zanderrute gibt es?

Es gibt viele Alternativen zu einer Zanderrute. Die beliebteste Alternative ist die Shimano Curado K-Serie, die es schon seit Jahren gibt und die auch heute noch zu den besten Ruten auf dem Markt gehört. Eine weitere gute Alternative sind die Saltiga-Ruten von Daiwa, die sich in den letzten Jahren ebenfalls als eine der besten Salzwasserruten erwiesen haben.

Kaufberatung: Was du zum Thema Zanderruten wissen musst

Welche Marken und Hersteller sind in unserer Produktvorstellung vertreten?

In unserem Test stellen wir Produkte von verschiedenen Herstellern und Anbietern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Marken und Herstellern:

  • Quantum
  • Balzer
  • Bullseye

In welchem Preisbereich liegen die vorgestellten Produkte?

Das günstigste Zanderruten-Produkt in unserem Test kostet rund 60 Euro und eignet sich ideal für Kunden die auf ihren Geldbeutel schauen. Wer bereit ist, mehr Geld für eine bessere Qualität auszugeben, kann jedoch auch rund 362 EUR für eines der teuersten Produkte ausgeben.

Welche Produkte kommen bei den Kunden am besten an?

Ein Zanderruten aus dem Test sticht durch besonders viele Bewertungen hervor, nämlich das Produkt der Marke Quantum, welches bis heute insgesamt 83-mal bewertet wurde.

Bei dem durch Kunden am besten bewerteten Produkt handelt es sich um das Produkt der Marke Quantum mit derzeit 5.0/5.0 Bewertungssternen.

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte