Willkommen bei unserem großen Wurfzelt Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Wurfzelte. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Wurfzelte zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Wurfzelt kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Wurfzelt ist die richtige Wahl für dich, wenn du auf das lästige Aufbauen des Zeltes verzichten möchtest. Mit dem selbstentfaltenden Zelt kannst du wertvolle Zeit sparen.
  • Wurfzelte gibt es mittlerweile in allen Preisklassen. Einfache Ausführungen kannst du schon für 15 Euro kaufen.;Du solltest nicht nur den Preis, sondern auch das Material, die Verarbeitung und die Ausstattung eines Wurfzelts berücksichtigen.

Wurfzelt Test: Das Ranking

Platz 1: Qeedo Quick Bay Strandmuschel mit UV-Schutz und 360° Panorama View – grün

Platz 2: High Peak „Nevada 4“ Iglu-Zelt

Das „Nevada 4“ Iglu-Zelt von High Peak ist ein Kuppelzelt mit Gestänge. Es ist ein Zelt mit Basisausstattung, das dadurch auch nicht allzu viel Gewicht mitbringt. Für kürzere Campingtouren ohne viel Gepäck ist es bestens geeignet.

Redaktionelle Einschätzung

Personenanzahl | Vorzelt | Farbe

Das „Nevada 4“ Iglu-Zelt von High Peak ist ohne Gepäck auf 4 Personen ausgelegt. Der Platz für Vier ist allerdings mit 60 cm pro Person sehr knapp bemessen. Die Länge der Liegefläche dagegen ist auch für größere Leute passend.

Das Zelt ist mit einem kleinen Vorzelt ausgestattet, welches über die Spannung des Außenzelts geschaffen wird. Leider ist keine Bodenplane vorhanden, daher kann im Vorzelt nur Gepäck verstaut werden, das Nässe unempfindlich ist.

Farblich ist dieses High Peak Kuppelzelt in einem natürlichen Dunkeloliv mit hellen Absätzen gestaltet. Es ist dadurch nicht besonders auffällig und fügt sich gut in die Natur ein.

Aufbau-Maße | Gewicht | Packmaß

Die benötigte Grundfläche entspricht, mit Aufbau-Maßen von 290 x 250 cm, in etwa der Liegefläche. Das Zelt ist im Aufbau sehr platzsparend. Die Höhe von 130 cm im Innenzelt ist für Erwachsene geeignet und entspricht dem Durchschnitt der Kuppelzelte.

Der Aufbau des Zeltes ist trotz einer zusätzlichen Stange für das Vorzelt sehr leicht. Hierbei wird mit den längeren Stangen zunächst das Innenzelt aufgebaut. Anschließend wird das Außenzelt übergeworfen und mit der dritten Stange das Vorzelt fixiert. Als letztes noch die Schnüre und Heringe abspannen – fertig!

Mit einem Gewicht von 3.9 Kilo liegt das „Nevada 4“ im normalen Bereich der Iglu-Zelte. Wird es mit vier Personen genutzt ist es aber eher ein Leichtgewicht und kann auch gut für längere Wanderungen verwendet werden. Da ist wiederum die Lagerung des Gepäcks ein Problem.

Das Packmaß ist für die Größe des Zeltes sehr handlich zusammengefasst worden. Inklusive Gestänge, Zeltwänden, Schnüren und Heringen, misst die mitgelieferte Tragetasche nur 54 x 16 x 16 cm.

Wassersäule | Belüftung | Moskitonetz

Die Wassersäule dieses Kuppelzeltes beträgt 2.000 mm, was zwar über der Norm, aber unter unserer Empfehlung liegt. Das Zelt könnte damit bei stärkeren Regenschauern undicht werden. Allerdings wurden die Nähte laut Hersteller zusätzlich versiegelt.

Durch die durchgängige Kuppelform und die Befestigungen über Zeltschnüre und Heringe ist das „Nevada 4“ Kuppelzelt von High Peak besonders stabil. Es hält auch starken Winden stand.

Das Innenzelt ist aus atmungsaktivem Material hergestellt worden. Über das Dach des Innenzeltes wird die Schlafkabine dauerhaft ventiliert.

Die Tür des Innenzeltes ist zur Hälfte mit einem Moskitonetz ausgestattet. Netz und Zelttür können nicht unabhängig voneinander verwendet werden. Daher muss zur Belüftung mit Moskitonetz die Tür des Vorzeltes geöffnet sein.

Besonderheiten

Das HighPeak „Nedava 4“  hat gerade wegen des kleinen Stauraums im Vorzelt einige Innentaschen in der Schlafkabine angebracht. Hier kann das Notwendigste für die Nacht verstaut werden.

Sollte die Farbe zu gewöhnlich sein, oder nicht gefallen, kann dieses Kuppelzelt auch noch in zwei weiteren Farbvarianten erworben werden.

Platz 3: Mountaintop Trekkingzelt Zelt Minipack

Platz 4: CampFeuer – XXL Tunnelzelt, 2 Kabinen, 6 Personen

Platz 5: Outwell Nevada 4 green

Platz 6: Qeedo Quick Oak 3 Campingzelt – schwarz

Platz 7: Grand Canyon Phoenix M Kuppelzelt (3-Personen-Zelt)

Platz 8: CampFeuer – Tunnelzelt Familienzelt 3000mm Wassersäule

Platz 9: skandika Zelt Gotland 4, Grün, 1972

Platz 10: Vaude Zelt Badawi Long 6 Personen Familienzelt

Platz 11: Coleman Zelt Rock Springs 4, kaki/beige

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Wurzelt kaufst

Was ist ein Wurfzelt?

Wurfzelte sind selbstaufbauende Zelte. Sie werden auch als Automatikzelte, Sekundenzelte oder „Pop-Up-Zelte“ bezeichnet und wurden von einem britischen Outdoorhersteller patentiert.

Ein Wurfzelt besteht aus einem Fiberglasgestänge, die einzelnen Bögen sind sehr flexibel und stehen unter großer Spannung, wenn sie sich in der Verpackung befinden. Wurfzelte sind eine ziemlich junge Erfindung, erfreuen sich aber immer größerer Beliebtheit, auch bei jungen Leuten, die solche Zelte beispielsweise immer häufiger auf Festivals nutzen.

Es gibt mittlerweile eine große Auswahl an Wurfzelten von verschiedenen Herstellern in vielen verschiedenen Formen, Farben und Qualitätsstufen.

Das Wurfzelt ist ein perfekter Kauf, wenn du ein Camping- und Hikingfan bist.

Wurfzelt

Wer beim Zelten Zeit sparen und beim Wandern nicht zuviel Gepäck haben möchte, greift zum Wurfzelt. Gute Wurfzelte machen dabei auch den Standardzelten Konkurrenz in Sachen Wetterfestigkeit. Quelle: Pixabay.com

Wie baust du ein Wurfzelt auf und wieder ab?

Nimm das Zelt einfach aus der Verpackung, werfe es in die Luft und schon baut es sich von selbst auf.

Das Zelt steht in der Verpackung unter einer solchen Spannung, dass sich das flexible Gestänge sofort von selbst entfaltet, wenn es herausgenommen und in die Luft geworfen wird. So kannst du das Zelt auch ohne fremde Hilfe oder Campingbegleitung ohne Probleme aufbauen.

Der Abbau ist wiederum etwas komplizierter. Es gibt 3 verschiedene Faltsysteme, nach denen ein Wurfzelt konzipiert sein kann: das 8er-Faltsystem, das 9er-Faltsystem und das 3-Kreis-Faltsystem. Wichtig ist es, zu wissen, welches Faltsystem Ihr Wurfzelt hat und die beiliegende Anleitung genau zu lesen.

Wir empfehlen dir außerdem, den Abbau des Zeltes vor deinem Campingabenteuer einige Male zu üben. So steht dir mit Sicherheit keine böse Überraschung bevor. Wendest du das falsche Faltsystem an, kann es passieren, dass die Gestängebögen des Zeltes beschädigt werden.

Wie stabil ist ein Wurfzelt?

Die meisten Wurfzelte musst du noch zusätzlich mit Heringen am Boden befestigen und abspannen. Sie sind doppelwandig und halten so auch Regen gut stand. Achte hier auf das Material und auf die Nähte an der Außenwand. Auch den Zeltboden solltest du dir hier gut anschauen, eventuell kannst du noch eine extra Plane oder Zeltunterlage mitnehmen, falls du dich auf alle Wetterlagen vorbereiten willst.

Durch die flexiblen Fiberglasstangen, aus denen das Zelt besteht, hält es auch starkem Wind gut stand.

Annika AnaniasExpertin für Wandern & Trekking

Überlegt euch vorher genau für welches Einsatzgebiet das neue Zelt gedacht sein soll. Braucht ihr ein leichtes, windstabiles Zelt für eure Trekkingtour oder ein geräumiges für das Zelten auf einem Roadtrip?

Eignet sich ein Wurfzelt für dich?

Egal ob Festival, Familienausflug oder Campingplatz, Wurfzelte eignen sich für so gut wie jede Situation. Der einzige Nachteil von Wurfzelten ist das große Packmaß. Verpackt sind Wurfzelte nämlich meist in runden Taschen, die dann eine große Runde Scheibe bilden. Für Trekkingtouren sind Wurfzelte also nicht gerade am passendsten, da es nicht in einen Rucksack passt, sondern auf der Schulter getragen werden muss.

Der kinderleichte Aufbau macht das Wurfzelt geeignet für jeden, ob Campinganfänger oder erfahrener Veterane. Du ersparst dir auf jeden Fall viel Arbeit und können ganz entspannt den anderen Campern beim Zeltstangen sortieren zuschauen.

Was ist ein Air-Beam Zelt?

Ein Air-Beam Zelt ist ein aufblasbares Zelt. Es hat kein Gestänge wie ein normales Zelt, sondern nur hohle Stangen, die dann mit Luft gefüllt werden. Bei Bedarf wird es noch mit Heringen am Boden befestigt. Aufblasbare Zelte sind doppelwandig und bestehen meist aus Nylon-Polyester.

Die doppelte Zeltwand ist sehr vorteilhaft für die Temperatur im Inneren des Zeltes.
Das Air-Beam System wurde als erstes vom schottischen Outdoor-Ausrüstungshersteller Vango konzipiert.

Wie baut man ein Air-Beam Zelt auf?

Du packst es aus der mitgelieferten Tragetasche aus und kannst es dann mit einer Pumpe aufblasen.

Mit dem Zelt wird eine elektrische oder manuelle Pumpe mitgeliefert, mit der du dann einfach die einzelnen Luftschläuche aufpumpst. Das Zelt ist somit schon innerhalb von 3-5 Minuten aufgeblasen. Sollte es passieren, dass einer der Schläuche ein Loch bekommt, so ist das kein Problem, da die einzelnen Luftschläuche voneinander abgetrennt sind, damit das Zelt trotzdem stehen bleibt.
Der Abbau ist noch einfacher als der Aufbau: man öffnet einfach die Ventile und lässt die Luft aus.

Wie stabil ist ein aufblasbares Zelt?

Air-Beam Zelte sind erstaunlich stabil und bleiben auch bei starken Winden stehen. Der Hersteller Vango hat außerdem das TBS (Tension Band System) entwickelt, das noch bessere Stabilität gewährleistet. Es ist ein Gurtsystem, welches das Zelt und das Gestänge bei Wind stabilisiert. Die Gurte können, wenn man sie nicht brauchen sollte, durch Clips entfernt werden.

Air-Beam Zelte sind auch komplett wasserdicht und haben eine Wassersäule (Wasserdichte) von 6000 mm. Das bedeutet, das Zelt wäre noch wasserdicht, wenn der Boden mit 6 m Wasser bedeckt wäre.

Für wen eignet sich ein Air-Beam Zelt?

Ist ein Air-Beam Zelt das, was du brauchst? Campst du gerne mit deiner Familie oder mit Freunden, willst dabei aber nicht auf Komfort und Platz verzichten? Bist du außerdem dazu bereit, etwas mehr für dein Zelt auszugeben? Dann ist ein Air-Beam Zelt die richtige Wahl für dich.

Wo kann man es kaufen?

Air-Beam Zelte kannst du in den meisten Outdoor- und Campinggeschäften kaufen, wenn du aber sicher gehen willst, auch wirklich fündig zu werden, solltest du über einen Online-Kauf nachdenken. Nicht alle Geschäfte haben auch aufblasbare Zelte im Sortiment.

Wie viel kostet ein Air-Beam Zelt?

Im Vergleich zu anderen Zeltarten sind Air-Beam Zelte etwas kostspielig. Es gibt aber auch hier billigere Varianten, z.B. um 149 € für 2 Personen.
Die Preise gehen aber auch auf bis über 1700 € für Zelte mit Platz für 5 oder mehr Personen.

Was ist ein Quick-Up-Zelt?

Ein Quick-Up-Zelt ist ein Sekundenzelt, das heißt es kann von einer Person in verschwindend kurzer Zeit (60 Sekunden bis 190 Sekunden) aufgebaut werden.

Das Quick-Up-Zelt hat ein Gestänge wie ein Regenschirm. Wenn du es aufspannst, bleibt es einfach stehen, sobald der Sicherungszapfen eingerastet ist. Das Gestänge besteht meistens aus Fiberglas.
Es wird zwar in die Kategorie der Wurfzelte eingeordnet, hat aber den Vorteil, dass es viel handlicher ist. Außerdem kannst du es noch schneller aufbauen. Im Gegensatz zum klassischen Wurfzelt ist es aber deutlich schwerer. Es gibt mittlerweile auch Varianten von Strandmuscheln, die ebenfalls mit dem Quick-Up-System funktionieren.

Wie baut man ein Quick-Up-Zelt auf?

Das Quick-Up-Zelt wird wie ein Regenschirm aufgespannt. Nach dem Auspacken des Zeltes löst du den Sicherungsriemen und faltest die Gelenkstangen auf.

Dann wird das Quick-Up-System zusammengedrückt und aufgespannt, bis der Sicherungszapfen einrastet und dort wird noch ein Sicherungshaken angebracht. Zuletzt bringst du die Heringe und die Abspannleinen an und ziehst das Doppeldach über.

Der Aufbau dauert nur wenige Sekunden, ist also viel kürzer als bei anderen Zelten. Auch dann, wenn du mal alleine unterwegs sein solltest, wirst du keine Probleme damit haben, das Zelt aufzubauen.
Auch der Abbau gelingt dir innerhalb kürzester Zeit. Du entfernst einfach den Sicherungshaken und schiebst die Zeltstangen dann zusammen. Anschließend faltest und rollst du das Zelt zusammen, um es wieder in der Tragetasche zu verstauen.

Wie stabil und wasserdicht ist ein Quick-Up-Zelt?

Quick-Up-Zelte sind mit einer Wassersäule von 2000 mm – 3000 mm komplett wasserdicht. Auch die Nähte sind versiegelt.

Bei Sturm oder Regen hält das Zelt auch starken Winden stand und im bei heißeren Temperaturen sorgen die verschiedenen Ventilationsöffnungen dafür, dass kein Kondenswasser an den Zeltwänden entsteht. Auch ein Moskitonetz ist bei den meisten Zelten vorhanden. Die Bodenwanne, die am Boden des Zeltes eingenäht ist, schützt Ihr Gepäck und alles andere, was sich am Boden befindet, optimal vor Wasser.

Für wen eignet sich ein Quick-Up-Zelt?

Ein Quick-Up-Zelt eignet sich für dich, wenn du in einer Gruppe von 2 bis 5 Personen unterwegs bist, Zeit sparen willst und lieber entspannt den anderen zusiehst.

Quick-Up-Zelte sind jedoch nicht ratsam bei Trekkingtouren oder Ähnlichem, da sie zwar handlicher verpackt sind als Wurfzelte, dafür aber auch meist zwischen 5 und 6 kg wiegen. Solltest du jedoch mit dem Auto oder mit der Bahn unterwegs sein, dann ist das kein Problem!

Was ist eine Strandmuschel?

Strandmuscheln sind Sonnen- oder Wetterschutzzelte, die vor allem, wie der Name schon sagt, am Strand verwendet werden.

Wurfstrandmuscheln sind selbstaufbauende Strandmuscheln. Das Prinzip ist hier das gleiche wie beim Wurfzelt. Bei der Wurfstrandmuschel ist, im Gegensatz zur herkömmlichen, das Gestänge aus Fiberglas bereits integriert und es ist sehr langlebig und biegsam. Wurfstrandmuscheln sind sehr kompakt verpackt und daher perfekt für Ihr Urlaubsgepäck!

Wurfzelt

Strandmuscheln sind vom Prinzip gleich dem Wurfzelt. Sie eignen sich perfekt für den Urlaub.

Wie funktioniert der Aufbau einer Wurfstrandmuschel?

Wurfstrandmuscheln bauen sich von selbst auf, wenn man sie in die Luft wirft. Das Gestänge der Strandmuschel ist bereits mit dem Außen- und Innenzelt vernäht. Das Zelt steht in der Verpackung unter einer solchen Spannung, dass es sich sofort von selbst entfaltet, wenn du es auspackst und in die Luft wirfst. In weniger als einer Minute ist die Strandmuschel dann wieder zusammengefaltet und kann in der mitgelieferten Tragetasche verstaut werden.

Wie stabil und wasserdicht ist eine Wurfstrandmuschel?

Die Wasserdichte von Strandmuscheln variiert zwischen den einzelnen Modellen.

Wurfstrandmuscheln müssen meist keinen extremen Wetterbedingungen standhalten, da sie meist als Sonnenschutz am Strand oder am See verwendet werden.
Jedoch sind auch nicht alle Strandmuscheln wasserdicht, deswegen solltest du sie am besten an einem Platz aufstellen, der möglichst trocken ist.

Eignet sich eine Wurfstrandmuschel für dich?

Wurfstrandmuscheln eignen sich für alle, die auch am Strand oder im Freibad gerne ein schattiges Plätzchen für sich haben und dennoch nicht viel Zeit mit dem Aufbau vergeuden wollen.

Du benötigst nur eine sehr geringe Fläche von 2 bis 3 m².
Natürlich kann man Strandmuscheln für alles Mögliche verwenden, beispielsweise auch im Kinderzimmer als Spielzeug oder Bettchen oder im Garten als Rückzugsort für Hunde, da sie sehr leicht zu reinigen sind.

Entscheidung: Welche Arten von Wurfzelten gibt es und welches ist das richtige für dich?

foco

Grundsätzlich kann man zwischen drei Arten von Wurfzelten oder sogenannten selbst aufbauenden Zelten unterscheiden:

  • Klassisches Wurfzelt
  • Quick-up-Zelt
  • Air-beam-Zelt

Bei jedem Typ Zelt funktioniert das Auf- und Abbauen etwas anders. Daraus ergeben sich verschiedene Vor- und Nachteile für jede dieser Zeltarten. Je nach gewünschtem Verwendungszweck und eigenen Vorlieben lässt sich das eine oder andere Zelt empfehlen.

Im folgenden Abschnitt werden die einzelnen Zeltarten und ihre Unterschiede weiter erläutert. Damit kannst du für dich persönlich entscheiden, welches Zelt das richtige für dich ist.

Wie funktioniert ein klassisches Wurfzelt und worin liegen deren Vorteile und Nachteile?

Das klassische Wurfzelt ist vor allem durch seine Verpackung und seinen einfachen Aufbau bekannt. Jedes Wurfzelt besitzt ein recht großes scheibenförmiges Packmaß, mit einem Standard Durchmesser von 95 Zentimeter. Das liegt daran, dass in einem Wurfzelt ein ringförmiges Fiberglasgestänge integriert ist.

Um ein Wurfzelt aufzubauen, muss man es einfach aus der Verpackung nehmen, die Sicherheitsgurte lösen und in die Luft werfen. Das Zelt baut sich dann von alleine auf, da es ständig unter Spannung steht. Um die geringe Eigenstabilität zu unterstützen, sollte man ein Wurfzelt zusätzlich mit Heringen und Abspannleinen sichern.

Vorteile
  • Sehr einfacher Aufbau
  • Günstig
  • Leichte Konstruktion
Nachteile
  • Komplizierter Abbau
  • Unhandliche Transportmöglichkeit
  • Begrenzter Innenraum

Der Abbau ist etwas komplizierter und muss gegebenenfalls ein paar mal geübt werden, um das Zelt genauso schnell wieder abzubauen wie es aufgebaut werden kann. Das Wurfzelt muss nämlich in einem ganz bestimmten Faltsystem zusammengefaltet werden. Bei jedem Zelt ist auf jeden Fall eine schriftliche und bildliche Erklärung dabei.

Durch die integrierten ringförmigen Gestänge, ist der Innenraum eines Wurfzeltes recht komprimiert und verfügt nur über eine Deckenhöhe von circa 105 Zentimeter. Preislich sind Wurfzelte sehr erschwinglich und einfache Modelle sind schon ab 35 bis 50 Euro erhältlich.

Vor allem geeignet für: Festivals und kurze Wochenendtrips mit dem Auto.

Wie funktioniert ein Quick-Up-Zelt und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Sogenannte Quick-up-Zelte sind mit einem speziellen, aufspannbaren Gestängesystem ausgestattet. Das Zelt ist mit nur wenigen Handgriffen aufgebaut, da sich das Gestängesystem ähnlich wie ein Regenschirm einfach aufspannen lässt. Preislich liegt ein Quick-up-Zelt etwas über dem klassischen Wurfzelt, mit einer Preisspanne die bei circa 80 Euro für ein Zwei- oder Drei-Personen Zelt beginnt.

Vorteile
  • Schneller Aufbau und Abbau
  • Kompaktes Packmaß
  • Gestänge austauschbar
  • Geräumige Kuppelbauweise
Nachteile
  • Hohes Eigengewicht
  • Relativ teuer

Durch die Kuppelbauweise ist ein Quick-up-zelt recht geräumig und hat eine relativ hohe Innenraumhöhe. Quick-up-zelte haben ein kompaktes Standard-Packmaß und sind daher reisetauglich. Lediglich das hohe Eigengewicht könnte problematisch werden, da es deutlich mehr wiegt als ein Wurfzelt.

Vor allem geeignet für: längere Capmingurlaube und schlechten Wetterbedingungen.

Wie funktioniert ein Air-Blow-Zelt und worin liegen deren Vorteile und Nachteile?

Das auffälligste Unterscheidungsmerkmal sogenannter Air-Blow-Zelte ist, dass es ohne herkömmliches Gestänge aus Fiberglas auskommt. Stattdessen ist ein Luftschlauchsystem im Zelt integriert. Diese Luftschläuche liegen in einer Polyesterschutzhülle und müssen beim Aufbau nur aufgepumpt werden. Dazu wird bei einem Air-Blow-Zelt immer auch eine geeignete Luftpumpe mitgeliefert.

Man muss das Zelt tatsächlich nur aus seiner Verpackung nehmen, auf dem Boden ausbreiten, die Enden mit Heringen befestigen und dann die Ventile öffnen, die Luftpumpe anbringen und einige Minuten pumpen. Dann müssen die Ventile wieder verschlossen werden und das Zelt steht.

Vorteile
  • Einfacher Aufbau und Abbau
  • Hoher Komfort
  • Sehr stabil und flexibel
Nachteile
  • Sehr kostspielig
  • Kein Ein- und Zwei-Personen Zelt verfügbar

Air-blow-Zelte sind die kostspieligste Variante der selbst aufbauenden Zelte, was allerdings auch daran liegt, dass sie normalerweise nicht als Ein- oder Zweipersonenzelt verkauft werden, sondern als Familienzelte. Die meisten Händler bieten Air-blow-Zelte immer für drei oder vier Personen an.

Vor allem geeignet für: Längere Familienurlaube und wenn etwas Komfort gewünscht ist.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Wurfzelte vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Wurfzelte vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Produkt für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Größe
  • Material
  • Preis

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat, und wie du diese einordnen kannst.

Größe

Wurfzelte gibt es in allen verschiedenen Größen.

Vom Einmannzelt bis zum Familienzelt findest du sicher die passende Größe. Bist du länger unterwegs und willst nicht auf Komfort verzichten, solltest du darauf achten, dass das Zelt eventuell noch ein Vorzelt hat. Es gibt sogar Wurfzelte, die Schlafkabinen und einen „Aufenthaltsraum“ haben, wo du zum Beispiel einen kleinen Tisch platzieren kannst.

Wir empfehlen dir, für längere Aufenthalte mit viel Gepäck auf einen zusätzlichen Schlafplatz zur Verstauung zu achten.

Material

Achte hier besonders auf die Nähte des Außenzeltes. Sind diese nicht gut angefertig, ist das Zelt natürlich weniger dicht und es kann bei Wind schneller zu Löchern in den Zeltwänden kommen.

Der Zeltboden sollte gut wasserdicht sein, achten hier auf die angegebene Wassersäule. Die Wassersäule gibt an, bei wieviel mm Wasser auf dem Boden das Zelt noch dicht ist.

Doppelwandige Wurfzelte haben eine bessere Belüftung als einwandige, die einwandigen sind dafür günstiger und leichter.

Preis

Wurfzelte gibt es mittlerweile in allen Preis- und Qualitätsklassen.

Setze hier jedoch auf gute Qualität und stelle somit sicher, dass Ihr Zelt nicht nur einen Campingausflug überlebt. Je teurer das Zelt, desto besser sind zum Beispiel die Nähte gemacht und verhindern so, dass das Zelt schnell kaputt geht.

Kleine 2-Personen-Zelte gibt es schon um um die 15 € beim Discounter. Je nach Qualität und Marke gibt es aber auch Wurfzelte für mehrere Personen, die bis zu 300 oder 400 € kosten können. Wir empfehlen dir hier, nicht die billigste Variante zu kaufen.

Beim Kauf solltest du auf die Bedingungen und Platz von Camping achten.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] http://www.spiegel.de/auto/aktuell/dachzelte-fuers-auto-camping-im-ersten-stock-a-1158690.html


[2] http://www.was-ist-ein-wurfzelt.de/wurfzelte-pflege/reinigung/

Bildquelle: Pixabay.com / StockSnap

Bewerte diesen Artikel


17 Bewertung(en), Durchschnitt: 3,53 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von outdoormeister.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.