Willkommen bei unserem großen Wanderrucksack für Damen Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Produkte. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich den perfekten Damen Wanderrucksack zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Wanderrucksack für Damen kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Wanderrucksäcke für Damen sind nicht nur komfortabel zu tragen, sondern auch stylisch.
  • Es gibt mehrere Arten von Wanderrucksäcke und die Wichtigsten sind Trekking-, Tages- und Tourenrucksack.
  • Um eine schöne Bergtour zu garantieren muss der Wanderrucksack zuerst richtig eingestellt werden.

Wanderrucksack für Damen Test: Das Ranking

Platz 1: Jack Wolfskin Velocity 12

„Draußen zuhause.“ Mit diesem Slogan verkauft sich Jack Wolfskin und mit diesem Tagesrucksack trifft das auch genau zu. Mit dem Velocity 12 bist du bestens für deinen Outdoor Tagestrip gewappnet.

Der Volocity 12 bietet ein komplett flexibles Tragesystem bei einem Fassungsvermögen von 12l. Zusätzlich zur Lieferung ist ebenso ein Regenschutz für das Daypack dabei. Der Hersteller bietet das Modell ebenfalls in 7 verschiedenen Farben an.

Platz 2: MOUNTAINTOP Rucksack

Der MountainTop Rucksack brescht bereits in den Tourenrucksack-Sektor. Allerdings bietet dieses Modell unglaublich viel Freiraum bei der Zusammenstellung. Mit so ziemlich alles was das Wandererherz begehrt, punktet der MountainTop Rucksack.

Mehrere Befestigungsmöglichkeiten, Reflektionsstreifen, multiple Fächer, wasserfestes Nylon, etc. Er ist auch in über 15 Farben/Muster erhältlich.

Platz 3: Soarpop Ultraleichter Wanderrucksack

Soarpops Wanderrucksack ist ein kleines Allround Wunder. Für den Alltag wie auch Drausen steht dir der Wanderrucksack von Soarpop zur Seite. Nylonstoff verhindert, dass deine Ausrüstung nass wird und dank der vielen kleinen Fächer, kannst du den Rucksack ebenfalls als Tasche für deine Unterlagen verwenden.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du dir einen Wanderrucksack für Damen kaufst

Was zeichnet einen Wanderrucksack für Damen aus?

Der Wanderrucksack oder auch Tagesrucksack genannt ist der kleine Allrounder unter den Rucksäcken. Er kann über viele verschiedene Features und Aufbauarten verfügen. Es gibt Wanderrucksäcke, die für Fotografen, Radfahrer und etliches mehr ausgelegt sind.

Grundsätzlich hat ein Tagesrucksack eine Füllmenge von zirka 30 Liter, kann aber bei bestimmten Modellen bis zu 40 Liter sein. Die Tragelast ist meist auf 8 Kilo beschränkt. Alles über 8 Kilo wird schon etwas unpraktisch beim Transport.

Die Auswahl an Rucksackarten ist schier unermesslich. In dem ganzen Sortiment ist es oft schwer Überblick zu behalten. Es wird allerdings einfacher, wenn man bereits weiß für welchen Zweck man einen Rucksack benötigt. (Bildquelle: unsplash.com / Holly Mandarich)

Zusätzlich verfügt der Wanderrucksack über eine Rückenbelüftung. Das heißt der Tragesack wird nicht direkt auf den Rücken aufliegend getragen. Dazwischen befinden sich Polsterungen mit Einkerbungen, welche eine Luftzirkulation zulassen und somit deinen Rücken von Schweiß und Feuchtigkeit schützt.

Der Wanderrucksack ist die kleinste Ausführung aller Rucksackarten, was einen leichten, aber effektiven Tragekomfort ermöglicht.

Durch seinen kleinen und kompakten Aufbau eignet er sich deshalb nur für Tagestrips. Sollte deine Tour ein wenig länger sein empfehlen wir dann natürlich ein anderes Modell.

Vorteile
  • Kompakt
  • Rückenbelüftung
  • Universell
Nachteile
  • Klein
  • Nur 8kg Tragelast
  • Nicht ideal für längere Strecken

Für wen eignet sich ein Wanderrucksack?

Wie bereits oben angemerkt kann ein Wanderrucksack oder Tagesrucksack quasi überall eingesetzt werden, solange die Tour nicht allzu lang ist. Radfahrer profitieren durch eine Helmhalterung und Fotografen können all ihrer Kameraeinzelteile sicher und gut geschützt verstauen.

Dank seines universellen Aufbaus können viele Komponente einfach eingebaut werden, um deinen Ansprüchen gerecht zu werden.

Für welche Wanderungen reicht ein normaler Wanderrucksack für Damen aus?

Natürlich besteht die Haupttätigkeit eines Wanderrucksacks darin, Proviant, Ausrüstung und andere nützliche Gegenstände komfortabel zu transportieren.

Wie gesagt: Ein Wanderrucksack eignet sich perfekt für Tagestrips und Kurzwanderungen. Für alles was drüber ist, sind andere Modelle wie beispielsweise der Trekkingrucksack besser geeignet.

Bei einer Bergtour, welche weit über einen einzelnen Tag dauert, ist ein normaler Wanderrucksack eher fehl am Platz. Er bietet kaum genügend Platz, um Ausrüstung für mehrere Tage zu beherbergen.

Sollte es sich allerdings um einen Familienausflug mit Kindern handeln oder um eine Eintags-Wanderung, ist der Wanderrucksack völlig ausreichend.

Über welche Funktionen sollte ein Wanderrucksack für Damen verfügen?

Grundsätzlich ist ein Wanderrucksack relativ einfach gehalten und erinnert an einen völlig normalen Rucksack.

Eine wichtige Funktion, über die alle Rucksäcke verfügen ist die Riemeneinstellung. Dies lässt dich deinen Rucksack für den perfekten Halt und Tragekomfort einstellen.

Jetzt kommt sich die Frage auf: „Aber gibt es nicht noch einen Hüftgurt?“ Ja, den gibt es tatsächlich. Allerdings in der Kategorie Tagesrucksack sind diese Hüftgurte eher selten. Hüftgurte sind meistens bei Trekking oder Tourenrucksäcke präsent.

Über was dein Wanderrucksack jedoch verfügen kann sind diese kleinen diamantförmigen Lederschlaufen. Man sieht sie auch oft an Schultaschen oder anderen Tragetaschen. Diese sind dafür da, ein zweites Paar Schuhe zu transportieren.

Ein oft übersehendes Feature eines Wanderrucksacks ist die diamantförmige Lederschlaufe. Du kannst einfach deine Schuhbänder durchfädeln und diese verbinden. Deine Schuhe sind sicher auf der Außenseite befestigt und nehmen dir keinen Platz im Inneren weg. (Bildquelle: unsplash.com / Andrian)

Zusätzlich verfügt dein Wanderrucksack noch über mehrere Taschen bzw. Fächer. Diese setzen sich meist aus 2 bis 3 Taschen mit multiplen Nebentaschen zusammen. Praktisch für die Packplanung.

Welche Größen gibt es und welche passt zu mir?

Die Größe hängt natürlich immer von dem Modell ab. Hier gilt folgende Faustregel: Je mehr Füllvolumen, desto größer der Rucksack. Völlig klar, oder? Da der normale Wanderrucksack das kleinste Modell ist, wird dieser auch gewöhnlicherweise relativ „kurz“ ausfallen.

Dennoch gibt es gewisse Längenmaße, an denen du dich orientieren kannst. Diese setzen sich aus S, M und L zusammen. Hier ist eine kleine Tabelle, um dir zu zeigen welche Größe zu dir passt:

Größe Rückenlänge
S 42-46cm
M 46-50cm
L 50-54cm

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie man seine Rückenlänge herausfindet. Die Rückenlänge kannst du anhand von 2 Punkten abmessen.

Angefangen vom 7. Halswirbel bis runter zum 5. Lendenwirbel. Wo sich der 7. Halswirbel befindet ist klar, aber wie findest du den 5. Lendenwirbel? Dieser befindet sich direkt auf derselben Höhe wie die Oberkannte deines Beckenkamms. Nur noch Distanz abmessen und schon hat man seine Rückenlänge.

Was kostet ein Wanderrucksack für Damen?

Die Preisklasse in dem sich ein normaler Wanderrucksack aufhält ist zwischen 30€ und 80€. Jedoch ist Vorsicht geboten, da Wanderrucksäcke in der höheren Preisklasse bereits eine Art Mischform annehmen können. Sie sind nicht wirklich mehr Tagesrucksäcke und nicht völlige Trekking- oder Tourenrucksäcke.

Wirkliche Wanderrucksäcke befinden sich so um die 40€. Diese bieten meist genau das nötige für einen entspannten Tagestrip. Modelle mit eigenen Taschen und Fächer für deine Kamera können teils etwas teurer ausfallen.

Wo kann ich einen Wanderrucksack für Damen kaufen?

Wanderrucksäcke bekommt man fast in jedem Sportgeschäft oder auf unzähligen Onlineshops im Internet. Sportgeschäfte haben meist den Vorteil, dass man die Rucksäcke im Vorfeld probetragen kann und sich ein Bild machen kann.

In den Onlineshops hingegen sind zwar die Beschreibungen sehr genau, dennoch kann der Wanderrucksack nicht probegetragen werden. Deshalb ist es wichtig auf Kundenrezessionen zu achten, um böse Überraschungen zu vermeiden. Hier sind einige Onlineshops, welche Wanderrucksäcke verkaufen aufgelistet:

  • Amazon.de
  • Ebay.de
  • Bergfreunde.de
  • Bergzeit.at

Entscheidung: Welche Arten von Damen Wanderrucksäcken gibt es und welche ist die richtige für dich?

Im folgenden Abschnitt möchten wir dir drei Rucksackarten vorstellen, um dir die Wahl zu erleichtern. Da es unzählige Arten Rucksackarten gibt, solltest du dich im Vorfeld gut informieren, um den perfekten Rucksack für dich zu finden.

Folgende Rucksackarten möchten wir auf unserer Seite erläutern:

  • Trekkingrucksack
  • Tourenrucksack
  • Schisport Rucksack

Was zeichnet einen Trekkingrucksack für Damen aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Trekkingrucksäcke sind dazu konzipiert, möglichst viel Gewicht (über 13 bis 20 Kilo) möglichst komfortabel zu transportieren. Sie sind meistens mit einem breiten Hüftgurt und einer starren Rückenpartie ausgerüstet, um das Gewicht optimal auf die Hüfte zu bringen.

Er eignet sich für längere Touren und das erkennt man auch beim Aufbau des Rucksackes. Es befinden sich 2 Hauptfächer in der Tasche, welche quere getrennte sind.

Ein Top- und ein Bottom-Fach. Im Bottom-Fach befindet sich meistens die Ausrüstung für die Nacht, also sprich; Schlafsack etc. Im Top-Fach befindet sich meistens der Rest der Ausrüstung.

Je nach Modell kann der Rucksack von vorne oder oben eingepackt werden. Das nennt man dann auch Top-Loader und Front-Loader. Manche Modelle bieten beide Varianten.

Zusätzlich, ähnlich wie beim Tourenrucksack, bietet der Trekkingrucksack ebenfalls viele Halterungen an der Außenseite für zusätzliche Ausrüstung.

Vorteile
  • Geräumig
  • Gewicht ideal verteilt
  • Viele Funktionen
Nachteile
  • Teuer
  • Nicht universell einsetzbar
  • Nicht ideal für kurze Strecken

Was zeichnet einen Tourenrucksack für Damen aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Der Tourenrucksack ist nach dem Wanderrucksack der nächstgrößere Rucksack. Es empfiehlt sich eine Tragelast von zirka 10 bis 13 Kilo, was das Volumen von ungefähr 40 bis 50 Liter möglich machen.

Der Touringrucksack bietet Platz für jede Menge Notfallausrüstung, für sperriges Equipment und vieles mehr.

Dank der schmalen Konstruktion wird er vorzüglich im Alpinsport genutzt. Der schmale Schnitt bietet optimale Bewegungsfreiheit und ist für viele körperliche Aktivitäten neben dem Wandern perfekt gewappnet.

Der Tourenrucksack wird generell immer sehr nah am Rücken getragen und verfügt meistens nicht über ein Belüftungssystem. Allerdings ist damit der Schwerpunkt mittig und man hat mehr Balance und ist trittsicherer.

Der Hüftgurt eines Tourenrucksacks ist sehr wichtig. Er verlagert das Gewicht auf die Hüfte und schafft somit einen guten Tragekomfort selbst bei schwerer Ausrüstung.

Zusätzlich hat der Tourenrucksack noch gegenüber den Wanderrucksack viele Halterungen an der Außenseite für Schi, Steigeisen etc.

Vorteile
  • Bewegungsfreiheit
  • Gewicht ideal verteilt
  • Viele Funktionen
Nachteile
  • Teuer
  • Nicht universell einsetzbar

Was zeichnet einen Schisport-Rucksack für Damen aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Rucksäcke sind ja meist universell einsetzbar. Nicht anders ist es auch beim Schisport-Rucksack. Er kombiniert den kompakten Aufbau des Wanderrucksackes und den Halt des Tourenrucksacks.

Somit hast du einen Art Hybriden für kleinere Trips. Er ist leicht und bietet viel Bewegungsfreiheit. Er eignet sich optimal für Wintertouren.

Allerdings kann der Rucksack ein wenig teurer ausfallen, da sehr hochwertige Materialien verwendet werden, welche sehr wasserresistent sind.

Vorteile
  • Kompakt
  • Guter Sitz
  • Meist wasserdicht
Nachteile
  • Wenig Platz
  • Nicht universell einsetzbar(modellabhängig)
  • Nicht ideal für kurze Strecken

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Wanderrucksäcke für Damen vergleichen und bewerten

Im nachfolgenden Abschnitt möchten wir auf wichtige Eigenschaften, die Wanderrucksäcke für Damen haben sollten, eingehen. Somit weißt du, wie du Rucksäcke am Besten einschätzen und den perfekten Rucksack für dich finden kannst.

Folgende Faktoren haben wir ermittelt:

  • Fassungsvermögen
  • Design
  • Tragekomfort
  • Material
  • Verarbeitung

Fassungsvermögen

Wie wir bereits gehört haben, hängt das Fassungsvermögen immer mit der Rucksackart und der Größe zusammen. Es ist also wichtig zu wissen, für welchen Anlass du dir einen Wanderrucksack kaufst.

Wenn du auf Tagestrips und Kurzwanderungen aus bist, dann reicht ein Rucksack mit einem Fassungsvermögen von 30 Liter völlig aus.

Sollten die Trips doch etwas länger werden, dann empfehlen wir dir einen Rucksack mit 40 bis 50 Liter Fassungsvermögen. Für die Outdoor-Freaks unter euch, welche mehrere Tage unterwegs sind und auch draußen übernachten, empfehlen wir dann bereits einen Rucksack mit 60 bis 70 Liter Fassungsvermögen. Hier nochmal eine kleine Übersicht:

Rucksacktyp Fassungsvermögen Einsatzgebiet
Schisportrucksack 15-25l Kurztrips
Wanderrucksack 30-40l Tageswanderung
Tourenrucksack 40-50l Ganztagswanderung (24h)
Trekkingrucksack 50-80l Mehrtägige Wanderung
Expeditionsrucksack +80l Expedition

Design

Das Design darf natürlich nicht zu kurz kommen. Viel Hersteller bieten daher eine große Farbauswahl der einzelnen Modelle an.

Beachte: Komfort vor Design. Aber Hersteller bieten natürlich auch etwas fürs Auge. Mit einer großen Farbauswahl machen sich Marken bemerkt. Manche bieten sogar spezielle Muster an und teilweiße sogar einen eigenen Costumizer. (Bildquelle: unsplash.com / Lionello Delpiccolo)

Du solltest dir aber auch bewusst sein, dass dein Tragekomfort nicht unter dem Design leiden sollte. Immerhin hast du den Wanderrucksack zum Wandern und nicht nur zum Anschauen gekauft.

Tragekomfort

Nun zum Tragekomfort. Wie wir ja bereits herausgefunden haben, bieten verschiedene Arten verschiedene Tragemöglichkeiten. Touren- und Trekkingrucksäcke verlagern das Gewicht eher auf die Hüften, während der normale Wanderrucksack mit seiner Luftzirkulation punktet.

Wichtig dabei ist wiederum zu wissen was du benötigst. Falls du einen Trekkingrucksack benötigst ist auf eine starre Rückenpartie und einen breiten gepolsterten Hüftgurt zu achten. Bei einem normalen Wanderrucksack ist es wichtig auf die Schulterpolsterung zu achten.

Material

Das Material ist ebenfalls sehr wichtig. Wir wollen doch nicht das deine gesamte Ausrüstung beschädigt wird. Achte darauf, dass das Material wasserabweisend ist. Es gibt nichts Nervigeres als in Regen zu kommen und der Inhalt deines Wanderrucksacks ist völlig durchnässt.

Das Material sollte reißfest sein und den Schmutz von deinen Gegenständen fernhalten.

Verarbeitung

Dein Wanderrucksack lebt und stirbt mit der Verarbeitung. So hat das jetzt auch klingen mag, aber es stimmt. Sollten Nähte schlecht genäht worden sein, oder Schlaufen lose sein, ohne dass diese manuell befestigt werden können, dann hält die Freude an deinem neuen Wanderrucksack nur kurz.

Halte dich daher an vertrauenswürdige Hersteller. Hier sind einige aufgelistet:

  • MountainTop
  • Jack Wolfskin
  • Deuter
  • Salomon

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Wanderrucksack für Damen

Wie packe ich meinen Wanderrucksack richtig?

Effizient verpackt, kann ein Rucksack eine erstaunliche Auswahl an Ausrüstung schlucken. Aber was geht wohin? Es gibt keinen richtigen Weg zum Packen.

Lege deine gesamte Ausrüstung zu Hause aus und probiere verschiedene Laderoutinen aus, bis du herausgefunden hast, was für dich am besten funktioniert.

Ein gut beladener Rucksack fühlt sich ausgeglichen an, wenn er auf Ihren Hüften ruht und sich beim Wandern nicht verschiebt oder schwankt. Das Packen kann in drei Zonen plus Nebenfächer unterteilt werden:

  • Bodenzone: Gut für sperrige Ausrüstung und Gegenstände, die erst im Lager benötigt werden.
  • Kernzone: Gut für Ihre dichteren, schwereren Gegenstände.
  • Oberste Zone: Gut für sperrige Utensilien, die du möglicherweise auf dem Wanderweg benötigen wirst.
  • Zubehörtaschen: Geeignet für wichtige Dinge, die du dringend oder häufig benötigen.
  • Werkzeugschlaufen und Zurrpunkte: Gut für übergroße oder zu lange Gegenstände.

Was gehört alles in meinen Wanderrucksack hinein?

„Jedes Gramm wiegt beim Wandern doppelt so viel.“ Diesen Satz hört man oft – zurecht. Wichtig ist es immer genau zu wissen was du auf diesen Trip auch wirklich benötigst und was nicht. Für einen mehrtägigen Trip packt man natürlich ganz anders ein als für einen Tagestrip.

Das Internet hilft dabei aus. Im Netz findet man unzählige Packlisten für verschiedene Trips und Touren. Schau dich einfach um. Du wirst sicher etwas finden.

Geht mein Wanderrucksack als Handgepäck durch?

Dein Wanderrucksack kann ohne weiteres als Handgepäck durchgehen, solange du nicht das Maximalgewicht und die Maße überschreitest.

In den Quellen haben wir die Vorschriften unterschiedlicher Fluglinien verlinkt, informiere dich vor deiner Reise gut.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.flug-linien.de/handgepaeck/masse-gewicht.html

[2] https://www.deuter.com/AT/de/rucksacktipps.html

[3] https://www.catchys.de/magazin/fashion/trendsport-wandern/

Bildquelle: pixabay.com / Pexels

Warum kannst du mir vertrauen?

Martin Frankfurter
Martin Frankfurter