Die Wanderausrüstung solltest du nie nach Schema F, sondern immer individuell auf dich und dein Vorhaben zusammenstellen. Entscheidend sind nicht nur aktuelle Wetterbedingungen, sondern auch Höhenlage und Breitengrad.

Abhängig von der Jahreszeit kann die Wanderausrüstung variieren. Damit du das Wandervergnügen ungetrübt genießen kannst und dir keine Ausrüstungsgegenstände fehlen, solltest du beim Packen auf einige Dinge achten:

  • höhere Temperaturen in Berglagen erfordern längere Kleidung (beispielsweise dünne Jacke)
  • bei Wanderungen in warmer Umgebung (beispielsweise Küstenregionen) vor allem Sonnenschutz erforderlich
  • gutes Schuhwerk ist für jedes Terrain das A und O

Möchtest du beim Wandern auch in freier Wildbahn übernachten? Dann musst du zusätzlich zu deiner Bandausrüstung auch einen geeigneten Unterschlupf mitnehmen. Ein leichtes Zelt und die Isomatte sind nützliche Helfer, wenn es um die Übernachtung auf Wiesen und in Wäldern geht.

Häufig stehen aber auch für Tagestouren geeignete Unterkünfte an bekannten Wanderstrecken zur Verfügung, sodass du dir das Zelt als zusätzliches Gepäck sparen kannst.

Wie sieht eine geeignete Wanderausrüstung für den Sommer aus?

Die ideale Wanderausrüstung wird vor allem durch die Jahreszeit bestimmt. Wer eine Wanderung in den Sommermonaten plant, sollte in jedem Fall auf ausreichend Trinkwasserversorgung achten. Da du nicht nur durch die körperliche Aktivität, sondern auch durch die zusätzliche Sonneneinstrahlung schwitzt, verlierst du deutlich mehr Körperflüssigkeit. Wichtig ist, dass du immer ausreichend trinkst, um keine Kreislaufprobleme zu haben.

Wandern

Auch im Sommer musst du darauf achten, die richtige Ausrüstung dabei zu haben. (Bildquelle: pexels.com / abhishek gaurav)

Achte bei deiner Wanderausrüstung deshalb darauf, dass du ausreichend Trinkwasserreserve mitnimmst oder bei deiner Tourenplanung darauf achtest, dass Trinkwasserstellen auf dem Weg liegen. Zur Not kannst du dir auch Kohletabletten in die Wanderausrüstung stecken, um für den Fall der Fälle gerüstet zu sein. Die Tabletten helfen dabei, schmutziges Wasser von Keimen zu befreien und es genießbar zu machen. Weiterhin gilt für Wanderungen in sonnigen Gefilden:

  • Sonnenhut und Schweiß absorbierende Kleidung mit UV-Schutz empfehlenswert
  • bestenfalls Wanderung sollte vor allem im Schatten stattfinden
  • Sonnencreme bei sommerlichen Wandertouren nicht vergessen

Die richtige Wanderausrüstung ist eine Sache, aber auch die richtige Atmung will bei Wandertouren gelernt sein. Atme im Sommer vor allem durch die Nase. Nutzt du primär den Mund, verlierst du dadurch zu viel Körperflüssigkeit, denn der Speichel verdunstet. Haushalte mit deinen Flüssigkeit-Reserven richtig, mit einfachen Tricks.

Welche Wasserreserven brauche ich?

Wie viel Wasser du zu deiner Wanderausrüstung zufügen solltest, hängt von deiner Tour und dir selbst ab. Planst du eine Tagestour mit ca. 25 Kilometern (dauert erfahrungsgemäß zwischen sechs bis maximal zehn Stunden), ist eine Wasserreserve zwischen 1,5 Litern und drei Litern empfehlenswert. Wichtig ist, wie deine körperliche Verfassung gestaltet ist. Berechne vor der Wanderung bestenfalls seinen persönlichen Wasserbedarf anhand deines Gewichts und der Körpergröße.

Beachte: Jede Wasserreserve der Wanderausrüstung wiegt zusätzlich und muss von dir getragen werden.

Planst du, deinen Hund mit auf Reisen zu nehmen? Vierbeiner können als gute Reisegesellschaft auf der Wanderung dienen. Achte allerdings darauf:

  • ausreichend Wasser auch für Hunde mitzunehmen
  • extra Erste-Hilfe-Set für den Vierbeiner einzupacken
  • Zeckenzange vor allem für südliche Regionen Deutschlands mitzunehmen

Es gibt für die Vierbeiner beispielsweise auch eigene Rucksäcke, in denen sie kleinere Mengen selbst transportieren können. Damit sparst du dir zusätzliches Gewicht in deiner Wanderausrüstung und muss weniger auf deinem Rücken transportieren.

Statte den Rucksack für deinen Hund ebenso gut aus, wie deinen eigenen, denn hier geht es ebenfalls um die optimale Lastenverteilung auf dem Rücken.

Welchen UV-Schutz benötige ich für Wanderausrüstung im Sommer?

Ein Muss in seiner Wanderausrüstung im Sommer ist ein ausreichender UV-Schutz. Er dient nicht nur dazu, Sonnenbrand zu vermeiden, sondern versorgt deine Haut auch mit wichtigen Fetten. Gerade die Lippen und die Nase sind besonders empfindlich. Deshalb solltest du für diese Stellen einen möglichst hohen UV-Schutz wählen.

Streiche die Creme bestenfalls dicker auf die Stellen und achte darauf, dass sie während einer Wanderung immer optimal bedeckt sind. Damit du optimal vor der Sonne geschützt bist, gilt:

  • Sonnenschutz in Form von Cremes, Sprays oder Gelen
  • ausreichender Lichtschutzfaktor für Schutz
  • kühlendes Spray für Sonnenbrand/Blasen

Dein Hauttyp bestimmt den optimalen Lichtschutzfaktor. Bist du besonders hell, solltest du einen hohen Lichtschutzfaktor für deine Wanderausrüstung wählen. Hast du bereits eine vorgebrachte Haut oder bist vom Naturell ein dunkler Typ, reicht erfahrungsgemäß auch ein geringerer Lichtschutzfaktor.

Viele Sonnencremes wirken die Magnete auf Mücken oder andere Insekten. Aufgrund ihres süßlichen Geruchs werden die Tierchen magisch angezogen. Achte deshalb darauf, dass bei Sonnenschutz bestenfalls für Wanderungen erprobt ist. Um die zusätzlich vor mögen unter anderem Getier zu schützen, kannst du auch einen separaten Mückenschutz (häufig als Spray) auftragen.

Nicht zu vergessen sind in der Wand der Ausrüstung neben den Cremes auch eine gute Sonnenbrille oder ein Sonnenhut nicht. Bei der Sonnenbrille solltest du auch darauf achten, dass sie ebenfalls über einen ausreichenden UV-Schutz verfügt. Bei der Brillenauswahl ist zu beachten:

– günstige Modelle aus der Drogerie haben nicht immer einen UV-Schutz auf den Gläsern
die Farbe der Gläser ist häufig wenig für längere Aufenthalte und Blicke gegen die Sonne geeignet
um schmerzende Augen oder im schlimmsten Falle sogar Schädigungen zu vermeiden, extra Wander-Sonnenbrillen nutzen

Ist dünne Kleidung auch im Sommer ein Muss?

Wer im Sommer eine Wanderung unternimmt, sollte immer dünne Kleidung im Gepäck haben. Die Temperaturen sind zwar mich tagsüber besonders hoch, können aber gerade am frühen Morgen oder am Abend/in der Nacht deutlich fallen. Auch Wanderungen im Schatten sind zwar kühl und angenehm, können aber für längere Zeit unangenehm auf der Haut werden. Bewährt haben sich auf Wanderungen:

  • der bekannte Zwiebellook (bei nahezu allen Klimabedingungen)
  • ein atmungsaktives T-Shirt mit UV-Schutz vor allem für Sommerwanderungen
  • eine dünne Jacke, wenn es windig wird oder du Schutz vor Insekten/Sonneneinstrahlung benötigst. Durch das dünne Material der Jacke sparst du dir Gewicht und sie lässt sich ebenso komfortabel in deiner Wanderausrüstung verstauen

Als weiteres Muss in der Wanderausrüstung sollten geeignete Strümpfe nicht fehlen. Wer barfuß im Sommer eine Wanderung antritt, zwar zunächst ein luftiges Gefühl an den Füßen, aber schnell auch Blasen. Ob wir wollen oder nicht, unsere Füße schwitzen unweigerlich. Nach einer gewissen Zeit ohne Strümpfe würden deine Füße an dem Schuhmaterial reiben und schmerzhafte Stellen verursachen.

Damit dies nicht geschieht und du schlimmstenfalls eine Wanderung abbrechen musst, empfehlen wir dir geeignete Strümpfe. Wanderst du mehrere Tage, solltest du zwei Paar mitnehmen.

Auch die Wahl der passenden Hosen in der Wand Ausrüstung ist entscheidend. Kurz oder lang, welche Hose ist besser geeignet? Die einfache Antwort: kurz und lang. Damit du dir Gepäck sparst, empfehlen wir für die Wanderausrüstung eine multifunktionale Hose aus leichtem Material. Sie haben den Vorteil:

  • du kannst sie wahlweise kurz oder lang tragen
  • Schutz vor Sonnenstrahlung sowie anderen Witterungsverhältnissen

Welche Schuhe sind für meine Wanderung geeignet?

Die Schuhe sind für jeden Wanderer das wohl Wichtigste in seinem Gepäck. Nutzt du kein gutes Schuhwerk, dass du schnell die Freude am Wandern verlieren, denn deine Füße schmerzen oder haben sogar Blasen.

Deshalb sind gut angepasste Wanderschuhe ein absolutes Muss. Bestenfalls läufst du sie vor langen Wanderungen ein, sodass sie sich deinem Fuß optimal anpassen können. Neue Wanderschuhe solltest du stets im Fachhandel kaufen, um sie optimal an den Fuß und den Laufverhalten anpassen zu können.

Für Wanderungen im Sommer sind auch Trekkingsandalen geeignet. Dabei solltest du allerdings auch auf eine gute Qualität achten. Vor allem das Fußbett und der feste Halt sind entscheidend.

Nutzt du konventionelle Sandalen für deine Wanderung, hast du meist keinen guten Halt und rutscht im Fußbett hin und her. Die Riemen sind bei den gängigen Sandalen ebenfalls zu schwach und können deinen Fuß nicht adäquat halten. Deshalb sind Qualität und eine multifunktionale Verstellung der Riemen empfehlenswert.

Socken ja oder nein im Schuh? Gute Trekkingsandalen kannst du auch ohne Socken tragen. Für die Socken spricht jedoch:

  • ohne Socken wird es im Schuh durch Schweiß an den Füßen schnell rutschig (gerade in unwegsamem Gelände unangenehm)
  • die Socken bieten dir nicht nur zusätzlichen Halt, sondern auch Schutz vor Verschmutzungen oder Verletzungen
  • sie verhindern die Blasenbildung (gerade bei längeren Wandertouren empfehlenswert)
  • Socken schützen vor Stichen/Bissen durch Insekten und andere kleine Tiere

Achte außerdem beim Schuhwerk auf eine gute Sohle und ein angenehmes Fußbett. Bestenfalls wird es ergonomisch angepasst, sodass es deinem Fuß individuell nachempfunden ist.

Welche Wanderausrüstung brauche ich für kältere Jahreszeiten?

Auch das Wandern im Herbst oder Winter kann faszinierend sein. Mit der passenden Wanderausrüstung kannst du auch durch den Blätterwald oder den Schnee spazieren. Welche Utensilien in deine Wanderausrüstung müssen, entscheiden das Klima und das Wandergebiet. Im Herbst brauste vor allem Schutz vor Regen und Wind. Deshalb sind dickere Jacken mit einem Regenschutz optimal. Tipps für den optimalen Zwiebellook:

  • er bestehend aus einem warmen Fleece-Pullover und einer Regenjacke bietet dir optimalen Schutz, aber auch genügend Bewegungsfreiraum beim Wandern
  • setze auf hochwertige Materialien, denn du sparst dir in deiner Wanderausrüstung auch Gewicht und kannst die Jacke oder dem Pullover bequem im Rucksack verstauen
  • multifunktionale Kleidungsstücke lassen sich einfacher verpacken

Möchtest du im Winter wandern, brauchst du vor allem warme Kleidung. Thermo-Unterwäsche, Thermo-Socken oder eine Thermohose sind ideale Begleiter auf deinen Wandertouren. Damit die Wärme optimal gespeichert und verteilt wird, empfiehlt sich vor allem im Winter der Zwiebellook. Ziel mehrere Kleidungsschichten übereinander und du musst durch die Bewegung und die wärmespeichernden Materialien nicht frieren.

Planst du Wanderungen in unwegsames Gelände oder über Eis, sind auch Schneeschuhe oder Eisschuhe erforderlich. Sie bieten dir die nötige Sicherheit, die du bei den Touren brauchst. Bei der Auswahl geeigneter Schuhe solltest du darauf achten, dass sie optimal an deinen Fuß angepasst sind und ein geringes Eigengewicht haben.

Was brauche ich noch für eine Wanderausrüstung?

Neben der Kleidung und jahreszeitenabhängig Utensilien gibt es auch noch weitere nützliche Dinge, welche in keiner Wanderausrüstung fehlen sollten. Dazu gehören beispielsweise Messer, Taschentücher, Blasenpflaster oder ein Erste-Hilfe-Set. Auch eine Helmkamera, ein funktionstüchtiges Handy oder ein Kompass sind empfehlenswert. Wichtig sind ebenfalls:

  • Personalausweis oder Reisepass ebenfalls wichtig
  • besondere Karten/Hinweise zur Medikamenteneinnahme
  • Versicherungskarte für Unfälle
  • GPS-Gerät bzw. auch Sender (vor allem in schneereichen Gebieten bei winterlichen Wanderungen zur Ortung bei Lawinenunglücken)

Bist du im Ausland auf Wandertour, ist eine Auslands-Krankenversicherung mit integrierter Notruf-Rettung (auch durch Bergwacht) empfehlenswert, um dir im Notfall unnötige Kosten zu ersparen.

Das brauchst du zusätzlich für mehrere Wandertage

Planst du, für mehrere Tage in der Natur zu bleiben, sind auch weitere Utensilien hilfreich. Dazu gehört beispielsweise ein Feuerzeug oder ein Kocher. Auch das notwendige Kochgeschirr ist gut, wenn du in der Natur essen möchtest.

Achte bei deiner Speisenzubereitung darauf, dass du dir ein Gebiet aussuchst, in dem keine wilden Tiere durch den Essensgeruch angelockt werden können. Deine Speisereste solltest du ebenfalls gut sichern und bestenfalls nicht im näheren Umkreis deiner Übernachtungsstelle deponieren.

Eine Zeckenzange ist auch für dich in einigen Regionen ein Muss

Die Zeckenzange ist ebenfalls ein wichtiges Hilfsmittel, wenn du auf Wanderung bist. Es gibt in Deutschland viele Regionen, bei denen vor allem in den Frühlings- und Sommermonaten eine wahre Zeckenplage herrscht.

Auch in vielen Teilen Europas sind Zecken weit verbreitet. Damit du die Tiere schnell aus seiner Haut entfernen kannst, ist die Zeckenzange ideal. Achte darauf, dass der Kopf sorgfältig entfernt wird und nicht in der Haut stecken bleibt.

Checkliste für deine Wanderausrüstung

  • Feuerzeug
  • Wasser
  • Socken
  • Erste-Hilfe-Set
  • Kartenmaterial
  • Regenhose
  • Wanderstöcke
  • Tape/Blasenpflaster
  • Kompass
  • Taschentücher/Tuch
  • Taschenmesser

Bevor du mit einer Wanderung startest, erstelle dir eine individuelle Packliste und hake alles nacheinander ab. Damit stellst du sicher, dass du auf seiner Wanderung nichts vergisst und optimal auf den Naturerlebnis vorbereitet bist.

Brauche ich in der Wanderausrüstung ein Zelt?

Das Zelt in der Wanderausrüstung ist eine feine Sache, wenn du für mehrere Tage unterwegs bist. Damit bist du unabhängig und musste nicht zwangsläufig einen Schlafplatz in der Jugendherberge oder einem Unterstand suchen. Beachte allerdings, dass ein Zelt ein gewisses Eigengewicht mit sich bringt. Mittlerweile gibt es spezielle Zelte für deine Wanderausrüstung, die mit Leichtigkeit und Flexibilität überzeugen.

Möchtest du in einem Zelt während deiner Wandertouren übernachten, ist auch eine geeignete Unterlage empfehlenswert. Die Isomatte sorgt dafür, dass du die Kühle des Bodens nicht spürst und Polster deinen Rücken.

Damit werden Wirbelsäule und Hüfte entlastet und du verspürst am nächsten Morgen bestenfalls kaum Schmerzen oder Verspannungen. Für kühlere Temperaturen ist auch ein Schlafsack empfehlenswert, den liegst du im Zelt still, wird es schnell kalt. Die Schlafsäcke gibt es ebenfalls aus besonders leichtem Material und für verschiedene Klimazonen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.tatonka.com/de/aktuelles/servicethemen/wanderausruestung-was-muss-mit-auf-die-checkliste/

[2] https://www.bergfreunde.de/basislager/packliste-wandern-tagestour/

[3] https://www.outdoor-renner.de/Checkliste-Wandern/

Bildquelle: pexels.com / Pixabay

Bewerte diesen Artikel


45 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,21 von 5