Zuletzt aktualisiert: 3. März 2020

Unsere Vorgehensweise

19Analysierte Produkte

78Stunden investiert

16Studien recherchiert

99Kommentare gesammelt

Willkommen bei unserem großen Skibrille Test 2020. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Skibrillen. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugedfügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Skibrille zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Skibrille kaufen möchtest.




Das Wichtigste in Kürze

  • Skibrillen schützen dich während des Wintersports vor einer Vielzahl an Unannehmlichkeiten wie zum Beispiel Schnee, Kälte, Nässe oder auch Wind.
  • Prinzipiell unterscheidet man zwischen Skigoggles und Sportbrillen. Beide Varianten eignen sich für verschiedene Wintersportarten und werden in unterschiedlichen Farben, Formen und Ausführungen angeboten.
  • Skigoggles eignen sich für Wintersportarten, wo größere Mengen an Schnee und eisige Luft ins Spiel kommen. Sportbrillen hingegen sind bei etwas ruhigeren sportlichen Tätigkeiten wie zum Beispiel Langlaufen aber auch für die Freizeit sehr dienlich.

Skibrille Test: Favoriten der Redaktion

Die beste leichte Skibrille

Die ALPINA Freespirit Skibrille sehr einfach in ihrer Ausstattung, bietet jedoch alle nötigen Funktionalitäten die eine gute Skibrille ausmachen. Preislich liegen wir mit diesen Skigoggles eher im unteren Bereich, jedoch erhältst du um einiges mehr als du dir vielleicht denkst.

Die ALPINA FreeSpirit Skibrille misst 19 x 9,2 x 8,2 cm und trägt ein Eigengewicht von 112 g. Hiermit gehört sie zu den leichteren Skigoggles, die auf dem Markt zu finden sind. Diese Skigoggles verfügen über 100 % UV Schutz bis auf 400 nm gegen UV-A, UV-B und UV-C Strahlen. Dadurch kann eine Schädigung der Netzhaut ausgeschlossen werden.

Die beste Skibrille für Kinder

Das erste Mal auf der Piste vergisst man nie! Die ALPINA Ruby S Kinderskibrille kann deinem Kind dabei behilflich sein, die Leidenschaft für den Wintersport zu entwickeln. Das verstellbare Brillenband sorgt dafür, dass die Skibrille über mehrere Jahre von deinem Kind verwendet werden kann.

Die ALPINA Ruby S Kinderskibrille misst ca. 16 x 8 cm und weißt ein Gesamtgewicht von ca. 82 g auf. Für Kinder zwischen 3 und 9 Jahre sollte sie perfekt geeignet sein.

Um eure Kinder vor schädlichen UV-Strahlen zu schützen, wurde die ALPINA Ruby S Kinderskibrille mit 100 % UV-Schutz ausgestattet. Somit werden die gefährlichen UV-A, UV-B und UV-C Strahlen bestens absorbiert und die Augen des Kindes bleiben unversehrt.

Die beste funktionelle Skibrille

Langlauf, Hiking, Extremklettern, aber auch Autofahren – all das wird mit der uvex Sportstyle 204 Sportbrille ein reiner Genuss. Die sehr leichte und funktionelle Sportbrille kann sehr vielseitig eingesetzt werden, verlangt jedoch nur einen sehr geringen Preis.

Die uvex Sportstyle 204 Sportbrille misst 14 x 4,6 x 11,5 cm, wobei die Maße der Gesamtbreite, Glashöhe und Bügellänge (der Reihe nach) entsprechen.

Die uvex Sportstyle 204 Sport Brille weißt einen 100 % UV-Schutz auf. Die extrem großen Gläser dieser Sportbrille machen sie nicht nur zu einem modischen Accessoire, sondern schützen die Augen tadellos vor starker Sonneneinstrahlung. Zudem besitzen die Brillengläser „smoke“ eine Lichtdurchlässigkeit von 8-18 %.

Die beste Skibrille mit verspiegelten Gläsern

Die Aussicht auf den Bergen zu genießen ist das, wovon jeder Wintersportler träumt. Mit der RAVS by Alpland Skibrille wird das und noch vieles mehr möglich gemacht. Die strahlende Sonne oder auch ein dicht bewölkter Himmel sind mit den fortschrittlichen Gläsern dieser Skibrille kein Problem mehr.

Mit 82 g Eigengewicht und den Abmessungen von 18 x 7,5 x 10,5 cm, gehört die RAVS by Apland Skibrille zu den leichtesten und kleineren auf den Markt. Durch ihr geringes Gesamtgewicht lässt sie sich nicht nur angenehm tragen, sondern verursacht nicht überschüssiges Gewicht im Gepäckträger bei Nichtnutzung.

Die RAVS by Apland Skibrille verfügt über 100 % UV-Schutz, damit die von der Sonne verursachten UV-Strahlen deine Augen nicht beschädigen. Die verspiegelten Gläser sorgen für einen vorzüglichen Sonnenschutz, um Blendungen die vom Schnee verursacht werden zu verhindern.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Skibrille kaufst

Wo kommen Skibrillen am häufigsten zum Einsatz?

Der Einsatz von Skibrillen ist sehr vielfältig – im Grunde genommen können sie für jegliche Schneesportart verwendet werden. Die breiteste Anwendung finden wir in den Sportarten Ski Alpin und Snowboarding.

Jedoch werden Schneebrillen auch häufig bei Sportarten wie Langlauf, Skispringen, Rodeln oder Extrembergsteigen eingesetzt.


Gibt es Unterschiede zwischen Damen- und Herrenskibrillen?

Du könntest denken, dass du beim Kauf der passenden Skibrille auf das Geschlecht achten sollst. Hersteller produzieren jedoch in den meisten Fällen Unisexmodelle. Worauf es tatsächlich ankommt sind die funktionellen Aspekte der Skibrille.

Jedoch sind es die funktionellen Aspekte einer Skibrille, die den eigentlichen Mehrwert bringen. Grundsätzlich sind Skibrillen dazu da, um das Gesicht und vor allem die Augen zu schützen.

UV-Schutz, Blendschutz, Belüftungssystem und Sichtfeld sind einige der Funktionen, die Skibrillen besitzen sollen. Die falsche Skibrille kann zu unerkannten Hindernissen und riskanten Unfällen führen.

Nur wenige Modelle sind ausnahmslos für Männer oder Frauen designt. Der Fokus liegt hier prinzipiell auf einer modischen Komponente. Insbesondere bei Damenbrillen, werden schmalere Formen, modische Gestaltungen und einzigartige Farben bevorzugt. (Bildquelle: unsplash.com / Adam Adams)

Zusammengefasst: Hersteller legen großen Wert auf die Funktionalitäten der Skibrillen. Dementsprechend werden die meisten Skibrillen geschlechtsneutral (unisex) hergestellt. Bei geschlechtsspezifischen Modellen handelt es sich hierbei ausschließlich um eine modische Komponente.

Welche Alternativen gibt es und worin liegen die Vorteile von Skibrillen gegenüber Alternativen?

Gibt es überhaupt andere Möglichkeiten sich vor Schnee, Unwetter, Sonnenlicht und UV-Strahlen zu schützen? Prinzipiell ja, jedoch fällt die Auswahl relativ karg aus.

Eine naheliegende Alternative wären Sportbrillen – sehen zwar aus wie Sonnenbrillen, bieten aber viel mehr. Neben UV-Schutz, Blendschutz und Seitenwindschutz brillieren Sportbrillen mit ihrem herausragenden Tragekomfort.

Sie bedecken nur einen geringen Teil des Gesichts und sind somit wesentlich angenehmer als das Aufsetzen von Skibrillen. Bei Tätigkeiten wie z.B. Langlauf oder Bergsteigen eine ausgezeichnete Wahl.

Können Sportbrillen bei allen Wintersportarten eingesetzt werden? Wohl kaum. Betrachtet man die Menge an Schnee, die man beim Skifahren oder Snowboarden ins Gesicht abbekommt, sind Sportbrillen eher ungeeignet.

Snowboardbrillen bieten bei Weitem einen größeren Schutz als die Sportbrille und können weitaus vielfältiger eingesetzt werden. Wenn du dich bei deiner sportlichen Aktivität richtig ins Zeug legen willst, wirst du ohne Schneebrille nicht auskommen.

foco

Die Vorteile von Skibrillen gegenüber Sportbrillen nochmal zusammengefasst:

  • Herausragender UV- und Blendschutz
  • Besserer Schutz gegen Schnee und Seitenwind
  • Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten

Was kosten Skibrillen und Sportbrillen?

Skibrillen und Sportbrillen findet man in allen Preisklassen – von den billigen Varianten für den Gelegenheitssportler bis hin zu qualitativ hochwertigen Brillen für Profis.

Eines mal vorweg: die teuerste Brille ist nicht immer die Beste! Auch bei einem gut vertretbaren Preis kannst du dir eine geeignete Skibrille oder Sportbrille zulegen.

Im Falle der Skibrillen, können die Preise je nach Hersteller variieren. Grundsätzlich kann man sagen, dass die Preise zwischen 40 Euro für die einfachsten Varianten und knapp 570 Euro für Hightech-Skibrillen schwanken.

Typ Preis
Skibrillen für Anfänger und Kinder ca. 40 – 80 €
Skibrillen für Fortgeschrittene ca. 80 – 150 €
Skibrillen für Profis ca. 150 – 300 €
Hightech-Skibrillen ca. 300 – 570 €

Sportbrillen hingegen starten von einem etwas niedrigeren Preis, schießen jedoch nicht so in die Höhe wie Skibrillen. Auch hier, je nach Hersteller und Modell, schwanken die Preise ca. zwischen 20 und 350 Euro.

Typ Preis
Sportbrillen für Anfänger und Kinder ca. 20 – 100 €
Sportbrillen für Fortgeschrittene ca. 100 – 200 €
Sportbrillen für Profis ca. 200 – 350 €

Diese Tabellen dienen lediglich zur Veranschaulichung der Preisklassen und was man für welchen Preis erhält. Die Anzahl und Kombination ausgewählter Merkmale und Besonderheiten der Brillen sind sehr hersteller- und modellabhängig.

Wichtig ist es, dass du entscheidest, in welcher Preisklasse du dich bewegen möchtest. Infolgedessen suchst du dir dann deine Skigoggles und/oder Sportbrillen mit den gewünschten Funktionen aus.

Wo kann ich eine Skibrille kaufen?

Skibrillen kann man sowohl im Einzelhandel als auch in Kaufhäusern erwerben. Dabei müssen die darauf spezialisierten Geschäfte besucht werden. Heutzutage werden Snowboardbrillen jedoch vermehrt im Internet verkauft.

Besonders die Webseiten der jeweiligen Hersteller werden besucht, um sich einen groben Überblick der Produkte zu verschaffen.

Daraufhin wird der Kauf oftmals auf generische Onlinehändler verlegt. Die Auswahl hier ist viel größer und Preise fallen mehrmals niedriger aus, als auf der offiziellen Webseite des Herstellers oder im traditionellen Laden.

In der folgenden Auflistung findest du die bekanntesten Online – und Offlinehändler für Skibrillen:

  • Amazon
  • Blue Tomato
  • Decathlon
  • Ebay
  • Engelhorn
  • Intersport
  • Planet Sports
Tobi DeckertPolyextremsportler

„Es gibt nichts lästigeres als beschlagene Skibrillen, schaut deshalb auf eine fast überall standardmäßige Doppelverglasung und entsprechende Lüftungslöcher, sodass die Feuchtigkeit heraus kann, wenn ihr schwitzt. Beim Einkehren in die Hütte auch unbedingt dran denken, nicht nur die Handschuh zu trocknen sondern auch die Brille, bevor sie in der Tasche noch feuchter wird und anläuft, sobald ihr draußen wieder Gas geben wollt!“

Kann man eine Skibrille auch mieten?

Ja kannst du! Grundsätzlich kann man bei jedem Skiverleih in den Skigebieten auch die passende Skibrille dazu mieten. Außerdem bieten einige Einzelhändler wie z.B. Intersport einen Mietservice an. Diese Variante zahlt sich aber nur aus, wenn du eher selten auf der Piste bist.

Wenn du ein passionierter Liebhaber des Wintersports bist, dann sind Skibrillen ein unerlässlicher Ausrüstungsgegenstand. Deine Skibrillen sollten deinen persönlichen Bedürfnissen gerecht werden, was oft bei Mietgegenständen nicht der Fall ist.

Entscheidung: Welche Arten von Skibrillen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Prinzipiell kann man zwischen zwei Arten von Skibrillen unterscheiden:

  • Skigoggles
  • Sportbrillen

Des Weiteren unterteilt man Skigoggles in den vier folgenden Unterkategorien:

  • Anpassungsfähige Skigoggles (verspiegelte und selbsttönende Skigoggles)
  • Rahmenlose Skigoggles
  • Klappvisier am Skihelm
  • Skigoggles für Brillenträger

Je nach Bedürfnissen, Wetter- und Lichtverhältnissen bringt jede Art von Skibrille gewisse Vor- und Nachteile mit sich.

Ob starker Schneefall, dichter Nebel oder blendende Sonne, es gibt für jede Wetterlage die richtige Skibrille. Sogar Brillenträger finden heutzutage die passenden Goggles.

Im folgenden Abschnitt wollen wir dich dabei unterstützen herauszufinden, welche Skibrille am besten zu dir passt. Dabei werden wir die obigen Skibrillenarten und deren Vor- und Nachteile genauer ausführen.

Was zeichnet Skigoggles aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Bekanntlich finden Skigoggles, wie der Name schon verrät, ihre Anwendung im Wintersport. Diese zeichnen sich durch die Bedeckung eines großen Teiles des Gesichtes aus.

Skigoggles, oder auch Snowboardbrillen, dienen als Schutz gegen Sonne, Schnee, Regen und dergleichen. Außerdem bieten Skibrillen Schutz gegen UV-Strahlen und die daraus resultierende Schneeblindheit.

Skibrillen verfügen über eine Vielzahl an technischen Eigenschaften, welche eine sichere und reibungslose Ausübung der gewünschten Wintersportart ermöglichen. (Bildquelle: unsplash.com / Matthew Fournier)

Die abwechslungsreichen Wetterkonditionen des Wintersports machen vielen Freizeitsportlern und Athleten zu schaffen. Die innovative Technologie der selbsttönenden Skibrillen soll dazu dienen, den instabilen Witterungsverhältnissen zu trotzen.

Solche Skibrillen verändern laufend die Farbe des Scheibe, je nach Lichtverhältnissen. Somit nehmen sie bei starkem Sonnenlicht eine sehr dunkle Farbe an, eine eher gelbliche Farbe bei dichtem Nebel oder grauliche Töne bei hellem Licht. Kurz gesagt: die Brille für alles!

Trotzdem ist es überaus wichtig, dass die Skibrille einen intensiven UV-Schutz gewährleistet. Dadurch bist du vor der starken Reflektion des Schnees bestens geschützt.

Allerdings ist die oftmals langsame Reaktion der Gläser ein nicht unbedeutender Nachteil. Der notwendige Übergang von hell auf dunkel und umgekehrt kann manchmal bis zu mehreren Minuten dauern.

Wenn du ein Liebhaber hoher Gefilde bist wie z.B. Gletscher, dann soll die verspiegelte Skibrille deine Wahl sein. Auf der Außenseite des Glases wird eine Gold- oder Silberschicht aufgetragen.

Diese reflektiert das meiste Licht und verhindert damit eine Blendung durch die Sonne. Eine verspiegelte Skibrille ist zudem unter jungen Leuten beliebt, da sie dem jetzigen Modetrend entspricht.

Vorteile
  • Erstklassige Sicht bei allen Lichtverhältnissen
  • Schutz gegen UV-Strahlen und Blendung
  • Schutz bei schlechter Witterung jeglicher Art
  • Schnelleres Reagieren auf Gefahren möglich
  • Geeignete Alternativen für Brillenträger vorhanden
Nachteile
  • Längere Reaktionszeit der Brille (selbsttönende Skibrille)
  • Oftmals hoher Preis
  • Teilweise zweite Brille/Glas nötig
  • Kompatibilität mit dem Helm muss geprüft werden
  • Beschlaggefahr

Außenstehenden ist es unmöglich die Augen des Brillenträgers zu sehen. Aber Achtung: die Anwendung derartiger Skigoggles sollte nur bei starkem Sonnenlicht erfolgen. Die Gläser dieser Skibrille sind nämlich stark verdunkelt und könnten somit eine Sichtbehinderung bei ungenügendem Sonnenschein verursachen.

Coolness und die Meinung anderer Wintersportler sind dir wichtig? Eine rahmenlose Skibrille wird dir dabei helfen, den Ansprüchen gerecht zu werden. Nicht nur das geringere Gesamtgewicht der Skibrille, sondern auch das ausgedehnte Blickfeld zählen zu den Stärken dieser Skigoggles.

Die Belüftung ist ebenbürtig mit jener der „Rahmenbrillen“. Dadurch wird sichergestellt, dass deine Skibrille nicht beschlägt. Auch hier können verspiegelte oder selbsttönende Gläser angebracht werden – Snowboarder sind verrückt nach solchen Edelteilen.

Die Nachfrage nach „Skibrillen für Brillenträger“ nimmt stetig zu. Menschen mit Sehschwäche wollen auf der Skipiste natürlich nicht auf Skigoggles verzichten. Für solche gibt es verschiedene Varianten, an ihrer geliebten Brille zu kommen.

Die wohl weitverbreitetste Variante ist die OTG-Methode – over the glasses. Dabei setzt man die Skibrille über die eigene Sehbrille. Ausschlaggebend dabei sind die vergrößerte Bauform und die verbesserte Belüftung.

Des Weiteren finden auch Skigoggles mit Clipmechanismus ihre Anwendung. Hierbei wird ein Clip mit Korrekturlinsen und die jeweilige Stärke an die Skibrille angebracht. Im Vergleich verfügen Skibrillen mit Clip über einen größeren Komfort, jedoch beschlagen diese schneller als OTG-Brillen.

Was zeichnet Sportbrillen aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Sport- beziehungsweise Sonnenbrillen zeichnen sich durch ihre deutlich kleinere Bauform aus. Darüber hinaus werden sie mit einem Gummiband, für einen stabileren Halt, am Kopf befestigt.

Ein wichtiges Erkennungsmerkmal dieser Art von Skibrillen ist der UV- und Blendschutz. In sehr hohen Lagen ist ein solcher Schutz von enormer Wichtigkeit. Ausschlaggebend ist jedoch ein weiteres Merkmal: der Tragekomfort! Sportbrillen sollten auf keinen Fall bei der ersten schnellen Bewegung verrutschen.

Auch hier, wie bei den Skigoggles, können verschiedene Gläser eingesetzt werden. Je nach Witterung sind manchmal zwei verschiedene Brillen von Nöten. Alternativ können auch selbsttönende Gläser verwendet werden, welche sich an die Lichtverhältnisse anpassen.

Vorteile
  • Nahezu beschlagfrei
  • Filtern UV-Licht ebenso gut wie Skigoggles
  • Anpassung an verschiedene Witterungsverhältnissen
  • Geeignete Alternativen für Brillenträger vorhanden
Nachteile
  • Augen nicht allzu gut vor eindringendem Schnee geschützt
  • Teilweise zweite Brille nötig
  • Nur für eine bestimmte Anzahl an Wintersportarten geeignet

Der Blendschutz wird mit den Stufen 0-4 gemessen, wobei für Wintersportler die Schutzklasse 3 geeignet ist. Außerdem sollten Sportbrillen einen Seitenschutz bieten. Besonders in den Bergen ist es wichtig, dass die Sportbrille seitlichem Streulicht und Wind keinen Einlass gewährt.

Brillenträger kommen auch bei Sportbrillen nicht zu kurz. Um eine gute Reaktion und schnelle Wahrnehmung zu ermöglichen, werden auch Sportbrillen mit Korrekturgläsern ausgestattet.

Neben den funktionellen Aspekten tretet hier eine optische Komponente zum Vorschein. Heutzutage werden Sportbrillen in den verschiedensten Farben, Formen und Ausführungen hergestellt. Fazit: der Kunde hat die Qual der Wahl.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Skibrillen vergleichen und bewerten

Auf den ersten Blick scheinen Skibrillen ein sehr einfaches und unkompliziertes Winterausrüstungsteil zu sein. Wenn man aber genauer hinschaut, gibt es eine Vielzahl von Aspekten, die man beachten soll.

Im folgenden Absatz werden wir dir Qualitätsmerkmale und Besonderheiten von Snowboardbrillen veranschaulichen. Dadurch wird es dir leichter fallen, Skibrillen zu vergleichen, zu bewerten und zu kaufen.

Grundsätzlich handelt es sich hierbei um:

  • UV-Schutz und Blendschutz
  • Art der Gläser
  • Beschlagschutz
  • Passender Rahmen
  • Sicherheit
  • Persönliches Empfinden
  • Design

Im Folgenden werden wir auf die einzelnen Faktoren eingehen, damit du einen besseren Überblick bekommst.

UV-Schutz und Blendschutz

Diese zwei Begriffe gehören zum ABC der Skibrille. Sie sorgen für eine sichere Ausübung der gewünschten Wintersportart. Klare Devise: wenn es um UV-Schutz oder Blendschutz geht, solltest du nicht sparen.

foco

Wusstest du, dass die UV-Strahlung alle 1000 Höhenmeter um rund 20 Prozent zunimmt?

Eine Schibrille soll nicht nur vor Schnee und Kälte schützen, sondern auch vor der zunehmender UV-Strahlung im höheren Gebirge. Unsere Hornhaut kann durch die UV-Strahlung – so wie unsere Haut auch – einen Sonnenbrand erleiden und dadurch beschädigt werden. Der Schnee reflektiert UV-Strahlung nochmal um bis zu 85 Prozent.

Bekanntlich ist UV-Licht sehr schädlich für die Netzhaut des Auges. Dabei handelt es sich um UV-A, UV-B und UV-C Licht. Ein guter UV-Schutz verhindert bleibende Schäden der Netzhaut. Starkes UV-Licht findet sich vor allem in höheren Lagen. Hierbei ist man den UV-Strahlen kontinuierlich ausgesetzt. Umso wichtiger ist es, dass die Skibrille über einen soliden UV-Schutz verfügt.

Strahlende Sonne mit blauem Himmel – ein Kaiserwetter, welches sich jeder Wintersportler wünscht. Jedoch kann die Sonne einige Gefahren mit sich bringen. Eine Blendung während des Skifahrens kann zu verheerenden Folgen führen. Deshalb ist es wichtig, dass deine Skibrille einen tauglichen Blendschutz besitzt. Somit wirst es vermeiden, unerwartete Hindernisse zu übersehen.

Art der Gläser

Je nach Witterungs- und Lichtverhältnissen ist es sehr wichtig, die passenden Gläser dabei zu haben. Wie schon bereits erwähnt, werden verschiedene Farben je nach Wetterkonditionen verwendet.

So wird bei einem sonnenklaren Tag eine dunkle Scheibe angebracht und bei dichtem Nebel ein gelbes oder oranges Glas angewendet. Alternativ finden selbsttönende und verspiegelte Skigoggles oftmals ihre Anwendung.

Ein weiteres wichtiges Merkmal der Gläser ist die Form. Dabei kann man zwischen sphärischen und zylindrischen Gläsern unterscheiden. (Bildquelle: unsplash.com / Mason Jones)

Sphärische Gläser erkennt man sowohl an dem horizontalen als auch an dem vertikalen Bug. Diese Art von Bug sorgt dafür, dass grelles Licht minimiert wird und das gesamte Sichtfeld genießen kann. Durch das größere Innenvolumen kann die Luft besser zirkulieren und eine Gefahr der Beschlagung wird somit minimiert.

Zylindrische Gläser sind zwar horizontal gebogen, jedoch vertikal Flach. Blendungen können schwächer aufgenommen werden und ein reduziertes Blickfeld kann man zu den Nachteilen dazuzählen. Diese Restriktionen kann man auch am Preis erkennen – zylindrische Gläser sind oftmals billiger als sphärische Gläser.

Achte darauf, dass du immer die passenden Scheiben für die jeweiligen Wetterbedingungen dabei hast!

Jetzt stellt sich aber die Frage, welche Skibrille passt zu welchem Wetter? Der Lichttransmissionsgrad verrät, wie viel Licht durch die Skibrille durchgelassen wird.

foco

Hier die 5 Filterkategorien:

  • Kategorie 0: 80 bis 100 % (starke Bewölkung und Flutlicht)
  • Kategorie 1: 43 bis 80 % (wechselnde Verhältnisse)
  • Kategorie 2: 18 bis 43 % (teils bewölkte und sonnige Tage)
  • Kategorie 3: 8 bis 18 % (überwiegend Sonnenschein)
  • Kategorie 4: 3 bis 8 % (Sonnenschein)

Beschlagschutz

Der rege Wärmeaustausch innerhalb der Skibrille ist von enormer Wichtigkeit, damit die Skigoggles nicht beschlagen. Dafür sorgt ein effizienter Beschlagschutz – ein Must-have für eine klare Sicht.

Solche Belüftungssysteme sind in der Regel mit Schaumstoff- oder Plastikeinsätzen am oberen und unteren Rand der Skibrille ausgestattet. Bei einzelnen Skibrillen kann es auch vorkommen, dass sie über Seitenluftlöcher verfügen.

Wichtig ist hierbei, dass diese Löcher nicht bedeckt sind. Somit ermöglichst du einen konstanten Luftstrom durch die Brille.

Doch wie oft passiert es dir, dass deine Skibrille trotzdem anläuft? Eine Anti-Fog-Beschichtung kann dies verhindern. Durch eine spezielle chemische Beschichtung wird das Beschlagen der Gläser verhindert.

Diese Beschichtungen werden an der Innenseite der Skibrille angebracht. Aber Achtung: bei falschem Handhaben z.B. beim Abwischen der Anti-Fog-Beschichtung geht diese leicht kaputt!

Passender Rahmen

Eine sehr triviale Frage, dennoch aber von großer Bedeutung: Passt der Rahmen meiner Skibrille zu meinem Skihelm? Ein nicht zu vernachlässigender Bequemlichkeits- und Sicherheitsfaktor, welcher viele Kaufentscheidungen beeinflussen kann.

Prinzipiell findet jede Gesichtsform den passenden Skibrillenrahmen. Im Folgenden erörtern wir die vier gängigsten Rahmentypen, welche wir heute auf den Markt finden.

Rahmentyp Besonderes Merkmal
Oversized fit Erweitertes Blickfeld
Medium fit Bei den meisten Gesichtsformen passend
Small fit Für Frauen und Kinder geeignet
Asian fit Für kleinere Nasen geeignet

Oversized fit: Das äußerst ausgedehnte Sichtfeld wird von vielen passionierten Winterathleten gepriesen. Bei einer solchen Übergröße ist jedoch im Vorhinein zu prüfen, ob dieser auch mit dem Skihelm kompatibel ist. Außerdem dient ein solcher Rahmentyp auch als OTG-Skibrille.

Medium fit: Diese Rahmenart könnte man als die „goldene Mitte“ der Passformen bezeichnen. Sie kann sowohl von Herren als auch von Damen getragen werden. Zudem ist sie für die meisten Gesichtsproportionen geeignet.

Small fit: Auf jeden Fall tauglich für Kinder oder Damen mit schmächtigeren Gesichtszügen.

Asian fit: Eine Besonderheit zwischen den gewöhnlichen Passformen bildet der „Asian fit“. Dieser Rahmentyp sitzt am besten bei Menschen mit kleineren Nasen. Hierbei ist der Abstand zwischen Nasenrücken und Skibrille geringer.

Sicherheit

Wir haben bis jetzt nur über den Schutz der Augen gegen schädliches Licht gesprochen. Was passiert jedoch, wenn das Glas der Skibrille bricht?

Neben dem UV-Schutz, Blendschutz usw. sollen deine Skibrillen auf jeden Fall bruchfest sein. Oftmals wird hier auf bruchsicheres Polykarbonat zurückgegriffen, um das Bruchrisiko zu minimieren.

Des Weiteren verwahrt eine Kratzschutzschicht mögliche Kratzspuren auf den Gläsern. Dies ist insofern wichtig, da eine tiefe Kratzspur schnell zu einem Sprung oder sogar Bruch des Glases führen kann.

Zudem bietet eine doppelte Verglasung einen weiteren Schutz für deine Augen. Der Rahmen soll genauso den Sicherheitsanforderungen entsprechen. Außerdem soll das Brillenband mittels einer Schnalle verstellbar sein und möglichst gummiert sein, damit es nicht so leicht verrutscht.

Persönliches Empfinden

Neben all den Schutzmaßnahmen soll die Skibrille selbstverständlich angenehm beim Tragen sein. Skigoggles sollen unbedingt zu deinem Helm passen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sie verrutschen oder unangenehm auf die Nase drücken. Dies beeinträchtigt deine Sicht und dein Wohlbefinden.

Das Brillenband spielt dabei eine äußerst wichtige Rolle. Neben Skibrillen mit verstellbaren Brillenbändern gibt es auch Brillenbänder ohne verstellbares Band. Hierbei wird die Kopfgröße und eventuell die Helmgröße als Maßeinheit verwendet.

Falls Sehbrillen für deine Ausübung des Wintersports erforderlich sind, gibt es ausreichend Optionen, um diesen Komfort zu erreichen. Von OTG-Skibrillen bis hin zu Gläsern mit Korrekturlinsen – der Markt bietet eine Lösung für jeden. Wichtig ist, dass deine Sehbrille kein Hindernis für dich darstellt.

Tipps um Unbequemlichkeiten zu vermeiden:

  • Optiere für einen etwas größeren Rahmen für deine Skibrille, um Druckstellen an den Augenhöhlen zu vermeiden
  • Stelle den Rahmen des Strapses bei deinem Brillenband etwas enger, damit dir deine Skibrille nicht von der Nase verrutscht
  • Um Druckstellen vom Rahmen zu vermeiden, suche einen größeren Rahmen aus oder lockere den Strap deiner Skibrille
  • Damit deine Brille etwas höher sitzt und du somit Druckstellen an der Nasenwurzel verhinderst, stelle den Strap etwas enger ein

Design

Zu guter Letzt betrachten wir das Design deiner Skigoggles. Die umfassende Auswahl an Farben, Formen und Ausführungen macht es dem Kunden nicht leicht. Ob rot, blau, grün, verspiegelt oder rahmenlos, die Skibrille soll zu dir passen.

Design ist eine sehr subjektive Angelegenheit – man kann schwer untersuchen, wie gut das Design einer Skibrille ist oder auch nicht. Wie man aber so schön sagt: Schönheit liegt im Auge des Betrachters.

Die ausgiebigen Produktpaletten, die es heutzutage auf dem Markt gibt, können jede Vorstellung befriedigen. Die Wahl der richtigen Brille wird dich einiges an Zeit kosten, aber wir versichern dir: es wird sich lohnen!

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Skibrillen

Woher stammen eigentlich Skibrillen?

Die jetzigen Skibrillen, welche wir heute am Markt finden, haben so gut wie nichts mehr mit den ersten Brillen gemeinsam. Um die Ursprünge dieses Bestandteils der Wintersportausrüstung ausfindig zu machen, müssen wir auf die Inuit zurück. Sie benutzten gebogene Knochen, um ihre Augen vor Sonnenstrahlen zu beschützen.

foco

Wusstest du, dass es auch unzerstörbare Skibrillen gibt?

Die Skibrille glorify GP3 ist zum Beispiel so konzipiert, dass sie Druck, Fall und sonstigen äußeren Gewalteinwirkungen standhält. Durch den sogenannten Memory Effect kehrt die Brille nach Verformung wieder in ihre ursprüngliche Form zurück. Mit 68 Gramm ist sie zudem ein Leichtgewicht unter den Skibrillen.

Durch die gebogene Form der Knochen, konnten diese bestmöglich der Kopfform angepasst werden. Zudem waren diese „Schneebrillen“ mit zwei kleinen Schlitzen versorgt, um eine bessere Sicht zu ermöglichen. Durch diesen Schlitz wurden die eindringenden UV-Strahlen gebrochen, bevor sie an die Netzhaut gelangten.

Passt jede Skibrille zu jedem Helm und wie soll sie richtig sitzen?

Grundsätzlich kann man jede Skibrille unter jedem Skihelm tragen. Es stellt sich die Frage, ob der obere Rand der Goggles mit dem Rand des Skihelms harmoniert. Normalerweise passen Skihelme und Skigoggles desselben Herstellers gut zusammen.

Wichtig ist jedoch, dass du die Skibrille gemeinsam mit dem Helm immer vorher ausprobierst.

Zuerst den passenden Helm aussuchen und dann die geeignete Brille dazu finden.

Allgemein solltest du dich mit deiner Skibrille auf der Piste wohlfühlen. Ansonsten wird dir der Wintersport auch keinen Spaß machen, wenn du immer an deiner Skibrille hantieren musst. Sie sollte keine Druckstellen verursachen und keinesfalls leicht verrutschen. Ein verstellbares Brillenband kann dabei sehr behilflich sein.

Wie reinige ich eine Skibrille?

Die Antwort auf diese Frage kann darüber bestimmen, wie lange dir deine Skibrille erhalten bleibt. Die Reinigungstechniken sind einfach und können ohne große Mühe ausgeführt werden.

Wenn bei einem Sturz oder bei Schneefall überschüssige Mengen an Schnee oder Eis an der Brille kleben bleiben, heißt es: ABKLOPFEN! Du solltest auf gar keinen Fall Fingernägel oder gar scharfe Utensilien verwenden, um deine Skibrille zu säubern. Dies kann zu einer Schädigung des hochwertigen Glases führen.

Sollte auch noch Schmutz hinzukommen, raten wir dir, warmes Wasser ohne Zusätze zu verwenden. Spülmittel und sonstige Chemikalien ruinieren die Materialien. Das geeignete Brilenputztuch sorgt schließlich für eine optimale Reinigung deiner Snowboardbrillen.

Zu guter Letzt: um deine Skibrille vor Kratzern zu bewahren, ist die schnellste und einfachste Variante ein passendes Etui. Wenn du gerade nicht im Einsatz bist, stelle sicher, dass deine Skibrillen gut aufbewahrt sind.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] Barth, Brühl, Wolf (2014): Ich lerne Skifahren. Meyer & Meyer Verlag.

[2] Henner, Holzmann (2013): Besser Skifahren: das Trainingsbuch. 2.Auflage. BLV-Verlag.

[3] http://www.heute-gesund-leben.de/Bewegung/skibrillen-fuer-durchblick-auf-der-piste.html

Bildquelle: pixabay.com / ivabalk

Warum kannst du mir vertrauen?

Ralph ist absoluter Wintersport-Experte, besitzt einen Laden für Wintersportbedarf und fährt selbst mehrere Male im Jahr in Skiurlaub. Er kennt sich sowohl mit der richtigen Skiausrüstung aus, als auch mit den besten Skigebieten in Europa. Ralph möchte mit seiner Expertise andere Wintersport-Fans zur richtigen Auswahl vom Equipment verhelfen.