Zuletzt aktualisiert: 20. November 2021

Unsere Vorgehensweise

7Analysierte Produkte

21Stunden investiert

6Studien recherchiert

30Kommentare gesammelt

Um ein guter Skateboarder zu sein, brauchst du als erstes ein gutes Skateboard. Skateboarding ist zu einer Sportart geworden, die sich wie ein Lauffeuer unter Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen verbreitet hat. Das hat sich auch bei der Aktualisierung der Materialien für den Sport bemerkbar gemacht. Es gibt neue hochwertige Boards mit verschiedenen Designs und Stilen.

Egal, ob du ein Anfänger oder ein Experte bist, in diesem Artikel stellen wir dir einen Leitfaden vor, der dir zeigt, was du über Skateboards wissen musst. Außerdem lernst du alle Elemente kennen, aus denen ein Skateboard besteht. So kannst du beim Kauf eines neuen Boards dasjenige auswählen, das am besten zu deinen Bedürfnissen passt.




Das Wichtigste in Kürze

  • Wenn du ein Skateboard kaufst, solltest du die Art des Skateboardens berücksichtigen, die du praktizieren willst. Die meisten der wichtigsten Elemente deines Boards werden davon abhängen.
  • Die Breite, die du für dein Skateboard wählst, ist zusammen mit der Größe deines Fußes der wichtigste Faktor, den du beim Kauf deines Boards berücksichtigen solltest. Sie sind diejenigen, denen du am meisten Aufmerksamkeit schenken solltest.
  • Damit du dein Skateboard in vollen Zügen genießen und richtig benutzen kannst, solltest du unbedingt einige Sicherheitstipps beachten. Außerdem musst du dich an die Verkehrsregeln halten, um schwere Verletzungen oder Bußgelder zu vermeiden.

Skateboards Test: Die besten Produkte im Vergleich

Es gibt eine riesige Auswahl an Skateboards auf dem Markt. Um es dir ein wenig leichter zu machen, haben wir die herausragendsten und unverzichtbarsten ausgewählt. So kannst du sie vergleichen und dasjenige auswählen, das deinen Bedürfnissen am besten entspricht.

Kaufberatung: Was du über Skateboards wissen musst

Wenn du zum ersten Mal in die Welt des Skateboardens einsteigst, bist du wahrscheinlich daran interessiert, dein erstes Board zu kaufen. Du musst wissen, dass es in diesem Sport, wie in jedem anderen auch, einen Lernprozess gibt. Deshalb solltest du ein Skateboard wählen, das etwas allgemeinere Eigenschaften hat. Egal, ob du ein Anfänger oder ein erfahrener Skateboarder bist, wir beantworten im Folgenden alle deine Fragen.

Jedes Skateboard ist für eine bestimmte Art des Skateboardens konzipiert (Jan Kopřiva: buQ8O4tBeDA/ Unsplash)

Welche Arten von Skateboards gibt es auf dem Markt?

Es gibt so viele Arten von Skateboards wie es Skateboarder gibt. Wir können sie sowohl nach dem Stil des Skatens, den du üben willst, als auch nach den physischen Eigenschaften jedes einzelnen unterschieden. Dafür gibt es einen Grund: Je nach Skateboarding-Stil wirst du das eine oder andere Board verwenden.

Eines der Dinge, die du wissen solltest, ist, dass die Struktur des Boards den Unterschied zwischen dem einen und dem anderen macht. Ein weiteres Merkmal, das auffallen kann, ist die Verwendung, die du damit machst. Wir zeigen dir die beliebtesten in der folgenden Tabelle:

Typ Merkmale Sonstige Daten
Alte Schule Quadratischer Schwanz und Breite über 9 Zoll.

Große und weiche Räder.

Das kultigste Skateboard.

Wird nicht für Tricks verwendet.

Bleibt oft auf dem Boden liegen.

Zum Skaten in Schwimmbädern, auf Rampen oder Straßen.

Freestyle Sie sind 8 breit und die Nase und der Schwanz sind nach oben geneigt Perfekt für Fahrer mit einem gewissen Niveau.

Ideal, wie die Old School, zum Skaten in Schwimmbädern, auf Rampen und auf der Straße.

Gebrauch: Für Tricks und Akrobatik.

Gilt als die vielseitigste.

Longboard Die Größe der Plattform ist viel länger als die jedes anderen Skateboards.

Die Größe reicht von 35 bis 50 Länge.

Seine Form ändert sich je nach der gewählten Modalität zu üben

Die beste Option, um von einem Ort zum anderen zu bewegen.

Sie werden keine Tricks ausführen können.

Je nachdem, welche Modalität Sie üben möchten, gibt es verschiedene Arten von Longboard-Styles: Dancing, Carving, Cruising, Downhill.

Entwickelt, um Ihre Haltung stabiler zu machen, wenn Sie sich bewegen.

Streetboard Seine Größe ist 33 lang und reicht von 7,5 bis 8,75 breit.

Viel stärkere, kleinere und haltbarere Räder

Trick- und Stunt-orientiertes Design.

Mit zwei Wendepunkten, die spektakuläre Drehungen und Tricks ermöglichen.

Bekannt als Popsicles (wegen ihrer Form, die den Stangen der Pole ähnelt).

Cruiser Sie haben eine ähnliche Länge wie die Streetboards, sind aber viel breiter.

Sehr steife Räder, mit denen hohe Geschwindigkeiten erreicht werden können.

Sie haben in der Regel einen Schwanz.

Sie dienen der Fortbewegung. Nicht für Tricks.
Shortboards Sie sind kürzer als andere Skateboards Geeignet für Tricks.

Ideal für Street-Skateboarding, wenn man noch nicht viel Erfahrung hat

Aus welchen Elementen besteht ein Skateboard?

Wenn du das erste Mal in die Welt des Skateboardens einsteigst, ist es sehr wichtig, dass du weißt, welche Elemente jedes Skateboard hat. Außerdem ist es wichtig zu wissen, woraus sie jeweils bestehen. Dies sind also die Grundprinzipien, die jeder Fahrer kennen sollte.

  • Vorstand: Das ist der bekannteste Teil, er ist die Grundlage für alles Skateboarding.
  • Sandpapier: Es ist am Brett befestigt und dient dazu, dass deine Füße nicht auf dem Brett ausrutschen.
  • Schwanz: Erhöhter Teil auf der Rückseite des Brettes.
  • Nase: Dieser befindet sich an der Vorderseite des Brettes und ist ebenfalls erhöht. Er ist normalerweise länger und weniger ausgeprägt als der Schwanz.
  • Wellen: Sie werden an der Unterseite des Brettes verschraubt. Hier werden die Räder platziert.
  • Räder: Es gibt sie in verschiedenen Größen. Sie hängen davon ab, welche Art von Skateboard du wählst und wie du es benutzt.
  • Lager: An jedem Rad werden 2 Stück angebracht, eines auf jeder Seite. Sie werden verwendet, weil sie die Beschleunigung und Geschwindigkeit beim Skaten beeinflussen.

Welche Größen gibt es bei Skateboards und wie wählst du das beste für dich aus?

Wenn du ein Skateboard kaufst, musst du die auf dem Markt erhältlichen Größen berücksichtigen. Die Wahl des richtigen Boards, auch wenn es nicht so aussieht, ist das Wichtigste beim Kauf eines Boards. Die beiden Maße, auf die du achten musst, sind die Länge und die Breite des Skateboards.

  • Die Länge ist das Maß für die Länge des Skateboards. Sie reicht vom Ende der Nose, also dem vorderen Teil, bis zur Kante des Tails, also dem hinteren Teil des Boards. In diesem Fall haben die meisten von ihnen normalerweise eine Länge von 30 oder 31 Zoll. Je kürzer du misst, desto kürzer sollte natürlich auch das Brett sein.
  • Die Breite des Boards ist ein Maß, auf das du achten musst, wenn du dein Skateboard kaufen gehst. Das erste, was du wissen solltest, ist, dass Boards für Erwachsene normalerweise zwischen 7,5 und 8,5 Zoll messen. Um die richtige Breite zu wählen, musst du die Größe deiner Füße und den Stil, den du skaten wirst, berücksichtigen.
Wusstest du, dass die Breite des Boards das wichtigste Maß beim Kauf deines Skateboards ist?

Welche Breite solltest du wählen, je nachdem, welchen Stil du üben willst?

Wenn du Tricks und Stunts machen willst, solltest du ein schmaleres Board wählen. Normalerweise ist es etwas kleiner als 8 Zoll. Wenn du jedoch mehr Stabilität suchst, sollte dein Board breiter sein, zwischen 8 und 8,5 Zoll. Allerdings verlierst du bei der Ausführung von Tricks an Effizienz.

Wenn du ein Board willst, das sowohl für Tricks als auch für den Transport vielseitig einsetzbar ist, solltest du in den 7,7- und 8,2-Zoll-Bereich gehen. Schließlich spielt auch die Größe deiner Füße eine Rolle. Wenn du sehr große Füße hast, solltest du in Erwägung ziehen, ein breiteres Brett zu kaufen, damit du mehr Platz hast. Probiere auf jeden Fall verschiedene Breiten aus und bleibe bei der, mit der du dich am wohlsten fühlst.

Style Boardbreite Beschreibung
Street 7,5 bis 8 Zoll Standardboard für diesen Skatestil und für Trickfahrer.
Skatepark 8 bis 8,25 Zoll Boards zum Skaten in Bowls, Rampen und Skateparks.
Halfpipe 8,25 Zoll oder höher Sie sind ein Old-School-Stil, da sie Boards sind, die eine Menge Stabilität bieten.
Longboard 10 Zoll oder höher Es gibt viele Größen, je nach dem Stil des Longboards, das du praktizierst.

Welche Breite wählst du je nach Körpergröße und Fußgröße?

Wenn du noch nie geskatet bist, empfiehlt es sich, ein Brett mit mittlerer Breite zu nehmen, zwischen 7,8 und 8 Zoll. Diese Art von Board ist stabil und macht es dir leicht, dich bei deinen ersten Tricks wohl zu fühlen.

Höhe Fußgröße Brettbreite
Von 1,35 bis 1,60 38 – 40 7,5 Zoll
Von 1,60 bis 1,70 40 – 42 Zwischen 7,5 und 8 Zoll
Über 1,70 43 – 45 Zwischen 8 und 8,5 Zoll

Welche Faktoren solltest du bei der Wahl deines Skateboards berücksichtigen?

Der Markt ist voll von verschiedenen Modellen und Formen von Skateboards. Das bedeutet, dass jede/r Reiter/in diejenige auswählen kann, die am besten zu ihm/ihr passt, je nachdem, welchen Stil oder welche Modalität er/sie damit üben möchte. Alle Bretter unterscheiden sich jedoch in 4 Faktoren. Du solltest sie berücksichtigen, wenn du dein Skateboard kaufen gehst. Diese sind wie folgt:

Faktoren Spezifikationen
Boardlänge Kürzere Boards werden eher für Street Riding und längere Boards für Cruiser Riding verwendet.
Fahrergröße Je größer der Fahrer, desto länger das Board und je kürzer das Board, desto kürzer das Board.
Breite Je breiter das Board, desto größer die Stabilität.
Shape Je konkaver das Board, desto einfacher ist es, Tricks zu machen.

Was sind die grundlegenden Tipps für Anfänger, wenn es darum geht, mit dem Skateboard zu fahren?

Das erste, was du herausfinden solltest, bevor du anfängst, mit dem Skateboard zu fahren, ist, ob du mit dem rechten Fuß vor dir fahren wirst. Oder, im Gegenteil, dein linker Fuß wird vorne sein. Du musst auch festlegen, welcher Fuß hinter dir sein wird, um dich anzutreiben. Je nachdem, welche Entscheidung du getroffen hast, wirst du:

  • Regelmäßig: Das heißt, du wirst ein Fahrer sein, der mit dem linken Fuß zuerst reitet.
  • Goofy: Reiter, der mit dem rechten Fuß vorne reitet.

Dies bezieht sich einfach auf die Lateralität, die du hast, aber sie hat keinerlei Auswirkungen auf dein Skaten oder deine Tricks. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, deinen Standpunkt zu bestimmen. Achte zum Beispiel darauf, welchen Fuß du zuerst benutzt, wenn du eine Treppe hochgehst. Oder welche du benutzt, um nach einem Stolperer das Gleichgewicht wiederzufinden.

Mit diesem Wissen ist es Zeit für ein paar grundlegende Tipps, die dir helfen, das Skateboardfahren sicher zu genießen.

  1. Trage Schutzkleidung: Trage einen Helm, Handgelenk-, Ellbogen- und Knieschützer. Alles für den Fall, dass du fällst. Nur so kannst du Verletzungen vermeiden.
  2. Tragedas richtige Schuhwerk: Das ist sehr wichtig, um Verstauchungen und Verletzungen zu vermeiden. Trage keine Stiefel oder Sandalen, wenn du mit dem Skateboard fährst. Am bequemsten und üblichsten ist es, Turnschuhe zu tragen.
  3. Übe an sicheren Orten: Vor allem, wenn du dich im Lernprozess befindest. Suche nach Orten, an denen die Risiken minimiert werden. Zum Beispiel an Orten, an denen keine Fahrzeuge vorbeifahren, wo der Boden nicht steil ist oder auf Straßen mit Steinen.
  4. Überprüfe dein Skateboard regelmäßig: Prüfe, ob deine Räder abgenutzt sind und ersetzt werden müssen. Ziehe die Schrauben von Zeit zu Zeit nach und achte auch darauf, dass das Brett nicht nass wird, wenn es aus Holz ist. So verhinderst du, dass er Risse bekommt oder sich verzieht. Außerdem darfst du den Widerstand nicht überschreiten, damit er nicht bricht.

Bevor du ein Brett kaufst, solltest du dich von der Qualität der Materialien überzeugen. Tappe nicht in Fallen. (Quelle: Lukas Bato: Vbbn4xNBfnM/ Unsplash)

Wo kann ich mit meinem Skateboard üben?

Da immer mehr Menschen diesen Sport ausüben, sind verschiedene Räume dafür geschaffen worden. Jeder Ort wurde mit einem bestimmten Ziel vor Augen geschaffen, wenn es um Skateboarding geht. Die meisten von ihnen sind so konzipiert, dass du mit deinem Skateboard sicher Tricks, Pirouetten und andere akrobatische Kunststücke üben kannst.

Es gibt viele Fahrer, die die öffentlichen Infrastrukturen ihrer Ortschaften zum Üben nutzen. Diese Disziplin wird Street Skateboarding genannt. Wenn du es jedoch auf Treppen, Bänken, Rampen oder Geländern tust, läufst du Gefahr, ein Bußgeld zu bekommen. Es gibt Verordnungen, die dies verbieten, um die Verkehrssicherheit in der Stadt aufrechtzuerhalten.

Wir empfehlen dir daher, Parks oder Skateparks zu benutzen, die für diesen Zweck eingerichtet wurden.

Die bekanntesten und gängigsten Arten von Skateparks sind (1)

  • Siehe: Es ist eine Halfpipe-förmige Strecke, auch Halfpipe genannt. Er ist 4,5 Meter hoch und wird normalerweise für Kunststücke in der Luft verwendet. Sie gilt als sehr gefährlich, da sie viel Erfahrung erfordert. Natürlich musst du mit einem Helm, Knie- und Ellbogenschützern richtig geschützt sein.
  • Big Air: Es ist eine sehr lange Rampe, die als Shuttle genutzt wird. Dein Ziel ist es, so viel Schwung und Geschwindigkeit wie möglich zu bekommen, um eine Lücke von mehr als 15 Metern zu überwinden. Dieser soll ein 8 Meter hohes Viertelrohr erreichen. Dabei werden verschiedene Kunststücke in der Luft vorgeführt und die Fähigkeit des Fahrers/der Fahrerin, zu starten und zu landen, wird ebenfalls beobachtet. Es ist eine sehr gefährliche Methode und erfordert eine Menge Training und Erfahrung.
  • Parks oder Bowls: Dies sind die häufigsten und am wenigsten gefährlichen Skateparks. Sie haben die Form eines großen, leeren Schwimmbeckens mit Kurven und Rampen in verschiedenen Höhen. Sie sind ideal, um verschiedene Tricks zu lernen und Erfahrungen mit dem Board zu sammeln.

Kaufkriterien

Es gibt derzeit eine große Anzahl verschiedener Arten und Formen von Skateboards auf dem Markt. Je nach Einsatz und Modalität wählen wir die eine oder die andere. Deshalb musst du beim Kauf deines neuen Boards einige wichtige Kriterien berücksichtigen, um das eine oder andere zu vergleichen. Auf diese Weise bekommst du das Skateboard, das am besten zu deinem Geschmack und deinen Bedürfnissen als Fahrer passt.

Material

Das Material, aus dem hochwertige Skateboards hergestellt werden, ist in der Regel Ahornholz. Normalerweise werden 7 Ahornholzklingen für die Herstellung verwendet, manche haben auch bis zu 8. Diese Komponente garantiert seine Widerstandsfähigkeit und Langlebigkeit.

Das Material, aus dem hochwertige Skateboards hergestellt werden, ist in der Regel Ahornholz.

Bei den meisten Modellen, die als High-End gelten, wird hingegen eine Schicht aus Glasfaser oder Carbon hinzugefügt, um die Härte und Steifigkeit des Boards zu erhöhen. Sie machen sie auch leichter. Sie sind für Tricks und Akrobatik gedacht. Diese Modelle sind in der Regel teurer und werden für Leute mit viel Erfahrung empfohlen.

Ein neues Material, das bei einigen Skateboards zum Einsatz kommt, besteht aus einer thermoplastischen Schicht auf der Unterseite des Boards. So kann der Nutzer über jedes Element gleiten. Für Anfänger empfehlen wir hingegen 7-lagige Bretter und Harzbretter. Mit diesen kannst du anfangen zu skaten und einige Tricks ausprobieren.

Du musst alle Elemente deines Skateboards kennen. Wenn du das nicht tust, wirst du es nicht aufrechterhalten können und dich unsicher fühlen. (Quelle: Soroush Karimi: M4C5tzTeFmE/ Unsplash)

Shape

Die Konkavität eines Skateboards ist ein weiterer wichtiger Faktor, den es zu berücksichtigen gilt. Das ist die Art und Weise, wie sich das Holz entlang des Brettes wölbt. Ob die Kurve steiler oder flacher ist, wirkt sich auf die Steifigkeit und das Handling des Boards aus. Es gibt 3 verschiedene Grade der Konkavität: Niedrig, Mittel und Hoch. Jeder von ihnen gibt dem Brett eine Eigenschaft:

  • Niedrig: Die niedrigste Konkavität zwischen der Nose und dem Tail des Boards. Sie sind für Boards, die normalerweise als Transportmittel oder Cruiser verwendet werden. Sorgt für Stabilität.
  • Medium: Erhöht die Wölbung zwischen Nose und Tail. Das ist die häufigste Konkavität, die wir bei Skateboards finden.
  • Hoch: Es ist der höchste Punkt der Konkavität zwischen der Nase und dem Schwanz. Diese Krümmung ist empfehlenswert, wenn du Akrobatik machen willst, denn die Form, die sie dem Brett verleiht, gibt dir ein besseres Gefühl für den Halt.

Räder

Neben dem Board sind die Räder eines der sichtbarsten und wichtigsten Teile eines Skateboards. Die Rollen werden auch nach der Art des Skateboardens ausgewählt, die du praktizieren willst. Aus diesem Grund gibt es sie in verschiedenen Größen, Materialien und Härten.

  • Materialien: Manche Räder sind wie Autoräder mit Luft gefüllt, aber diese Art ist sehr speziell. Die meisten, die du findest, sind aus Polyurethan hergestellt.
  • Größe: Je nachdem, wie groß ihr Durchmesser ist, sind sie schneller oder langsamer. Zum Beispiel werden die kleineren langsamer sein, während die größeren viel schneller sein werden. Außerdem sind sie je nach Größe optimal für verschiedene Arten von Skateboarding geeignet.
    • Für Tricks, Skateparks oder Streetskating liegt die empfohlene Größe zwischen 50 und 53 mm.
    • Die 54 bis 59 mm eignen sich am besten für Anfänger oder größere Rider und sind für Skateparks und Rampen geeignet.
    • Zum Skaten auf felsigem Untergrund oder zum Longboarden werden Rollen mit 60 mm oder mehr empfohlen.
  • Durometer: Auch die Härte des Rades wird gemessen. In diesem Fall werden härtere Räder schneller sein. Auf der anderen Seite sind weiche Räder langsamer, aber sie bieten mehr Grip auf dem Boden.

Die am häufigsten verwendete Messskala ist die A-Skala. Damit wird die Härte der Räder zwischen Werten von 1 bis 100 gemessen. Am häufigsten finden wir den Wert 99a, der am härtesten und schnellsten ist. Allerdings bieten sie nicht allzu viel Grip, was gut ist, wenn wir auf Straßen oder sehr harten Oberflächen skaten. Ebenfalls üblich für diese Modalität sind die zwischen 88. und 95.

Achsen

Die Achsen sind die Teile, die das Brett mit den Rädern verbinden. Sie sind T-förmig und tragen den größten Teil des Gewichts auf dem Skateboard. Sie werden durch eine dreieckige Basis mit einer Schraube, dem sogenannten Kingpin, am Brett befestigt. Je fester die Schraube, desto mehr Druck und Stabilität bietet sie.

Die Achsen gibt es in verschiedenen Größen und Höhen. Außerdem bringt jeder seine eigene Charakteristik in das Board ein.

  • Größe: Die zu wählende Größe richtet sich nach der Breite deines Brettes, denn die sollte gleich sein.
  • Höhe: Je nachdem, für welches Modell du dich entscheidest, eignet es sich besser für verschiedene Arten von Skateboarding.
    • Um dem Board mehr Stabilität zu verleihen, werden niedrige Schäfte empfohlen.
    • Mittlere Schäfte sind für jeden Einsatz geeignet.
    • Wenn du eine gemütliche Fahrt machen willst, musst du hohe Schäfte einbauen.

Lager

Das erste, was du über Lager wissen solltest, ist, dass sie immer die gleiche Größe haben, egal welches Skateboard du benutzt. Worauf du achten solltest, ist die Qualität der Lager. Natürlich sind sie umso teurer, je höher die Qualität ist, aber die Wahl von Lagern schlechterer Qualität kann dazu führen, dass sie unter Druck brechen oder sich verformen. Normalerweise werden sie aus Aluminium hergestellt.

Andererseits solltest du wissen, dass die Genauigkeit von Lagern anhand der ABEC-Klassifizierung gemessen wird. Dazu gehören die Klassen 1, 3, 5, 7 und 9. Jede dieser Stufen gibt die Tragfähigkeit und andere Faktoren an, die beim Skateboarden zu berücksichtigen sind. Abhängig von der Modalität, die du üben willst, empfehlen wir verschiedene Lager.

  • Wenn du in einem Skatepark skatest und es dir vor allem auf die Geschwindigkeit ankommt, empfehlen wir dir Kugellager der Klassen ABEC 7 oder ABEC 9.
  • Wenn du beim Skaten vor allem Tricks ausführen willst, empfehlen wir ABEC 3 oder ABEC 5.

Denke daran, dass alle Skateboards 8 Lager haben, 2 auf jeder Seite eines jeden Rades. Diese sind im Inneren der Räder verankert, sodass sie sich gleichzeitig drehen. Außerdem gibt es Abstandshalter oder Spacer, obwohl sie nicht oft verwendet werden. Das sind Elemente, die zwischen den Lagern der einzelnen Räder eingefügt werden, um zu verhindern, dass sie sich beim Drehen auf den Achsen verformen.

Schrauben und Tragegurte

Schrauben sind beim Skateboarding unerlässlich, da sie für die korrekte Befestigung der Achsen am Board verantwortlich sind. Ihre Größe hängt davon ab, ob dein Board Tragegurte hat oder nicht, denn wenn das der Fall ist, brauchst du eine andere Schraubengröße. Die zu berücksichtigenden Messungen sind wie folgt:

  • Wenn dein Board keine Tragegurte hat, solltest du 7/8″- bis 1″-Schrauben verwenden.
  • Wenn dein Board Tragegurte hat: Wir empfehlen, 1″ bis 1,25″ Schrauben zu verwenden.

Die Tragegurte hingegen sind für die Dämpfung des Skateboards verantwortlich. Deshalb ist es ratsam, sie zwischen der Basis der Welle und dem Brett zu platzieren.

Chico de noche realizando truco

Übe mit deinem Brett an Stellen, die dafür geeignet sind. (Jan Kopřiva: 2MbEfheLQvQ/ www.unsplash.com)

Sandpapier

Das Sandpapier auf dem Skateboard hält dich auf dem Brett fest. Dank ihnen kannst du deine Tricks und Akrobatik ausführen. Das liegt daran, dass sie eine bessere Kontrolle über das Skateboard ermöglichen. Das Schlimme daran ist, dass sie es sind, die deine Schuhe abnutzen werden. Aus diesem Grund gibt es mittlerweile einige Klebebänder auf dem Markt, um die Schuhe von Skateboardern zu fixieren oder nicht-abrasives Sandpapier.

Sandpapier ist in Bögen von 22 x 83 cm erhältlich und ist selbstklebend. Die gängigste Farbe ist schwarz, obwohl es sie auch in verschiedenen Farben und sogar transparent gibt.

Fazit

Wie du gesehen hast, gibt es verschiedene Elemente, die du beim Kauf deines Skateboards berücksichtigen solltest. Zum Beispiel seine Breite, Länge oder sein Material. Neben den Tipps und Informationen, die wir dir gegeben haben, ist es jedoch am wichtigsten, dass du dich mit dem Brett, das du auswählst, wohlfühlst. Außerdem muss es zu deinem Skateboard-Stil passen.

Es gibt so viele Arten von Skateboards, wie es verschiedene Arten des Skateboardens gibt. Egal, wofür du dich entscheidest, genieße es. Denn wenn du erst einmal ein erfahrener Skateboarder bist, wirst du feststellen, dass du mit deinem Board alles erreichen kannst. Wenn du diesen Artikel hilfreich fandest, kannst du ihn gerne in den sozialen Medien teilen.

Wenn du noch Fragen hast, kannst du gerne unten einen Kommentar hinterlassen.

(Bildquelle: Stark: wV_imuXRiAU/ Unsplash)

Einzelnachweise (1)

1. Morente Sebastian, C. Guillen Correas, R (2013) Estudio de la demanda potencial para crear una empresa dedicada a la enseñanza de los deportes urbanos.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Proyecto de grado
Morente Sebastian, C. Guillen Correas, R (2013) Estudio de la demanda potencial para crear una empresa dedicada a la enseñanza de los deportes urbanos.
Gehe zur Quelle
Testberichte