Willkommen bei unserem großen Seilsack Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Seilsäcke. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Seilsack zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Seilsack kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Abseilsäcke dienen der Aufbewahrung deines Kletterseiles. Der Transport wird durch die Seilsäcke erleichtert und das Seil vor Beschädigungen optimal geschützt.
  • Der Seilsack schützt deine Ausrüstung auch vor Umwelteinflüssen, wie Regen oder Kälte. Dadurch werden deine Seile nicht zu stark strapaziert und damit ihre Lebensdauer erhöht.
  • Achte beim Kauf eines Seilsacks immer auf die passende Größe. Je nach Ausstattung kannst du in den meisten Modellen auch Wertsachen oder wichtige Ausweise aufbewahren.

Seilsack Test: Das Ranking

Platz 1: SALEWA Ropebag XL

Platz 2: Edelrid Liner

Platz 3: Singing Rock Seilsack

Platz 4: Tendon Easy

Platz 5: BB Sport SKY 2.0

Ratgeber: Fragen, mit denen Sie sich beschäftigen sollten, bevor Sie einen Seilsack kaufen

Was ist ein Seilsack?

Ein Seilsack ist eine Tasche in der Sie Ihr Kletterseil aufbewahren können und Ihnen dadurch das transportieren erleichtert wird. Je nach Größe des Sackes können darin verschieden große Seile verstaut werden. Die maximal mögliche Seillänge wird in der Regel bei der Produktbeschreibung genannt.

Wozu brauchen Sie einen Seilsack?

Ein Seilsack dient einerseits zum leichteren Transport des Kletterseils, sowohl während dem Klettern als auch auf dem Weg zum Klettern. Andererseits dient es auch als Schutz für das Seil selbst vor Beschädigungen und Wettereinflüssen wie Regen oder Kälte. Damit hält das Seil länger und Sie müssen nicht so schnell ein neues kaufen, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten.

Seilsack

Ein Seilsack dient sowohl zum leichten transportieren des Kletterseils als auch als Schutz vor Beschädigungen oder Wettereinflüssen.

Welche Eigenschaften sollte ein guter Seilsack haben?

Bei Seilsäcken gibt es diverse Extras. Einige sind beispielsweise so beschichtet, dass sie wasserfest sind. Andere haben extra Fächer für Wertsachen und Schlüssel.

Während man die einen als Rucksack auf dem Rücken tragen kann, sehen andere wie Umhängetaschen aus. Manche Modelle sind eher rundlich, andere eher länglich. Grund dafür sind die verschiedenen Möglichkeiten das Seil einzupacken, also entweder ob Sie das Seil lieber legen, rollen oder stopfen.

Wie viel kostet ein Seilsack?

Je nach Funktionen, Ausstattung und Marke kann der Preis sehr unterschiedlich sein. Die günstigsten Modelle bekommt bereits ab 25 Euro. Hier sollten Sie aber beachten, dass diese Seilsäcke oft nur sehr wenige oder gar keine Extras haben. Markentaschen wie beispielsweise von edelrid können aber mit 90 Euro deutlich teurer sein.

Kletterer mit Seilsack

Seilsäcke sind für Kletterer unentbehrlich, denn sie schützen das Kletterseil vor Verschmutzung am Einstieg. Aber der Schutz des Seiles ist nicht nur der einzige Vorteil den ein Seilsack bietet. Ein Seilsack verhindert auch das unwillkommene Verknoten des Seiles und erspart dem Kletterer das mühevolle Aufnehmen nach jeder Tour. (Foto: cegoh / pixabay.com)

Entscheidung: Welche Arten von Seilsäcken gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen drei Arten von Seilsäcken unterscheiden:

  • Seilrucksäcke
  • Seiltaschen
  • Rope Sheets

Seilrucksäcke bieten neben der sicheren und sachgemäßen Aufbewahrung des Kletterseils auch eine praktische Tragemöglichkeit, da du dir mit einem Seilrucksack das Gewicht des Seils bequem auf beide Schultern verteilen kannst.

Seiltaschen können per Träger über die Schulter gehängt oder in der Hand getragen werden. Bei Rope Sheets handelt es sich um sehr einfache Aufbewahrungsmöglichkeiten, denn hier wird das Seil lediglich in eine Plane eingeschlagen.

Unabhängig davon, für welche Variante du dich entscheidest, solltest du darauf achten, dass eine Plane als Unterlage in deinen neuen Seilsack integriert ist bzw. der Seilrucksack/die Seiltasche gleichzeitig als Rope Sheet fungieren kann. Nur so ist sichergestellt, dass dein Seil nicht durch die Benutzung auf rauem Untergrund beschädigt wird. Und das dient letztlich deiner Sicherheit.

Um dir die Entscheidung für den passenden Seilsack zu erleichtern, stellen wir dir die verschiedenen Arten im folgenden Abschnitt detailliert vor und zeigen dir ihre jeweiligen Vor- und Nachteile auf.

Wie funktioniert ein Seilrucksack und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Mit einem Seilrucksack bist du gut beraten, wenn recht weite Wege mit einem Seil zurück legen musst. Egal, ob du regelmäßig zur Kletterhalle läufst, oder dein Seil beim Wandern dabei hast: Ein Seilrucksack ermöglicht es dir, dein Seil sicher zu transportieren und zugleich deinen Rücken zu schonen. Denn das Gewicht wird hier gleichmäßig auf beide Schultern verteilt und ist so leichter zu transportieren als mit anderen Arten des Seilsacks.

Vorteile

  • Bequemer Transport
  • Rückenschonend
  • Zusatztaschen für Wertgegenstände
  • Hängende Aufbewahrung des Seils

Nachteile

  • Relativ teuer
  • Verhältnismäßig hohes Eigengewicht

Ein Seilrucksack ist also die richtige Entscheidung für dich, wenn du viel im Freien kletterst. Er ist damit auch dann besonders geeignet, wenn du ein sehr langes und damit schweres Seil benutzt. Denn das Gewicht des Equipments ist nicht zu unterschätzen. Ganz besonders dann, wenn auch noch Karabiner und Exen hinzukommen. Ein Rucksack für dein Seil ist also auch dann empfehlenswert, wenn du im Vorstieg kletterst und entsprechend viel Kletterausrüstung dabei hast.

Übrigens ist die Aufbewahrung des Seils mit einem Seilrucksack besonders praktisch: Da bei vielen Modellen das Seil im Inneren eingehängt werden kann, kann das Seil direkt im Rucksack gelagert werden. Bei anderen Arten von Seilsäcken sollte das Seil hingegen nach dem Transport herausgenommen und aufgehängt werden.

Wie funktioniert eine Seiltasche und worin liegen ihre Vorteile und Nachteile?

Ähnlich wie der Seilrucksack bietet auch eine Seiltasche sehr soliden Schutz gegen Umwelteinflüsse. Vielfach sind die entsprechenden Modelle auch durch zusätzliche Innentaschen für kleinere Wertgegenstände ausgestattet. Für zusätzliches Equipment reicht der Platz – je nach Seillänge und Taschengröße – allerdings häufig nicht.

Vorteile

  • Sicherer Schutz vor Umwelteinflüssen
  • Oft Fächer für Wertgegenstände
  • Teilweise direkt als Korb für das Seil verwendbar
  • Vielfach mit integrierter Plane

Nachteile

  • Relativ unbequem zu tragen
  • Wenig Platz für Equipment

Auch ist bei Seiltaschen zu beachten, dass mit Ihnen der Transport nur durch einen Schultergurt oder Handschlaufen möglich ist. Aufgrund des hohen Gewichts von Kletterseilen, solltest du dir also gut überlegen, ob du diese unergonomische Tragevariante in Kauf nehmen möchtest. Wenn du allerdings keine weiten Fußwege mit deinem Seil zurückzulegen hast, ist das natürlich kein Problem.

Manche Modelle von Seiltaschen sind so konstruiert, dass du Sie nicht nur als Unterlage für das Seil verwenden kannst, sondern sie vielmehr als eine Art Seilkorb herhalten. Das hat den Vorteil, dass dein Seil immer geordnet bleibt.

Wie funktioniert ein Rope Sheet und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Bei einem Rope Sheet handelt es sich um eine Plane, die durch eine Ringkonstruktion schnell zu einem Beutel zusammengezogen werden kann. Das Rope Sheet ist die einfachste Variante eines Seilsacks. Es bietet relativ wenig Komfort und kaum Extras, besticht aber dafür durch seine einfache Handhabung und ist relativ kostengünstig.

Vorteile

  • Simple Konstruktion
  • Integrierte Unterlage
  • Preiswert
  • Einfache und schnelle Handhabung

Nachteile

  • Wenig oder kein Platz für Wertgegenstände
  • Unpraktisch zu tragen

Ein Rope Sheet bietet viele Vorteile, die auch ein Seilrucksack oder eine Seiltasche haben. So wird dein Seil sowohl beim Transport als auch während des Kletterns vor Abnutzung und Nässe geschützt. Allerdings kannst du bei dieser Variante des Seilsacks keine Wertgegenstände oder zusätzliches Kletterequipment verstauen.

Die Konstruktion des Seil Sheets ist genial einfach: Eine viereckige Plane mit vier verstärkten Ringen an den Ecken dient als Unterlage, um dein Seil auf groben Flächen vor Abrieb zu schützen. Fädelst du das Seil durch die Ecken, lässt sich das Sheet zusammenzurren und wird zum Transportbeutel. Die Handhabung ist bei diesem Typus also besonders zügig und unkompliziert. Allerdings kann des Rope Sheet nur an Handschlaufen getragen werden.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Seilsäcke vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Seilsäcke vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Produkt für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Richtige Größe
  • Funktionen

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat, und wie du diese einordnen kannst.

Richtige Größe

Beim Kauf solltest du darauf achten, dass die Seiltasche groß genug ist, um dein Kletterseil ohne Probleme unterbringen zu können. Normalerweise werden die maximalen Seillängen für das jeweilige Modell angegeben.

Wenn er zu klein ist hast du sonst nicht nur Probleme beim Einpacken, sondern vor allem auch beim Herausziehen. Das kann besonders in schwierigem und steilem Gelände gefährliche Situationen verursachen.

Seilsack zum Wandern

Für sicheres Wandern ist es wichtig einen Seilsack in der passenden Größe zu haben. (Foto: skeeze / pixabay.com)

Funktionen

Du solltest dir vor dem Kauf genau überlegen welche Funktionen deine neue Seiltasche haben sollte. Muss sie wetterfest sein? Gehst du oft mit dem Seilsack als einzige Tasche klettern, sodass du ein Extrafach für deine Wertsachen wie Autoschlüssel benötigst? Und benötigst du einen Rucksack oder nur eine Umhängetasche?

Je nach deinen persönlichen Vorstellungen und solltest du dich für dasjenige Modell entscheiden, das dir von der Fächeranzahl und -aufteilung her am besten passt.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] http://www.spiegel.de/reise/aktuell/wandern-paddeln-mountainbiken-die-schoensten-action-touren-in-europa-a-1150171.html


[2] http://www.spektrum.de/news/forscher-klettern-mit-geckofussmaterial/1319184


[3] http://www.sportalis.de/artikel/seilsack-und-ropebag-alles-gut-verstaut.html

Bildquelle: pixabay.de / stephennorris

Bewerte diesen Artikel

(No Ratings Yet)
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von outdoormeister.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.