Schrittzähler
Zuletzt aktualisiert: 23. Juli 2020

Unsere Vorgehensweise

4Analysierte Produkte

45Stunden investiert

13Studien recherchiert

215Kommentare gesammelt

Ein Schrittzähler hilft vielen Menschen motiviert zu bleiben Sport zu treiben. Die Bewegung kommt heutzutage bei vielen Erwachsenen zu kurz. Es gibt sehr viele Bürojobs, in denen man den ganzen Tag nur vor dem PC sitzt und danach keine Lust mehr auf Sport hat. Dabei muss es nicht immer ein intensives Training sein, regelmäßiges Laufen reicht oftmals aus.

Mit diesem Schrittzähler Test 2020 möchten wir dir die verschiedenen Arten von Schrittzählern vorstellen. Wir wollen dir bei deiner Entscheidung helfen, indem wir dir alle wichtigen Informationen, sowie Vor- und Nachteile der Schrittzähler darlegen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Es gibt drei Arten von Schrittzählern: Apps, klassische Pedometer und Fitness-Tracker. Je nachdem ob du Einsteiger oder Fortgeschrittener bist und welche Funktionen du brauchst, passt ein anderes Produkt zu dir.
  • Durch einen Schrittzähler hast du deine tägliche Bewegung im Blick. Das Tragen eines Schrittzählers ist für die meisten sehr motivierend. Es gibt viele Möglichkeiten, mehr Schritte in den stressigen Alltag zu integrieren.
  • Die ideale Anzahl an Schritten pro Tag liegt bei 10.000. Viel Bewegung ist wichtig, um gesundheitlichen Problemen, wie Rückenschmerzen oder Herzproblemen, entgegenzuwirken.

Schrittzähler Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Schrittzähler als Fitness-Armband

Das YAMAY Fitness Armband ist ein toller Fitness- und Activity-Tracker zu einem günstigen Preis. Neben dem Schrittzähler hat das Fitness-Armband einen Pulsmesser, eine Uhranzeige und zeigt den Kalorienverbrauch, sowie die zurückgelegten Kilometer an. Noch dazu ist die Sportuhr wasserdicht.

Das Fitness-Armband ist das richtige für dich, wenn du viele Funktionen zu einem geringen Preis haben möchtest. Käufer schätzen außerdem die einfache Lademöglichkeit über einen USB-Anschluss, sowie den Touchscreen und die Verbindung mit dem Smartphone.

Der beste Schrittzähler in Form einer Sportuhr

Die YAMAY Smartwatch hat alle Funktionen, die man sich vorstellen kann. Sie hat natürlich einen Schrittzähler, ist wasserdicht, ist mit einer App verbindbar, hat einen Herzfrequenzmesser und eine Schlafanalyse. Dadurch sind alle Bereiche mit einer Sportuhr abgedeckt.

Das Besondere an der Sportuhr sind die Multisport-Modi. Der Schrittzähler erkennt dadurch die verschiedensten Sportarten, wie Fitness, Laufband, Laufen, Reiten und mehr.

Der beste Schrittzähler in klassischer Ausführung

Der Omron Schrittzähler Walking Style IV ist ein einfacher und klassischer Schrittzähler. Er kommt ohne viele Funktionen, stattdessen steht hier das Laufen und Schritte zählen im Vordergrund. Der Schrittzähler ist klein und passt somit in jede Hosentasche.

Zu dem Schritte zählen zeigt das Pedometer noch die verbrannten Kalorien, die zurückgelegte Distanz und die Uhrzeit an. Das Produkt ist für jeden geeignet, der ohne viel drum herum sich einfach nur aufs Laufen konzentrieren möchte. Der Schrittzähler ist durch den 3D-Sensor sehr genau.

Kauf- und Bewertungskriterien für Schrittzähler

Im Folgenden erklären wir dir, welche Aspekte bei der Kaufentscheidung von Schrittzählern relevant sind. Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Schrittzähler miteinander vergleichen kannst, umfassen:

Anschließend erklären wir dir die Kaufkriterien detailliert.

Genauigkeit

Wie genau ein Schrittzähler ist, kommt auf das Modell an.

Mechanische Schrittzähler, die sich in einfachen Pedometern befinden, sind meistens weniger genau. Sie können in der Regel einen Schritt nicht von anderen Bewegungen wie Radfahren unterscheiden.

foco

Der mechanische Schrittzähler funktioniert mit einem integrierten Pendel, welches bei jedem Schritt an einen Zähler oder ein Zahnrad stößt.

Es gibt auch Modelle, die mit einer Kugel und einem Kippschalter funktionieren. Durch dieses einfache System ist ein mechanischer Schrittzähler jedoch sehr robust.

Ein elektronischer Schrittzähler mit 3D-Sensor ist im Gegenzug sehr genau. Der Sensor kann durch das mikroelektrisch-mechanische System Laufen von anderen Bewegungen unterscheiden. Ein 3D-Sensor nimmt eine Bewegung nach vorne, nach hinten und zu den Seiten wahr.

So ein sehr genauer 3D-Sensor befindet sich in Fitness- und Activity-Trackern.

Display

Die Displays der Schrittzähler sind sehr unterschiedlich. Es gibt welche mit und ohne Display, in Farbe oder in schwarz-weiß, mit und ohne Touchscreen.

Einfache Schrittzähler haben in der Regel einen schwarz-weißen Bildschirm ohne Touch. Bei Activity- und Fitness-Trackern kannst du dir aussuchen, was dir am liebsten ist. Bunte Displays können, je nach Helligkeit, mehr Akku ziehen als schwarz-weiße.

Die Displaytechnologie bei Schrittzählern ist entweder LCD, LED oder OLED. Ein Schrittzähler mit LED-Display verbraucht am wenigsten Akku, da die Oberfläche nur sporadisch ausgeleuchtet wird. OLED ist eine Erweiterung der LED-Technik.

Schrittzähler ohne Display sieht man kaum an, dass es einer ist. Sie sind meistens aus modischen Gründen sehr schmal und filigran, weshalb das Display fehlt. Ein Schrittzähler ohne Display sieht aus wie ein reguläres Accessoire.

Smartphonekompatibilität

Einfache Schrittzähler kann man meistens nicht mit einem Smartphone oder PC verbinden. Sie beinhalten lediglich die Basisfunktionen, wie Schrittzähler und Kalorienverbrauch. Dadurch ist eine Smartphonekompatibilität auch nicht nötig.

Fitness- oder Activity-Tracker kommen meistens mit einer dazugehörigen App
Bei Activity-Trackern ohne Display kannst du durch die App deine Daten eintragen und einsehen. Bei einem Tracker mit Display kannst du viele Extras nutzen und zum Beispiel deine Daten für längere Zeit speichern und dokumentieren.

Wenn du auf die Verbindung zu deinem Handy wert legst, achte beim Kauf darauf, dass dein Wunschmodell auch wirklich mit deinem Smartphone kompatibel ist. Die Verbindung von Smartphone und Schrittzähler geschieht meistens über Bluetooth.

Wenn du deine Daten auf den PC übertragen möchtest, achte beim Kauf des Schrittzählers auf einen Mini-USB-Anschluss.

Kalorienzähler

Der Schrittzähler kann deine verbrauchten Kalorien durch die gelaufene Distanz errechnen. Wenn du deine Daten eingibst, wird das Ergebnis noch genauer.

Bei einem klassischen Pedometer entspricht ein Schritt einer bestimmten Kalorienzahl. Dieses Ergebnis ist nicht besonders zuverlässig, es ist nur ein grober Richtwert.

Sobald du deine Körperdaten eingibst, wird das Ergebnis individuell an dich angepasst. Diese Möglichkeit besteht meistens bei Fitness- und Activity-Trackern. Durch Alter, Geschlecht, Größe und Gewicht errechnet der Pedometer eine relativ genaue Zahl der verbrannten Kalorien.

Maße und Gewicht

Maße und Gewicht variieren je nach Art des Schrittzählers. Bei einem klassischen Pedometer spielen die Maße eine größere Rolle, da es in die Jacken- oder Hosentasche, oder an die Kleidung passen sollte. Fitness- und Activityuhren sind von der Größe her alle relativ ähnlich. Hier spielt eher der individuelle Geschmack eine Rolle, wie Groß die Uhr sein soll.

Die meisten klassischen Pedometer haben eine runde, ovale oder rechteckige Form. Sie sind circa 4 bis 7 cm breit und 4 bis 6 cm hoch. Ein einfacher Schrittzähler wiegt in der Regel unter 30 Gramm. In der Regel ist ein leichter Schrittzähler sinnvoll, damit du beim Laufen nicht viel extra Gewicht schleppen musst.

Wasserschutz

Ein technisches Gerät kann unterschiedlich stark vor Wasser geschützt sein. Die Wasserdichte wird in IP-Schutzklassen angegeben. Die IP-Nummer besteht immer aus zwei Zahlen. Diese setzen sich wie folgt zusammen.

Erste Kennziffer Zweite Kennziffer
0: ungeschützt 0: ungeschützt
1: geschützt gegen feste Fremdkörper größer als 50 mm 1: geschützt gegen Tropfwasser
2: geschützt gegen feste Fremdkörper größer als 12 mm 2: geschützt gegen Tropfwasser unter 15 Grad
3: geschützt gegen feste Fremdkörper größer als 2,5 mm 3: geschützt gegen Sprühwasser
4: geschützt gegen feste Fremdkörper größer als 1 mm 4: geschützt gegen Spritzwasser
5: geschützt gegen Staub 5: geschützt gegen Strahlwasser
6: dicht gegen Staub 6: geschützt gegen schwere See
7: — 7: geschützt gegen zeitweiliges Eintauchen
8: — 8: geschützt gegen dauerndes Untertauchen

Wenn ein Schrittzähler also die IP-Nummer IP64 hat, ist er gegen Staub und Spritzwasser geschützt. Wasserdichte Schrittzähler werden meistens in der Form von Sportuhren angeboten. Schrittzähler mit dieser Eigenschaft sind in der Regel teurer.

Extra Funktionen

Während einfache Pedometer meistens nur die Schritte zählen, haben Fitness- und Activity-Tracker in der Regel viele Funktionen. Den Kalorienzähler haben wir dir im Absatz davor erklärt.

Hierbei kommt es ganz auf deine individuellen Bedürfnisse an, welche Funktionen und Eigenschaften dein Schrittzähler haben soll.

  • Beleuchtung: Einige Schrittzähler haben ein integriertes Licht. Diese Funktion ist für dich besonders interessant, wenn du gerne im Dunkeln laufen gehst.
  • Uhr: Die Uhrfunktion haben eigentlich alle Fitness- und Activity-Tracker. Tracker ohne Display haben keine Uhr. Bei einfachen Pedometern ist es unterschiedlich, einige haben eine kleine Uhranzeige, andere nicht.
  • Distanzmessung: So erfährst du, wie viele Kilometer du gelaufen bist. Auch hier gilt, die meisten Fitness-Tracker zeigen dir die Distanz an, bei einfachen Pedometern ist das nicht immer der Fall.
  • Schlafanalyse: Die modernen Fitness-Tracker beinhalten viele weitere Gesundheitsfunktionen, wie zum Beispiel die Schlafanalyse. Damit kannst du ganz genau deinen Schlaf untersuchen, wann, wie lange und wie tief du geschlafen hast. Die Analyse funktioniert meistens über eine App.
  • Herzfrequenzmessung: Fitness-Tracker, die sich an deinem Handgelenk befinden, können deine Herzfrequenz messen.
  • GPS: Mit integriertem GPS können Sportuhren deine gelaufene Strecke aufzeichnen. Du musst also nicht dein Handy mitnehmen, um deine Route zu tracken.

Ein Schrittzähler kann viele unterschiedliche Funktionen haben. Während einfache Pedometer meistens keine Extras haben, haben Fitness- und Activity-Tracker sehr viele verschiedene.

Entscheidung: Welche Arten von Schrittzählern gibt es und welcher ist der richtige für dich?

Wenn du dir einen Schrittzähler zulegen möchtest, kannst du zwischen vier Alternativen wählen:

Art Vorteile Nachteile
Schrittzähler-App einsteigerfreundlich, meistens kostenlos, alles im Handy ungenauer, Handy muss immer dabei sein, Akku entlädt sich eventuell schneller
einfacher Schrittzähler einfache Handhabung, praktisch, einsteigerfreundlich, preiswert wenige Features, ungenauer
Fitness-Tracker Uhranzeige, viele Features, dazugehörige Smartphone-App teurer, komplexer, teilweise geringe Akkulaufzeit

Die verschiedenen Typen unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Genauigkeit und ihren Funktionen. Was genau die Unterschiede der einzelnen Schrittzähler sind, erklären wir dir im Folgenden.

Schrittzähler-App

Schrittzähler-App

Eine Schrittzähler-App ist super geeignet für Einsteiger. Smartphones können durch ihre Bewegungssensoren Schritte zählen. Trotzdem sind sie nicht so genau wie Pedometer.

Wenn du dir nur einen groben Überblick über deine Schrittzahl machen möchtest, ist eine kostenlose Smartphone-App völlig ausreichend. Möchtest du hingegen deine Schritte ganz genau messen, solltest du auf ein externen Pedometer zurückgreifen.

Damit das Schritte zählen funktioniert, musst du dein Handy immer bei dir Tragen. Die konstante Nutzung der App kann viel Akku ziehen. Die meisten Menschen haben ihr Handy jedoch eh größtenteils bei sich. Sie müssen nicht an noch einen externen Schrittzähler denken.

Vorteile
  • einsteigerfreundlich
  • meistens kostenlos
  • alles im Handy
Nachteile
  • ungenauer
  • Handy muss immer dabei sein
  • Akku entlädt sich eventuell schneller

Hierbei handelt es sich nicht um Apps zu Schrittzählern, sondern um kostenlose Angebote nur für das Smartphone.

Einfacher Schrittzähler

Einfacher Schrittzähler

Ein einfaches Pedometer ist leicht zu bedienen, klein und tragbar. Es hat meistens kaum weitere Extras, der Fokus liegt auf dem Schritte zählen. Der einfache Schrittzähler sendet auch keine Daten an ihr Smartphone, wodurch er im Prinzip anonym bleibt.

Mit einem einfachen Schrittzähler bist du gut bedient, wenn du nicht mehr brauchst als die Anzahl deiner Schritte. Der Akku hält im Vergleich zu anderen Schrittzählern meistens länger.

Ein weiterer Pluspunkt des klassischen Schrittzählers ist die einfache Handhabung. Du musst relativ wenig einstellen und hast alles wichtigen Informationen auf einen Blick.

Einige Pedometer kommen mit einem Clip. So kannst du es an Kleidung, Schuhe oder Tasche befestigen. Es gibt auch Pedometer zum Umhängen und welche ganz ohne alles. Solche Schrittzähler kannst du dann in deine Hosen- oder Jackentasche stecken.

Vorteile
  • einfache Handhabung
  • praktisch
  • einsteigerfreundlich
  • preiswert
Nachteile
  • wenige Features
  • ungenauer

Wenn du also nur deine Schritte zählen möchtest, ist ein einfaches Pedometer völlig ausreichend. Der klassische Schrittzähler ist somit ideal für Einsteiger und weniger technikbegabte Personen.

Fitness-Tracker

Fitness-Tracker

Fitness- und Activity-Armbänder kommen häufig sind meistens eine Mischung aus Smartwatch und Fitness-Tracker. Die meisten Modelle haben eine Uhr integriert. Sie haben viele Funktionen und lassen sich meistens mit dem Smartphone oder PC verbinden.

Einige Modelle besitzen eine Touchdisplay. Sie haben viele Funktionen und haben eine dazugehörige Smartphone-App. Dadurch kannst du nicht nur deine Schritte überwachen, sondern viele andere Dinge auch. Du kannst Tagesziele einrichten, deine zugenommenen Kalorien eintragen, die verbrannten Kalorien sehen und vieles mehr. Mit einigen Fitness-Armbändern lässt sich auch der Schlaf analysieren.

Außerdem messen viele Sportuhren die Herzfrequenz, wodurch Sportler beim Training ihren Puls kontrollieren können. Hier gibt es Modelle mit optischem Sensor und Pulsuhren mit Brustgurt. Die Ergebnisse mit einem Pulsgurt sind genauer.

Es gibt verschiedene Variationen von Fitness-Trackern. Für Läufer eignet sich eine Sportuhr mit GPS. So kann die gelaufene Strecke genau bestimmt werden. Schwimmer können eine wasserdichte Sportuhr wählen.

Vorteile
  • Uhranzeige
  • viele Features
  • dazugehörige Smartphone-App
Nachteile
  • teurer
  • komplexer
  • teilweise geringe Akkulaufzeit

Ein Fitness-Tracker ist die richtige Wahl für dich, wenn du ein multifunktionales Gerät haben möchtest. Das Praktische ist, dass Sportuhren die Kombination aus Smartwatch und Activity-Tracker sind.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Schrittzähler ausführlich beantwortet

In weiterer Folge gehen wir noch auf jene Fragen ein, die du vor dem Kauf eines Schrittzählers unbedingt beachten solltest.

Für wen eignet sich ein Schrittzähler?

Ein Schrittzähler eignet sich für jeden. Da es viele verschiedene Schrittzähler gibt, gibt es für jeden den passenden.

Für sportliche Menschen gibt es einige Produkte, die noch viele weitere Extras haben. So kann man mit manchen Schrittzählern auch die Herzfrequenz und vieles mehr messen.

Auch für bisher weniger sportliche Personen, die etwas mehr Bewegung in ihren Alltag integrieren möchten, ist ein Schrittzähler geeignet. Wer keine Extras braucht, für den gibt es auch einfache Schrittzähler. Somit steht allein das Laufen im Vordergrund.

Schrittzähler-1

Mit den Funktionen eines Schrittzählers, wie Pulsmesser und Kalorienzähler, hast du deine Ziele im Blick.
(Bildquelle: Chander R/Unsplash)

Ein Pluspunkt des Schrittzählers ist die Motivation. Wenn du deine Aktivitäten im Blick hast motiviert das mehr, als wenn du gar nicht einschätzen kannst, wie viel du heute gelaufen bist. Du kannst deine Strecken im Blick haben und so deinen Fortschritt im Blick haben.

Was kostet ein Schrittzähler?

Einen Schrittzähler gibt es in allen möglichen Preisstufen. Der Preis kommt auch auf die Art des Schrittzählers an. Fitness-Apps für das Smartphone sind meistens kostenlos.

Für welches Modell du dich entscheidest, kommt ganz auf deine persönlichen Präferenzen an.

Abgesehen von der Schrittzähler-App, ist das günstigste Modell der einfache Schrittzähler. Ein klassisches Pedometer bekommst du für unter 20 €. Ein paar der Produkte bieten auch weitere Funktionen an, wie zum Beispiel die gelaufenen Kilometer.

Bei Fitness- und Activity-Trackern fallen die Preise sehr unterschiedlich aus. Im Großen und Ganzen liegt der Preisrahmen zwischen 20 € und 500 €.

Die meisten Activity- und Fitness-Tracker liegen jedoch so zwischen 20 € und 100 €. Es gibt jedoch einige teure Ausnahmen. Insbesondere qualitativ hochwertige und wasserdichte Sportuhren mit vielen Funktionen sind höherpreisig.

Wo trägt man einen Schrittzähler?

Wo man einen Schrittzähler trägt, kommt auf das Modell an.

Einen einfachen Schrittzähler kann man in die Hosentasche stecken. Einige klassische Pedometer kommen auch mit einem Clip zum Befestigen an Kleidung oder Schuhen. Manche Schrittzähler kannst du dir mit einem Band auch um den Hals hängen.

Fitness- und Activity-Tracker sind meistens als Armband beziehungsweise Uhr konzipiert. Du kannst sie also einfach am Handgelenk tragen. Hierbei kommt es auf deine persönliche Präferenz an, ob du dein Armband lieber links oder rechts tragen möchtest.

Schrittzähler-2

Fitness- und Activity-Tracker sind als Armbänder konzipiert und werden am Handgelenk getragen. So hast du den Schrittzähler immer dabei und vergisst ihn nicht.
(Bildquelle: Artur Łuczka/Unsplash)

Sportuhren werden klassisch, wie normale Uhren auch, am linken Arm getragen. Sie sind aber meistens auch am rechten Arm tragbar.

Wo kann ich einen Schrittzähler kaufen?

Du kannst Schrittzähler im Handel oder online kaufen.

Im Handel findest du Pedometer in Elektronikmärkten und manchmal in größeren Supermärkten. Elektronikmärkte mit Schrittzählern sind zum Beispiel Media Markt oder Saturn, aber auch viele kleinere Läden bieten einige Modelle an.

Online gibt es zahlreiche Anbieter für Schrittzähler. Du findest sie in vielfältigen Internetshops wie Amazon oder eBay, im online Fachhandel, auf den Seiten der Hersteller und auch in Modeshops wie Zalando.

Ist eine Fitness App genauso gut wie ein Schrittzähler?

Nein, die meisten Schrittzähler-Apps sind weniger genau als tragbare Pedometer. Grundsätzlich funktionieren Smartphones, genau wie einfache Schrittzähler, mit Sensortechnik. Dennoch ist die Smartphonetechnik in der Regel schlechter. Es kommt darauf an, welcher Sensor genau verbaut ist.

Schrittzähler-Apps sind also gut für Einsteiger, die sich nur grob orientieren möchten. Für etwas genauere Ergebnisse eignen sich einfache Schrittzähler. Die besten Ergebnisse liefern Schrittzähler mit einem 3D-Sensor.

3D-Sensoren sind so präzise, dass die gelaufene Schrittzahl exakt der auf dem Schrittzähler entspricht.

Wie funktioniert ein Schrittzähler?

Es gibt zwei Arten von Schrittzählern: mechanische und elektronische Schrittzähler. Die modernen Pedometer haben einen elektronischen Schrittzähler.

Elektronische Schrittzähler besitzen einen sehr genauen 3D-Sensor.

Ein mechanischer Schrittzähler hat ein Pendel integriert, welches bei jedem Schritt an ein Zahnrad oder einen Zähler schlägt. Manche mechanischen Schrittzähler besitzen anstelle eines Pendels eine Kugel und einen Kippschalter. Bei einem Schritt berührt die Kugel den Schalter, welcher daraufhin den Zähler auslöst.

Das bei elektronischen Schrittzählern verwendete System heißt mikroelektrisch-mechanisches System, kurz MEMS. Das MEMS kommt auch in Smartphones zum Einsatz. Dadurch erkennt ein Handy zum Beispiel, wenn es gekippt wird und die Ansicht wechseln muss.

Durch die 3D-Technologie können elektronische Schrittzähler andere Bewegungen, wie zum Beispiel Fahrradfahren, vom Laufen unterscheiden. Das heißt es werden auch wirklich nur Schritte gezählt.

Wie viele Schritte soll ich pro Tag laufen?

Es ist für die Gesundheit wichtig, sich ausreichend zu bewegen. Es wird von der WHO empfohlen, täglich mindestens 10.000 Schritte zu gehen. Diese Richtlinie muss jedoch an die individuellen Lebensbedingungen angepasst werden.

Die 10.000 Schritte sind je nach Schrittlänge um die sechs bis acht Kilometer. Dieses Ziel zu erreichen ist für viele wahrscheinlich sehr mühselig. Jede Bewegung zählt und das Ziel der 10.000 Schritte pro Tag sollte langsam angegangen werden.

Schrittzähler-3

Es muss nicht immer viel aktiver Sport sein, um das Bewegungsziel im Alltag zu erreichen. Auch die kleinen Dinge bringen Bewegung in den Tag, wie die Treppe nehmen statt der Rolltreppe oder den Aufzug.
(Bildquelle: Wilhelm Gunkel/Unsplash.)

Bewegung ist wichtig, denn sie ist gut für das Herz und den Kreislauf, stärkt die Muskulatur und Knochen und hilft vorbeugend oder aktiv gegen einige Krankheiten. Eine Studie zeigt, dass sich zwei Drittel der Deutschen pro Tag weniger als eine Stunde bewegen. Dabei ist es in der Regel nicht schwer, Bewegung in den Alltag zu integrieren.

Du hast viele Möglichkeiten, mehr Bewegung in deinen Alltag zu bringen:

  • Treppensteigen statt Aufzug oder Rolltreppe nehmen
  • Ein Spaziergang nach der Arbeit oder in der Mittagspause
  • Ein oder zwei Stationen früher aussteigen und Nachhause laufen
  • Öffentliche Verkehrsmittel und Auto so gut es geht meiden und stattdessen laufen oder Fahrrad fahren

Mit einem Schrittzähler siehst du, ob deine Bewegung ausreichend ist.

Welche Alternativen gibt es zum Schrittzähler?

Als Alternative zu einem klassischen Schrittzähler oder einem Fitness-Tracker gibt es, wie oben bereits dargestellt, die Schrittzähler-Apps. Solche Apps stehen jedem mit Smartphone kostenfrei zur Verfügung. So können Einsteiger das Schrittzähler-Prinzip erst einmal ausprobieren, bevor sie sich etwas kaufen.

Zu beachten ist jedoch, dass der Schrittzähler im Smartphone nicht so genau ist. Das heißt es können auch andere Bewegungen als Schritt mitgezählt werden.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://sz-magazin.sueddeutsche.de/gesundheit/schrittzaehler-laufen-gehen-fitnessarmband-87854

[2] https://www.apotheken-umschau.de/Sport/Mehr-Bewegung-Vielleicht-hilft-ein-Pedometer-7174.html

[3] https://www.galileo.tv/gesundheit/ich-geh-dann-mal-10-000-schritte-pro-tag-und-du-bleibst-fit/

[4] https://www.tk.de/resource/blob/2033598/9f2d920e270b7034df3239cbf1c2a1eb/beweg-dich-deutschland-data.pdf

[5] https://www.who.int/dietphysicalactivity/publications/pacific_pa_guidelines.pdf

Bildquelle: jipen/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Lukas arbeitet bei einer internationalen Firma als Techniker. In seiner Freizeit nutzt er jede Sekunde, um Wandern zu gehen. Am liebsten vereint er beide seiner Passionen und probiert immer wieder neue Technik-Gadgets für Wanderer aus. Mittlerweile ist er auch in der Bloggerszene bekannt und berichtet über Technik-Neuheiten im Bereich des Wanderns.