Regenhose für Damen
Zuletzt aktualisiert: 13. Oktober 2020

Unsere Vorgehensweise

10Analysierte Produkte

24Stunden investiert

8Studien recherchiert

70Kommentare gesammelt

Eine Regenhose für Damen schützt dich zuverlässig vor Feuchtigkeit und Kälte. Sowohl auf dem täglichen Weg ins Büro, als auch bei langen Outdoor-Einsätzen. Regenhosen für Damen sind in den verschiedensten Materialien, Farben und mit Zusatzelementen erhältlich.

Mit unserem Regenhosen für Damen-Test 2020 helfen wir dir dabei, dich in der breiten Auswahl am Markt zu orientieren. Wir haben mehrere Arten von gefütterten, sowie ungefütterten Regenhosen für Damen miteinander verglichen und stellen dir die jeweiligen Vor- und Nachteile vor, um dir die schwierige Kaufentscheidung zu erleichtern.




Das Wichtigste in Kürze

  • Für jeden Zweck gibt es eine andere Regenhose. Die Passform, Wasserdichtigkeit und Atmungsaktivität bestimmen, für welche Sportart oder Einsatz sich die Regenhose am besten eignet.
  • Regenhosen bestehen meistens aus künstlichen Materialien. Softshell-Regenhosen eignen sich eher für kürzere Ausflüge, während du eine Hardshell-Regenhose für einen längeren Outdoor-Einsatz wählen solltest.
  • Grundsätzlich wird zwischen gefütterten und ungefütterten Regenhosen für Damen unterschieden, wobei sich die zwei Varianten in ihrer Wetterbeständigkeit, Atmungsaktivität und Material unterscheiden.

Regenhose für Damen Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Regenhose für Damen für den alltäglichen Spaziergang

Die Nerve Nebraska Thermo-Regenhose mit Thermo-Innenfutter aus 100 % Polyester ist gleichzeitig sowohl wind- und wasserdicht, als auch warm und atmungsaktiv. Dank einem dehnbaren Gummizug im Bund ist sie bequem und der extra lange Seiten-Reißverschluss erleichtert den Einstieg. Mit den Gleamlite Reflexelementen kannst du sicher sein, dass du auch im Dunklen gesehen wirst. Außerdem kommt sie in einer praktischen Aufbewahrungstasche für die sonnigen Momente.

Wenn du den perfekten Kompromiss zwischen wasserdicht und atmungsaktiv für einen fairen Preis suchst, solltest du dir unbedingt die Nebraska Regenhose von Nerve anschauen.

Die beste Regenhose für Damen für Wandern und Camping

Die Lakaka Trekkinghose für Damen hat die perfekte Passform, die dir maximale Bewegungsfreiheit gewährleistet. Die Softshell-Hose mit einem Fleece-Futter hält dich schön warm auch auf dem Rücken. Sie ist robust und reißfest und auch wenn nicht wasserdicht, ist sie bei allen Wetterlagen schmutz- und wasserabweisend.

Wenn du regelmäßig wandern gehst, ist diese Trekkinghose die perfekte Wahl für dich. Nur deine Lieblingsfarbe auswählen!

Die beste Überzieh-Regenhose für Damen

Die CMP Regenhose für Damen ist mit einer Wassersäule von 10.000 Millimetern wasserdicht. Der seitlich durchgehende Reißverschluss garantiert dir einen einfachen Einstieg und dank des elastischen Hosenbunds bist du jederzeit bequem. Alle Nähten auf der Hose sind getapt, das heißt, die Feuchtigkeit findet keinen Weg rein. Außerdem ist diese Regenhose in sich selbst packbar, was es dir einfacher macht, sie wieder auszuziehen.

Wenn du auf der Suche nach einer wasserdichten Überzieh-Regenhose für deinen nächsten Outdoor-Einsatz bist, ist diese bestimmt richtig für dich.

Kauf- und Bewertungskriterien für Regenhosen für Damen

Im folgenden Abschnitt zeigen wir dir, welche Eigenschaften verschiedene Regenhosen unterscheiden, und wie du dich in der breiten Auswahl orientieren kannst.

Die wichtigsten Faktoren, anhand dessen du Regenhosen für Damen miteinander vergleichen kannst, umfassen:

Material

Je nach gewünschter Nutzung kannst du zwischen Regenhosen aus mehreren Materialien auswählen. Allerdings wird in der Regel zwischen zwei Arten unterschieden.

Softshell-Materialien bestehen aus 2 bis 3 aufeinander laminierten Schichten. Eine solche Regenhose ist atmungsaktiv und wesentlich leichter als eine aus Hardshell-Material. Sie ist jedoch nicht wasserdicht, sondern nur wasserabweisend. Softshell-Regenhosen sind auch weniger Wind-resistent, dagegen aber deutlich angenehmer zu tragen.

Je wetterbeständiger, desto weniger atmungsaktiv. Das Gleiche gilt auch umgekehrt.

Hardshell-Regenhosen haben eine Membran auf dem Außenstoff oder zwischen den Schichten laminiert. Hardshell ist komplett wind- und wasserdicht. Dafür zahlst du aber mit einer schlechteren Atmungsaktivität. So eine Regenhose fühlt sich oft hart an und erzeugt laute Geräusche während der Bewegung.

Softshell und Hardshell unterscheiden sich in ihrer Wasserdichtigkeit, Windresistenz und Atmungsaktivität. Im Alltag sportliche Frauen sollten eine Softshell-Regenhose wählen, während eine Hardshell-Regenhose sich eher für längere Outdoor-Aufenthalte eignet.

Wassersäule

Die Wassersäule bestimmt die Wasserdurchlässigkeit eines Stoffes oder einer Membran. Das heißt, laut dieser Zahl weißt du, wie lange es dauert, bis Wasser durch den Stoff kommt.

Wenn ein Stoff im Labor auf seine Wassersäule getestet wird, beginnt der Wasserdruck bei null und steigt je nach Norm um eine bestimmte Anzahl an Millimetern pro Minute. Es wird die Zeit gemessen, bis drei Tropfen Wasser durch den Stoff kommen. Der Druck zu dem Zeitpunkt ist die Wassersäule in Millimetern.

Ein höherer Wert bedeutet, dass das Material wasserdichter ist. Obwohl ein Stoff nach EU-Richtlinien schon ab 800 Millimetern Wassersäule als wasserdicht gilt, ist dieses in der Praxis ein absolutes Minimum. In der Schweiz hat beispielsweise ein wasserdichter Stoff eine Wassersäule von mindestens 4.000 Millimetern.

Zusätzlicher Druck, wie z. B. Sitzen oder Knien, reduziert die Wasserdichtigkeit des Stoffes und erhöht die Chance, dass Wasser an solchen Stellen trotzdem eindringt.

Ab 10.000 Millimetern Wassersäule gilt ein Stoff als „sehr wasserdicht“. Bei leistungsstärksten Regenhosen mit atmungsaktiven Membranen kann die Wassersäule sogar bis zu 30.000 Millimetern reichen.

Je wasserdichter ein Stoff ist, desto weniger atmungsaktiv ist er. Grundsätzlich erreicht gute Outdoor-Kleidung eine Wassersäule von 10.000 bis 20.000 Millimetern. Wasserabweisende Softshell-Regenhosen bekommen in der Regel einen Wert von 4.000 Millimetern.

Farbe

Wie alle Outdoor-Kleidung sind auch Regenhosen für Damen in den verschiedensten Farben verfügbar. Wähle eine Farbe, die dir gut steht, oder einfach deine Lieblingsfarbe. Häufig tragen auffallende Farben auch zu deiner Sicherheit beim Outdoor-Ausflug bei.

Für die konservativeren Damen unter euch sind Regenhosen in schwarz, grau und dunkelblau erhältlich. Sie sehen länger sauber aus und lassen sich leicht mit Oberteilen jeglicher Farbe kombinieren. Ist deine Lieblingsfarbe blau, grün oder türkis, findest du auch eine solche Regenhose auf dem Markt.

Für diejenigen, die mädchenhaftere Farben bevorzugen gibt es fast immer pink, rot und lila im Angebot. Wenn du wirklich sichtbar sein willst, was bei einigen Sportarten zu deiner Sicherheit beitragen kann, wähle eine sogar neonfarbene Regenhose. Gelbe und orange Stoffe sind meistens recht auffallend.

Auch wenn die Farbe deiner neuen Regenhose keinen Einfluss auf ihre Funktionalität und Wetterbeständigkeit hat, kann sie ein wichtiger Entscheidungsfaktor sein und sollte nicht unterschätzt werden.

Verschlüsse und zusätzliche Elemente

Regenhosen für Damen unterscheiden sich unter anderem in praktischen Verschlüssen. Welche, wo und wie viele du möchtest, kannst du auswählen je nach gewünschtem Zweck.

Für die Radfahrerinnen unter euch werden Regenhosen mit Trägern von Bedeutung sein. Ein durchlaufender Reißverschluss oder eine Klettverschlussleiste auf dem Hosenbein erleichtert das Anziehen, lässt dich, die Hose öffnen, wenn es gerade nicht regnet und vermeidet im heißen Wetter das unangenehme Schwitzen.

Und mit engen Bündchen auf den Fußgelenken kannst du sicher sein, dass die Feuchtigkeit und Kälte nie in deine Regenhose kommen.

Außerdem kannst du dir eine Regenhose mit reflektierenden Elementen besorgen und damit für bessere Sichtbarkeit sorgen, falls du ab und zu im Dunklen unterwegs bist.

Alle solche Verschlüsse sind sehr praktisch und helfen dir dabei, die Bedürfnisse deiner ausgewählten Outdoor-Sportart zu erfüllen. Jedoch solltest du nicht vergessen, dass alle Reiß- und Klettverschlüsse und Nähte die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass die Nässe in deine Regenhose eindringt.

Daher kann für extreme Outdoor-Einsätze auch eine Regenhose ohne Verschluss bevorzugt werden.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Regenhosen für Damen ausführlich beantwortet

Wenn du gerade nach einer Regenhose für Damen suchst, wirst du dir ein paar Fragen zum Thema stellen. In diesem Ratgeber haben wir die wichtigsten Fragen für dich beantwortet. Wir möchten dir damit helfen, die perfekte Regenhose für dich und deine Erwartungen zu finden.

Wann eignet sich eine Regenhose für Damen?

Eine Regenhose für Damen schützt dich bei jedem Einsatz vor Nässe und Kälte. Je nach Zweck wirst du eine Regenhose aus unterschiedlichen Materialien brauchen. Das Material deiner Regenhose bestimmt sowohl ihre Wind- und Wasserdichtigkeit, als auch die Atmungsaktivität.

Wenn du im Dunklen unterwegs bist, garantieren dir Reflexelemente auf deiner Regenhose, dass du immer gesehen wirst. (Bildquelle: Markus Distelrath / pixabay)

Eine Regenhose eignet sich also für jede Frau, die ab und zu im Regen unterwegs sein will oder muss. Sei es die Fahrradreise in die Arbeit oder der jährliche Camping-Urlaub, wird sie nie überflüssig sein.

Sind Regenhosen für Damen atmungsaktiv?

Ja, es gibt auch Regenhosen für Damen, die atmungsaktiv sind. Die Atmungsaktivität hängt vom Material und seiner Wasserdichtigkeit ab.

Softshell-Regenhosen bestehen aus 2 bis 3 Schichten, sind wesentlich atmungsaktiver, dafür aber weniger wind- und wasserdicht. Eine Hardshell-Regenhose ist aus künstlichen Materialien und hat eine wasserdichte Beschichtung. Diese ist komplett wind- und wasserdicht, dafür aber kaum atmungsaktiv.

Je nach der Art deines Outdoor-Aufenthalts musst du einen Kompromiss treffen. Atmungsaktive Regenhosen eignen sich eher für kürzere Ausflüge. Wenn du eine total wasserdichte Regenhose brauchst, musst du leider ein bisschen Schwitzen akzeptieren.

In welcher Größe sollte ich Regenhosen für Damen kaufen?

Leider gibt es keine universale Regenhose für jeden Einsatz. Eine optimale Passform ist bei deiner neuen Regenhose sehr wichtig. Sie sollte weder zu eng sein, noch rutschen. Für jeden Zweck wirst du unterschiedliche Bedürfnisse haben und die ideale Regenhose sollte sie erfüllen.

Zum Beispiel beim Klettern hat Bewegungsfreiheit die höchste Priorität. Oft tragen Bergsteigerinnen auch Regenhosen in 3/4 Länge. Fahrradfahrerinnen werden wegen der gebeugten Haltung einen ganz anderen Schnitt brauchen.

Regenhosen für das Fahrrad sind meistens im Schritt und am Gesäß verstärkt und haben häufig Hosenträger, um deinen Rücken zu schützen. Enge Bündchen am Fußgelenk sind auch wichtig, damit die Hose nicht in der Kette verhakt.

Wenn du die Regenhose über eine andere Hose trägst, sollte sie immer ein bisschen länger als die untere sein. Nur dann bist du wirklich vor Nässe und Kälte geschützt.

Welche Arten von Regenhosen für Damen gibt es?

Auf deiner Suche nach der perfekten Regenhose für Damen solltest du die Folgenden zwei Varianten in Betracht ziehen:

Art Vorteile Nachteile
Gefütterte Regenhosen für Damen Warm, Schnell angezogen Nicht zu 100 % wetterbeständig
Ungefütterte Regenhosen für Damen Komplett wetterbeständig Nicht warm, Oft nicht atmungsaktiv

Diese Arten von Regenhosen für Damen unterscheiden sich in Materialien, Wassersäule, Farben und Zusatzelementen. Je nach deiner gewünschten Nutzung wirst du eine von den zwei besser geeignet finden. Im nächsten Abschnitt stellen wir dir die zwei Untertypen detailliert vor.

Gefütterte Regenhosen für Damen

Gefütterte Regenhosen für Damen

Bei gefütterten Regenhosen findest du unter der äußeren Schicht noch eine Lage aus einem anderen Material. In den meisten Fällen, besonders bei Softshell-Regenhosen ist die Futter aus Fleece, damit dir warm ist und das Tragen auf der Haut angenehmer wird.

Die Farbe passt hier üblicherweise zur Farbe der Außenschicht. Da die äußere Lage der gefütterten Regenhosen häufig aus Softshell besteht, sind diese im Vergleich zu den ungefütterten weniger wind- und wasserdicht.

Vorteile
  • Warm
  • Schnelles Anziehen
  • Kann ohne unterliegende Hose getragen werden
Nachteile
  • Meistens nur wasserabweisend
  • Nicht komplett winddicht

Ein Futter schützt vor Materialübertragung, da der Außenstoff beim Tragen in einigen Bereichen stärker als in anderen gedehnt wird. Sie erleichtert auch das Gleiten deines Beins beim Anziehen, sowie macht die Bewegung in der Hose angenehmer. Daher kann eine gefütterte Regenhose einfach wie eine normale Hose für kürzere Outdoor-Ausflüge getragen werden.

Ungefütterte Regenhosen für Damen

Ungefütterte Regenhosen für Damen

Bei ungefütterten Regenhosen musst du statt der Futter noch eine zusätzliche Hose darunter tragen, denn die Außenlage besteht aus künstlichen Materialien wie z. B. Polyamid, Polyurethan oder Polyester. Solche Materialien sind zu 100 % wetterbeständig und daher für längere Outdoor-Einsätze geeignet.

Sie sind aber nicht warm und dafür brauchst du eine unterliegende Hose, im Idealfall Funktionsunterwäsche.

Vorteile
  • 100 % winddicht
  • 100 % wasserdicht
  • Einfach auszuziehen
Nachteile
  • Muss über eine andere Hose getragen werden
  • Nicht warm
  • Nicht atmungsaktiv

Eine ungefütterte Überziehhose mit seitlichem Reißverschluss kannst du sehr leicht an- und wieder ausziehen. Das heißt, du kannst sie während deines Ausflugs erst dann anziehen, wenn es anfängt, zu regnen, um dir unnötiges Schwitzen zu sparen.

Was kosten Regenhosen für Damen?

Der Preis für eine Regenhose für Damen kann nach Farbe und Größe leicht variieren. Eine einfache wasserabweisende Regenhose zum Überziehen kannst du schon ab etwa 10 Euro auf dem Markt finden. Für eine wind- und wasserdichte Hardshell-Regenhose in spannenden Farben kannst du auch sogar bis zu 300 Euro ausgeben.

Typ Preisspanne
Gefütterte Regenhosen für Damen ca. 50–300 €
Ungefütterte Regenhosen für Damen ca. 10–150 €

Wir raten dir dennoch, von beiden Extremen des Preisspektrums abzuschauen, da die meisten Regenhosen von guter Qualität zwischen 80 und 100 Euro kosten.

Bei simplen ungefütterten Regenhosen für Damen bewegt sich der Preis normalerweise gegen die günstigere Seite der Preisspanne, während eine gute gefütterte Regenhose ein bisschen mehr kosten kann.

Außerdem hängt der Preis immer von verschiedenen Details, wie z. B. seitliche Reißverschlüsse oder zusätzliche Reflexelemente.

Wo kann ich Regenhosen für Damen kaufen?

Eine Regenhose für Damen findest du heutzutage in verschiedenen Läden, die sich auf Sportzubehör oder Outdoor-Ausstattung spezialisieren. Regenhosen sind auch in ihren respektiven Onlineshops erhältlich oder auch bei Händlern, die kein physisches Geschäft haben. Unserer Recherchen zufolge kannst du die breiteste Auswahl an Regenhosen für Damen bei den folgenden Onlineshops finden:

  • amazon.de
  • otto.de
  • idealo.de
  • decathlon.de
  • campz.de

Jede auf unserer Seite vorgestellte Regenhose für Damen kannst du auf mindestens einer dieser Seiten finden. Wenn du eine zu deinen Bedürfnissen passende Regenhose, findest, kannst du sie schnell und direkt kaufen.

Welche Alternativen gibt es zu Regenhosen für Damen?

Gefällt dir keine Regenhose, die du bisher gesehen hast, gib nicht auf, denn es gibt ein paar coole Alternativen, mit denen du das Nässe-Problem lösen kannst.

Als Alltagsvariante zu einer Regenhose kannst du auch wasserdichte Überschuhe wählen, die dich auch vor dem schlimmsten Hochwasser schützen werden. (Bildquelle: Jonathan Ford / unsplash.com)

Regenrock

Ein Regenrock ist eine Alltags-geeignete Alternative zur Regenhose. Er ist leicht anzuziehen und mit einer hohen Taillenlinie gleichzeitig modisch und bequem. Falls du glaubst, dass ein Rock unpraktisch ist, eignet er sich tatsächlich sogar für Fahrrädern mit einer Querstange. Und als Bonus kannst du einen Regenrock als wasserdichte Picknickdecke verwenden.

Überschuhe

Ein Paar von Regenmaschen-Überschuhen schützt deine Füße und Unterschenkel effektiv vor Schnee und Regen beim Radfahren. Sie sind Unisex und in mehreren Größen verfügbar. Im Vergleich zu einem Regenrock sind sie nicht besonders modisch, lassen sich aber schnell und einfach ausziehen und in einer praktischen Gürteltasche verstauen.

Regenüberzüge

Es gibt mehrere so-genannte Rainlegs, dessen Ziel ist es, deine Beine besonders beim Radfahren vor Feuchtigkeit zu schützen. Sie sind einfach anzuziehen und schützen im Vergleich zu Überschuhen auch deine Oberschenkel.

Wie du siehst, kannst du auf dem Markt mehrere Alternativen zu einer üblichen Regenhose finden. Die meisten eignen sich perfekt für den Alltag und besonders für das alltägliche Radfahren in die Arbeit oder Schule. Für echte Outdoor-Fans steht jedoch eine gute Regenhose immerhin auf Platz eins.

Wie reinige ich Regenhosen für Damen?

Deine Regenhose ist nach einem Outdoor-Aufenthalt total schmutzig und du weißt nicht, ob und wie du sie wieder sauber machen kannst? Eine Regenhose darfst du sogar in die Waschmaschine werfen, ein paar Sachen solltest du aber beachten.

Eine Regenhose lässt sich unter bestimmten Bedingungen in der Waschmaschine reinigen.

Die meisten Frauen haben Angst, dass ihre Regenhose nicht mehr wasserdicht wäre. Um das zu vermeiden, wasche sie bei 30 bis 40 Grad ohne Schleudern und ohne Weichspüler, welche die Beschichtung zerstören könnten.

Besonders bei hochwertigeren Regenhosen solltest du immer auf das Pflegeetikett achten, da das Waschen auch vom Material abhängt.

Um sicher zu sein, dass deine Regenhose weiter wasserdicht bleibt, kannst du sie in der Waschmaschine oder nach dem Waschen imprägnieren. Verschiedene Imprägniermittel kannst du normalerweise in der Drogerie kaufen.

Bildquelle: Franconiaphoto / 123rf

Warum kannst du mir vertrauen?

Martin war bereits als kleines Kind regelmäßig mit seinen Eltern in den Bergen unterwegs. Heute leitet er verschiedene Touren durch Deutschland und Österreich. Er kennt sich bestens mit Wanderausrüstung aus.