Willkommen bei unserem großen Outdoor Handy Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Outdoor Handys. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Outdoor Handy zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Outdoor Handy kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Outdoor Handys sind für den Gebrauch in Kombination mit Freizeitaktivitäten wie Ski fahren oder Bergsteigen gedacht. Daher sind sie deutlich robuster als gewöhnliche Modelle.
  • Dabei ist besonders der IP-Standard von Bedeutung. Dieser gibt Aufschluss, wie widerstandsfähig das Gerät gegen Staub, Wasser und äußere Gewalt ist.
  • Outdoor Handys zeichnen sich zudem durch stärkere Akkus und effektiveren Taschenlampen aus.

Outdoor Handy Test: Das Ranking

Platz 1: Blackview – BV9000 Outdoor Smartphone

Platz 2: Cubot – Kingkong

Platz 3: IceFox – Dual SIM Outdoor Handy

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Outdoor Handy kaufst

Outdoor Handys werden seit Jahren immer beliebter und eignen sich hervorragend für sportliche Aktivitäten oder längere Reisen, bei denen ein besonders robustes Smartphone gefordert wird.

Im folgenden Artikel möchte ich auf die wichtigsten Fragen rund um das Thema Outdoor Handy eingehen, damit dir die Wahl des richtigen Produkts leichter fallen wird.

Durch was zeichnet sich ein Outdoor Handy aus?

Ein Outdoor Handy ist gegen äußere Einflüsse wie Staub und Wasser bestens geschützt. Zudem sind die Geräte größtenteils von möglichen Fallschäden geschützt.

Um das zu ermöglichen, werden bestimmte Materialien verwendet. In vielen Fällen besteht der Hauptkörper aus Kunststoff, während aus Gummi beschaffene Abdichtungen sensible Schnittstellen schützen.

Zudem besitzen qualitative Modelle eine besonders helle LED mit hoher Reichweite, die als Taschenlampe herhält. Einige Produkte ermöglichen dir sogar, das Display mit Handschuhen zu bedienen. Outdoor Handys sind zudem äußerst hitze- und kälteresistent.

Am wichtigsten ist jedoch der IP-Standard, optimalerweise IP68. Die erste Ziffer bezieht sich auf den „Schutz gegen das Eindringen von Fremdkörpern“.

Wohingegen sich die zweite Ziffer auf den „Schutz gegen das Eindringen von Wasser“ bezieht. Ist nur über eine Ziffer Auskunft enthalten, ist die andere mit einem X versehen.

Für wen eignet sich ein Outdoor Handy?

Outdoor Handys sind eine hervorragende Investition für Abenteuer und (Hobby-)Sportler. Durch ihre außerordentliche Robustheit sind sie größtenteils bruchfest und können sogar beim Tauchen mitgenommen werden.

Zudem besitzen sie eine starke LED, die für Outdoor-Verhältnisse zum Beispiel abends im Wald hervorragende Lichtverhältnisse bieten.

Aber auch für den normalen Gebrauch eignet sich ein Outdoor Handy. In vielen Fällen, in denen das aktuelle Smartphone ersetzt werden muss, sind Fallschäden der Grund. Ein Outdoor Modell bietet einen hervorragenden Schutz.

Zudem sind Akkus mit einer besonders hohen Kapazität verbaut, die eine äußerst lange Spieldauer von Filmen und Musik, sowie die Nutzung zahlreicher Apps ermöglichen.

Entscheidung: Welche Arten von Outdoor Handys gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen zwei verschiedenen Typen / Arten von Outdoor Handys unterscheiden:

  • Android
  • Retro

Worum handelt es sich bei einem Android Outdoor Handy und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Outdoor Handys mit Android als Betriebssystem ist weitesten verbreitet und ermöglicht eine Vielzahl von Funktionen, die mehr mit denen eines Computers vergleichbar sind.

Als Steuerung dient ein Touchscreen, weshalb die Bildschirmdiagonale verhältnismäßig groß angesetzt ist, wie sie auch bei herkömmlichen Smartphones gegeben sind.

Vorteile
  • Robuste Modelle mit den Standards IP68 verfügbar
  • Android bietet durch die Vielzahl an Apps eine enorme Funktionsvielfalt an
  • Viele Produkte bietet ausgezeichnete LED-Beleuchtung an
Nachteile
  • Große Modelle besitzen ein verhältnismäßig schweres Gewicht

Worum handelt es sich bei einem Retro Outdoor Handy und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Bei den Retro-Modellen handelt es sich um Outdoor Handys, die lediglich die nötigsten Funktionen besitzen. Für Menschen, die Einfachheit bevorzugen, sind diese Modelle wie für geschaffen.

Zudem sind sie aufgrund ihrer geringen Größe viel leichter, als Android-Modelle.

Vorteile
  • Geringes Gewicht
  • Zeichnet sich durch Einfachheit aus
  • Günstig
  • Hohe Akkulaufzeit, da energiesparend
Nachteile
  • Bietet nicht viele Funktionen
  • Schlechte bis gar keine Kamera

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Outdoor Handys vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Outdoor Handys vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Outdoor Handys für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Display
  • Material
  • Performance
  • Verbindungsmöglichkeiten
  • Ergonomie

Display

Ein gutes Display charakterisiert sich maßgeblich durch drei Kriterien aus:

  • Auflösung
  • Farbqualität
  • Helligkeit

Je höher die Auflösung ist, desto schärfer wirkt das Bild aufgrund vieler Details. Besonders bei Filmen oder Bildern zeigen sich die Vorteile eine hohe Auflösung. Top-Modelle bieten im Regelfall eine Auflösung jenseits von Full HD.

Die Farbqualität ist für wahrheitsgetreue Bilder genauso wichtig, wie die Auflösung. Ein großes Farbspektrum und ein satter Kontrast lassen das Bild nicht nur realistischer erscheinen, sondern verschönern auch den Gesamteindruck.

Bei einem Ausflug an malerische, aber auch für ein Handy herausfordene Orte ist ein Outdoor-Handy mit einer guten Kamera- sowie Displayauflösung ein großes Plus. (Bildquelle: pexels.com / Oliver Sjöström)

Daher ist das Kriterium besonders für (Hobby-)Fotografen von Bedeutung.

Die Helligkeit ist besonders bei Sonneneinstrahlung wichtig, um den Inhalt problemlos erkennen zu können. Aber auch bei im Dunkeln ist ein großes Helligkeit-Spektrum vorteilhaft.

Ein niedriger Wert ist zeitgleich mit einem geringeren Strom verbunden, sodass der Akku weniger belastet wird.

Material

Das Material gibt Aufschluss darüber, wie stabil das Gerät letztlich ist. In der Regel bestehen Outdoor Handys maßgeblich aus Kunststoff. Das Material ist leicht und gleichzeitig solide und bruchsicher.

Aus praktischen Gründen ist solch ein Material im Gegensatz zu den herkömmlichen Topmodellen auf dem Markt mit einem teuren Glasgehäuse deutlich überlegen.

Um die Schnittstellen zu schützen, werden oft Gummibeschichtungen verwendet. Diese dichten die sensiblen Stellen ab, was sowohl bei feinen Partikeln, als auch beim Kontakt mit Wasser seinen Dienst erfüllt.

Performance

Die Performance ist einer der wichtigsten Faktoren eines qualitativen Smartphones. Um das schnelle Laden von Apps sowie deren reibungslosen Gebrauch zu garantieren, muss das Handy ein entsprechend schnelles System besitzen.

Anhand folgender Faktoren kann die Performance festgelegt werden:

  • Arbeitsspeicher (RAM)
  • Prozessor (CPU)
  • Speicher (ROM)

Eine Erklärung der Begriffe gibt dir die nachfolgende Tabelle:

Faktor Erklärung
Arbeitsspeicher (RAM) temporärer Speicher, Zwischenspeicher
Prozessor (CPU) Herzstück des Smartphones, maßgeblich für die Geschwindigkeit
Speicher (ROM) Speicherkapazität des Handys

Der Arbeitsspeicher ist eine Art Zwischenspeicher, in dem die aktuellen Daten im Hintergrund temporär gespeichert werden. Besonders bei zeitgleicher Verwendung mehrerer Apps ist ein entsprechend großer Arbeitsspeicher für die reibungslose Nutzung notwendig.

Daher gilt; je mehr RAM, desto besser.

Der Prozessor ist das Herzstück des Smartphones und ist maßgeblich für die Geschwindigkeit verantwortlich. Eine langsame CPU führt zu unerwünschten Verzögerungen und schadet daher dem Komfort.

Darüber hinaus beanspruchen einige Apps eine besonders hohe CPU-Leistung, sodass hier ganz klar Qualität gefragt ist.

Der Speicher ist für die Performance eher zweitrangig. Top-Modelle bietet oft hohe Lese- und Schreibgeschwindigkeiten an, die ein schnelleres Öffnen und Laden von Apps zu Folge haben.

View this post on Instagram

See it through my eyes…. so entstehen meine Bilder! … Sobald ich einen interessanten #photopoint entdecke, ist auch schon mein #handy griffbereit. Ich fotografiere übrigens mit einem #outdoorhandy von @cyrusmobiles weil ich leider hin und wieder etwas tollpatschig bin und das nicht gut für die Lebensdauer meiner Handys ist 🤣😂 Womit macht ihr eure #berg Fotos? 📷 [Werbung] 📷📷📷📷📷📷📷📷📷📷 📱📱📱📱📱📱📱📱📱📱📱 #outdooractivities #outdoorslife #outdoors #mobilephones #mobilephoto #mobilephotography #handyfoto #berge #bergsteigen #bergauf #wandern #wanderlust #igersaustria #sportygirl #naturephotography #alpen #mountain #mountainlover #outdoorlovers #hikingaustria #hikingbuddies #hikinglove #hikingphoto #oberösterreich #bergwelten #landscapephotography

A post shared by Bergprinzessin (@austrianoutdooraddict) on

Dennoch ist für die meisten Leute die Kapazität am wichtigsten. Ein großer Speicher ermöglicht eine größere Anzahl von Videos und Bilder, sowie Applikationen.

Bei Aufnahmen mit beispielsweise 4K-Auflösung sind zum einen ein entsprechend großer Speicher gefragt. Zudem kann eine langsame CPU zu Verzögerungen während der Aufnahme führen.

Verbindungsmöglichkeiten

Als kabellose Verbindungsmöglichkeiten werden standardmäßig Bluetooth und gegebenenfalls Wi-Fi Direkt eingesetzt. Zudem besitzen die meisten Smartphones eine USB-Schnittstelle und eine 3,5 mm Klinkenbuchse.

Für kabellose Headsets und Kopfhörer ist eine Bluetooth-Schnittstelle inzwischen Pflicht. So ziemlich jedes Smartphone der letzten fünf Jahre besitzt die Bluetooth-Funktion. Dabei entspricht eine Entfernung von maximal 10 Meter dem Standard.

Wi-Fi-Direct hingegen besitzt eine deutlich höhere Bandbreite, weshalb die Funktion für Kopfhörer und Headsets irrelevant ist. Die Funktion bietet jedoch eine hervorragende Möglichkeit, große (oder auch viele) Dateien wie zum Beispiel Videos und Fotos zu versenden.

Alternativ können diese auch auf klassische Weise via USB-Anschluss übertragen werden.

Für kabelgebundene Headsets und Kopfhörer entspricht eine 3,5mm Klinkenbuchse dem Standard. Diese besitzt daher so ziemlich jedes Outdoor Handy.

Zudem besitzen Smartphones standardmäßig eine USB-Buchse, die sowohl zum Aufladen gedacht ist, als auch als Schnittstelle für technische Geräte her hält.

Da alle modernen Computer/Notebooks, sowie eine Vielzahl anderer Geräte mit einer USB-Schnittstelle ausgestattet sind, ist ein Produkt ohne dieser Buchse bestenfalls bedingt zu empfehlen.

Ergonomie

Ein gutes Outdoor Handy liegt gut in der Hand und lässt sich schnell und einfach auf präzise Weise verwenden. Allerdings ist eine perfekte Größe und Form nicht pauschal festlegbar.

Je nach eigenen Präferenzen bietet sich das eine oder das andere Modell an.

Für Menschen, die sich bei einem Outdoor Handy lediglich das Nötigste wünschen, bietet sich ein Smartphone im Retro-Stil an.

Diese sind in der Regel klein und verleihen daher einen Eindruck, dass es fest in der Hand liegt. Durch die geringe Größe ist zudem das Gewicht entsprechend gering, was sich bei Stürzen als vorteilhaft erweist.

Darüber hinaus kann das Handy durch seine Größe in so ziemlich jede Hosentasche verstaut werden.

Für Menschen, die ein gewisses Gewicht in der Hand spüren wollen und die Größe eines herkömmlichen Smartphones bevorzugen, bietet sich ein modernes Outdoor Handy mit Android und einer Bildschirmdiagonale von beispielsweise 5,7 Zoll an. Allerdings muss dann auch mit einem erhöhten Risiko bei Stürzen gerechnet werden.

Solche Handys wiegen zudem etwa das Doppelte wie ein gewöhnliches Smartphone.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Outdoor Handy

Moderne Topmodelle wie die Galaxie-Serie von Samsung oder die IPhones von Apple haben zwar eine starke Performance und schießen tolle Bilder, sind jedoch für Outdoor-Aktivitäten eher ungeeignet.

Nicht selten reicht ein Sturz aus nicht einmal einem Meter Höhe oder das kurze Eintauchen im Wasser aus, das Luxus-Smartphone dem gar auszumachen.

Outdoor Handys ermöglichen den Einsatz mit rauen Umständen wie Staub und Wasser bei Wandern, Campen, Jogging, Bergsteigen und eine Reihe weiterer Freizeitaktivitäten.

Besonders bei Sportaktivitäten, die mit viel Bewegung verbunden sind, ist ein Sturz des Geräts keine Seltenheit. Ein robustes Handy ist daher die beste Wahl.

Wie robust muss ein Outdoor Handy sein?

Ein Outdoor Handy muss gegen äußere Einflüsse wie Staub und Wasser geschützt sein. Daher verwenden die Hersteller meist Kunststoff und Gummi-Abdichtungen, um den Schutz zu garantieren.

Der IP-Standard gibt, wie bereits erwähnt, Aufschluss, wie widerstandsfähig das Gerät gegen Partikel und Wasser ist.

Die erste Ziffer steht für den Schutz vor Partikeln. In der folgenden Tabelle sind die verbindlichen Werte festgehalten:

Kennziffer Definition
0 Kein Schutz
1 Schutz gegen feste Fremdkörper (Durchmesser ab 50 mm)
2 Schutz gegen feste Fremdkörper (Durchmesser ab 12,5 mm)
3 Schutz gegen feste Fremdkörper (Durchmesser ab 2,5 mm)
4 Schutz gegen feste Fremdkörper (Durchmesser ab 1,0 mm)
5 staubgeschützt
6 staubdicht

Die zweite Ziffer hingegen beschreibt den Schutz vor Wasser. In der folgenden Tabelle sind die entsprechenden Werte aufgelistet:

Kennziffer Definition
0 kein Schutz
1 Schutz gegen senkrecht fallendes Tropfwasser
2 Schutz gegen fallendes Tropfwasser bei Gehäuse-Neigung bis 15°
3 Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte
4 Schutz gegen allseitiges Spritzwasser
5 Schutz gegen Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel
6 Schutz gegen starkes Strahlwasser
7

Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen

(30 Minuten bei einer Wassertiefe von 1 Meter)

8

Schutz gegen dauerndes Untertauchen

(Wassertiefe wird vom Hersteller bestimmt)

9 Schutz gegen Wasser bei Hochdruck-/Dampfstrahlreinigung

Allerdings geben die IP-Standards keinen Aufschluss über die Robustheit des Geräts gegen Brüche. Diese hängt von dem verwendeten Material des Hauptkörpers und der Hülle ab. Gummibeschichtungen an den Ecken zum Beispiel können den Aufprall beim Herunterfallen dämmen.

Was muss bei einem Outdoor Handy beachtet werden?

Ein Outdoor Handy benötigt auch ein standhaftes Display. Sollte das Gerät herunterfallen, kann die Scheibe schnell Risse aufweisen oder im Extremfall sogar splittern. Daher ist ein robustes Glas Pflicht.

Seit einigen Jahren wird vermehrt Gorilla-Glas eingesetzt. Dabei handelt es sich um eine Displayscheibe, die aus einem speziellen Ionenaustauschprozess gefertigt wird und äußerst robust gegen Kratzer und Co. ist.

Zudem sollte ein Outdoor Handy eine außergewöhnliche Akkuleistung aufweisen. Somit bist du nicht ständig genötigt, dein Handy mittels Powerbank oder Ladegerät aufzuladen.

Einige Modelle besitzen Akkus mit einer Kapazität von 6.000 – 10.000 mAh. Zum Vergleich; ein herkömmliches Smartphone besitzt eine Akkukapazität von 2.200 – 2.800 mAh.

Die Retro-Modelle besitzen zwar eine geringere Kapazität, benötigen jedoch mangels Umfang einen deutlich geringeren Stromverbrauch. Top-Modelle sind problemlos bis zu einer Woche verwendbar, bis sie wieder aufgeladen werden müssen.

Ein weiterer Punkt ist der GPS, dieser sollte für Aktivitäten im Freien besonders effektiv sein. Ein schnelles Verbinden mit dem Satelliten und äußerst präzise Angaben zum Standort zeichnen ein gutes GPS aus.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.handyflash.de/ratgeber/ist-ein-outdoor-handy/

[2| https://www.ispo.com/knowhow/id_79692078/outdoor-smartphones-auf-diese-funktionen-kommt-es-an.html

[3] https://www.wallstreet-online.de/ratgeber/elektronik-und-technik/handy-und-organizer/ein-outdoor-handy-ideal-fuer-jede-trekking-tour

[4] https://de.allyouneed.com/magazin/ratgeber-outdoor-smartphone/

Bildquelle: 123rf.com / pavelbalanenko

Bewerte diesen Artikel


60 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,70 von 5