Willkommen bei unserem großen Nachtsichtgerät Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Nachtsichtgeräte. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Nachtsichtgerät zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Nachtsichtgerät kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Nachtsichgeräte ermöglichen dir Objekte in der Dunkelheit zu betrachten, was sehr hilfreich während einer Nachtbeobachtung ist.
  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Nachtsichtgeräten mit zuschaltbaren Infrarot-Strahlern und reinen Restlichtverstärkern.
  • Nachtsichgeräte mit IR-Strahlern dienen der Beobachtung in absoluter Dunkelheit, wenn kein Restlicht mehr vorhanden ist. Die reinen Restlichtverstärker nützen üblicherweise vorhandenes schwaches Licht wie Stadt-, Sternen- oder Mondlicht aus, verstärken es und erzeugen so ein helles Bild.

Nachtsichtgerät Test: Das Ranking

Platz 1: BRESSER NightVision 5×50 Nachtsichtgerät

Bei dem BRESSER NightVision 5×50 Nachtsichtgerät handelt es sich um ein Nachtsichtgerät mit Infrarot-Strahlern mittlerer Preisklasse.

Das BRESSER NightVision 5×50 Nachtsichtgerät stammt von einem renommierten Hersteller, der sich bisher im Bereich der Fernglas- und Nachtsichtgerätproduktion als sehr vertrauenswürdig erwiesen hat.

Redaktionelle Einschätzung

Reichweite/Vergrößerung/Objektivdurchmesser

Die Reichweite, die Vergrößerung und der Objektivdurchmesser des BRESSER NightVision 5×50 Nachtsichtgeräts entsprechen jeweils 150 m, 5x und 50 mm.

Bei 150 m lassen sich hinsichtlich der Reichweite laut Herstellerangaben vom BRESSER NightVision 5×50 Nachtsichtgerät noch gute Bilder liefern, was durchaus annehmbar ist. Außerdem kannst du mit dem BRESSER NightVision 5×50 Nachtsichtgerät ein Objekt bis zu 5x größer erscheinen lassen, was für ein Nachtsichtgerät dieser Preisklasse zufriedenstellend ist. Der Objektivdurchmesser, der zuständig für die Lichtaufnahme ist, liegt bei 50 mm.

Dioptrienausgleich/Stromversorgung/Gewicht

Das BRESSER NightVision 5×50 Nachtsichtgerät hat einen Dioptrienausgleich, es benötigt 4 x AA Batterien und wiegt etwa 260 g.

Das BRESSER NightVision 5×50 Nachtsichtgerät verfügt über einen Dioptrienausgleich, sodass du auch ohne Brille beobachten kannst, indem du die Bildschärfe an deine Sehschärfe anpasst. Des Weiteren sind 4 x AA Batterien notwendig, was ein negativer Aspekt des Nachtsichtgeräts ist, da du ständig Ersatzbatterien dabei haben musst. Außerdem wiegt das BRESSER NightVision 5×50 Nachtsichtgerät etwa 260 g. Es ist demnach federleicht und es wird dir keinerlei Anstrengung bei deinen Nachtbeobachtungen bereiten.

Kundenbewertungen
Derzeit wird das BRESSER NightVision 5×50 Nachtsichtgerät von rund 61% aller Rezensenten positiv bewertet. Diese geben dem Produkt hauptsächlich eine fünf oder eine vier Sterne Wertung.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • Die Verarbeitung
  • Die Gummierung
  • Die Handhabung
  • Die Lichtverstärkung
  • Die IR-Strahler

Laut Rezensenten ist beim BRESSER NightVision 5×50 Nachtsichtgerät die Rede von einem guten Preis-Leistung-Verhältnis. Beim Auspacken fällt einem sofort die sehr gute Verarbeitung ins Auge. Das Gerät liegt sehr schön in der Hand und lässt sich zudem durch die Gummierung gut anfassen. Die Handhabung dieses Geräts ist ebenfalls sehr einfach. Außerdem ist die Lichtverstärkung selbst ohne zugeschalteten Infrarotscheinwerfer sehr gut. Die Helligkeitseinstellung funktioniert wunderbar und auch das Infrarotlicht funktioniert bei absoluter Dunkelheit ohne Probleme.

Negativ, also mit einem Stern oder mit zwei Sternen, wird das Produkt aktuell in rund 27% aller Rezensionen bewertet.

Als negativ werden dabei folgende Punkte angemerkt:

  • Das Sichtfeld
  • Die Bildqualität
  • Das Energieproblem

Laut Rezensenten bringt das BRESSER NightVision 5×50 Nachtsichtgerät den Nachteil mit sich, dass das Sichtfeld zu klein ist. Du musst im Prinzip wissen, was du genau beobachten willst, dann ist es ok. Außerdem ist der Drehregler und Infrarot-Schalter nach kurzer Zeit schwergängig. Des Weiteren ist die Bildqualität unterdurchschnittlich, es lässt sich nämlich nur schwer auf den richtigen Fokus einstellen. Negativ ist auch die Tatsache, dass sich die Batterien zu schnell entladen.

“FAQ”
Kann man das Gerät am Tag auch als normales Fernglas nutzen?

Nein. Als Fernglas ist es ungeeignet.

Kann die Infrarotbeleuchtung an- und ausgestellt werden, sodass man nicht beim Beobachten gesehen wird?

Ja.

Platz 2: YUKON NV 5×60 Nachtsichtgerät

Bei dem YUKON NV 5×60 Nachtsichtgerät handelt es sich um ein Nachtsichtgerät mit Infrarot-Strahlern mittlerer Preisklasse. Das YUKON NV 5×60 Nachtsichtgerät stammt von einem nicht sehr bekannten Hersteller, jedoch scheint er bisher vertrauenswürdig zu sein.

Redaktionelle Einschätzung

Reichweite/Vergrößerung/Objektivdurchmesser

Die Reichweite, die Vergrößerung und der Objektivdurchmesser des YUKON NV 5×60 Nachtsichtgeräts entsprechen jeweils 350 m, 6x und 50 mm.

Bei 300 m lassen sich hinsichtlich der Reichweite laut Herstellerangaben vom YUKON NV 5×60 Nachtsichtgerät noch gute Bilder liefern, wobei es sich um einen sehr guten Wert handelt. Außerdem kannst du mit dem YUKON NV 5×60 Nachtsichtgerät ein Objekt bis zu 5x größer erscheinen lassen, was in Vergleich zu anderen Nachtsichtgeräten dieser Preisklasse ziemlich vorteilhaft ist. Der Objektivdurchmesser, der zuständig für die Lichtaufnahme ist, liegt bei 60 mm.

Dioptrienausgleich/Stromversorgung/Gewicht

Das YUKON NV 5×60 Nachtsichtgerät hat einen Dioptrienausgleich, ist mit einem
2 x CR123A Akku ausgestattet und wiegt etwa 600 g.

Das YUKON NV 5×60 Nachtsichtgerät verfügt über einen Dioptrienausgleich, sodass du auch ohne Brille beobachten kannst, indem du die Bildschärfe an deine Sehschärfe anpasst. Des Weiteren ist das Nachtsichtgerät mit einem 2 x CR123A Akku ausgestattet, was von Vorteil ist, da nicht ständig Geld für Batterien ausgegeben werden muss. Außerdem wiegt das YUKON NV 5×60 Nachtsichtgerät etwa 600 g, also ist es nicht allzu schwer für Nachtbeobachtungen.

Kundenbewertungen
Derzeit wird das YUKON NV 5×60 Nachtsichtgerät von rund 69% aller Rezensenten positiv bewertet. Diese geben dem Produkt hauptsächlich eine fünf oder eine vier Sterne Wertung.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • Die Bildschärfe
  • Die Lichtverstärkung
  • Die Infrarot-Strahler
  • Die Handlichkeit

Laut Rezensenten ist beim YUKON NV 5×60 Nachtsichtgerät die Rede eines guten Preis-Leistungs-Verhältnisses. Das Nachtsichtgerät bietet eine hervorragende Bildschärfe, wobei sogar Details zu erkennen sind. Außerdem ist die Lichtverstärkung selbst ohne zugeschalteten Infrarotscheinwerfer erstklassig. Bei Bedarf kann man die IR-Strahler zuschalten, die eine große Reichweite erreichen und dich jedenfalls zufrieden stellen werden.

Das YUKON NV 5×60 Nachtsichtgerät ist handlich und es wiegt nicht allzu viel. Im Gegenfall würden sich die Handgelenke belasten, was das Beobachten zu anstrengend machen würde.

Negativ, also mit einem Stern oder mit zwei Sternen, wird das Produkt aktuell in rund 20% aller Rezensionen bewertet.

Als negativ werden dabei folgende Punkte angemerkt:

  • Der unscharfe Bildrand
  • Das Blenden der IR-Strahler
  • Die Leichtgängigkeit der IR-Strahler

Den Rezensenten zufolge wirkt beim YUKON NV 5×60 Nachtsichtgerät der Bildrand zu unscharf, was ein zu kleines Sichtfeld mit sich bringt und beim Beobachten stört. Werden die Infrarot-Strahler angeschaltet, wirst du aus dem Okular hell beleuchtet, was zur Blendung führen kann. Außerdem ist der Dioptrienausgleich des YUKON NV 5×60 Nachtsichtgeräts zu leichtgängig. Da brauchst du nur an das eine oder das andere kommen und das Nachtsichtgerät wird wieder unscharf.

“FAQ”
Kann man das Gerät auf ein Zielfernrohr montieren?

Nein.

Ist es möglich das Gerät an die Kopfhalterung zu montieren?

Ja.

Platz 3: BRESSER NightSpy 3×42 Nachtsichtgerät

Bei dem BRESSER NightSpy 3×42 Nachtsichtgerät handelt es sich um ein Nachtsichtgerät mit Infrarot-Strahlern unterer Preisklasse.

Das BRESSER NightSpy 3×42 Nachtsichtgerät stammt von einem renommierten Hersteller, der sich bisher im Bereich der Fernglas- und Nachtsichtgerätproduktion als sehr vertrauenswürdig erwiesen hat.

Redaktionelle Einschätzung

Reichweite/Vergrößerung/Objektivdurchmesser

Die Reichweite, die Vergrößerung und der Objektivdurchmesser des BRESSER NightSpy 3×42 Nachtsichtgeräts entsprechen jeweils 100 m, 3x und 42 mm.

Bei 100 m lassen sich hinsichtlich der Reichweite laut Herstellerangaben vom BRESSER NightSpy 3×42 Nachtsichtgerät noch gute Bilder liefern, was durchaus annehmbar ist. Außerdem kannst du mit dem BRESSER NightSpy 3×42 Nachtsichtgerät ein Objekt bis zu 3x größer erscheinen lassen, was leider kein besonderer Wert ist. Der Objektivdurchmesser, der zuständig für die Lichtaufnahme ist, liegt bei 42 mm.

Dioptrienausgleich/Stromversorgung/Gewicht

Das BRESSER NightSpy 3×42 Nachtsichtgerät hat einen Dioptrienausgleich, ist mit einem
2 x CR123A Akku ausgestattet und wiegt etwa 400 g.

Das BRESSER NightSpy 3×42 Nachtsichtgerät verfügt über einen Dioptrienausgleich, sodass du auch ohne Brille beobachten kannst, indem du die Bildschärfe an deine Sehschärfe anpasst. Des Weiteren ist das Nachtsichtgerät mit einem 2 x CR123A Akku ausgestattet, was von Vorteil ist, da nicht ständig Geld für Batterien ausgegeben werden muss. Außerdem wiegt das BRESSER NightSpy 3×42 Nachtsichtgerät etwa 400 g, also ist es nicht allzu schwer für Nachtbeobachtungen und du kannst es sogar nur mit einer Hand halten.

Kundenbewertungen
Derzeit wird das BRESSER NightSpy 3×42 Nachtsichtgerät von rund 70% aller Rezensenten positiv bewertet. Diese geben dem Produkt hauptsächlich eine fünf oder eine vier Sterne Wertung.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • Das helle Bild
  • Der Dioptrienausgleich
  • Die Größe
  • Die leichte Bedienung

Laut Rezensenten ist das BRESSER NightSpy 3×42 Nachtsichtgerät für den privaten Gebrauch trotz niedrigen Preises mehr als ausreichend. Es liefert helle Bilder bei geringem Umgebungslicht und in völliger Dunkelheit kannst du die Infrarot-Strahler einfach dazu schalten, um alles sehr hell zu sehen. Mit Hilfe des Dioptrienausgleichs kannst du die Schärfe des Nachtsichtgeräts individuell vorne einstellen, um mit aufgesetzter Brille beobachten zu können.

Beim BRESSER NightSpy 3×42 Nachtsichtgerät handelt es sich um kleines, handliches Nachtsichtgerät, dass du sogar mit einer Hand gut bedienen kannst. Sinnvoll scheint auch die Anordnung der Bedienknöpfe zu sein, die von Einsteigern leicht zu verwenden sind.

Negativ, also mit einem Stern oder mit zwei Sternen, wird das Produkt aktuell in rund 23% aller Rezensionen bewertet.

Als negativ werden dabei folgende Punkte angemerkt:

  • Der Bildrand
  • Der Fokussiermechanismus
  • Die Infrarot-Strahler

Den Rezensenten zufolge bietet das BRESSER NightSpy 3×42 Nachtsichtgerät nicht sehr scharfe Bilder, was sich hauptsächlich auf den Bildrand bezieht. Außerdem ist der Fokussiermechanismus sehr leichtgängig und muss ständig nachgestellt werden, was ein bisschen nervig ist. Zu bemängeln sind noch die Infrarot-Strahler, die nicht stark genug sind und sich lediglich auf 30 Meter Reichweite beschränken. Allerdings kann man für ein Nachtsichtgerät bei so einem Preis keine allzu hohen Erwartungen haben.

“FAQ”
Kann das Nachtsichtgerät auch bei Tageslicht verwendet werden?

Ja. Es ist jedoch nicht mit einem Fernglas vergleichbar.

Hat das Nachtsichtgerät eine Aufnahmefunktion?

Nein.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Nachtsichtgerät kaufst

Welche Nachsichtgerät Arten gibt es?

Nachtsichtgeräte lassen sich in zwei große Kategorien einteilen. Und zwar ist die Rede entweder von Nachtsichtgeräten mit Infrarot-Strahlern oder von Nachtsichtgeräten mit reiner Restlichtverstärkung.

Die meisten Nachtsichtgeräte sind mit Infrarot-Strahlern ausgestattet. Oftmals sind sie zuschaltbar und werden dann benutzt, wenn in absoluter Dunkelheit kein Restlicht mehr vorhanden ist.

Der reine Restlichtverstärker nutzt üblicherweise vorhandenes schwaches Licht wie Stadt-, Sternen- oder Mondlicht aus, verstärkt es und erzeugt so ein helles Bild. Aus diesem Grund kann ein Restlichtverstärker Bilder in größerer Reichweite liefern, als es mit Infrarot-Nachtsichtgeräten möglich wäre.

Was kostet ein Nachtsichtgerät?

Je nach Bedürfnissen und Einsatzbereich schwanken die Preise eines Nachtsichtgeräts sehr. Aufgrund dessen könnte man kaum eine pauschale Preisangabe machen.

Ein Nachtsichtgerät kannst du dir bereits ab 90 Euro zulegen, das wahrscheinlich nicht von bester Qualität ist. Die dir dabei zur Verfügung stehende Zoomfunktion und Reichweite wären anscheinend nicht allzu hoch. Falls dich jedoch ein Nachtsichtgerät lediglich für Amateurzwecke interessiert, dann könntest du damit jedenfalls rumexperimentieren.

Falls dich allerdings ein Nachtsichtgerät beispielsweise für das Jagen in der Nacht und der Dämmerung interessiert, müsstest du viel mehr Geld ausgeben.

Im diesen Fall würde die dir zur Verfügung stehende Zoomfunktion und Reichweite sicherlich höher sein. Die Bildqualität wäre folglich natürlich auch besser. Um sich ein derartiges Nachtsichtgerät zuzulegen, wäre ein Preis von mindestens 300 Euro legitim.

Je nach der Qualität des Nachtsichtgerätes ändert sich auch der Preis. Für Anfänger oder Hobby reicht es sich ein günstigeres Gerät zu besorgen. Jedoch für professionelle Zwecke wie Jagen lohnt es sich mehr Geld zu investieren.

Wo kann man Nachtsichtgeräte kaufen?

Ein breites Angebot an Nachtsichtgeräten gibt es sowohl offline als aus auch online.

Wenn du dich für einen offline Kauf interessierst, um auch die Gelegenheit zu haben, das jeweilige in Frage kommende Nachtsichtgerät persönlich zu testen, dann bietet sich eine breite Facette an Einkaufsmöglichkeiten.

Ein Fotofachgeschäft, ein Jagdladen, ein Optiker oder eine Jagdmesse wären die richtigen Anlaufstellen, um sich zu erkundigen. Eine Alternative wären sogar herkömmliche Elektronik-Fachmarktketten wie z.B. Media Markt und Saturn.

Falls du dir ein Fernglas online zulegen möchtest, wo meist preisgünstigere Angebote und sogar Testberichte vorhanden sind, steht dir eine Vielzahl an Onlineshops zur Verfügung. Nachfolgend sind ein paar bekannte Plattformen beziehungsweise Onlineshops aufgelistet, die dir bei deiner Suche vielleicht als hilfreich erscheinen könnten:

  • Amazon
  • Amazon Warenhaus Angebote
  • Ebay
  • Ebay Kleinanzeigen
  • VDB – Verband Deutscher Büchsenmacher und Waffenfachhändler e.V.
  • ASMC

Expertentipp
Soll das Gerät “nur” die Sicht im Dunkeln ermöglichen oder gar eine Aufnahmefunktion besitzen? Bei der Reichweite gibt es große Unterschiede bei den Herstellern und Geräten, hier ist im Vorfeld die Nutzung zu bestimmen. Tipp: Brillenträger haben mittlerweile die Möglichkeit Geräte mit Dioptrenausgleich zu erhalten.
Benny BraunExperte für Sicherheitstechnik und Security

Wie ist ein Nachtsichtgerät aufgebaut?

Ein Nachtsichtgerät besteht aus drei Teilen: Dem Objektiv, der Bildverstärkerröhre und dem Okular.

Das Objektiv ist für das Sammeln und Fokussieren des Restlichts zuständig und es ist speziell für IR-Strahlung durchlässig. Die Bildverstärkerröhre wandelt das Licht in Elektronen (Photokathode) um, verstärkt diese und wandelt sie wieder in Licht (Phosphorschirm). Das Okular ist für die Vergrößerung des relativ kleinen Abbilds der Bildverstärkerröhre zuständig.

Nachtsichtgerät-Fenster

Auch wenn Nachtsichtgeräte eine amüsantes Gadget sind, die sicher Spaß machen, solltest du dir überlegen, ob du dir wirklich Eines anschaffen solltest. Ein Durchschnittsbürger würde vermutlich nicht in kompletter Dunkelheit herumspazieren. Quelle: Pixabay.com

Entscheidung: Welche Arten von Nachtsichtgeräten gibt es und welches ist das richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen zwei Arten von Nachtsichtgeräten unterscheiden:

  • Nachtsichtgeräte mit IR-Strahlern
  • Restlichtverstärker

Bei einem Nachtsichtgerät handelt es sich um eine Technologie zur Aufrechterhaltung und Verbesserung des Sehvermögens. Es ermöglicht uns in der Dämmerung oder in völliger Dunkelheit zu sehen.

Die Geräte werden besonders häufig innerhalb des Militärs, bei Jägern und Naturforschern oder für die Garantie von Sicherheit in Form von Überwachungskameras eingesetzt.

Die verschiedenen Arten von Nachtsichtgeräten funktionieren auf unterschiedliche Weise. So macht sich der Restlichtverstärker eine Bildverstärkerröhre zu nutzen, welche eine vielfache Lichtverstärkung zur Folge hat.

Dieses Prinzip wird schon seit dem zweiten Weltkrieg mit der Generation null eingesetzt. Bei den Infrarot-Strahlern wird dagegen eine spezielle Vorrichtung verwendet, die empfindlich auf unsichtbare Strahlung im Infrarotbereich reagiert.

Im folgenden Abschnitt werden die Unterschiede der einzelnen Typen kurz erklärt, damit du für dich entscheiden kannst, welches Nachtsichtgerät das richtige für dich ist. Außerdem wird die Funktionsweise, sowie die Vorteile und Nachteile der einzelnen Nachtsicht-Typen beschrieben.

Wie funktioniert ein Nachtsichtgerät mit IR-Strahlern und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Bei einem Nachtsichtgerät mit eingebauten IR-Strahlern handelt es sich um ein so genanntes Aktivgerät. Wenn eine Lichtquelle immer weiter an Strahlungsintensität abnimmt und kaum noch Restlicht vorhanden ist, kann mit einem IR-Aufheller das Leistungsspektrum erweitert werden.

Die Strahler sind bereits im Gehäuse des Gerätes eingebaut und sind in der Regel relativ leistungsschwach beziehungsweise leuchten nur einen Teil des Blickfelds aus. IR-Strahlung hat den besonderen Vorteil, dass es für andere Lebewesen wie beispielsweise auf der Jagd auch nicht sichtbar ist und sie dementsprechend in ihrem natürlichen Verhalten nicht stört.

Die Strahlen sind nicht für die eigene Gesundheit oder die eigenen Augen schädlich. Es verbessert diese in dem Sinne sogar, da mit Hilfe eines Nachtsichtgerätes mit Infrarot-Strahlen selbst bei schlechten Witterungsverhältnissen eine klare Sicht behalten werden kann. Auf diese Weise haben Nebel und Regel keinen Einfluss mehr auf die gewünschte Anwendungsart.

Vorteile

  • Gleichmäßige Ausleuchtung
  • Auch bei schlechten Sichtverhältnissen

Nachteile

  • Hohes Artikelgewicht
  • Hoher Stromverbrauch
  • Begrenzter Aktionsradius

Problematisch wird es nur bei Schneefällen, da die Schneeflocken das Licht reflektieren und damit das erzeugte Bild unbrauchbar machen.

Ein weiterer Nachteil der integrierten IR-Leuchten ist die starke Blendwirkung, welche mit einem separaten IR-Aufheller einfach vermieden werden könnte. Einen Vorteil haben sie stattdessen bei der allgemeinen Ausleuchtung, da diese bei richtiger Bedienung gleichmäßig ausfällt.

Das Wort „infra“ kommt aus dem Lateinischen und heißt wörtlich übersetzt „unter“. Dies hat den Ursprung darin, dass der Energiegehalt der IR-Strahlung noch unter dem vom Auge als „rot“ gesehenen Strahlung liegt. Aus diesem Grund kann das menschliche Auge das Infrarot-Licht nicht sehen.

Im Zusammenhang mit einem Nachtsichtgerät bedeutet es, dass das Gerät das ausgesandte Licht auf ein für das menschliche Auge sichtbares Spektrum übersetzen muss. Das Infrarotlicht wird von der Umgebung unterschiedlich stark reflektiert und erzeugt damit bestimmte Umrisse und Schattierungen.

Das Licht wird von einem Konverter im nächsten Schritt wieder aufgefangen und in ein sichtbares Bild umgewandelt. Auf diesem Bild erscheinen besonders stark reflektierende Flächen –  wie beispielsweise Lebewesen – weiß, nicht reflektierende dagegen in dunkler Farbe.

Wie funktioniert ein Restlichtverstärker und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Bei einem Restlichtverstärker handelt es sich um ein Passivgerät. Es ist klein, leicht und handlich, was es besonders bei aktiven Tätigkeiten wie dem Jagen oder dem Erforschen der Natur unverzichtbar macht, da es die Bewegungsfreiheit nicht einschränkt.

Das Gerät hat einen großen Aktionsradius, wodurch selbst über eine weitere Entfernung ein scharfes und helles Bild entstehen kann.

Bei einem Restlichtverstärker wird das noch vorhandene Licht verstärkt, um eine bessere Sicht zu ermöglichen. Dieses Restlicht könnte von einer Straßenbeleuchtung, dem Mond oder sogar von den Sternen stammen. Eine besonders lichtempfindliche Objektivlinse fokussiert bei diesem Vorgang das vorhandene Licht auf eine Fotokathode eines Bildverstärkers.

Durch die Lichtenergie werden Elektronen von der Kathode freigegeben, welche durch ein elektrisches Feld beschleunigt werden. Dies führt dazu, dass die Elektronen ihr Energieniveau, also ihre Geschwindigkeit, erhöhen. Auf diese Weise können sie in die Löcher einer Mikrokanalplatte eindringen, damit weitere Elektronen entstehen.

Vorteile

  • Großer Aktionsradius
  • Geringes Artikelgewicht
  • Einfache Bedienung
  • Kontrastreiche Detailaufnahmen

Nachteile

  • Nur mit Restlicht einsetzbar
  • Bei schlechter Sicht ungeeignet

Wenn sich genug Elektronen gebildet haben, entsteht daraus eine große Elektronen-Wolke, welche eine verstärkte Version des Originalbildes darstellt.

Im letzten Schritt prallen die Elektronen auf einem Leuchtstoffschirm an, was auf Grund der hohen entstandenen Energie, diesen glühen lässt. Das sichtbare Licht bildet dabei dann das gewünschte Bild auf dem Nachtsichtgerät ab.

Ein grüner Leuchtstoff wird meistens bei diesem Verfahren noch zusätzlich verwendet, weil das menschliche Auge viel mehr Schattierungen von Grün als von jeder anderen Farbe unterscheiden kann. Das ermöglicht eine größere Differenzierung von Objekten in dem dargestellten Bild.

Auf Grund der besonders lichtempfindlichen und sensiblen Technik sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass normale Sonneneinstrahlung das Nachtsichtgerät stark beschädigen kann und es tagsüber nicht eingesetzt werden darf.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Nachtsichtgeräte vergleichen und bewerten

Zunächst möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Nachtsichtgeräte vergleichen und bewerten kannst. Dies wird dir ermöglichen, ein für deinen erwünschten Verwendungszweck adäquates Nachtsichtgerät, auszuwählen.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Die Reichweite
  • Die Vergrößerung
  • Den Objektivdurchmesser
  • Den Dioptrienausgleich
  • Die Stromversorgung
  • Das Gewicht

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat, und wie du diese einordnen kannst.

Reichweite

Alle Nachtsichtgerät Hersteller geben die Reichweite eines jeweiligen Nachtsichtgeräts an.

Dabei handelt es sich um einen Wert, der in Metern angegeben wird. Dieser Wert hilft dir zu verstehen, auf welche Entfernungen noch gute Bilder von den Nachtsichtgeräten geliefert werden.

Die Reichweite ist vor allem bei Jagen in der Nacht entscheidend.

Vergrößerung

Der Vergrößerungsfaktor gibt an, um das wievielfache Dinge durch das Nachtsichtgerät vergrößert erscheinen.

Je größer die Vergrößerung eines Nachtsichtgeräts ist, desto größer ist auch sein Zoomfaktor. Allerdings  musst du dabei auch bedenken, dass mit einer höheren Vergrößerung das Sehfeld deutlich kleiner wird. Wenn ein Nachtsichtgerät Jagd-Einsätze verbessern soll, kannst du auf die Vergrößerung zurückgreifen, falls du nicht genau weißt, welches Objekt gerade vor dir steht.

Objektivdurchmesser

Die Vergrößerung eines Fernglases ist zwar ein Faktor von wesentlicher Bedeutung, trotzdem ist es noch lange nicht alles, was ein Nachtsichtgerät kennzeichnet. Die Vergrößerung ist nur ein Faktor von vielen. Vielmehr kommt es auf die Kombination zwischen Vergrößerung und Objektivöffnung an.

Der Objektivdurchmesser bestimmt, wie viel Licht vom Nachtsichtgerät aufgenommen wird, und ist somit für die Bildhelligkeit mitverantwortlich, die aber auch von der Vergrößerung beeinflusst wird. Die Kombination aus beiden Werten muss immer zusammenpassen.

So können wir nicht einfach ein Nachtsichtgerät mit den Werten 25×25 herstellen. Die Lichtinformation, die in das Auge dringt, wäre viel zu gering und es würde keinen Sinn machen.

Dioptrienausgleich

Der Dioptrienausgleich eines Nachtsichtgeräts ist wichtig bei Brillenträgern, da bei nicht vorhandenem Dioptrienausgleich für Kurzsichtige beziehungsweise Weitsichtige keine scharfen Bilder geliefert werden können.

Mit Dioptrienausgleich wird bei optischen Geräten die Möglichkeit bezeichnet, eine Ametropie des Auges bei der Benutzung von Okularen durch die Korrektur der Brechkraft auszugleichen. Die Korrektur der Brechkraft wird in der Regel durch eine mechanische Einstellung der Bildschärfe am Okular erreicht.

Die Stärke der Korrektur wird üblicherweise ebenso wie die Brechkraft in der Maßeinheit Dioptrien angegeben und liegt üblicherweise zwischen -3 und +3 Dioptrien.

Ein Dioptrienausgleich von null bedeutet, dass ein menschliches Auge mit normaler Brechkraft ein scharfes Bild sieht. Positive Dioptrienzahlen verstärken die Brechkraft für Weitsichtige, und negative Dioptrienzahlen mindern die Brechkraft für Kurzsichtige.

nachtsichtgerät

Als Brillenträger kann es von Vorteil sein, wenn dein Nachtsichtgerät einen Dioptrienausgleich integriert haben.

Stromversorgung

Die Stromversorgung erfolgt entweder über einen speziellen Akku oder über eine Batterie.

Die Vorteile der Akkus liegen meist darin, dass sie eine längere Laufzeit haben und nicht ständig ausgetauscht werden müssen, da sie aufladbar sind. Die Akkus von Yukon schaffen es beispielsweise bis zu 20 – 30 Stunden Laufzeit.

Für Militär-Projekte reichen diese Betriebszeiten aus, daher werden sie auch für Jagdzwecke reichen. Wenn du ein Nachtsichtgerät für die Jagd mit Batterien suchst, dann solltest du dir darüber im Klaren sein, dass die Laufzeit auf ungefähr 6 Stunden begrenzt ist. Für einfache Jagdwanderungen ist dies sicherlich ausreichend.

Gewicht

Es ist von Vorteil, wenn ein Nachtsichtgerät möglichst leicht ist, damit du bei deinem nächtlichen Ausflug nicht viel zu viel tragen musst.

Auf unserer Seite haben alle vorgestellten Modelle ein Gewicht zwischen 250 und 600 g. Sie sind klein, handlich und können überall hin mitgenommen werden.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Nachtsichtgerät

Kann man ein Nachtsichtgerät selber bauen?

Du kannst ein Nachtsichtgerät auch selber bauen und das zu einem Preis von ca. 30 Euro. Dafür brauchst du lediglich einen 3,5 LCD Monitor, eine Schwarz/Weiß 0Lux Kamera und Klebeband, um die Kamera am Monitor zu befestigen. Kamera und Monitor sind billig bei Ebay und Amazon erhältlich.

Nachfolgend kannst du dir ein Video anschauen, um dich beim Bauen des Nachtsichtgeräts beraten zu lassen:

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] https://djz.de/nachtsichtgeraete-sehen-bei-nacht-14-563/


[2] http://www.stern.de/politik/ausland/nachtsichtgeraete-wie-die-nacht-zum-tag-wird-3343224.html


[3] https://www.heise.de/make/meldung/3D-Druck-Monokular-fuer-naechtlichen-Durchblick-3633903.html

Bildquelle: Pixabay.com / PublicDomainPictures

Bewerte diesen Artikel

(11 votes, average: 4,45 out of 5)
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von outdoormeister.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.