Zuletzt aktualisiert: 26. November 2021

Unsere Vorgehensweise

15Analysierte Produkte

21Stunden investiert

9Studien recherchiert

72Kommentare gesammelt

Es ist in Mode gekommen, und das ist kein Wunder. Longboarden ist eine der spaßigsten Aktivitäten, die wir sowohl auf der Straße als auch in den mittlerweile weit verbreiteten Skateparks machen können. Im Gegensatz zum Skateboard ist das Longboard länger und daher stabiler, was es einfacher macht, in dieser Sportart voranzukommen als beim Skateboarden.

Auch beim Longboarden gibt es verschiedene Disziplinen: von klassischen Kurven über Skidding und Akrobatik bis hin zu rasanten Abfahrten, um nur einige zu nennen. Im folgenden Artikel verraten wir dir alles, was du wissen musst, wenn du dir dein erstes Longboard zulegen willst. Lass dir die Details nicht entgehen und du wirst sicher den richtigen Kauf tätigen. Mach weiter.




Das Wichtigste in Kürze

  • Beim Longboarden ist das Board unser wesentliches Element. Aber das ist nicht das Einzige, denn es ist ratsam, sich mit Schutz auszurüsten. Außerdem gibt es einige Tricks (z.B. das Schleudern), die zusätzliches Zubehör wie Handschuhe erfordern, da wir unsere Hände als Stützpunkt auf dem Boden benutzen werden.
  • Longboarden fördert die Koordination und das Gleichgewicht. Es ist daher ein hervorragender Sport für Kinder, da er einfach ist und sie sich ihrer Größe, ihres Gewichts und ihrer Möglichkeiten bewusst werden. Da es sich um ein Verkehrsmittel handelt, werden außerdem andere Konzepte wie die Verkehrssicherheit entwickelt.
  • Ein Longboard ist schon lange nicht mehr nur ein einfaches Brett mit Rädern. Es hat sich so entwickelt, dass es heute zahlreiche Arten, Formen und Marken auf dem Markt gibt, weil verschiedene Disziplinen ausgeübt werden können.

Longboard Test: Die besten Produkte im Vergleich

Ein größeres Board, wie ein Longboard, bedeutet einen längeren Radstand, was diese Boards zu einem spaßigen Transportmittel macht. Hier erfährst du, wo du die besten Longboards findest und was ihre Hauptmerkmale sind. Lies sorgfältig und richte deinen Kauf nach deinen Bedürfnissen aus.

Kaufberatung: Was du über Longboards wissen musst

Wenn dies unser erstes Board ist, müssen wir unsere Grenzen berücksichtigen, die jeder von uns am Anfang hat. Da niemand als Experte in einer Sportart anfängt, ist es am besten, ein Mehrzweckboard zu kaufen, mit dem du nach und nach Fortschritte machen kannst. Im Folgenden klären wir alle deine Zweifel über Longboards. Lies weiter.

Longboard

Anders als beim Skateboarden gibt es beim Longboarden viel mehr Varianten und Formen, so dass jeder Fahrer das Board benutzt, das am besten zu seiner Form passt. (Quelle: proimagecontent: 85041605/ 123rf.com)

Was genau ist Longboarding?

Der Begriff Longboard kommt aus dem Englischen und bedeutet Langbrett. Der Sport wird auf einem Brett mit Rädern ausgeübt, das größer als ein Roller und ohne Lenker ist. Wie das Surfen ist es eine Disziplin, die ihren Ursprung in Kalifornien hat. Da es auf Asphalt ausgeübt wird, ist es ratsam, beim Longboarden einen Helm zu tragen.

Bei dieser Sportart geht es nicht nur darum, mit dem Board durch die Stadt zu fahren, sondern auch Hänge hinunterzufahren, Rennen zu fahren und Akrobatik zu machen.

Longboarder werden Ridergenannt undman sieht sie häufig in Skateparks undauf Straßen, die bergab führen, weil sie den Schwung des Abhangs ausnutzen.

Wie viel kostet ein Longboard?

Im Moment kannst du sie bei Amazon ab 30 € finden, aber wie immer hängt der Preis des Longboards von der Marke, der Qualität und dem Design ab. Wenn dein Budget knapper ist, empfehlen wir einen der ersten technischen Preise. Wenn du in deinem Sport Fortschritte machst, kannst du die Elemente (Achsen, Räder oder Lager) durch andere ersetzen, die besser an deine Bedürfnisse angepasst sind.

Welche Arten von Longboards gibt es?

Das Longboard ist länger und breiter als das durchschnittliche Skateboard, was zu einer größeren Stabilität im Vergleich zu einem Skateboard führt. Longboards werden benutzt, um bergab zu fahren, um Stunts zu machen oder einfach als Transportmittel. Sie haben weichere Räder und ermöglichen es, dank ihrer Lager mehr Strecke mit weniger Anstrengung zurückzulegen.

Typ Eigenschaften
Pintail Inspiriert von den alten Surfbrettern. Es ist ein asymmetrisches Brett mit einem langen Tail und einer breiten Nose. Es ist ein direktionales Board.
Fishtail Ähnlich wie das Pintail, aber mit einem „surfigeren“ Look. Der Schwanz ist in Form eines Keils geschnitten. Die Fahrer imitieren damit den klassischen Surfstil.
Blunt Sie haben eine breitere und rundere Nose und Tail.
Twin Es ist ein traditionelles Skateboard, aber breiter und größer. Es hat eine symmetrische Form, so dass man es in beide Richtungen fahren kann.
Cutout Sie haben einen größeren Radabstand, was sie ebenfalls bidirektional macht. Sie sind bei hohen Geschwindigkeiten sehr stabil. Es ist ein sehr vielseitiger Bretttyp.
Dropdown Das sind die Bretter, die mehr mit dem Boden verklebt sind. Sie sind bei hohen Geschwindigkeiten sehr stabil, aber bei einer Bodenwelle gefährlich. Sie sind in der Regel steifer.
Downhill oder Speedboard Sie sind so konzipiert, dass sie bei hohen Geschwindigkeiten Stabilität erzeugen. Sie bieten ein großartiges Gefühl. Sie sind mit dünnen Lagern montiert.
Cruiser oder Minicruiser Klein und vielseitig, um bequem zu fahren. Sie sind leicht zu transportieren, weil sie kleiner sind. Sie bieten keine große Stabilität. Sie sind ideal für Fahrten auf Asphalt.

Welche Formen kann ein Longboard haben?

Es gibt so viele Formen von Longboards , wie die Fantasie der Hersteller zulässt. Im Gegensatz zu Skateboards gibt es bei Longboards viel mehr Varianten und Formen, so dass jeder Fahrerdas Brett benutzt, das am besten zu seiner Form passt. Sie können jedoch in zwei Kategorien eingeteilt werden (abhängig von der Symmetrie): gerichtete und symmetrische. Wir erklären, woraus sie bestehen.

Typ Wie sind sie Wofür sind sie?
Richtungsweisend Sie sind hinten dünn und verbreitern sich allmählich nach vorne, wo sie ziemlich breit sind. Sie sind nur in der Länge symmetrisch. Für Downhill und Cruiser.
Symmetrisch Sie sind sowohl in der Länge als auch in der Breite symmetrisch. Für Freerider und Freestyler.

Wie flexibel kann ein Longboard sein?

Die Flexibilität eines Boards wird durch das Material bestimmt, aus dem es hergestellt ist. Auch durch seine Laminate, die Länge des Longboards und denGrad der Konkavität. Es ist schon merkwürdig, dass es für das, was wie ein einfaches Longboard aussieht, so viele Arten und Formen gibt. Das ist kein Nachteil, denn wir können das wählen, das am besten zu unserem Geschmack und unseren Bedürfnissen passt.

Flexibilitätsgrad Eigenschaften Für welche Art von Fahrern ist er geeignet?
Weich Dämpft perfekt die Bewegung beim Skaten. Perfekter Stil für Cruiser und Anfänger.
Halbweich Er ist ein bisschen härter als der vorherige, aber seine zusätzliche Härte gibt ihm mehr Stabilität bei höheren Geschwindigkeiten. Ideal für Freestyle.
Semi-rigid Bietet mehr Stabilität bei moderaten Geschwindigkeiten. Perfekt für Freeriding.
Rigid Der härteste und am wenigsten flexible Stil. Wird von Downhillern verwendet.

Welche Konkavitätsgrade kann ein Longboard haben?

Je nach dem Winkel, den das Profilbrett bildet, können wir es in verschiedene Konkavitätsgrade einteilen. Die Konkavität ist die gekrümmte Form des Holzes entlang der Länge des Brettes und wirkt sich auf seine Steifigkeit und Handhabung aus. Die Wölbung kann beim Longboard mehr oder weniger stark ausgeprägt sein und sorgt für mehr oder weniger Grip beim Fahren oder Rutschen.

Typ Eigenschaften Ideal für
Wölbung Es ist ein bisschen konkav.

Es hilft uns, Kurven leichter zu machen.

Cruiser.
Flat Es ist völlig flach. Ideal für Anfänger und Freestyler.
Rocker Es ist etwas konvex (U-Form). Es bietet mehr Stabilität.

Freerider und Downhill-Fahrer.

Welches Zubehör kann ich zu meinem Longboard hinzufügen?

Wie bei allen Sportarten gibt es auch beim Longboarden Zubehör, das uns das Leben erleichtert und von dem wir vielleicht nichts wissen. Hier sind vier Zubehörteile, die auf den ersten Blick vielleicht nicht sehr nützlich erscheinen, die aber helfen (und zwar eine Menge), um auf dem Board sicherer zu sein und einen größeren Komfort zu bekommen.

  • Fußstopper: Das sind kleine Teile, die auf dem Brett angebracht werden, damit sich der Fuß bewegen kann. Sie dienen auch als Referenzpunkt, um zu wissen, wo du deinen Fuß platzieren musst, ohne auf den Boden schauen zu müssen. Sie werden als zusätzliches Sicherheitsmerkmal auf dem Brett verwendet.
  • Nose/Tyle Guards: Das sind Protektoren, die an der Vorder- und Rückseite des Boards angebracht werden, um zu verhindern, dass das Longboard im Falle eines Sturzes bricht.
  • Risers: Das sind Kunststoffteile, die zwischen der Achse und dem Brett angebracht werden, um eine größere Höhe zu erreichen.
  • Stoßdämpfer: Sie werden ähnlich wie die Tragegurteverwendet ,dienen aberauch als Stoßdämpfer.
Wusstest du, dass das Longboard von Surfern und Skifahrern erfunden wurde? In den 1950er Jahren hatten sie das Bedürfnis, eine Möglichkeit zu finden, etwas Ähnliches wie ihren Sport auszuüben, wenn es keine Wellen und keinen Schnee gibt.

Gibt es elektrische Longboards ?

Im Gegensatz zu anderen Elektrofahrzeugen wie Scootern sind motorisierte Longboards nicht so verbreitet. Natürlich sind sie genau dasselbe wie nicht-elektrische Longboards : ein Brett mit zwei Rädern, Lagern und Achsen. Der Unterschied besteht darin, dass sie einen unterstützten Antrieb haben (der in den meisten Fällen über eine Fernbedienung gesteuert werden kann).

Die Tatsache, dass sie über eine Fernbedienung gesteuert werden, bedeutet, dass das Wesen des Longboards in Bezug auf die Handhabung und den Verwendungszweck fast vollständig verloren geht. Aber da es sich um Longboards handelt und sie immer beliebter werden, ist es auch sinnvoll, sie zu kennen und für einen möglichen Kauf zu bewerten.

Woran erkenne ich, dass es an der Zeit ist, mein Longboard auszutauschen?

Da es sich um ein Holzbrett handelt, ist es normal, dass das Longboard mit der Zeit beschädigt wird. Der Zeitpunkt zum Wechseln ist sehr relativ, aber wenn du merkst, dass das Holz splittert oder steif wird, weißt du, dass es Zeit ist, dein Longboard zu erneuern. Je nach Qualität der Herstellung und der Nutzung hält das Board mehr oder weniger lange.

Die Wahrheit ist, dass Wasser und plötzliche Temperaturschwankungen weitere Faktoren sind, die dazu führen, dass sich das Longboard vorzeitig verformt und die Rollen ungleichmäßig werden. Ein Board in gutem Zustand hilft dir, deinen Lieblingssport besser auszuüben. Wir von FitnessPiratasempfehlen dir daher, dein Board auszutauschen, wenn du merkst, dass es seine Eigenschaften verliert.

Welche Wartung benötigt ein Longboard?

Obwohl das Longboard keinen großen Wartungsaufwand benötigt, ist es ratsam zu überprüfen, ob alle Teile dicht sind. Deshalb müssen wir überprüfen, ob die Schrauben gut angezogen sind, ob sich die Beläge nicht verformt haben, ob sich die Unterlegscheiben und Muttern gelockert haben und ob die Lager sauber und gefettet sind.

Kaufkriterien

Es gibt eine große Auswahl an Longboard-Modellen auf dem Markt. Deshalb ist es wichtig, dass du vor dem Kauf verschiedene Artikel vergleichst. In diesem Abschnitt zeigen wir dir wichtige Kriterien, bevor du dich für ein bestimmtes Produkt entscheidest. So kannst du das beste Longboard für deine Bedürfnisse auswählen.

Herstellungsmaterial

Longboards können aus verschiedenen Materialien hergestellt werden, aber das gebräuchlichste ist Laminat oder Sperrholz (Überlappung von 7 bis 9 Schichten, was zu einer homogenen und starken Struktur führt). Longboards werden aber auch aus anderen Materialien hergestellt, die in der folgenden erklärenden Tabelle aufgeführt sind.

Material Eigenschaften
Ahornholz Dies ist das am häufigsten verwendete Material.
Es ist sehr stabil und langlebig.

Es behält seine Eigenschaften im Laufe der Zeit und im Gebrauch.

Bambus Es ist flexibler und leichter.

Bambus-Longboards werden häufig zum Carven und Cruisen auf der Straße verwendet. Auch für Pendler.

Holz und Glasfaser Bietet Steifigkeit und Stärke.

Verwendet für Freeride, Freestyle und Downhill.

Für die speziellsten Teile des Boards, wie den Montagebereich der Achsen, die Nose und das Tail, werden verschiedene Materialien verwendet, wie z. B. Kohlefaser, die eine höhere Leistung bietet, allerdings ist der Preis höher als bei Fiberglas. Sie werden in der Regel bei professionellen Skateboardsverwendet.

Größe

Ein kleines Board ist leichter zu manövrieren, aber es ist instabiler, wenn du an Geschwindigkeit gewinnst. Es ist eine gute Wahl für diejenigen, die das Longboard zum Pendeln in der Stadt nutzen oder für Cruisingya, die wendiger sind, um Hindernissen und Fußgängern auszuweichen. Ein größeres Board ist weniger wendig, bietet aber mehr Stabilität bei höheren Geschwindigkeiten.

Breite

Die Breite wirkt sich direkt auf die Stabilität unseres Longboards aus, egal ob es für Touren, Freestyleoder Downhill genutzt wird. Je breiter das Board ist, desto stabiler und weniger reaktionsfreudig ist es. Je schmaler das Board hingegen ist, desto weniger leicht lässt es sich fahren.

Länge

Die Länge des Boards ist der Abstand zwischen den Enden, von der Spitze der Nose bis zumEnde des Tails. Um mit deinem Longboard zu üben, wählst du am besten Größen zwischen 36 und 42″. Wenn du bereits Erfahrung mit dem Board hast, kannst du kleinere Größen wählen.

Shafts

Die Shafts beeinflussen die Kontrolle über dein Longboard und wie wir die Kurven fahren. Die Achsen befinden sich unter der Basis des Boards, wobei die Räder an beiden Enden angebracht sind, und haben die Form eines T. Sie sind für die Kommunikation zwischen den Rädern und unseren Bewegungen verantwortlich. Die Breite der Achse sollte die gleiche Größe haben wie die Breite des Boards.

Räder

Sie sind die direkte Verbindung zwischen dem Skater unddem Asphalt. Sie sind aus Urethan hergestellt. Je härter das Urethan ist, desto länger halten die Räder, und je weicher die Räder sind, desto mehr Verschleiß haben sie. Auch wenn du ins Schleudern kommen willst, ist es effektiver, etwas härtere Reifen zu verwenden. Es ist zu beachten, dass nicht alle Raddurchmesser für alle Boards geeignet sind.

Bearings

Bearings sind die Stahlteile, die in den Kern des Rades eingesetzt werden, damit unser Longboard mit minimalem Widerstand rollt. Eine höhere ABEC-Kategorie (eine Klassifizierung, über die wir dir bereits berichtet haben) bedeutet mehr Präzision, Effizienz und die Möglichkeit, höhere Geschwindigkeiten zu erreichen.

Längskurve

Bei Longboards spielt die Längskurve eine sehr wichtige Rolle, denn dieser Faktor bestimmt, wie sich das Board an deinen Füßen anfühlt und wie du es fahren kannst. Rocker-Boards(mit einer tieferen Mitte als der Rest der Boards) werden für Carving und Downhill verwendet. Camber-Boards (in der Mitte erhöht) bieten dagegen mehr Flexibilität.

Fazit

Ein Longboard istein Skateboard, das[vincular al artículo de skates] länger als gewöhnlich und manchmal breiter in der Form. Longboardswerden verwendet, um bergab zu fahren, sei es bei Rennen, im Slalom oder einfach als Transportmittel. Da es breiter ist, bietet es mehr Stabilität, Sicherheit und Komfort als ein normales Skateboard. Lass dir das nicht entgehen!

Aufgrund ihrer Größe und ihres Gewichts eignen sich Longboards weniger für die Ausführung von Tricks als normale Skateboards, aber die verschiedenen Komponenten der Bretter tragen dazu bei, dass sich das Longboard flüssig bewegt und mit einem einzigen Impuls eine größere Strecke zurücklegen kann.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, teile ihn in deinen sozialen Netzwerken, damit auch andere alles über Longboards erfahren. Du kannst uns auch einen Kommentar hinterlassen und wir melden uns gerne bei dir, vielen Dank!

(Bildquelle: ToniMarinov: 63122292/ 123rf.com)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte