Willkommen bei unserem großen Hauszelt Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Hauszelte. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich besten Hauszelte zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Hauszelt kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Hauszelte sind ideal für Campingausflüge mit mehreren Personen. Das Zelt bietet genug Platz für deine Familie oder Freunde.
  • Es gibt Hauszelte in verschiedensten Materialien. Je nach Verwendung solltest du dich dich zwischen Baumwolle, Polyester und Nylon entscheiden.
  • Hauszelte sind zwar sehr geräumig und stabil, dafür aber auch etwas aufwendiger im Aufbau.

Hauszelt Test: Das Ranking

Platz 1: CampFeuer Campingzelt für 4 Personen

Platz 2: Qeedo Quick Villa 5, Sekundenzelt für 5 Personen

Platz 3: Coleman Zelt Octagon, 8 Mann Zelt

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Hauszelt kaufst

Vorteile von Hauszelten

Vor allem in Deutschland ist der Campingurlaub noch sehr beliebt. Für Familien ist diese Art von Urlaub häufig erschwinglicher als ein Urlaub im Hotel oder eine Ferienwohnung.

Auch wenn man regelmäßig auf dem Campingplatz seinen Urlaub genießen will, muss nicht zwangsläufig gleich ein Wohnwagen her. Denn Hauszelte sind insbesondere für Familien, aber auch für größere Gruppen die perfekte Möglichkeit, um den Urlaub auf dem Campingplatz zu verbringen.

Vorteilhaft ist dabei, dass Hauszelte ausreichend Fläche und vielseitige Nutzungsmöglichkeiten bieten. Hauszelte können nicht nur für die Unterbringung aller Schlafplätze der Urlauber genutzt werden, sondern auch als Aufenthaltsraum und Wohnmöglichkeit, wenn man während des Tages Zeit auf dem Campingplatz verbringen möchte.

Was kostet ein Hauszelt?

Da es Hauszelte in verschiedensten Größen gibt, variieren auch die Preise für ein Hauszelt sehr stark. Der Preis ist insbesondere abhängig von der Größe des Zelts, der Qualität der Materialien und Verarbeitung und der Ausstattung.

Ein kleines, einfaches Zelt kann bereits für circa 50 Euro erworben werden. Wenn allerdings ein größeres Zelt für mehrere Personen gewünscht ist, dann kann der Preis rasch nach oben sprießen. Für große Hauszelte mit entsprechender Qualität kann durchaus ein Preis von 400 bis 500 Euro fällig werden.

Welche Hauszelte sind speziell auf Familien ausgerichtet?

Insbesondere für Familien ist ein Hauszelt beliebt. Dabei sollten klimatische Bedingungen sowie der Einsatzzweck über die Wahl des passenden Zeltes entscheiden. Denn es gibt Hauszelte die besonders viel Platz bieten und in denen es einzelne Schlafkabinen gibt.

Dies ermöglicht es den Familien, dass Eltern und Kinder in einem Familienzelt in getrennten Schlafkabinen übernachten können. Die einzelnen Familienmitglieder können sich auch während eines Campingurlaubs zurückziehen und somit ihre Privatsphäre genießen.

Insbesondere große Hauszelte eignen sich bestens für Familienurlaube. (Foto: Terje Ansgar Eriksen / pixabay.com)

Zudem haben die etwas größeren Hauszelte auch meist einen Eingangsbereich in dem beispielsweise ein Tisch zum Essen platziert werden kann. Allerdings ist es bei großen Zelten oft eine größere Herausforderung, diese aufzubauen und für die notwendige Stabilität zu sorgen.

Dafür bieten diese größeren Zelte jedoch in der Regel eine angenehme Höhe, die es den Nutzern ermöglicht in dem Zelt zu stehen.

Von einer Stehhöhe spricht man in der Regel ab 1,80 Metern, wobei diese Angaben je nach Anbieter leicht variieren können.

Wie funktioniert der Aufbau eines Hauszeltes?

In diesem Abschnitt wird beispielhaft der Aufbau eines neueren Hauszeltes erklärt. Diese Beschreibung gibt jedoch nur einen Überblick und kann je nach Hersteller und Modell variieren.

Zuerst sollten die Gerüsteinzelteile auf dem Boden entsprechend der Länge der Rohre sortiert werden. Dann kann mit dem Aufbau des Gerüsts entsprechend der Gerüstskizze begonnen werden. Dazu müssen die Dach-, Trauf- und Firstrohre mittels der Steckverbindungen zusammengesteckt werden.

Anschließend kann die Plane entnommen werden, welche dann auf die Traufseite des Dachgerüstes gelegt werden muss. Dazu die Plane in ganzer Länge auslegen aber vorerst noch nicht aufwickeln. Im nächsten Schritt wird die Plane dann nach oben in Richtung der Firststangen aufgewickelt.

Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Plane von Anfang an genau mittig aufliegt. Die Giebelüberlappungen müssen über die Giebelrohre gezogen werden. Die beiden Seitenplanen der Zeltplane bleiben über den Traufrohren aufgerollt, damit die Rohre noch frei liegen.

Danach kann an einer Längsseite des Zeltes an jeden Gerüstbinder ein Gerüstpfosten verteilt werden. Das Gerüst muss dann auf dieser Längsseite angehoben werden und die Pfostenrohre müssen auf die Kunststoffsteckverbindungen geschoben werden. Dieser Schritt muss im Anschluss auch auf der anderen Seite durchgeführt werden.

Anschließend kann die Zeltplane an beiden Längsseiten heruntergezogen werden. Daraufhin sollte die Zeltplane mit Schnallen und Klemmschlössern an den Gerüstrohren fixiert werden. Danach müssen noch im Bodenbereich die Hacken der Seitenplane in die Metalllaschen der Pfostenrohre eingehängt und strammgezogen sowie die Heringe in den Boden geschlagen werden.

Falls der Campingausflug in einer eher windigen Region stattfindet, sollten zudem Sturmleinen befestigt werden. Zuletzt muss in der Regel nur noch die Innenplane eingehängt werden.

Wo kann man ein Hauszelt kaufen?

Wie bei fast allen Produkten, lassen sich auch Hauszelte sehr gut online kaufen. Das Zelt kann sowohl direkt über die Website des Herstellers gekauft werden oder auf allgemeinen Verkaufsplattformen:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • otto.de
  • sportSCHEK
  • Decathlon
  • Globetrotter
  • Xtent Adventure

Kann man sich ein Hauszelt auch leihen?

Dank des Internets ist es heutzutage möglich, fast alles zu mieten beziehungsweise zu vermieten. Auch Hauszelte können auf verschiedene Internetseiten bereits ab circa 100 Euro pro Woche je nach Verfügbarkeit ausgeliehen werden. Typische Websites dafür sind beispielsweise:

  • Erento
  • rent your tent
  • outdoorverleih

Für welche Ausflüge eignet sich ein Hauszelt am besten?

Da Hauszelte sehr stark in ihrer Größe variieren können, bieten sie ihren Nutzern auch ein recht großes Einsatzgebiet. Die Hauszelte sind jedoch eher nicht für Rundreisen geeignet. Auch für Backpacker sind Hauszelte oftmals nicht die erste Wahl, da sie im Vergleich ein relativ hohes Gewicht aufweisen.

Da Hauszelte aber in der Regel etwas zeit- und arbeitsintensiver beim Aufbau sind, empfiehlt es sich, Hauszelte vorwiegend für längere Campingurlaube zu verwenden, bei denen man das Zelt nur einmal aufbauen brauch.

Entscheidung: Welche Arten von Hauszelten gibt es und welches ist das richtige für dich?

Hauszelte gibt es in verschiedensten Materialien. Grundsätzlich kann zwischen zwei Arten von Hauszelten unterschieden werden:

  • Hauszelte aus Baumwolle
  • Hauszelte aus Polyester
  • Hauszelte aus Nylon

Im Allgemeinen kann man die Zelte in drei verschiedenen Arten vorfinden. Allerdings sollte neben der Art des Materials auch die Stabilität und die Größe eine Rolle spielen. Ferner solltest du dich auch fragen, welches Design dich am ehesten anspricht.

In dem folgenden Abschnitt möchten wir dich dabei unterstützen, welche Art von Hauszelten sich für dich am besten eignet. Um dir diese Entscheidung zu erleichtern, stellen wir dir die drei genannten Arten von Hauszelten einmal etwas detaillierter vor und geben dir dabei auch einen Überblick über die wesentlichen Vorteile und Nachteile der einzelnen Arten.

Hauszelte aus Baumwolle

Das Material des Zeltes ist für ein stabiles Hauszelt in jedem Fall ausschlaggebend. Wenn dir besonders viel an einem angenehmem Raumklima liegt, solltest du ein Hauszelt aus Baumwolle wählen. Der Vorteil daran ist, dass die Baumwolle luftdurchlässig ist und somit ein Austausch der Luft zwischen Innenraum und Umwelt ermöglicht wird.

Dies verhindert, dass die Luft im Inneren des Zeltes stickig und schwül wird und sorgt dadurch für angenehmere Atemluft. Hauszelte aus Baumwolle sind heutzutage noch immer stark vertreten. Die Baumwolle hat den großen Vorteil, dass sie sehr atmungsaktiv ist und zudem auch UV-Strahlen abweisen kann. Wenn das Baumwollzelt imprägniert ist, ist es zudem wasserdicht, solange nichts gegen die Zeltwand drückt.

Vorteile

  • Atmungsaktiv
  • Weist UV-Strahlen ab
  • Imprägnierte Zelte sind zudem wasserdicht

Nachteile

  • Relativ schwer
  • Nicht sehr reißfest

Gegen Hauszelte aus Baumwolle spricht jedoch, dass diese verhältnismäßig schwer sind. Des Weiteren sind Hauszelte aus Baumwolle im Gegensatz zu Zelten aus modernen Materialen nicht sonderlich reißfest.

Hauszelte aus Polyester

Hauszelte aus Polyester haben den Vorteil, dass sie eine relativ hohe Reiß- und Scheuerfestigkeit im Vergleich zu den Hauszelten aus Baumwolle aufweisen. Zudem sind sie verhältnismäßig leicht und belasten den Camper nicht durch unnötiges Gewicht.

Ein weiterer Vorteil ist, dass sich Hauszelte aus Polyester bei Nässe nicht ausdehnen. Des Weiteren kann Polyester nicht verrotten und ist genauso wie das Baumwollzelt relativ UV-beständig.

Vorteile

  • Hohe Reiß- und Scheuerfestigkeit
  • Relativ leicht
  • Dehnen sich bei Nässe nicht aus
  • Können nicht verrotten
  • Relativ UV-beständig

Nachteile

  • Kein natürliches Material
  • Nicht sehr atmungsaktiv

Hauszelte aus Polyester haben allerdings den Nachteil, dass sie nicht so atmungsaktiv sind, wie die Zelte aus Baumwolle. Des Weiteren ist Polyester ein künstlich hergestellter Stoff und die Polyestergewinnung aus Erdöl verschwendet Ressourcen.

Hauszelte aus Nylon

Hauszelte aus Nylon bieten den Vorteil, dass sie ebenfalls nicht verrotten und sind im Vergleich zu Polyester sogar noch leichter. Zudem verfügt das Material ebenfalls über eine relativ hohe Reiß- und Scheuerfestigkeit. Vorteile:

Vorteile

  • Verrottet nicht
  • Sehr leicht
  • Hohe Reiß- und Scheuerfestigkeit

Nachteile

  • Dehnt sich bei Nässe aus
  • Nicht beständig gegenüber UV-Strahlen

Nylon als Material für ein Hauszelt bringt allerdings auch ein paar Nachteile mit sich. Zum Beispiel dehnt sich Nylon bei Nässe aus. Dies kann es notwendig machen, das Zelt bei Regen nachzuspannen. Außerdem ist Nylon nicht beständig gegenüber UV-Strahlen und ist daher eher weniger für Ausflüge in den Süden geeignet.

Hauszelte bieten sehr viel Platz und ermöglichen es in der Regel, dank ihrer Höhe, in ihnen zu stehen. (Foto: Ajay Bhargav / pexels.com)

Diese Nachteile können jedoch durch das Einnähen von starken Kett- und Schussfäden entgegengewirkt werden („Ripstop-Verfahren“). Zudem kann durch eine Silikonbeschichtung die UV-Beständigkeit erhöht werden.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Camping und Hauszelt

Welche Utensilien benötigt man neben einem guten Zelt für einen erfolgreichen Campingausflug?

Viele Urlauber wünschen sich für diese Frage einfach eine fertige Liste, an die sie sich halten können. Allerdings ist es oftmals nicht ganz so einfach, denn je nachdem was du für einen Campingurlaub planst unterscheiden sich auch deine Bedürfnisse.

So sind beispielsweise manche Utensilien für einen Campingausflug in sonnige Regionen unerlässlich, die aber in anderen Regionen vollkommen nutzlos sein können.

Die folgende Auflistung soll dir daher nur als grobe Orientierung dienen. Achte beim Packen aber trotzdem darauf einige Sachen zu ergänzen, wenn sie dir für deinen Ausflug wichtig erscheinen.

  • Portemonnaie und Reisepass
  • Guter Schlafsack
  • Bequemes Kissen
  • Luftmatratze oder Isomatte
  • Taschenlampe mit Ersatzbatterien
  • Taschenmesser
  • Heringe und ein Hammer
  • Werkzeug, wie Zange und Schraubendreher
  • Campingstühle und Tisch
  • Müllsäcke
  • Kamera
  • Genügend Wechselklamotten
  • Mehrere Handtücher
  • Große Kühltasche
  • Kühlakkus
  • Gaskocher
  • Dosenöffner
  • Geschirr
  • Feuerzeuge
  • Klopapier
  • Ausreichend Wasser
  • Zahnbürste und Zahnpasta
  • Duschgel und Shampoo
  • Sonnencreme
  • Erste Hilfe Koffer
  • Anti-Mückenspray
  • Moskitonetz

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] https://www.outdoor-magazin.com/service/camp-equipment/tipps-zum-zeltaufbau-so-steht-ihr-zelt-in-wenigen-minuten.1424812.3.htm


[2] http://www.spiegel.de/auto/aktuell/camping-bus-ein-hauszelt-in-form-des-auto-klassikers-vw-bulli-a-850104.html

Bildquelle: unsplash.com / Caylee Betts

Bewerte diesen Artikel

(10 votes, average: 4,50 out of 5)
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von outdoormeister.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.