Zuletzt aktualisiert: 18. Februar 2020

Unsere Vorgehensweise

Products

13Analysierte Produkte
Hours

65Stunden investiert
Studies

23Studien recherchiert
Comments

121Kommentare gesammelt

Willkommen bei unserem großen Handscheinwerfer Test 2020. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Handscheinwerfer. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Handscheinwerfer zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Handscheinwerfer kaufen möchtest.



Das Wichtigste in Kürze

  • Handscheinwerfer leuchten dunkle Bereiche äußerst effektiv aus. Im Gegensatz zu üblichen Taschenlampen wird hier der Lichtkegel durch im Lampenkopf eingebaute Spiegel verstärkt und gebündelt.
  • Stark fokussiertes Licht verschafft dir einen Überblick auf weiten Entfernungen, während breit gestreutes Licht größere Bereiche gleichmäßig ausleuchtet und so Arbeiten im Dunkeln vereinfacht.
  • Die meisten Handscheinwerfer können durch einen Griff bequem in der Hand getragen werden. Viele Modelle können auch durch einen Standfuß stabil abgestellt werden.

Handscheinwerfer Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Handscheinwerfer mit 1.000 Lumen

Dieser Handscheinwerfer verfügt über zwei einstellbare Helligkeitsstufen: 500 und 1.000 Lumen. Diese Helligkeit spendet dir also besonders viel Licht. Zudem verfügt sie über praktische Seitenleuchten mit verschiedenen Helligkeitsstufen.

Die Reichweite dieser Leicht liegt bei 550 Meter. In diesem Handscheinwerfer ist ein Akku mit 4000mAh verbaut, den du immer wieder aufladen kannst.

Der beste Handscheinwerfer mit Standfuß

Dieser praktische Handscheinwerfer kann in gleich drei Helligkeitsstufen eingestellt werden und verfügt zudem über vier verschiedene Lichtmodi, wie kaltes oder warmes Licht.

Der Scheinwerfer hat eine Helligkeit von bis zu 1.000 Lumen mit einem 360 Grad Strahlwinkel, damit du alles genau beleuchten kannst.

Der beste Handscheinwerfer mit 180 min Betriebsdauer

Beim GLI Deci LED Worklight handelt es sich nicht im strengen Sinne um einen Handscheinwerfer, da das Modell nicht über einen Handgriff verfügt. Vielmehr kann es als mobiler Scheinwerfer gesehen werden.

Das Gerät ist speziell auf die Ansprüche von Bastlern und Handwerkern abgestimmt und kann auf verschiedene Arten befestigt und positioniert werden. So wird ein angenehmes Arbeiten in allen Lagen ermöglicht.

Das das GLI Deci Worklight nicht gegen Wasser geschützt ist, eignet es sich ausschließlich für den Inneneinsatz. Für Outdoor-Freunde ist es also kaum zu empfehlen. Dafür ist es das ideale Gerät um im Keller oder in der Garage für gute Sicht zu sorgen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Handscheinwerfer kaufst

Was ist der Unterschied zwischen Taschenlampen und Handscheinwerfern?

Auf den ersten Blick scheinen Taschenlampen und Handscheinwerfer sich sehr ähnlich zu sein. Tatsächlich unterscheiden sich die Geräte aber durchaus.

Zwar handelt es sich in beiden Fällen um tragbare Lichtquellen, die sowohl im Außen- als auch im Innenbereich für klare Sicht sorgen. Allerdings sind Handscheinwerfer deutlich größer als reguläre Handtaschenlampen, liefern aber auch stärkeres und vor allen Dingen stärker fokussiertes Licht.

Taschenlampe und Handscheinwerfer

Taschenlampen sorgen auch für Licht, allerdings meist nicht in dem Ausmaß wie Handscheinwerfer. (Foto: andi1 / pixabay.com)

Das ist durch Spiegel möglich, die im inneren des Lampenkopfes angebracht sind und das Licht der Lampe bündeln. Anders als Taschenlampen verfügen Handscheinwerfer über Griffe, die das Tragen des Geräts vereinfachen. Sie müssen jedoch nicht zwingend in der Hand getragen werden, sondern können bei Bedarf abgestellt werden.

Bei vielen Modellen kann außerdem der Lampenkopf nach Bedarf geneigt werden, um so den Lichtkegel in die gewünschte Richtung zu lenken.

Wofür kann ich Handscheinwerfer verwenden?

Der Einsatz von Handscheinwerfern ist immer dann sinnvoll, wenn so klare Sichtverhältnisse geschaffen werden sollen, dass übliche Taschenlampen nicht ausreichen. Handscheinwerfer sind sowohl für Innen-, als auch für Außeneinsätze geeignet.

foco

Wusstest du, dass einige Handscheinwerfer als Warmblinklicht verwendet werden können?

Einige Modell haben eine Warnblinkfunktion, die im Bedarfsfall (z.B. bei einem Unfall) aktiviert werden kann. Es handelt sich dabei meist um einen Blinkmodus und farbigen Vorsteckscheiben, die an der Lampe montiert werden können.

Beim Camping bieten sie beispielsweise die Möglichkeit, größere Bereiche auszuleuchten, und gleichzeitig die Hände frei zu haben. Trägt man Stirnlampen, geschieht es leicht, dass andere geblendet werden.

Durch einen gut platzierten Handscheinwerfer können alle Personen gleichermaßen von der Lichtquelle profitieren, ohne dass der Lichtschein stört.

Aber auch in anderen Bereichen, beispielsweise bei der Jagd, als Arbeitsleuchte im Keller oder für Reparaturen ums Haus, bieten sich Handscheinwerfer an. Auch, um im Falle eines Stromausfalls abgesichert zu sein, lohnt es sich, einen Handscheinwerfer bereit zu halten.

Mirco LehrExperte für Wild Camping

„Handscheinwerfer bringen Licht ins Dunkel! Je nach beabsichtigter Einsatzart solltest du unbedingt darauf achten, dass der Handscheinwerfer – einmal aufgestellt – genügend Licht für zum Beispiel den Aufbau deines Zeltes liefert. Für den intensiven Outdoor-Einsatz muss der Handscheinwerfer entsprechend robust und witterungsfest sein. Nichts ist schlimmer, als wenn dein Projekt wegen mangelhafter Ausrüstung ins Wasser fällt!“

Welche Arten von Handscheinwerfern gibt es und welcher Handstrahler ist der richtige für mich?

Handscheinwerfer lassen sich durch verschiedene Kriterien voneinander unterscheiden. Eines der wichtigsten Unterscheidungsmerkmale ist aber zweifelsohne die Energieversorgung des Geräts. Manche Modelle werden durch Batterien, andere durch Akkus betrieben.

Dabei solltest du beachten, dass sich die Laufzeit durch die Verwendung von Akkus in der Regel verkürzt.

Worauf sollte ich beim Kauf eines Handscheinwerfers achten?

Beim Kauf deines Handscheinwerfers solltest du zunächst darauf achten, dass LEDs als Leuchtmittel verarbeitet sind. Sie sind viel energieeffizienter als herkömmliche Glühbirnen und verfügen so nicht nur über eine weitaus längere Laufzeit, bis Batterien bzw. Akkus gewechselt werden müssen, sondern auch über eine besonders lange Gesamtlebensdauer.

Darüber hinaus gibt es noch weitere Aspekte, auf die du Wert legen solltest. Die Leuchtkraft der Lampe bzw. der Lichtstrom ist natürlich besonders wichtig. Er wird in Lumen gemessen. Der Wert sollte für Handscheinwerfer nicht unter 100 Lumen liegen, besser jedoch deutlich darüber.

Du solltest zudem beachten, ob der Handscheinwerfer über einen neigbaren Lampenkopf verfügt. Und auch, wie gut die Handleuchte gegen Wasser geschützt ist, solltest du vor dem Kauf prüfen.

Wo kann ich Handscheinwerfer kaufen?

Wenn du Handscheinwerfer vor Ort kaufen möchtest, kannst du dich entweder an Elekro-Fachgeschäfte oder Baumärkte an. Beispielsweise die folgenden Märkte führen Handstrahler:

  • Conrad
  • Obi
  • Hornbach

Natürlich wirst du aber auch im Internet fündig. Unserer Recherche nach bieten die folgenden Online-Shops verschiedene Modelle an:

  • amazon.de
  • Mercateo
  • Lampenwelt

Was kosten Handscheinwerfer?

Die Preisspanne von Handscheinwerfern ist sehr groß. Besondere Sparsamkeit lohnt sich aber nur bedingt, weil das Gerät erst ab einer gewissen Leistung und Qualität seinen Zweck erfüllen kann.

Die günstigsten Modelle sind schon ab ca. 10 Euro zu haben. Damit du aber lange Freude an der Leuchte hast und auch die Leistung stimmt, solltest du schon etwas mehr investieren. Leistungsstarke Strahler gibt es ab ca. 60 Euro. Die teuersten Modelle kosten bis zu über 1000 Euro.

Entscheidung: Welche Arten von Handscheinwerfern gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen drei Arten von Handscheinwerfern unterscheiden:

  • Handscheinwerfer mit Halogenlampe
  • Handscheinwerfer mit LED
  • Handscheinwerfer mit Xenonlampe

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass mit modernen Leuchtmitteln enorme Leistungen hinsichtlich der Leuchtintensität und -weite erzielt werden können. Du musst dir also keine Sorgen machen, dass dein neuer Handscheinwerfer nicht genügend Power hat. Allerdings gibt es feine Unterschiede, die dir vor dem Kauf vergegenwärtigen solltest.

Um dir die Entscheidung für den passenden Handscheinwerfer zu erleichtern, stellen wir dir die verschiedenen Arten im folgenden Abschnitt detailliert vor und zeigen dir ihre jeweiligen Vor- und Nachteile auf.

Wie funktioniert ein Handscheinwerfer mit Halogenlampe und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Halogenhandscheinwerfer zeichnen sich durch eine natürliche Lichtfarbe und überdurchschnittliche Lebensdauer aus. Allerdings sind sie weder besonders effizient noch umweltfreundlich.

Halogenhandscheinwerfer sind nicht besonders effizient. Denn in ihrem Innern reagiert eine Mischung aus Edelgas und Halogenen in einer exothermen Reaktion miteinander. Neben dem gewünschten Licht entsteht so auch jede Menge Hitze, sozusagen als Abfallprodukt. Da die Lampen sich auf bis zu 250° Celsius erhitzen können, ist bei der Handhabung Vorsicht geboten.

Vorteile
  • Natürliches Licht
  • Lange Lebensdauer
  • Vielfach Stromanschluss möglich
Nachteile
  • Relativ geringe Leuchtintensität / Reichweite
  • Hitzeentwicklung

Handscheinwerfer mit Halogenlampe eignen sich demnach für exakte und kleinteilige Arbeiten im Dunkeln. Denn hier ist es wichtig, Werkzeug, Farben und Materialien möglichst naturgetreu erkennen zu können. Außerdem sind Halogenlampen aufgrund der Hitzeentwicklung eher für eine Anwendung bei fester Befestigung denn für längeres Tragen in der Hand zu empfehlen.

Wie funktioniert ein Handscheinwerfer mit LEDs und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Handscheinwerfer mit LEDs (kurz für engl. „Light-Emitting Diode“) stehen Halogenscheinwerfern inzwischen in ihrer Leuchtkraft nicht mehr nach. Allerdings wird ihr Licht häufig als unnatürlich beschrieben. Die Lebensdauer eines Leuchtmediums ist meist geringer als das von Halogenscheinwerfern.

Die Leuchtdioden sind unschlagbar in Sachen Energieeffizienz. Sie entwickeln praktisch keine Wärme und sind daher leicht zu handhaben. Das erleichtert die Handhabung und beugt Haushaltsunfällen vor. Darüber hinaus sind LEDs perfekt für den Einsatz mit Batterien oder Akkus geeignet, da sie selbst mit diesen weniger leistungsstarken Energiequellen eine starke Leuchtkraft und lange Leuchtdauer garantieren.

Vorteile
  • Hohe Leuchtkraft
  • Enorm energieeffizient
  • Keine Hitzeentwicklung
  • Gut mit Batterien / Akkus zu kombinieren
Nachteile
  • Unnatürliche Lichtfarbe
  • Verhältnismäßig geringe Lebensdauer

Handscheinwerfer mit LEDs sind ideal für alle Einsätze in Haus und Garten. Selbst, wenn du dich selten um eine Aufladung der Akkus kümmerst, kannst du dich auf ihre Leuchtkraft verlassen. Auf für Camping- und Outdoor-Ausflüge ist ein Handscheinwerfer mit LEDs also besonders praktisch.

Gerade, wenn auch Kinder mit den Geräten umgehen, ist es ein großer Vorteil, dass keine Hitze entsteht. Denn das Verletzungsrisiko wird minimiert.

Wie funktioniert ein Handscheinwerfer mit Xenonlampe und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Ein Handscheinwerfer mit Xenonlampe ist in aller Regel etwas teurer als die anderen beiden beschriebenen Varianten. Wenn du allerdings besonders starkes Licht benötigst, bist du mit einem Produkt aus dieser Kategorie am besten beraten. Allerdings solltest du beachten, dass Xenonlampen eine gewisse Zeit brauchen, um ihre volle Lichtwirkung zu erreichen.

Xenon-Handscheinwerfer werden meist für sehr spezielle Einsatzbereiche gewählt. Während LED-Handscheinwerfer für die meisten alltäglichen Anwendungsbereiche ausreichen, werden Handscheinwerfer mit Xenonlicht dann eingesetzt, wenn extreme Leuchtkraft gefragt ist. Das kann beispielsweise bei einem professionellen Einsatz auf Baustellen, für Forschungsvorhaben oder bei Rettungseinsätzen der Fall sein.

Vorteile
  • Besonders hohe Leuchtkraft
  • Extreme Reichweite
Nachteile
  • Verzögerung durch Startzeit
  • Relativ teuer

Wenn auch du einen Handscheinwerfer mit besonders intensivem Licht benötigst, ist ein Xenon-Licht deine Möglichkeit, Extra-Power sicherzustellen. Allerdings ist der Energieverbrauch auch hier relativ groß, sodass du bei Akkubetrieb häufiger die Energiequelle wechseln musst oder gleich einen Betrieb über Netzkabel in Erwägung ziehen solltest.

Auf jeden Fall solltest du auch beachten, dass Xenon-Lampen nicht sofort nach dem Einschalten ihre volle Leuchtkraft entwickeln. Stattdessen kann es einige Sekunden dauern, bis du die ganze Energie des Handscheinwerfers für dich nutzen kannst. Deshalb solltest du dir auch die Frage stellen, ob diese Eigenschaft für dich bzw. den gewünschten Einsatzbereich deines Handscheinwerfers hinnehmbar ist.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Handscheinwerfer vergleichen und bewerten

Es kann sehr schwer sein, in der Masse der verschiedenen Angebote den Überblick zu bewahren und den passenden Handstrahler zu finden.

Für viele Kunden sind die besonderen Kriterien besonders ausschlaggebend für ihre Kaufentscheidung:

  • Lichtintensität
  • Gewicht/Abmessungen
  • Stromversorgung und Steckertyp
  • Besondere Ausstattung

Im Folgenden erfährst mehr über diese Faktoren, die dir dabei helfen sollen, verschiedene Produkte zu vergleichen. So findest du einfacher den Handscheinwerfer, der am besten zu deinen Bedürfnissen passt.

Lichtintensität

Ähnlich wie bei anderen, tragbaren Lichtquellen, kommt es auch bei Handscheinwerfern natürlich auf ihre Leuchtkraft an. Die Lichtintensität der Leuchte wird häufig in Lumen angegeben. Für genauere Informationen zu dieser Kenngröße kannst du dich auch bei unserem Ratgeber für Stirnlampen informieren.

Beim Kauf eines Handscheinwerfers solltest du darauf achten, dass der Lichtstrom für deine Zwecke ausreicht. Generell kann gesagt werden, dass Handscheinwerfer mindestens über 100 Lumen verfügen sollten.

Für kürzere Einsätze, bei denen nicht so intensives Licht gebraucht wird, reicht zwar vielleicht auch ein geringerer Lichtstrom aus; in diesen Fällen bist du aber wahrscheinlich mit einer leichteren und handlicheren Stabtaschenlampe auch gut ausgestattet.

Es lohnt sich auch, auf verschiedene Helligkeitsstufen zu achten, die am Handscheinwerfer eingestellt werden können. Denn besonders intensives Licht verbraucht auch viel Energie und führt daher zu einer verkürzten Akku- bzw. Batterielaufzeit.

Außerdem ist ein Strahler mit verschiedenen Intensitätsgraden auch vielseitiger einsetzbar, als ein Gerät, das nur auf einer Stufe betrieben werden kann.

Gewicht und Abmessungen

Grundsätzlich sind Handscheinwerfer natürlich schwerer und sperriger als reguläre Stabtaschenlampen oder Stirnleuchten. Sie eignen sich daher für Einsätze, bei denen Gewicht und Größe eine eher untergeordnete Rolle spielen bzw. bei denen ein paar Gramm mehr nicht besonders stören.

Doch zwischen den verschiedenen Angeboten bestehen durchaus relevante Unterschiede hinsichtlich ihres Gewichts und ihrer Abmessungen. Abhängig davon, wofür du deinen Handscheinwerfer verwenden möchtest, können Größe und Schwere wichtige Entscheidungskriterien beim Kauf sein.

Wenn du beispielsweise beim Camping eine praktische Lichtquelle benötigst, sollte diese nicht zu groß und schwer sein. Auch Handwerker, die ohnehin ihr Werkzeug transportieren müssen, freuen sich sicherlich über eine möglichst handliche Lichtquelle.

Bei Arbeitseinsätzen im und ums Haus ist es dagegen unter Umständen gar nicht so störend, wenn der Strahler etwas massiver gestaltet ist. Und auch, wenn der Handscheinwerfer als Notlampe für den Fall eines Stromausfalls angeschafft wird, musst du nicht explizit auf geringe Größe achten.

Stromversorgung/Steckertyp

Handscheinwerfer werden in der Regel entweder durch Akkus oder Batterien betrieben. Dabei können verschiedene Größen verwendet werden.

Batterien liefern zwar in der Regel eine längere Betriebsdauer und können sofort verwendet bzw. ausgetauscht werden. Sie sind dafür aber auch relativ teuer und nicht besonders umweltverträglich.

Der Akkubetrieb ist verhältnismäßig kostengünstig und umweltfreundlich. Allerdings vermindert sich hierbei die Betriebsdauer. Wenn der Akku leer ist musst du zudem die Ladezeit abwarten, bevor du die Lampe wieder verwenden kannst.

foco

Wusstest du, dass Handscheinwerfer bis zu 20 Stunden leuchten können?

Wenn der Akku des Handscheinwerfers voll aufgeladen ist, kann die Lampe durchaus mehrere Stunden leuchten. Im Sparmodus kann die Lampe, je nach Modell, bis zu 20 Stunden in Betrieb sein.

Manche Handstrahler können aber auch durch einen Stromanschluss betrieben werden. Das ist gerade für Bastler und Handwerker praktisch, denn sie verwenden die zusätzliche Lichtquelle häufig im Keller, wo Stromversorgung besteht.

Wenn du dich für einen Handscheinwerfer mit Akku entscheidest, solltest du auch genau betrachten, wie dieser Akku geladen werden kann. Möglich ist eine Aufladung außerhalb des Scheinwerfers in einem gesonderten Ladegerät. Manche Akkus werden auch durch den Anschluss eines Kabels direkt im Handscheinwerfer geladen.

Falls du dich nach einer Leuchte fürs Auto umsiehst, bietet es sich an, auf einen speziellen Auto-Handscheinwerfer zurückzugreifen. Diese Modelle können im Wagen durch Anschluss an den Zigarettenanzünder geladen werden.

Auch eine Auflademöglichkeit per USB-Kabel könnte für dich praktisch sein. Solche Lösungen sind beliebt, weil so verschiedene Geräte durch dasselbe Kabel geladen werden können.

Besondere Ausstattung

Viele Handscheinwerfer zeichnen sich durch besondere Ausstattungsmerkmale aus. Dazu gehören Standfüße oder andere Befestigungsmöglichkeiten, einstellbare Neigungswinkel der Lichtquelle oder separat anwählbare Streulichtoptionen.

Auch besondere Wasser- und Stoßfestigkeit werden manchmal von den Herstellern angegeben und könnten dich in deiner Kaufentscheidung beeinflussen.

Versuch am besten, dir den Einsatz deines Handscheinwerfers möglichst detailreich vorzustellen. So erkennst du, welche Zusatzausstattung für dich sinnvoll ist und auf welche du keinen großen Wert legen musst.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Handscheinwerfer

Was ist das Besondere an Handscheinwerfern fürs Auto?

Neben den üblichen Handscheinwerfern gibt es auch Modelle, die speziell für den Einsatz im und ums Auto konzipiert sind. Das Besondere an ihnen ist, dass sie durch die Autobatterie aufgeladen werden können, indem du sie am Zigarettenanzünder des Wagen einsteckst.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] Haferkorn H.: Optik: physikalisch-technische Grundlagen und Anwendungen, 3. Auflage, Barth Verlagsgesellschaft mbH, Leipzig Berlin Heidelberg, 1994.

[2] http://www.leuchten.net/handscheinwerfer.php

Bildquelle: Garrett Anderson / unsplash.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Gabriele ist ein absoluter Natur-Freak. Sie liebt es, wandern zu gehen und war schon auf den verschiedensten Bergen. Sie ist begeisterte Survival-Camp Trainerin und gibt Kurse im Überlebenstraining in der Natur.