Zuletzt aktualisiert: 28. Januar 2022

Unsere Vorgehensweise

25Analysierte Produkte

40Stunden investiert

30Studien recherchiert

74Kommentare gesammelt

Fluorocarbon ist ein synthetisches Material, das die gleiche Dichte wie Wasser hat. Es sinkt und schwimmt nicht wie monofile Nylonschnüre oder Fluorocarbon-Vorfächer aus anderen Materialien wie Dacron, die dichter als Wasser sind. Das macht es zu einer ausgezeichneten Wahl für das Angeln in tiefen, schnell fließenden Flüssen, wo sich Forellen oft in der Nähe von Bodenstrukturen wie Steinen, Baumstämmen und Felsbrocken aufhalten. Die sinkende Eigenschaft dieses Vorfachs ermöglicht es dir auch, tiefer zu fischen, ohne dass deine Fliege zu schnell sinkt, wenn du sie in schnellere Strömungen wirfst.

Fluorocarbon ist ein sehr glattes Material, das die Fliege mit wenig Widerstand durch das Wasser gleiten lässt. Dadurch können die Forellen deine Fliegen leichter sehen und aufnehmen, besonders bei schlechten Lichtverhältnissen oder wenn viele andere Dinge auf dem Wasser treiben. Außerdem verhindert sie das Hängenbleiben an Felsen und Unkraut, weil diese sich nicht so gut an der Fluorocarbon-Schnur festhalten können wie an normaler monofiler Angelschnur.




Fluorocarbon Vorfach für Forellen Test: Favoriten der Redaktion

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen

Welche Arten von Fluorocarbon Vorfächern für Forellen gibt es und was macht ein gutes Produkt aus?

Es gibt viele Arten von Fluorocarbon-Vorfachschnüren für Forellen. Das gängigste ist ein monofiles Fluorocarbon-Vorfach, das den gleichen Durchmesser wie deine Hauptschnur hat und in allen Situationen verwendet werden kann. Eine andere Art von Fluorocarbon-Vorfach zum Forellenangeln sind verjüngte Vorfächer, die an jedem Ende einen anderen Durchmesser haben, damit du mit weniger Kraftaufwand weiter werfen kannst. Diese verjüngten Vorfächer helfen auch dabei, Verwicklungen bei der Fischjagd zu vermeiden, da sie sich nicht wie Mono-Vorfächer unter dem Druck eines gehakten Fisches verheddern. Eine dritte Art von Fluoro-Vorfachmaterial ist geflochtene Schnur, die abriebfester ist als Mono oder Tapered/Taped, aber aufgrund ihrer Steifigkeit im Vergleich zu den anderen Optionen auf dieser Liste nicht ganz so gut wirft (obwohl sie immer noch besser wirft als Nylon). Geflochtene Schnüre eignen sich am besten für dichten Bewuchs, wo viele Haken und Äste beim Wurf an der Fliegenschnur ziehen. Wenn du sie jedoch in offenen Gewässern ohne viel Vegetation verwendest, werden sie nicht annähernd so gut abschneiden, da ihre steifere Beschaffenheit es schwieriger macht, sie richtig in die Rute zu laden, damit du die maximale Wurfweite erreichst.

Fluorocarbon-Vorfächer werden aus verschiedenen Materialien hergestellt, aber das gängigste ist Fluorocarbon. Das Material, aus dem dein Vorfach besteht, entscheidet darüber, wie gut es funktioniert und welche Art von Fisch du damit fangen kannst. Wenn du zum Beispiel in Seen oder Teichen mit wenig Strömung auf Forellen oder Friedfische fischst, ist monofile Schnur gut geeignet, solange sie mindestens 15 Pfund (besser 20 Pfund) stark ist. Wenn du jedoch auf größere Fische wie Barsche angeln willst, die mehr Kraft benötigen als Monofile, empfehle ich dir, stattdessen geflochtene Schnüre zu verwenden, da diese eine höhere Zugfestigkeit haben und daher unter Druck nicht brechen, wenn du mit großen Fischen kämpfst. Wenn keine der beiden Optionen für dich in Frage kommt, solltest du Fluorocarbon verwenden, da diese Schnur sowohl eine hohe Zugfestigkeit als auch eine geringe Sichtbarkeit aufweist. Auch wenn sie im Vergleich zu geflochtener Schnur nicht ganz so leistungsfähig ist, ist sie immer noch um Längen besser als Mono.

Wer sollte ein Fluorocarbon-Vorfach für Forellen verwenden?

Jeder, der mehr Forellen fangen will. Fluorocarbon ist das beste Material für Vorfächer und Pelerinen, weil es schneller sinkt als Nylon, was bedeutet, dass du deine Fliege schneller in die Schlagzone bringen kannst. Das macht vor allem beim Fischen mit Trockenfliegen einen großen Unterschied, hilft aber auch bei Nymphen und Streamern. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Angler Fluorocarbon für ihr gesamtes Vorfach-Setup (von der Pelerine bis zur Fliege) verwenden, wenn sie auf Fische wie Bachforellen oder Atlantiklachse angeln, bei denen sinkende Schnüre aufgrund von Vorschriften nicht erlaubt sind.

Nach welchen Kriterien solltest du ein Fluorocarbon-Vorfach für Forellen kaufen?

Das wichtigste Kriterium ist der Durchmesser deiner Fliegenschnur. Wenn du eine 4-schwere Fliegenschnur verwendest, dann nimm ein Vorfach mit einer 8-fachen Pelerine (8-fach bedeutet, dass sie bei etwa 6 Pfund reißt). Für 5-Gewicht-Schnüre nimmst du 9x und für 6-Gewicht-Schnüre oder schwerer 10x. Du kannst auch Vorfächer mit unterschiedlich langen Schnurabschnitten kaufen, um sie an verschieden lange Fliegenruten anzupassen. Ich bevorzuge kurze Vorfächer, weil sie meiner Meinung nach besser werfen als längere, aber manche Leute mögen lange Vorfächer, damit sie ihren Wurfstil nicht ändern müssen, wenn sie am selben Tag von Trockenfliegen auf Nymphen oder Streamer umsteigen.

Das Wichtigste, worauf du achten solltest, ist die Bruchfestigkeit. Ein gutes Vorfach sollte in der Lage sein, einen Fisch mit dem doppelten Eigengewicht zu halten. Wenn du also mit einer 2-Pfund-Forelle fischst, muss dein Vorfach eine Bruchlast von mindestens 4 Pfund haben. Wenn dieser Wert nicht auf der Verpackung oder in Online-Bewertungen angegeben ist, solltest du es nicht kaufen. Außerdem brauchst du ein Vorfach, das sich im nassen Zustand nicht dehnt und ein geringes Rückstellvermögen hat (die Fähigkeit des Schnurmaterials, nach einer Dehnung wieder in seine Form zurückzukehren). Das bedeutet, dass Fluorocarbonvorfächer zwar teurer sind als Nylonvorfächer, aber sie können Geld sparen, da sie länger halten und mehr Fische fangen.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Fluorocarbon-Vorfachs für Forellen?

Vorteile

Fluorocarbon-Vorfachschnüre sind sehr stark und abriebfest. Außerdem haben sie einen niedrigen Brechungsindex, d.h. sie übertragen das Licht besser als monofile Nylonschnüre oder geflochtene Dacronschnüre. Das macht sie empfindlicher für das Anschlagen der Forellen in klarem Wasser, wo die Fische schwer zu sehen sind.

Nachteile

Fluorocarbon-Vorfächer sind teurer als Nylon. Außerdem haben sie eine höhere Dichte, was bedeutet, dass sie schneller sinken und bei Wind schwieriger zu werfen sind.

Brauchst du zusätzliche Ausrüstung, um ein Fluorocarbon-Vorfach für Forellen zu verwenden?

Nein. Du kannst ein Fluorocarbon-Vorfach mit deiner bestehenden Ausrüstung verwenden, aber du musst das Material der Pelerine von Monofil oder Nylon auf Fluorocarbon ändern.

Welche Alternativen zu einem Fluorocarbon-Vorfach für Forellen gibt es?

Fluorocarbon ist ein großartiges Vorfachmaterial für Forellen, aber es hat auch einige Nachteile. Wegen seiner Steifheit kann es schwierig zu knoten und an Fliegen zu binden sein. Außerdem sinkt Fluorocarbon schneller als monofile Nylonschnüre oder geflochtene Dacron-Vorfächer, wenn es mit Wasser aus der Fliegenschnur benetzt wird (was bei jedem Wurf passiert). Diese Tendenz zum Absinken macht es schwieriger, Muster wie Nymphen und Streamer in bewegtem Wasser effektiv zu fischen, wo sie schnell absinken müssen, nachdem sie vom Grund abgestreift wurden. Und schließlich hat Fluoro überhaupt keine Dehnung. Wenn sich deine Pelerine unter Wasser in etwas verheddert, gibt es nichts, was dir Spielraum lässt, bevor du deine Fliege abreißt.

Fluorocarbon gibt es auch in verschiedenen Dichten, die durch ihre „Pfund-Test“-Stärke gekennzeichnet sind – je höher die Pfund-Test-Zahl, desto höher die Dichte/Steifigkeit; niedrigere Zahlen bedeuten weniger Dichte/Flexibilität. Die gebräuchlichsten Typen zum Fischen mit Trockenfliegen sind 4-6 lb., 6-8 lb., 8-10 lb., 10+ lb.; diese reichen von sehr steif bis zu superflexibel, je nachdem, welche Aktion dein Vorfach haben soll

Kaufberatung: Was du zum Thema Fluorocarbon Vorfach für Forellen wissen musst

Welche Marken und Hersteller sind in unserer Produktvorstellung vertreten?

In unserem Test stellen wir Produkte von verschiedenen Herstellern und Anbietern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Marken und Herstellern:

  • NØMIS
  • .Behr
  • FTM

In welchem Preisbereich liegen die vorgestellten Produkte?

Das günstigste Fluorocarbon Vorfach Für Forellen-Produkt in unserem Test kostet rund 5.0 Euro und eignet sich ideal für Kunden die auf ihren Geldbeutel schauen. Wer bereit ist, mehr Geld für eine bessere Qualität auszugeben, kann jedoch auch rund 20.0 EUR für eines der teuersten Produkte ausgeben.

Welche Produkte kommen bei den Kunden am besten an?

Ein Fluorocarbon Vorfach Für Forellen aus dem Test sticht durch besonders viele Bewertungen hervor, nämlich das Produkt der Marke FTM, welches bis heute insgesamt 159-mal bewertet wurde.

Bei dem durch Kunden am besten bewerteten Produkt handelt es sich um das Produkt der Marke FTM mit derzeit 5.0/5.0 Bewertungssternen.

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte