Finger-tapen
Zuletzt aktualisiert: 8. Oktober 2020

Man sieht sie immer häufiger an diversen Körperstellen angeklebt – die bunten Tapes. Meistens finden sie im Rückenbereich oder an den Knien ihren Anwendungsbereich. Aber auch Tapes an den Fingern werden immer beliebter. Doch wie kann man die Finger tapen und welche Wirkung hat es?

In diesem Artikel möchten wir dir ein paar Tipps geben, wie du deine Finger richtig tapest und wie du die Tapes anwenden kannst. Wir zeigen dir wann es hilfreich ist, deine Finger zu tapen und welche Wirkung die Tapes haben.




Das Wichtigste in Kürze

  • Kinesio Tapes sind elastische Klebebänder, welche du auf deine Haut kleben kannst und somit auch zum Finger Tapen verwendet werden. Sie sind in verschiedenen Farben erhältlich, die speziellen Wirkungen der verschiedenen Farben sind jedoch umstritten.
  • Du kannst dir deine Finger bei Schmerzen, Überbelastung, Verletzungen oder Schwellungen tapen um den Heilungsprozess zu unterstützen und deine Finger zu stabilisieren. Bei diversen Sportarten werden Finger Tapes vor allem als präventive Maßnahme zum Schutz der Haut verwendet.
  • Bei schweren Verletzungen kann Finger tapen als unterstützende Maßnahme eingesetzt werden. Eine ärztliche Behandlung oder eine Therapie kann jedoch nicht durch das Tapen ersetzt werden.

Definition: Was versteht man unter Finger tapen?

Unter Finger Tapen versteht man, Tapes an den Fingern anbringen, entweder um die Finger zu stabilisieren oder die Haut bei diversen Sportarten zu schützen. Auch bei Verletzungen kannst du dir die Finger tapen. Der Vorteil beim Finger Tapen liegt darin, dass die Tapes elastisch sind. Dadurch kannst du deine Finger ohne Behinderung nutzen.

Finger tapen stellt jedoch keinen Ersatz für eine ärztliche und therapeutische Behandlung. Daher solltest du vorher immer mit einem Arzt oder einem Physiotherapeuten absprechen ob Finger tapen deine Behandlung unterstützt.

Hintergründe: Was du übers Finger tapen wissen solltest

Du hast bestimmt schon bei irgendjemanden die bunten Klebestreifen am Körper kleben sehen. Diese werden Kinesio Tapes oder Kinesiologie Tapes genannt.

Damit kannst du Verletzungen kurieren, Muskeln locker, Entzündungen hemmen oder deine Haut schützen. Du kannst die Tapes am ganzen Körper einsetzen, in unserem Beitrag geht es speziell um das Finger Tapen.

Finger tapen ist keine Allheilmittel. Für eine korrekte Anwendung sind anatomisches Grundwissen und die exakte Technik wichtig. Bei schweren Verletzungen oder anhaltenden Schmerzen solltest du auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Wir wollen dir erklären, wie du deine Finger richtig tapen kannst und dir einige hilfreiche Tipps mitgeben.

Warum sollte ich mir die Finger tapen?

Einerseits kannst du deine Finger tapen, wenn du Verletzungen, Schmerzen, Prellungen, Verspannungen oder Probleme mit der Muskulatur hast. Durch die Tapes werden deine Finger stabilisiert und unterstützen die Regeneration.

Andererseits kannst du deine Finger zur Prävention vor Verletzungen beziehungsweise zum Schutz deiner Haut tapen.

Womit kann ich meine Finger tapen?

Du tapest deine Finger mit so genannten Kinesiologie / Kinesio Tapes. Das sind elastische, bunte, klebende Bänder, welche du zur richtigen Passform zuschneiden kannst. Du hast die Tapes bestimmt schon mal bei Leuten gesehen, häufig werden sie am Rücken, den Schultern oder am Knie getragen.

Für deine Finger benötigst du kleinere und schmälere Tapes. Du kannst dir die Finger Tapes entweder auf die passende Größe zurecht schneiden, oder kaufst dir Tapes, die speziell für Finger angefertigt wurden.

Bei welchen Sportarten kann ich meine Finger tapen?

Vor allem bei Sportarten wie Basketball, Volleyball, Tischtennis und Tennis werden die Finger stark beansprucht.  Dabei werden nicht nur die Muskeln und Gelenke der Finger belastet, sondern auch die Haut. Bei diesen Sportarten werden die Finger und Fingerkuppen zum präventiven Schutz der Haut getaped.

Beim Sport dienen Finger Tapes vor allem zum Schutz der Haut

Aber auch beim Klettern werden die Fingergelenke und die Haut über den Fingern sehr stark beansprucht, weshalb ein zusätzlicher Schutz durch Tapes erforderlich ist. Um beim Klettern nicht eingeschränkt zu sein, werden die Fingerkuppen nicht getaped, sondern nur die Finger unterhalb der Kuppen. Dadurch wird die Haut und das Gelenk geschützt, ohne die verschiedenen Greif- und Zugtechniken beim Klettern zu beeinträchtigen.

Wenn die Finger zur reinen Hautentlastung getaped werden, dann werden die Tapes sofort nach der Sporteinheit wieder entfernt.

Finger-tapen

Finger tapen bietet vor allem beim Klettern Schutz für deine Haut und du bist nicht in deiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt. (Bildquelle: Cade Prior/ unsplash)

Wie lange kann ich Finger Tapes tragen bevor ich sie wechseln muss?

Bei Verletzungen oder Zerrungen der Muskeln solltest du die Tapes mindestens vier Tage an deinen Fingern lassen, um eine Wirkung zu erreichen. Spätestens nach einer Woche solltest du die Tapes entfernen und entweder durch neue ersetzen, oder zum Arzt gehen wenn du keine Verbesserung feststellen kannst.

Wenn du Finger Tapes nur zum Schutz deiner Haut beim Sport trägst, solltest du diese unmittelbar nach dem Sport wieder entfernen und jedes Mal neue Tapes anbringen.

Was kann ich tun damit mein Finger Tape besser hält?

Damit die Tapes auf deinen Finger gut halten gibt es einige Faktoren, die du beachten solltest. Deine Finger sollten frei von Schmutz sein und nicht ölig. Für eine bessere Haftung solltest du auch die Haare an der Stelle entfernen, an der du das Tape anbringen möchtest.

Um eine Infektionsgefahr zu vermeiden, empfehlen wir dir die betroffene Haut schon am Vortag zu rasieren.

Nach dem Kleben musst du sanft über das Tape an deinen Fingern reiben. Durch die Körperwärme und die Reibung wird der Klebstoff aktiviert und haftet dadurch besser.

Welche Bedeutung haben die verschiedenen Farben von Finger Tapes?

Du hast dich gewiss schon einmal gefragt, was die verschiedenen Farben beim Tapen zu bedeuten haben. Die Farben der Tapes beruhen auf einer alten Behandlungsmethode, nämlich der Farbtherapie. Diese hat ihren Ursprung bei den Mayas und Azteken.

Werden Farben wissenschaftlich betrachtet, so sind sie elektromagnetische Wellen. Diese Wellen können in einen bestimmten Schwingungsbereich zerlegt werden. Hoch schwingende Wellen stehen beispielsweise für den Infrarot Bereich und sozusagen Wärme.

Niedrig schwingende Wellen stellen den ultravioletten Bereich dar und stehen für Kälte. Aufgrund dieser Erkenntnis kannst du das richtige Tape zum Finger tapen auswählen. Jedoch ist noch nicht bestätigt, ob diese Farben tatsächlich die versprochene Wirkung haben oder bedeutungslos sind.

Falls du die Farbentheorie ausprobieren möchtest haben wir für dich eine kleine Übersicht erstellt. Hier kannst du sehen, welchen Farben welche Bedeutung nachgesagt wird und wozu du sie anwenden kannst.

Farbe Bedeutung und Wirkung
rot regen den Kreislauf an, wärmend, stabilisierend, vitalisierend
blau kühlend, entzündungshemmend, harmonisierend, entspannend
grün ausgleichen, harmonisierend, erfrischend, entspannend
gelb regen den Stoffwechsel an, nervenstärkend, aufmunternd, unterstützend
beige neutrale Wirkung, können immer angewandt werden, wenn man sich bei der Farbauswahl unsicher ist
schwarz wirken ähnlich wie blaue Tapes, verstärken die Wirkung der anderen Farben und können daher über andere Tapes geklebt werden

Intuitiv greifen die meisten sowieso bei Schwellungen oder Prellung zu den „kühlenden“ blauen Tapes und bei Verspannungen greifen eher zu den roten „wärmenden“ Tapes.

Diese Effekte und Wirkungsweisen sind jedoch nicht zweifelsfrei belegbar. Am besten verwendest du für dein Tape am Finger einfach die Farbe, mit der du dich am wohlsten fühlst.

Welche Hilfsmittel brauche ich um meine Finger zu tapen?

Beim Finger Tapen benötigst du nicht viele Hilfsmittel. Wir haben dir hier die wichtigsten Gegenstände aufgelistet, welche du als Hilfsmittel beim Finger Tapen verwenden kannst.

  • Seife
  • Rasierer
  • Schere
  • Speiseöl / ölhaltige Bodylotion

Bevor du deine Finger tapest, benötigst du etwas Seife um die Haut zu reinigen und eventuell einen Rasierer um Haare zu entfernen. Um dein Finger Tape zur richtigen Größe zuzuschneiden brauchst du eine gute Schere. Um deine Finger Tapes nach der Verwendung leicht zu entfernen, kann etwas Speiseöl oder eine ölhaltige Bodylotion helfen.

Finger-tapen

Bevor du mit dem Finger tapen beginnst, benötigst du eine gute Schere um die Tapes auf die passende Größe zuzuschneiden. (Bildquelle: Tetiana Shyshkina / unsplash)

Da du beim Finger tapen nur eine Hand verwenden kannst, da du ja die andere beklebst, ist es manchmal sinnvoll, sich von einer zweiten Person helfen zu lassen.

Welche Nebenwirkungen können beim Finger Tapen auftreten?

Beim Finger Tapen kann es zu kleinen Unannehmlichkeiten kommen. In der Tabelle zählen wir dir diese auf und sagen dir, was du dagegen tun kannst.

Erscheinung Ursache Lösung
starker Juckreiz allergische Reaktion auf den Klebstoff Finger Tape entfernen, antiallergenes Tape verwenden
unangenehmer Druck, Schmerzen, Schwellungen Finger mit zu viel Zug getaped Finger lockerer beziehungsweise mit weniger Zug tapen
Finger tapen zeigt keine Wirkung schwerwiegendere Verletzung Arzt aufsuchen

Wenn du aber genau auf deinen Körper hörst, dann sollte es kein Problem für dich darstellen und du kannst dir sorgenfrei deine Finger tapen.

Finger tapen: Die besten Tipps und eine Anleitung für richtig getapte Finger

Wir wollen dir das Finger Tapen so einfach wie möglich machen und keine Fragen offen lassen. Damit du beim Finger Tapen nichts falsch machst, haben wir dir im folgenden Abschnitt einige Tipps und Grundregeln aufgelistet.

Grundregeln und Tipps beim Finger Tapen

Beim Finger Tapen gibt es einige Grundregeln, die du nicht vergessen solltest. Darüber hinaus solltest du dir im Klaren sein, dass Finger tapen höchstwahrscheinlich keine Wunder bewirken wird. Bei schweren Verletzungen solltest du auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

  1. Bereite deine Haut vor: Bevor du an deinen Finger ein Tape anbringst, solltest du deine Haut darauf vorbereiten. Vergewissere dich, dass die Haut an deinen Fingern nicht ölig ist und sich kein Schmutz darauf befindet. Für eine optimale Haftung solltest du auch deine Haare an der Stelle entfernen. Dies solltest du aber schon am Tag davor machen. Bei frisch rasierten Körperstellen besteht ansonsten Infektionsgefahr.
  2. Finger Tapes zuschneiden: Damit die Tapes die richtige Größe für deine Finger haben, kann es sein, dass du sie zuschneiden musst. Für eine längere Haltbarkeit und einen angenehmeren Tragekomfort solltest du die Ecken abrunden.
  3. Finger tapen: Nachdem du die Tapes auf die richtige Größe zugeschnitten hast, reißt du die Schutzfolie ein und ziehst sie dann erst beim Kleben nach und nach ab. Das hilft dir dabei, die klebende Seite nicht zu berühren. Nachdem du die Tapes an deinen Fingern angebracht hast, musst du mehrmals darüber streichen. Durch die Reibung und die Körpertemperatur wird der Klebstoff aktiviert und haftet besser.
  4. Der richtige Zug beim Finger Tapen: Anker oder Basis wird die Stelle genannt, an der man mit dem Kleben des Tapes beginnt. Grundsätzlich wird das Tape mit sanftem Zug auf den gedehnten Muskel geklebt. Bei Schmerzen hingegen wird das Tape mit starkem Zug geklebt. Du darfst deine Finger aber nicht zu fest tapen, da sonst die Durchblutung eingeschränkt werden könnte.
  5. Finger Tapes entfernen: Verwendest du Finger Tapes nur zum Schutz deiner Haut beim Sport, so werden die Tapes unmittelbar nach dem Sport entfernt. Mit Hilfe von Speiseöl lassen sich die Tapes leicht entfernen. Bei Schmerzen oder Verspannungen sollten die Tapes etwa fünf bis sieben Tage an deinen Fingern bleiben. Danach kannst du sie entfernen und bei anhaltenden Schmerzen nochmals neu bekleben. Bei starken Schmerzen oder Problemen solltest du auf jeden Fall einen Arzt zu Rate ziehen.

Anleitung fürs Finger tapen

Wir geben dir hier eine Anleitung zu den verschiedenen Arten, wie du deine Finger tapen kannst. Wenn du es dir bildlich vorstellen möchtest, siehst du dir am besten ein Video dazu an oder bittest beim ersten Mal einen Arzt oder Physiotherapeuten um Hilfe.

Fingerendgelenk tapen

Bei einer Kapselzerrung, Kapselentzündung, Beugesehnenzerrung oder einer Lumbrikalissehnenverletzung kannst du dein Fingerendgelenk tapen. Dieser Vorgang ist relativ einfach, denn du brauchst nur ein einfaches Tape. Du schneidest das Tape passend für deinen Finger zu und klebst es dann circa eineinhalb mal um deinen Finger.

Fingermittelgelenk tapen

Wenn du dein Fingermittelgelenk tapen willst, dann beginnst du bei der Fingerbasis. Danach umwickelst du deinen Finger in der Nähe des Handgelenks, dann folgt eine möglichst handinnenseitige Kreuzung bei der du deinen Finger um circa 40 Grad beugst. Danach tapest du wieder zurück in Form eines Achters.

Fingergrundgelenk tapen

Beim Fingergrundgelenk tapen benötigst du zwei Tapes. Du machst mit einem eine kleinere Schleife um den Fingern und kreuzt das Tape über das Fingergrundgelenk. Mit dem anderen machst du eine größere Schleife um deinen Finger und kreuzt das Tape unterhalb des Fingergrundgelenks.

Buddy Tape an den Fingern anbringen

Bei einem Buddy Tape wird der verletzte Finger an einen gesunden Finger geklebt. Dadurch unterstützt und stabilisiert der gesunde Finger den verletzen Finger.

Fazit

Nachdem du unseren Artikel gelesen hast, solltest du wissen, dass Finger tapen kein Allheilmittel ist, aber zur Genesung beitragen kann und vor allem als präventive Maßnahme verwendet werden kann. Du solltest auf die Signale deines Körpers hören und damit abschätzen können, ob Finger tapen für dich richtig ist oder nicht.

Bei schweren Verletzungen an deinen Fingern solltest du auf jeden Fall zum Arzt gehen. Aber auch bei kleineren Verletzungen ist anatomisches Grundwissen und die exakte Technik wichtig für einen positiven Effekt.

Zum Schutz der Haut bei diversen Sportarten ist Finger tapen eine gute Option. Die Haut wird geschützt und du bist durch die Tapes nicht in deiner Bewegung eingeschränkt.

Bildquelle: Wisniewska / 123rf

Warum kannst du mir vertrauen?

Annalena ist ein richtiger Natur-Freak. Sie liebt die Zeit im Freien und geht mit ihren Freunden besonders gerne Campen. Außerdem ist sie eine begeistere Kletterin und unternimmt gerne lange Trekking-Touren.