Fahrradkoffer
Zuletzt aktualisiert: 14. Dezember 2020

Unsere Vorgehensweise

16Analysierte Produkte

25Stunden investiert

14Studien recherchiert

95Kommentare gesammelt

Ein Fahrradkoffer ermöglicht es dir deine Gegenstände sicher mit dem Fahrrad zu transportieren. Im Gegensatz zu Fahrradkörben, sowie -taschen, schützen diese durch ihr Material vor Witterung. Sie sind besonders robust und sichern deine Ladung durch ein integriertes Schloss sogar vor Diebstahl. Somit kannst du mit einem Fahrradkoffer sicher und unbequem fahren und reisen.

Mit unserem großen Fahrradkoffer-Test 2021 wollen wir Dir dabei helfen, das perfekte Gerät für dich zu finden. Wir haben unterschiedliche Fahrradkoffer Modelle miteinander verglichen und die wichtigsten Fakten für Dich herausgesucht. Außerdem zeigen wir Dir die Vor- und Nachteile von Fahrradkoffer, um dir deine Kaufentscheidung zu erleichtern.




Das Wichtigste in Kürze

  • Fahrradkoffer helfen dir, Gegenstände sicher mit dem Fahrrad zu transportieren. Zudem werden deine Gegenstände durch das Material vor Witterung geschützt und durch ein Schloss diebstahlsicher verstaut.
  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Hartschalenkoffern und Softbags. Der Unterschied liegt im verwendeten Material, wodurch das Gewicht, sowie die Robustheit des Koffers beeinflusst wird.
  • Fahrradkoffer werden meistens fest am Gepäckträger verankert. Abnehmbare Modelle jedoch ermöglichen dir diesen Koffer zusätzlich als herkömmlichen Koffer oder Reisetasche zu verwenden.

Fahrradkoffer Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Hartschalen Fahrradkoffer

Der Westmark Fahrradkoffer überzeugt besonders mit seinem Preis sowie der Größe, welche mit einem Fassungsvermögen von 14 Litern genügend Platz für Wertgegenstände oder einen Ausflug bietet. Außerdem eignet er sich für alle Gepäckträger und wird inklusive Befestigungsmaterial geliefert.

Die feste Montage an den Gepäckträgerrahmen macht den Touring Tresor diebstahlsicher. Der Koffer selbst ist abschließbar und wird mit zwei Schlüsseln geliefert, sodass auch der Verlust eines Schlüssels nicht so tragisch ist. Wenn du also einen günstigen Koffer mit einer hohen Sicherheit suchst, ist dieses Modell genau richtig für dich.

Der beste Softbag Fahrradkoffer

Der Fahrradkoffer der Marke Lixada ist mir circa 300 Gramm Gewicht, im Gegensatz zu herkömmlichen Fahrradkoffer, besonders leicht. Er besteht aus einem wasserabweisenden Gewebe und verfügt über eine weiche Polsterung für maximalen Schutz. Ein besonderes Extra ist das isolierte Futter, wodurch Getränke stundenlang kalt oder warm gehalten werden.

Des weiteren überzeugt dieses Modell durch einen abnehmbaren, verstellbaren Schultergurt zum bequemen Tragen. Dieser Koffer kann somit als Fahrradkoffer sowie als Einkaufs- oder Tragetasche genutzt werden. Wenn du einen funktionellen Koffer suchst, der mit seinen multiplen Einsatz überzeugt, dann ist dieser Fahrradkoffer perfekt auf deine Bedürfnisse abgeschnitten.

Der beste Fahrradkoffer für Räder ohne Gepäckträger

Dieser Fahrradkoffer von Ibera eignet sich für alle Fahrräder, die keinen Gepäckträger besitzen. Er wird einfach an der Sattelstütze befestigt. Trotz allem überzeugt dieses Modell mit seiner Größe und ist somit wunderbar zum Verstauen von Wechselklamotten, Einkäufen und anderem Tourgepäck geeignet.

Der Fahrradkoffer verfügt außerdem über Schnellverschluss-System, sowie einen Tragegurt. Dadurch kann dieser einfach abmontiert und herumgetragen werden. Wenn du also einen Fahrradkoffer suchst, für welchen du keinen Gepäckträger benötigst und welchen du auch abseits des Rades problemlos transportieren kann, wird dich der Koffer von Ibera sicher überzeugen.

Kauf- und Bewertungskriterien für Fahrradkoffer

Bei der Wahl nach dem richtigen Fahrradkoffer werden dir eine Vielzahl an verschiedenen Angeboten und Modellen auffallen. Damit du das auf dich perfekt abgeschnittene Model findest, werden wir dir anhand folgenden Kriterien aufzeigen, was es vor dem Kauf eines Fahrradkoffers zu beachten gibt.

Zusammengefasst handelt es sich bei den Kriterien um:

Maße

Genau wie bei herkömmlichen Koffern, gibt es auch bei einem Fahrradkoffer bestimmte Maße zu beachten. Je nach Größe des Fahrrades können diese natürlich variieren. Trotzdem gibt es auch hier eine Möglichkeit die durchschnittlich verwendeten Maße anzugeben.

Die verwendeten Maße hängen davon ab was du in dem Koffer transportieren möchtest. Bei der Länge der Fahrradkoffer haben sich durchschnittlich Maße von circa 35 bis 45 cm durchgesetzt. Darüber hinaus gibt es natürlich auch längere Modelle.

Der zweite Punkt, die Breite, wird meist mit Maßen von 25 bis 30 cm angegeben. Bei der Höhe haben sich die durchschnittlichen Maße um die 20 cm ergeben. Doch auch hier ist wieder anzumerken, dass es sich dabei nur um Durchschnittswerte handelt.

Im Vergleich zu herkömmlichen Koffern, welche als Handgepäck in einem Flugzeug verwendet werden, sind die meisten Fahrradkoffer etwas kleiner angesiedelt.

Allgemein hängt die richtige Größe für einen Fahrradkoffer vor allem von der Nutzungsabsicht ab.

Fassungsvermögen

Ein weiterer Punkt, welcher neben der Größe beachtet werden muss, ist das Fassungsvermögen. Dieses Volumen wird immer in Liter angegeben. Hierbei lässt sich auch zwischen verschiedenen Typen mit einem Fassungsvermögen zwischen 10 und 20 Liter unterscheiden.

Kleinere Fahrradkoffer fassen meistens zwischen 10 und 13 Liter, und sind dadurch perfekt für den Alltag geeignet. Je kleiner der Koffer jedoch ist, desto weniger passt hinein.

Deswegen sollte für längere Strecken, sowie für einen mehrtägigen Ausflug auf ein größeres Modell zurückgegriffen werden. Hierbei überzeugen bereits Modelle, welche ein Volumen von 14 Litern oder mehr aufweisen.

Koffertyp

Je nach Art der Verwendung ist auch der Koffertyp ein entscheidendes Element welches berücksichtigt werden muss. Aufgrund der verschiedenen Materialien, welche verwendet werden, werden den verschiedenen Typen auch diverse Eigenschaften zuteil.

Grundsätzlich wird bei den Koffertypen zwischen Hartschale und Softbag unterschieden.

Die Hartschalenmodelle sind nahezu alle aus Kunststoff gefertigt, jedoch gibt es auch Hersteller, die Aluminium als Beschichtung wählen. Softbag-Fahrradkoffer hingegen besitzen meistens einen Bezug aus Nylon.

Besonders die Hartschalenmodelle zeichnen sich durch ihre Robustheit aus und überzeugen außerdem mit einem regenfesten Material. Außerdem gestaltet sich durch das verwendete Material die Reinigung recht simpel, sodass du lediglich mit einem nassen Lappen über den Koffer wischen musst.

Doch auch bei den Softbag Varianten gibt es mittlerweile verschiedene Modelle die mit ihrer wasserabweisenden Funktion herausstechen. Im Gegensatz zur Hartschale ist das Material jedoch etwas anfälliger und nicht ganz so robust.

Fest / Abnehmbar

Die meisten Fahrradkoffer werden direkt an dem Gepäckträger oder seitlich davon angebracht. Doch auch hier gibt es Modelle, welche fest verschraubt werden und solche die durch ein spezielles Klicksystem auf dem Fahrrad angebracht werden und somit je nach Belieben auch abgenommen werden können.

Festmontierte Boxen eignen sich besonders bei häufiger Nutzung des Fahrrads und bieten dadurch jederzeit einen sicheren Stauraum. Diese Modelle sind meist abschließbar und besonders witterungsbedingt ausgestattet.

Abnehmbare Fahrradkoffer zeichnen sich besonders dadurch aus, dass sie separat vom Fahrrad verwendet können. Durch diese Flexibilität kannst du deinen Fahrradkoffer einfach als Tasche oder Koffer für unterwegs benutzen und auf verschiedenste Art und Weise einsetzen.

Gewicht

Besonders neben der Größe des Fahrradkoffers ist das Gewicht ein wichtiger Faktor der berücksichtigt werden muss. Diese beiden Faktoren wirken zum Teil auch aufeinander ein, da ein größerer Koffer dementsprechend mehr wiegt als ein kleinerer.

Normalerweise gilt natürlich, dass Modelle aus Hartschale mehr wiegen als die Softbag-Fahrradkoffer, welche meistens aus Nylon bestehen. Hart­scha­len­kof­fer weisen durchschnittlich ein Gewicht von circa 1 bis 1,5 Kilogramm auf. Wohingegen die Stoffvariante unter einem Kilogramm Gewicht hat.

Ein großes Gewicht kann zu Nachteilen beim Fahren führen.

Nicht zu vergessen ist hierbei, dass diese Koffer durch zusätzliches Einlagern von Materialien auch weiter an Gewicht gewinnen. Somit sollte darauf geachtet werden den Koffer nur soweit zu befüllen wie es die eigene Kraft auch zulässt.

Deswegen gilt zu beachten, dass sich mit einer großen Gewichtslast das Fahrverhalten des Rades verändern kann. So kann das Rad dadurch leichter umkippen, je höher das Gewicht ist.

Stabilität

Die Stabilität des Fahrradkoffers ist besonders für die Sicherheit des Fahrenden ausschlaggebend. Dieser sollte natürlich fest angebracht werden, damit er nicht während dem Fahren verrutscht und es so zu unvorhersehbaren Problemen kommt.

Viele Modelle setzen daher auf eine feste Verschraubung des Koffers mit mehreren Schrauben oder einem abnehmbaren Koffer mit einer fest verschraubten Basis. Jedoch gibt es auch einige Modelle, besonders Softbag-Koffer, welche lediglich über einem Klettverschluss verfügen.

Bei den abnehmbaren Koffern sollte somit immer darauf geachtet werden, dass das eingebaute Klicksystem noch in Takt ist, damit dieser nicht ungeplant von der Halterung rutscht. Genauso sollte auch bei den Modellen mit Klettverschluss überprüft werden ob sich dieser noch in einem guten Zustand befindet.

Koffer, welche mit einem Klettverschluss angebracht werden, sollten deswegen immer nur dann angebracht werden, wenn sie benutzt werden. Diese können sich witterungsbedingt leicht abnutzen und sich somit während der Fahrt lösen, falls der Verschluss nicht mehr richtig funktioniert.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Fahrradkoffer kaufst

Vor dem Kauf eines Fahrradkoffers gibt es einige Kriterien, welche du beachten solltest. Wir haben dir in den folgenden Abschnitten einige dieser Kriterien zusammengefasst und detaillierter dargelegt.

Was ist das Besondere an einem Fahrradkoffer und welche Vorteile bietet er?

Mit Fahrradkoffer kannst du unterwegs deine wichtigsten Utensilien fachgerecht verstauen und vor witterungsbedingten Überraschungen, wie Regen, schützen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Fahrradkörben lassen sich diese verschließen, sodass auch bei holprigen Strecken nichts herausfällt.

Fahrradkoffer

Fahrradkoffer eignen sich besonders um Gegenstände praktisch und sicher zu transportieren. Dadurch wird mehr Stauraum für lange Fahrten geschaffen. (Bildquelle: Constanze Riechert-Kurtze / Pixabay)

Durch ein Schloss, lassen sich manche Modelle sogar verschließen, sodass du dein Fahrrad auch problemlos abstellen kannst, ohne um deine Gegenstände zu fürchten. So kannst du zum Beispiel auch deinen Helm darin aufbewahren, ohne dass er Nass wird.

Außerdem gibt es viele Modelle, welche die Möglichkeit bieten den Koffer abzunehmen, damit dieser auch als Tasche zum Tragen verwendet werden kann.

Welche Arten von Fahrradkoffer gibt es?

Im Folgenden wollen wir dir die verschiedenen Arten von Fahrradkoffer vorstellen. Hierbei handelt es sich um zwei unterschiedliche Varianten, welche beide Vor- und Nachteile haben.

Softbag-Fahrradkoffer

Softbag-Fahrradkoffer zeichnen sich besonders durch ihre Funktionalität aus. Viele dieser Modelle werden durch einen Klettverschluss an den Gepäckträger angeschlossen. Durch das leichte Abnehmen des Koffers, kannst du diese auch als Reisetasche verwenden.

Besonders durch das verwendete Material weist ein Softbag-Fahrradkoffer wenig Gewicht auf und wirkt sich deswegen nicht so stark auf das Fahrverhalten aus. Leider ist dieser genau deswegen aber bei einem Sturz auch nicht so robust und schützt die Gegenstände entsprechend wenig.

Vorteile
  • Funktion als Reisetasche
  • Wenig Gewicht
  • Praktische Handhabung
Nachteile
  • Nicht sehr Witterungsbeständig
  • Nicht robust
  • Nicht abschließbar

Leider lassen sich Softbag-Fahrradkoffer nicht abschließen, was einerseits ihrem Stoff geschuldet ist, andererseits aber auch die Funktionalität des Koffers befürwortet.

Hartschalen Fahrradkoffer

Hartschalen Fahrradkoffer zeichnen sich besonders durch ihr robustes Material aus, sodass sie jedem Sturz trotzen und das Innenleben nicht gefährden. Diese Robustheit zeigt sich auch in der Witterungsbeständigkeit, wodurch der Koffer jederzeit am Fahrrad fest montiert bleiben kann, egal bei welchem Wetter.

Durch die feste Verschraubung des Koffers am Gepäckträger, beziehungsweise der fest verschraubten Verankerung, überzeugt dieser Koffer mit einer hohen Stabilität. Jedoch wird durch diese auch das Gewicht des Fahrrads erhöht, wodurch die Fahrdynamik etwas einbüßen kann.

Vorteile
  • Stabile Montage
  • Sehr robust
  • Witterungsbeständig
  • Abschließbar
Nachteile
  • Hohes Gewicht
  • Einfluss auf Fahrdynamik
  • Unhandlich

Im Gegensatz zur Softbag-Variante, lassen sich viele Hartschalen-Modelle außerdem durch einen Schlüssel abschließen, sodass du dein Fahrrad auch mal unbeaufsichtigt stehen lassen kannst.

Bei dem Hartschalen Fahrradkoffer unterscheidet man, wie oben bereits erwähnt, zwischen fest verschraubt und abnehmbaren Modellen. Hierbei lässt sich jedoch sagen, dass viele der abnehmbaren Modelle unhandlich wirken und somit nicht für langes Herumtragen geeignet sind.

Wie montiere ich einen Fahrradkoffer?

Je nach Art des Koffers gibt es auch verschiedene Arten diesen am Fahrrad anzubringen. Viele Hersteller bieten ihre Fahrradkoffer bereits mit dem notwendigen Montagewerkzeug, sowie einer Anleitung an.

Koffer, welche sich nach der Installation nicht abnehmen lassen, werden unmittelbar am Gepäckträger sicher verschraubt. Viele Modelle setzen auf bis zu sechs Schraubpunkte. Dadurch wird es erschwert, den Koffer gewaltsam vom Gepäckträger zu entfernen.

Lässt sich die Fahrradkoffer vom Gepäckträger abnehmen, so wird dieser über ein spezielles Klicksystem auf dem Fahrrad angebracht. Dieses System punktet besonders mit einem festen Halt sowie einem benutzerfreundlichen Komfort bei der Bedienung.

Für wen sind Fahrradkoffer geeignet?

Ein Fahrradkoffer eignet sich prinzipiell für jeden, der häufig mit dem Fahrrad unterwegs sind. Ein solcher Koffer ist praktisch, um Dinge sicher auf dem Gepäckträger zu verstauen.

Viele Fahrradkoffer sind witterungsbeständig und eignen sich daher zum sicheren Transport von Gegenständen. So kannst du zum Beispiel auch deinen Helm, sowie Elektrogeräte, in einem solchen Koffer aufbewahren, ohne dass sie nass werden.

Fahrradkoffer

Seitlich befestigte Fahrradkoffer bieten Stauraum für viele Gegenstände. Vorteil hierbei ist, dass der Gepäckträger trotzdem frei bleibt. (Bildquelle: Pixaline / Pixabay)

Die flexiblen Größen, die es unter Fahrradkoffer gibt, machen sie zu einem Idealen Begleiter für lange Radtouren. So kannst du, für eine Pause zwischendurch, Verpflegung einpacken oder Decken und Tücher für einen Ausflug zum See in ihnen transportieren.

Muss ich an meinen Fahrradkoffer Reflektoren anbringen?

Reflektoren helfen dabei, das Fahrrad bei Dunkelheit oder schlechten Witterungsbedingungen rechtzeitig sichtbar zu machen. In Deutschland werden diese für ein Fahrrad laut der Straßenverkehrszulassungsordnung zwingend vorgeschrieben und gelten ohne als nicht verkehrssicher.

Es gibt keine allgemeine Reflektorenpflicht für Koffer oder Taschen.

Wenn diese nun durch den Fahrradkoffer verdeckt werden, müssen am Fahrradkoffer Reflektoren vorhanden sein. Jedoch integrieren viele Hersteller dennoch ausreichend Reflektoren an dem Koffer, um die Sichtbarkeit im Straßenverkehr zu erhöhen.

Generell ist es also jedem selber überlassen Reflektoren an dem Koffer anzubringen, falls diese nicht bereits vorinstalliert sind. Wir empfehlen jedoch diese für die eigene Sicherheit immer Reflektoren anzubringen. Bei Bedarf kannst du diese auch selber nachrüsten.

Was kostet ein Fahrradkoffer?

Der Preis eines Fahrradkoffers variiert je nach Marke und Modell stark. Besonders durch verschiedene Funktionen, die Modelle bieten, ist der Preis oft ein Indikator für die Qualität. Ein weiteres Kriterium, welches den Preis bestimmt ist die Größe des Koffers.

So beginnen die Preise für einen Fahrradkoffer bei circa 15 € und können bei manchen Modellen auf bis zu 160 € steigen. Die folgende Tabelle gibt dir einen Überblick über verschiedene Modelle und deren Preise:

Fahrradkoffer Preisspanne
Fahrradkoffer auf Gepäckträger 15 – 50 €
Seitlich befestigter Fahrradkoffer 30 – 160 €

Vergleicht man die Preise von Fahrradkoffern mit denen von herkömmlichen Fahrradkörben, sowie -taschen lässt sich auch hier kein großer Unterschied erkennen. Ein Fahrradkorb kostet in der Regel circa 20 Euro, sodass man für den selben Preis auch einen Fahrradkoffer bekommt, diesen jedoch abschließen kann.

Einzig die Produkte, welche sich in einer höheren Preisklasse ansiedeln, unterscheiden sich von herkömmlichen Fahrradkörben. Jedoch ist hier festzustellen, dass diese meist über spezielle Funktionen verfügen, sowie über ein spezielles Material.

Wo kann ich einen Fahrradkoffer kaufen?

Fahrradkoffer gibt es grundsätzlich in Fahrradfachgeschäften zu kaufen. Der Vorteil hierbei ist, dass du dir den Koffer vor Ort anschauen und direkt auf dein Fahrrad montieren lassen kannst. Dadurch kannst du gleich sichergehen, dass der Fahrradkoffer perfekt auf dein Fahrrad passt.

Genauso gibt es aber auch verschiedenste Anlaufstellen im Internet zu finden. So kannst du einen Fahrradkoffer auch über folgende Onlineshops erwerben.

  • Amazon.de
  • zweirad-stadler.de
  • Fahrradgigant.de
  • eBay.de
  • real.de
  • bergfreunde.de

Einige dieser Onlineshops bieten den Vorteil, dass du dir die Kundenrezensionen zu den verschiedenen Modellen durchlesen kannst, und dementsprechend für dich entscheiden kannst. Oftmals werden dadurch sogar häufig gestellte Fragen zu den Koffern beantwortet.

Kann ich einen Fahrradkoffer auch als Flugzeuggepäck nutzen?

Ob der Fahrradkoffer im Flugzeug als Handgepäck erlaubt ist, hängt von dessen Abmessungen ab. Handgepäckstücke weisen üblicherweise Maße von maximal 55 cm  Höhe, 40 cm Breite, sowie 20 cm Tiefe.

Somit wären die meisten Fahrradkoffer kleiner als ein herkömmliches Handgepäck. Softcases sind außerdem biegsamer und werden daher seltener nicht durch die Kontrolle gelassen.

Prinzipiell gilt hier jedoch, welche Abmessungen die Taschen und Koffer für das Handgepäck an Bord haben dürfen, musst du bei der jeweiligen Fluggesellschaft erfragen. Außerdem wirken die Fahrradkoffer etwas spärlicher als Handgepäck-Koffer und lassen sich nicht so komfortabel tragen.

Aus den oben genannten Gründen solltest du also zuerst bei der zuständigen Fluggesellschaft anfragen. Wir würden dir jedoch abraten den Fahrradkoffer für das Handgepäck zu nutzen, da dieser auch nicht den gewünschten Platz bietet und unhandlicher ist.

Wie diebstahlsicher sind Fahrradkoffer?

Fahrradkoffer mit einer Sicherheitsvorrichtung bieten in der Regel einen hohen Diebstahlschutz. Doch auch hier gibt es verschiedenste Arten und Formen. Am bekanntesten ist natürlich der Fahrradkoffer mit einem einfachen Schloss, welches mit einem Schlüssel auf- und zugesperrt werden kann.

Wir haben für dich in einer Tabelle die verschiedenen Arten der Schlösser zusammengefasst, sowie die zusätzlichen Funktionen mit welchen diese überzeugen.

Sicherheitsvorkehrung Beschreibung
Fahrradkoffer mit Zahlenschloss Kein Schlüssel notwendig

Hohe Sicherheit vor Diebstahl

Leichte Handhabung

Fahrradkoffer mit Schlüssel-Schloss Prinzip

Nur mit Schlüssel nutzbar

Hohe Sicherheit vor Diebstahl

Schlüssel kann verloren gehen

Softbag mit Stichfesten Nähten hoher Diebstahlschutz

Nähte sind wasserfest

zusätzliches reißfestes Material

In allen Fällen bieten diese Sicherheitsvorkehrungen einen hohen Standard gegen Diebstähle. Jedoch ist auch hier zu sehen, dass ein Zahlenschloss einen Vorteil gegenüber einem Schloss mit einem Schlüssel bieten kann, das Zahlenschloss aber im schlimmsten Fall überwunden werden kann, falls jemand ihre Kombination sieht.

Einige Hersteller setzen deshalb auf Schließsysteme mit speziellen Sicherheitsschlüsseln. Eine Nachbestellung dieser erfolgt nur gegen Vorlage des Kaufbelegs für den Fahrradkoffer.

Mit wie viel Gewicht darf ich meinen Fahrradkoffer beladen?

Eine Regelung darüber, wie viel Gewicht du auf einem Fahrrad im Straßenverkehr transportieren darfst gibt es nicht. Daher gilt es also, auf die Herstellerangaben für die Belastbarkeit der Koffer zu achten.

Dieses ist natürlich von Modell zu Modell unterschiedlich und hängt auch mit der Beschaffenheit des verwendeten Materials zusammen. Softbags solltest du nicht mit schweren Gegenständen überladen, um die Reißfestigkeit des Materials nicht zu strapazieren.

Ein mittelgroßes Modell mit einem Fassungsvermögen von 13 Litern lässt sich in der Regel mit bis zu 10 kg an Gewicht befüllen. Natürlich kommt es auch hier darauf an, welche Art von Gegenständen du transportieren möchtest und wie groß diese sind.

Prinzipiell gilt immer, weniger ist mehr. Durch das zusätzliche Gewicht, kann es nicht nur zu Rissen im Material kommen, sondern das Fahrverhalten des Rades wird erschwert. Dadurch kann das Fahrrad schwerer zu lenken, sowie zu halten sein.

Bildquelle: Brester / 123rf

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte