Zuletzt aktualisiert: 27. November 2021

Unsere Vorgehensweise

20Analysierte Produkte

21Stunden investiert

7Studien recherchiert

80Kommentare gesammelt

Wenn du gerne Rad fährst oder mit dem Radfahren anfangen willst, ist es an der Zeit, einen guten Helm zu kaufen. Egal, welche Art von Radfahren du machen willst, Sicherheit ist das Wichtigste. Ein Helm ist dein bester Verbündeter, wenn es darum geht, dein Leben zu schützen, und sollte daher ein Muss in deiner Ausrüstung sein.

Wenn du nicht weißt, welcher Helm für dich ideal ist, oder einige technische Konzepte nicht verstehst, wie zum Beispiel die In-Mould-Methode, über die so viele Leute reden, bleib und lass es uns gemeinsam herausfinden! Hier erfährst du alles, was du wissen musst.




Das Wichtigste in Kürze

  • Fahrradhelme sind lebenswichtig und obwohl sie nicht immer vorgeschrieben sind, werden sie dringend empfohlen, um die möglichen negativen Auswirkungen eines Unfalls während deiner Fahrten zu verringern.
  • Das Tragen eines Helms ist nicht nur wichtig für unsere Sicherheit, sondern auch die richtige Wahl des Helms ist wichtig. Dabei müssen wir unter anderem Faktoren wie die Größe, den Helmtyp oder das Verfallsdatum berücksichtigen.
  • Bevor du einen Fahrradhelm kaufst, solltest du darauf achten, dass er bestimmte Kriterien erfüllt, um seine Wirksamkeit im Falle eines Unfalls zu gewährleisten.

Fahrradhelme Test: Die besten Produkte im Vergleich

Ein Helm ist einer der wichtigsten Gegenstände, die ein Radfahrer besitzen sollte. Stürze beim Radfahren sind sehr häufig, unabhängig davon, welche Art von Fahrrad du fährst, und ein schlimmer Sturz kann schwerwiegende Folgen haben, vor allem für den Kopf.

Eine Studie von INTRAS (Universitätsinstitut für Forschung in Verkehrs- und Straßensicherheit) besagt, dass mehr als 60 % der Bevölkerung angibt, beim Radfahren keinen Helm zu tragen. Gehöre nicht dazu… Willst du wissen, wie du den Helm auswählst, der am besten zu deinen Bedürfnissen passt? Wir zeigen dir die besten Modelle!

Kaufberatung: Was du über Fahrradhelme wissen musst

Es ist wichtig, beim Fahrradfahren einen Helm zu tragen, aber noch wichtiger ist es, zu wissen, welchen Helm du entsprechend deinen Bedürfnissen kaufen solltest. Wir wissen, dass das nicht einfach ist, aber mach dir keine Sorgen. Hier beantworten wir einige der Fragen, die sich vor dem Kauf eines Helms oft stellen. Los geht’s!

casco para bicicleta en el atardecer

Eine Studie von INTRAS besagt, dass mehr als 60% der Bevölkerung angibt, beim Fahrradfahren nie oder fast nie einen Helm zu tragen. (Quelle: Xok: yqmmRN-LyO8/ unsplash.com)

Was ist die In-Mould-Methode bei der Herstellung von Fahrradhelmen?

Einige Fahrradhelme, vor allem Berg- und Rennradhelme, werden oft mit einer Methode hergestellt, die In-Mould genannt wird. Bei dieser Methode werden die Helmschale und das Innenfutter ohne Klebstoff in der gleichen Form zusammengeschweißt. Das erleichtert die Leichtigkeit und Stärke des Rumpfes.

Du fragst dich vielleicht, was die Schale und der Innenliner sind? Wir erklären es weiter unten:

  • Die Schale ist der äußere Teil des Helms und besteht in der Regel aus Kunststoff. Seine Hauptfunktion ist es, den Innenschuh bei einem Aufprall zusammenzuhalten.
  • Die Innenschale ist der innere Teil des Helms, der normalerweise aus expandiertem Polystyrolschaum besteht. Seine Funktion ist es, die Energie des Aufpralls durch den Helm zu verteilen und zu verhindern, dass sie den Kopf erreicht.

Aber die In-Mould-Methode ist nicht die einzige Methode. Es gibt noch andere Methoden der Schalenherstellung. Die kostengünstigste Variante basiert auf der Verschmelzung von Schale und Innenschale mit Hilfe von Klebstoff.
Obwohl:

Helme, die mit dieser Methode hergestellt werden, billiger sind, haben sie mehrere Mängel, die sie nicht sehr lohnenswert machen. Dazu gehören das geringe Gewicht ihrer Modelle, die schlechtere Reaktion auf Stöße und die vorzeitige Abnutzung des Helms.

Auf der anderen Seite gibt es eine Methode, die die beiden oben beschriebenen Methoden kombiniert. Diese Methode wird Hybrid In-Mould genannt. Sie wird nur in begrenztem Umfang eingesetzt und erhöht außerdem den Preis der Helme. Es wird oft für die Herstellung von mehrschaligen Helmen verwendet.

Welche Arten von Fahrradhelmen gibt es?

Helme unterscheiden sich, wie alles Fahrradzubehör, je nach Art des Radfahrens. Helme können in drei Gruppen unterteilt werden: Stadt-, MTB- und Straßenhelme. Diese werden im Folgenden erklärt:

Stadthelme

Das sind Helme, die für das Radfahren auf städtischen Straßen, d.h. in der Stadt, entwickelt wurden. Im Allgemeinen zeichnen sich diese Helme durch ihr einfaches Design und ihre schlechte Belüftung aus. Natürlich wird bei der Herstellung dieser Helme auch nicht auf die Aerodynamik geachtet, denn ihre Wirkung auf städtischen Straßen ist von geringer Bedeutung, da die Geschwindigkeit eine unnötige Anforderung ist.

MTB-Helme

MTB-Helme, was für Mountain Bike, also Mountainbikes, steht, kann es in verschiedenen Ausführungen geben:

  • Visierhelme. Die am häufigsten von Mountainbikern genutzten. Sie haben eine gute Belüftung, aber ihr wichtigstes Merkmal ist, dass sie ein Visier auf der Vorderseite des Helms haben. Diese Visiere können oft leicht entfernt werden. Sie sind sehr gute Helme, wenn du Disziplinen wie Rallye oder XC machen willst.
  • Trail-Helme. Sehr ähnlich wie die Visierhelme, aber mit einem viel größeren Visier. Sie haben eine sehr gute Belüftung und ihre Form ist weniger aerodynamisch als die der Visiere. Das liegt daran, dass sie für „ruhigere“ Disziplinen geeignet sind als Visierhelme.
  • Enduro-Helme. Enduro ist eine der gefährlichsten Disziplinen, die es gibt. Aus diesem Grund bieten diese Helme einen umfassenderen Schutz für den Fahrer. Das ist möglich, weil es sich um Vollvisierhelme handelt, die sowohl den Kopf als auch das Gesicht schützen.

So wählst du die Größe deines Fahrradhelms

Laut einem internationalen Magazin der Fundación Mapfre verringert das Tragen eines Helms das Risiko schwerer Kopfverletzungen um 63% bis 88%. Dafür ist es aber wichtig, dass die Größe des Helms zu deinem Kopf passt.

Um den Helm auszuwählen, der am besten zu deinem Kopf passt, musst du als erstes auf die Größe achten. Um deine Größe zu ermitteln, miss einfach den Umfang deines Kopfes. Nimm dazu ein flexibles Maßband und miss deinen Umfang oberhalb deiner Ohren an der breitesten Stelle. So erhältst du deinen Kopfumfang, der die Grundlage für die Helmgrößen ist.

Größe Helm XS S M L XL
Kopfumfang (cm) Weniger als 51 cm 55-55 cm 55-59 cm 59-63 cm Mehr als 63 cm

Es ist wichtig, dass dein Helm nicht verrutscht oder zu eng sitzt. Mach dir keine Sorgen, wenn es am ersten Tag etwas eng ist. Der Schaumstoff im Inneren des Helms ist so konzipiert, dass er sich deinem Kopf anpasst und an den folgenden Tagen weniger eng sitzt.

chica dando un paseo en bicicleta

Urban-Helme sind Helme, die für das Radfahren auf städtischen Straßen entwickelt wurden. (Quelle: Morales: ShYi_g7aXSQ/ unsplash.com)

Was ist der Unterschied zwischen einem niedrigen, einem mittleren und einem hochwertigen Fahrradhelm?

Wenn du dich schon einmal über die Preise und Eigenschaften von Fahrradhelmen informiert hast, wirst du festgestellt haben, dass der Preis und die Reichweite des jeweiligen Helms völlig miteinander verbunden sind. Je höher die Reichweite des Helms ist, desto teurer ist er. Und warum passiert das? Die Einteilung nach Bereichen erfolgt nicht willkürlich, sondern auf der Grundlage wichtiger Faktoren.

In der folgenden Tabelle geben wir kurz die wichtigsten Merkmale an, anhand derer die einzelnen Bereiche unterschieden werden:

Low end Mid-range High end Top end
Preis Unter 30€ 30-60€ 60-120€ Über 120€
Design Wenig Bedeutung für das Design Etwas Bedeutung für das Design Viel Bedeutung für das Design Viel Bedeutung für das Design
Leichtigkeit Nicht sehr leicht Leichtgewichtig Sehr leicht Sehr leicht
Gehäuse Schale bedeckt nicht immer den ganzen Helm Schale bedeckt den ganzen Helm Schale bedeckt den ganzen Helm Schale bedeckt den ganzen Helm
Komfort Unbequem Bequem Sehr bequem Sehr bequem
Unterscheidungsmerkmal Preis Preis-Leistungs-Verhältnis Leichtgewicht Technologie und Forschung

Als Nächstes gehen wir auf die in der vorherigen Tabelle genannten Punkte ein:

  • Fahrradhelme für weniger als 30€: Das sind Helme, bei denen das Design und die Aerodynamik kaum berücksichtigt werden. Die Gurte sind oft von schlechter Qualität. Außerdem ist die Außenschale meist aus Plastik und bedeckt oft nicht den gesamten Helm. Das charakteristischste Merkmal der Helme in diesem Bereich ist, dass sie in der Regel preiswert sind. Das heißt aber nicht, dass sie ihre Funktion nicht erfüllen: zu schützen.
  • Fahrradhelme von 30 € bis 60 €: Einer der offensichtlichsten Unterschiede zu den 30-Euro-Helmen ist, dass das Design meist aufwändiger ist. Außerdem bedeckt die Helmschale (d. h. der äußere Teil) die gesamte Oberfläche des Helms und liegt eng am Kopf an, was den Tragekomfort erhöht. Diese Helme zeichnen sich dadurch aus, dass sie keinen bestimmten Einsatz erfordern, sondern auf der Straße, im Gebirge oder auf städtischen Straßen verwendet werden können. Wenn du auf der Suche nach einem Fahrradhelm mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis bist, ist diese Serie in der Regel die beste Wahl.
  • Fahrradhelme von 60 € bis 120 €: Helme in dieser Preisklasse haben in der Regel mehrere verschiedene und spezialisierte Modelle, die am besten für die Art der Straße (Straße oder Berg) und den Kopf des jeweiligen Fahrers geeignet sind. Neben dem Offensichtlichen, wie dem Design, unterscheiden sich diese Helme auch in ihrer Leichtigkeit, Flexibilität und Stärke. Wenn du auf der Suche nach einem leichten Fahrradhelm bist, der dich nicht ausbremst, ist diese Serie perfekt für dich.
  • Fahrradhelme über 120€: Es gibt kaum einen Unterschied zum vorherigen Angebot. In diesen Fällen wird in der Regel für die Technologie und die Entwicklung möglicher aerodynamischer und lufttechnischer Studien zur Verbesserung der Produkte bezahlt. Natürlich enthalten diese Helme in einigen Fällen Bereiche, die aus viel widerstandsfähigeren Materialien bestehen als in den anderen Bereichen, wie z. B. „Aramid“ (synthetische Fasern mit hoher Widerstandsfähigkeit, die im militärischen Bereich verwendet werden).

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass man nicht viel Geld ausgeben muss, um ein gutes Qualitätsprodukt zu finden. Ein Fahrradhelm der Mittel- oder Oberklasse kann die Qualitätsstandards erfüllen, die du brauchst, um geschützt zu sein.

Laufen Fahrradhelme ab?

Fahrradhelme haben an sich kein Ablaufdatum. Es wird jedoch dringend empfohlen, sie von Zeit zu Zeit zu ersetzen, genauer gesagt alle vier bis fünf Jahre. Dies sollte in allen möglichen Situationen gelten, unabhängig davon, wie er benutzt wird, außer wenn der Helm einem schweren Aufprall ausgesetzt ist. In letzterem Fall sollte der Helm sofort ausgetauscht werden.

Wenn du deinen Helm nicht oft benutzt, wirkt er immer noch wie neu, auch wenn schon einige Zeit seit dem Kauf vergangen ist. Es ist jedoch ein Irrtum zu glauben, dass der Helm immer noch so wirksam ist, egal wie viel Zeit vergangen ist. Auch wenn dein Helm häufig benutzt wird und übermäßig abgenutzt ist, kann er gefährlich und unbequem sein.

Laut einer Studie der Generaldirektion für Verkehr werden immer mehr Radfahrer aufgrund von Fahrradunfällen ins Krankenhaus eingeliefert. Der Prozentsatz der Personen, die mit Helm ins Krankenhaus eingeliefert wurden, ist jedoch niedriger als der Prozentsatz der Personen, die keinen Helm trugen.

Wann darfst du keinen Fahrradhelm tragen?

Die Fahrradhelmpflicht ist je nach Alter des Radfahrers und der Art der Straße, auf der er fährt, geregelt. So sind alle Radfahrer, die auf Überlandstraßen fahren, unabhängig von ihrem Alter verpflichtet, einen zugelassenen oder zertifizierten Helm zu tragen.

Auf städtischen Straßen ist das Tragen eines solchen Helms jedoch nur für Personen unter 16 Jahren vorgeschrieben. In jedem Fall ist das Tragen eines Helms eine Ausnahme, wenn du auf langen Steigungen, bei extremer Hitze oder aus berechtigten medizinischen Gründen fährst.

Diese Informationen sind unten in einer einfachen Tabelle zusammengefasst:

Personen unter 16 Jahren Personen über 16 Jahren
Überlandstraßen Obligatorisch, sofern nicht anders angegeben Obligatorisch, sofern nicht anders angegeben
Stadtstraßen Obligatorisch, sofern nicht anders angegeben Nicht obligatorisch

Auch wenn in bestimmten Fällen keine Helmpflicht besteht, sind Helme auf allen Straßen lebenswichtig und ihre Verwendung wird in jedem Fall empfohlen. Das Risiko, bei einem Fahrradunfall ums Leben zu kommen, kann durch das Tragen eines zugelassenen Helms um bis zu 50 % reduziert werden.

hombre con bicicleta bmx

Die Abkürzung MTB steht für Mountain Bike. (Quelle: Sharma: ihR8sfFnek4/ unsplash.com)

Straßenhelme

Wie der Name schon sagt, sind diese Helme dafür gedacht, dich auf der Straße zu schützen. Diese Art von Helm wird in drei Typen unterteilt:

  • Klassische Helme. Helme, bei denen Aerodynamik und Belüftung die Hauptmerkmale sind. Sie sind die am häufigsten von Radfahrern verwendeten Helme, und es gibt unendlich viele Modelle und Serien.
  • Semi-Aero-Helme. Das sind Helme mit ausreichend Aerodynamik, aber wenig Belüftung. Sie werden von Fachleuten immer seltener verwendet.
  • Aero-Helme. Das sind Helme mit sehr hoher Aerodynamik, aber fast ohne Belüftung. Sie sind für hohe Geschwindigkeiten ausgelegt.

Kaufkriterien

Bevor du mit dem Kauf deines Fahrradhelms beginnst, solltest du einige Kaufkriterien beachten. Wir wissen, dass die Auswahl zu groß ist und die Entscheidung deshalb nicht leicht fällt. Deshalb haben wir fünf Faktoren zusammengestellt, die du beachten solltest, um den Helm zu wählen, der am besten zu deinen persönlichen Bedürfnissen und Eigenschaften passt.

Benutzer

Bei der Wahl des richtigen Fahrradhelms solltest du als Erstes den Typus des Benutzers berücksichtigen, der du bist. Das hängt von drei Faktoren ab: deinem Radfahrniveau, deinem Alter und deinem Geschlecht:

  1. Du musst dir über dein Niveau im Klaren sein. Das heißt, ob du ein Anfänger, Fortgeschrittener oder Experte bist. Wenn du ein Anfänger bist, reicht ein mittelmäßiger Helm aus, um dich vor möglichen Stößen zu schützen. Wenn du hingegen ein erfahrener Radfahrer bist, brauchst du einen qualitativ hochwertigen Helm, der leicht genug ist, um höhere Geschwindigkeiten zu erreichen.
  2. Dein Alter sollte bei deiner Kaufentscheidung eine Rolle spielen. Ein Helm für ein Kind ist nicht dasselbe wie ein Helm für einen Teenager oder einen Erwachsenen. Die wichtigste Variable ist hier die Größe, die du brauchst.
  3. Schließlich musst du auch dein Geschlecht berücksichtigen. Obwohl die meisten Helme unisex sind, gibt es Helme, die dieses Kriterium erfüllen, und es wäre gut, dies zu berücksichtigen.

Straßentyp

Wie wir im Kaufratgeber erklärt haben, sollte der Helm, den du kaufst, für die Art des Radfahrens geeignet sein, die du betreiben willst, und daher auch für die Art der Straße, auf der du fahren wirst. Das heißt, egal ob du Mountainbiken, in der Stadt oder auf der Straße fahren willst.

Es ist wichtig, die Risiken und Anforderungen zu kennen, die jede Art von Straße an dich stellt. Davon hängt ab, welche Art von Helm du kaufen solltest und welches Zubehör er haben sollte. Berghelme brauchen in der Regel viel Belüftung, Straßenhelme viel Aerodynamik und Stadthelme sind einfacher, mit wenig Belüftung und ohne Aerodynamik.

niño con casco de bicicleta y flor

Der Kauf des richtigen Fahrradhelms für dein Alter und deine Bedürfnisse garantiert mehr Sicherheit. (Quelle: Spiske: NkrmyEqGmNc/ unsplash.com)

Sicherheit

Ungeachtet des Designs, des Preises oder möglicher Besonderheiten deines Helms muss er, wie alle anderen Helme auch, den europäischen Vorschriften entsprechen, die von den Verbraucherschutzkommissionen erlassen wurden.

Im Falle eines Unfalls ist die Einhaltung der europäischen Vorschriften notwendig, wenn du Anspruch auf Schadenersatz haben willst. Abgesehen davon gibt es noch andere Faktoren, die die Sicherheit deines Helms beeinflussen:

  • Typ des Fahrrads. Es ist wichtig, dass du einen Helm kaufst, der zu deiner Art des Radfahrens und dem Risiko, das deine Strecken mit sich bringen, passt.
  • Helmgröße. Es ist sehr wichtig, dass du eine Größe wählst, die zu deinem Kopf passt. Im Falle eines Aufpralls hängt der Schaden zum Teil davon ab, ob die Größe des Helms zu deinem Kopf passt oder nicht. Es könnte abgeworfen werden, wenn es groß ist, oder mehr Schaden verursachen, wenn es klein ist.
  • Genehmigung. Eine weitere sehr wichtige Sicherheitsanforderung. Du solltest darauf achten, dass dein Helm das CE EN1078-Zeichen trägt. Dieses Label garantiert, dass der Helm bestimmte vorgeschriebene Sicherheitstests bestanden hat.
  • Ablauf des Helms. Wie im Kaufratgeber erwähnt, ist es wichtig, deinen Helm alle vier bis fünf Jahre oder im Falle eines Aufpralls sofort danach zu ersetzen, um die Wirksamkeit dieses Sicherheitssystems zu gewährleisten.
  • MIPS-System. Diese Abkürzung bezieht sich auf das Multi Directional Impact Protection System, das entwickelt wurde, um den Aufprall auf den Kopf zu reduzieren, wenn ein Schlag erfolgt. Wenn ein Helm dieses Sicherheitssystem enthält, ist er in der Regel auch teurer.

Komfort und Zubehör

Dieses Kriterium mag absurd oder skurril erscheinen, ist es aber nicht. Ein Helm ist ein Gegenstand, den du unter normalen Umständen über einen langen Zeitraum tragen wirst. Deshalb ist der Tragekomfort sehr wichtig, damit du ihn richtig und sicher tragen kannst.

WICHTIG. Wenn die Passform des Visiers beim Anprobieren eines Helms an seine Grenzen stößt, kann das bedeuten, dass es wahrscheinlich nicht die richtige Größe ist.

Außerdem ist das Halte- und Verstellsystem eine wichtige Anforderung innerhalb dieses Kriteriums. Die Möglichkeit, die Position des Helms einfach und schnell an deine Kopfgröße anzupassen, ist wichtig, wenn du sie mitten auf der Fahrt brauchst. Wenn der Helm, den du kaufst, ein Visier hat, kann es sehr nützlich sein, um dich vor Regen oder Sonne zu schützen und zu verhindern, dass sie deine Augen beeinträchtigen.

Belüftung

Die Belüftung eines Fahrradhelms ist ein Kriterium, das du zunächst nicht bemerkst, wenn du einen Helm anprobierst. Sie ist jedoch fast unerlässlich, wenn du bei heißem Wetter fahren willst. Ein schlecht belüfteter Helm kann zu hohen Temperaturen im Kopfbereich führen.

Die Belüftung in Fahrradhelmen wird durch Löcher in der Schale gewährleistet. Diese Löcher haben zwei Funktionen:

  1. Belüftung. Je mehr Löcher der Helm hat, desto besser ist er belüftet und desto leichter ist die Konstruktion.
  2. Reduziere das Gewicht des Helms.

hombre en competencia

Du kannst das Helmdesign passend zu deiner Kleidung oder deinem Fahrrad wählen. (Quelle: Santos: 96rlfzZ6LwY/ unsplash.com)

Gewicht

Das Gewicht eines Fahrradhelms ist wichtig, denn je leichter er ist, desto weniger belastet er deinen Nacken.

Man könnte meinen, je leichter ein Helm ist, desto teurer ist er. Aber keine Panik. Du kannst leichte Helme zu einem erschwinglichen Preis finden.

Fazit

Radfahrer gehen viele Risiken ein, nicht nur durch ihr eigenes Handeln als Radfahrer, sondern auch durch die Umwelt um sie herum. Egal, für wie erfahren du dich hältst, Unfälle passieren, und das nicht immer nur den unerfahrensten Fahrern. Deshalb ist ein Helm ein unverzichtbares Accessoire, wenn du Fahrrad fahren willst, egal auf welcher Straße oder wie lange du fährst.

Den richtigen Helm für deinen Fahrstil zu finden, ist keine leichte Aufgabe. Es gibt einige sehr wichtige Kriterien, die du vor dem Kauf eines Helms beachten solltest. Dazu gehören der Typ des Radfahrers, die Art der Straße, auf der du fährst, der Komfort des Helms, die Belüftung, das Gewicht und die Sicherheit.

Wenn du die Informationen in diesem Artikel nützlich fandest, teile ihn bitte, damit andere dasselbe erreichen wie du!

(Bildquelle: Reuben: _IJ8f_bvsi0/ unsplash.com)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte