Willkommen bei unserem großen Camping Grill Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Camping Grills. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Camping Grill zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Camping Grill kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Camping Grills sind aufgrund ihrer Eigenschaften insbesondere für den mobilen Einsatz gedacht.
  • Grundsätzlich kannst du dich zwischen einem Holzkohle,- Gas,- oder Elektro Camping Grill entscheiden.
  • Anhand der Kriterien Gewicht, Größe und Stabilität wirst du dein passendes Gerät finden.

Camping Grill Test: Das Ranking

Platz 1: Uten Barbecue Tragbarer Camping Grill

Der Camping Grill von Uten sticht vor allem aufgrund seines niedrigen Preises heraus und ist laut Herstellerangaben für 3 bis 5 Personen geeignet. Dabei handelt es sich um einen faltbaren Holzkohle Camping Grill aus hochwertigem Edelstahl.

Lüftungsschlitze sorgen für eine optimale Wärmeregulierung. Die ungefaltete Größe beträgt dem Hersteller zufolge 35 x 27 x 6,5 cm. Kunden sind vor allem von der einfachen Handhabung und dem guten Preis- Leistungs-Verhätnis begeistert.

Platz 2: Campingaz Party Grill 400 CV

Der Party Grill 400 CV von Campingaz ist ein Gas Camping Grill, der gleich mit mehreren Zusatzfunktionen daherkommt. So eignet er sich neben dem Grillen auch zum Kochen. Der mitgelieferte Deckel lässt sich zum Wok umfunktionieren.

Mit dem Drehregler kannst du die Hitze nach Bedarf ändern. Laut Herstellerangaben beträgt die Größe des Geräts 36 x 36 x 42 cm und das Gewicht knapp 5 Kilo.

Die Käufer dieses Grills erfreuen sich an der Multifunktionalität des Geräts, welche trotz allem der Mobilität nicht schadet.

Platz 3: Enders 1364 Aurora Camping Grill

Dieser Holzkohle Camping Grill der Marke Enders eignet sich aufgrund seiner flachen Bauweise auch für das Grillen auf dem Tisch.

Aufgrund der speziell entwickelten Lüftungstechnolgie lässt sich die Hitze dieses Holzkohlegrills stufenlos und optimal regeln.

Laut Herstellerangaben besteht die herausnehmbaren Einzelteile aus Edelstahl und das Gerät bietet eine Grillfläche von 37 x 25 cm.

Der Grill überzeugt die Kunden in erster Linie durch den Komfort und die ressourcensparende Variante des Holzkohle Grills.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Camping Grill kaufst

Was ist ein Camping Grill?

Ein Camping Grill ist nichts anderes als ein gewöhnlicher Grill, der aber aufgrund seiner Eigenschaften insbesondere für den mobilen Einsatz gebraucht wird.

Im Normalfall fällt ein Camping Grill kleiner und handlicher aus, weshalb er voralllem in Sachen Mobilität und Komfort glänzen wird.

Die meisten Camping Grills lassen sich schnell und einfach aufbauen und sind mit ihrem leichten Gewicht gut transportierbar.

Für wen eignen sich Camping Grills?

Grillfreunde werden besonders Vergnügen am Camping Grill finden. Durch seine einfache  Handhabung und den flexiblen Einsatzmöglichkeiten ergänzt der Camping Grill deinen Standgrill an so gut wie jedem Ort.

Ob Balkon, Terrasse, Campingplatz oder Park – der Camping Grill lässt sich überall mitnehmen, ist schnell aufgebaut und schon kann das Grillen beginnen.

Camping Grills sind der ideale Begleiter für alle Grillfreunde (Bildquelle: unsplash.com / Daan Stevens)

Auch für gelegentliche „Grillmeister“ ist der Camping Grill perfekt geeignet. Wenn du nicht gleich ein Vermögen in ein Grillgerät investieren möchtest, aber dir trotzdem ein echtes Grillerlebnis wünschst, dann solltest du die Anschaffung eines Camping Grills in Erwägung ziehen.

Was kostet ein Camping Grill?

Zwischen den verschiedenen Camping Grills gibt es eine große Preisspanne. Je nach Größe, Qualität und vor alllem der Art des Camping Grills fallen die Preise sehr unterschiedlich aus. Die Spanne kann von circa 20 bis zu 200 Euro reichen.

Holzkohlegrills stellen die günstigste Variante dar. Gasgrills auf der anderen Seite sind oftmals teurer. Welche Vor-und Nachteile eine bestimmte Grillart dir bieten, werden wir dir weiter unten ausführlich erklären.

Wo kann ich Camping Grills kaufen?

In den meisten Fällen wirst du in Bauhäusern und in speziellen Läden für Grillzubehör fündig.

Darüber hinaus bieten seit einigen Jahren immer mehr Supermärkte kleine, handliche Grills zur Saisonzeit an.

Falls du aber mehr Übersicht bei der Angebotsauswahl wünschst, solltest du im Internet nach dem für dich passenden Gerät suchen.

Im Internet wirst du mit Sicherheit auch das günstigste Angebot finden. Vorteilig ist auch, die Kundenrezensionen lesen und vergleichen zu können.

Welche Alternativen gibt es zu Camping Grills?

Einweggrills und Koffergrills gehören ebenfalls zu der Kategorie „Mobile Grills“, sollten aber ganz klar von Camping Grills abgegrenzt  werden.

Einweggrills sind wohl die günstigste Variante des mobilen Grills und sind an fast jeder Tankstelle für wenig Geld erhältlich.

Wie es der Name bereits verrät, sind Einweggrills nur für den einmaligen Gebrauch gedacht und müssen im Nachhinein entsorgt werden.

Auf der anderen Seite lassen sich Koffergrills im Handumdrehen in einen tragbaren Koffer umwandeln. Da auch einige Camping Grills mit so einer Kofferfunktion ausgestattet sind, fällt die Abgrenzung manchmal schwer.

Ist der Camping Grill ein Grill-Allrounder?

Nein, Camping Grills sind keine Grill-Allrounder. Du bist zwar mit einem Camping Grill in der Lage, das übliche Grillgut grillen zu können, jedoch sind dir aufgrund der Größe des Geräts Grenzen gesetzt.

Normalerweise reicht die Grillfläche eines Camping Grills für bis zu 4 Personen. Für Grillpartys oder das nächste große Familienessen ist der Camping Grill nicht geeignet.

Für spontane Grillabende mit kleinem Freundeskreis ist der Camping Grill optimal. (Bildquelle: unsplash.com / Declan Rex)

Kann ich einen Camping Grill selbst bauen?

Ja, du kannst mit etwas Fingerspitzengefühl und den notwendigen Materialien einen mobilen Grill bauen. Dafür benötigst du lediglich einen Blumentopf aus Terrakotta inklusive Untersetzer, ein Metallgitter, und ausreichend Alufolie.

  1. Decke die gesamte Innenseite des Topes (inklusive Loch) mit der Alufolie ab.
  2. Fülle nun den Topf mit circa 5 cm Kohle.
  3. Nun kannst du die Kohle anzünden, und den Untersetzer oben drauflegen, damit du den Grill schnell auf die notwendige Temperatur bringen kannst.
  4. Nach etwa 10 Minuten kannst du das Metallgitter auflegen, um mit dem Grillen beginnen zu können.

Damit du dir den ganzen Vorgang verbildlichen kannst, haben wir dir hierzu folgendes Video rausgesucht.

Es gibt natürlich auch andere Möglichkeiten, dir einfach einen Grill selber zu machen. Du solltest jedoch darauf achten, dass du feuerbeständige Materialien verwendest.

Entscheidung: Welche Arten von Camping Grills gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn du dir einen Camping Grill kaufen möchtest, gibt es 3 Arten, zwischen denen du dich entscheiden kannst:

  • Holzkohle Camping Grill
  • Gas Camping Grill
  • Elektro Camping Grill

Je nachdem was dir an deinem Camping Grill besonders wichtig ist, bieten dir die verschiedenen Grillarten gewisse Vorteile und Nachteile. Durch den folgenden Abschnitt möchten wir dir die Entscheidung erleichtern.

Was zeichnet einen Holzkohle Camping Grill aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Grillen mit Holzkohle stellt die traditionelle Variante des Grillens dar. Beim Kauf eines solchen Grills solltest du insbesondere darauf achten, dass ein Lüftungsschlitz vorhanden ist.

Damit kannst du die Hitze während des Grillvorgangs wesentlich besser regulieren. Da das Grillen mit Holzkohle Erfahrung benötigt, ist diese Variante weniger für Anfänger geeigent.

Möchtest du aber deinem Grillgut den einzigartigen Rauchgeschmack verpassen, solltest du es mit Holzkohle probieren.

Darüber hinaus stellt der Holzkohlegrill die günstigste Variante dar, das Anheizen nimmt aber etwas mehr Zeit in Anspruch.

Die Vorteile und Nachteile des Holzkohle Camping Grills zeigen wir dir hier nochmal im Überblick.

Vorteile
  • Rauchgeschmack
  • Günstigste Variante
Nachteile
  • Erfahrung notwendig
  • Zeitaufwendig

_____

Was zeichnet einen Gas Camping Grill aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Gasgrills ermöglichen es dir auf schnelle und einfache Weise dein Grillgut zuzubereiten. Die zum Betrieb genutzten Gasflaschen bzw. Kartuschen sind in jedem Baumarkt erhältlich und halten für den Hobbygriller auch mal die ganze Saison.

Ein solches Modell kann auch auf dem Balkon oder der Terrasse genutzt werden, wo übermäßiger Rauch störend wäre. Daneben lässt sich mit einem einfachen Drehregler die Hitze optimal anpassen.

Nachteil dieser Variante ist, dass die meisten Gasgrills relativ teuer und schwer sind, wodurch die Mobilität des Geräts leidet.

Die Vorteile und Nachteile des Gas Camping Grills zeigen wir dir hier nochmal im Überblick.

Vorteile
  • Einfache und schnelle Handhabung
  • Eingebauter Temperaturregler
Nachteile
  • Teuerste Variante
  • Meist schwere Modelle

_____

Was zeichnet einen Elektro Camping Grill aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Auch etwas teurer als der Holzkohlegrill bietet dir der Elektrogrill vor allem eins: Komfort. Es wird lediglich Strom benötigt, weshalb so ein Modell eher Zuhause Anwendung findet.

Wer schnell und unkompliziert grillen möchte, dem raten wir den Blick auf den Elektrogrill zu werfen. Er entwickelt kein Rauch und lässt sich simpel reinigen.

Die Vorteile und Nachteile des Elektro Camping Grills zeigen wir dir hier nochmal im Überblick.

Vorteile
  • Nur Strom notwendig
  • Simple Reinigung
Nachteile
  • Nur mit Stromanschluss anwendbar
  • Etwas teurer

_____

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Camping Grills vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Camping Grills entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du Camping Grills miteinander vergleichen kannst, umfassen:

  • Gewicht
  • Größe
  • Stabilität

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Gewicht

Das Gewicht sollte eine entscheidende Rolle bei deiner Wahl spielen. Dies ist vor allem dann von Relevanz, wenn der Grill für den mobilen Einsatz verwendet werden soll.

Je schwerer das Gerät, desto weniger Freude wirst du haben, den Grill beispielsweise mit in den Park zu nehmen.

Beachte dabei das Holzkohle Camping Grills meist leichter sind und ihr Gewicht oftmals weniger als 10 Kilo beträgt. Andererseits sind Gasgrills deutlich schwerer und können auch mal über 20 Kilo wiegen, weshalb der Transport erschwert wird.

Größe

Auch die Größe deines Camping Grills solltest du in Anbetracht ziehen. Wie oben bereits erwähnt wurde, sind die meisten Camping Grills kleine Geräte, und dementsprechend fällt auch die Grillfläche kleiner aus.

Solltest du oft für viele Leute grillen, solltest du ein größeres Modell anschaffen. Ein größeres Gerät geht aber auch hier wieder mit einer eingeschränkten Mobilität einher.

Wir empfehlen dir an dieser Stelle faltbare Grills. Diese bieten ausreichend Grillfläche, und du kannst sie nach Verwendung schnell zusammen packen.

Viele Grills haben ein Durchmesser (die Grillfläche) von 26 bis 38 cm. Dies ist völlig in Ordnung für das Grillem im kleinen Freundeskreis. Andere reichen dann auch mal bis zu 55 cm, wodurch das Gerät natürlich auch schwerer ausfällt.

Stabilität

Auch die Stabilität deines zukünftigen Grills solltest du unter die Lupe nehmen. Da dein Camping Grill auch im Freien genutzt werden soll, muss dieser so einigen Wetterbedingungen standhalten.

Stabile Standbeine sind das Minimum, um auch Windstößen standzuhalten. Auch ein Windschutz ist von Vorteil.

Achte auch darauf, dass das Gerät sich leicht zusammen bauen lässt und vor allem ohne zusätzliches Werkzeug.

Informiere dich am besten auch darüber, wie sich dein Camping Grill putzen lässt, da erschwertes Putzen dir bestimmt die Freude am Grillen nehmen wird. Der Grill sollte sich in seine Einzelteile zerlegen lassen können.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Camping Grills

Für was eignet sich mein Camping Grill noch?

Es gibt einige Modelle, die ganz praktische Funktionen mit sich bringen. Beispielsweise gibt es Camping Grills, mit denen du auch kochen oder backen kannst.

Der Fantasie ist hier (fast) keine Grenzen gesetzt. Frag am Besten nach, welche Zusatzfunktionen dein Gerät dir bietet.

Alternativ kannst du zum Kochen auch einen Gaskocher nutzen. In folgendem Artikel findest du alle näheren Informationen:

Welches Zubehör benötige ich?

An dieser Stelle zeigen wir dir, welches Zubehör du wirklich benötigst, um gut und vor allem sicher grillen zu können.

Zubehör Funktion
Grillhandschuhe Speziell angefertigte Handschuhe für das Grillen, die dich vor Verbrennungen schützen
Grillbesteck und Zange Damit lässt sich dein Grillgut problemlos wenden
Grillreiniger Machen es dir möglich, deinen Grill schnell und gründlich putzen zu können

Für diejenigen, die mehr als gewöhnliche Würstchen oder Steaks grillen möchten, haben wir folgendes Video rausgesucht.

_____

Falls du einen Holzkohle Camping Grill verwendest benötigst du selbstverständlich Holzkohle. Auch Grillanzünder für die Holzkohle sind von Vorteil, falls du es etwas eiliger mit dem Grillen hast.

Muss ich den Grillrost einfetten?

Ja, du kannst den Grillrost mit Pflanzelöl (beispielsweise Sonnenblumenöl) einfetten. Dadurch verhinderst du das Ankleben des Grillguts am Rost.

Besser ist jedoch das Grillgut selbst einzuölen. Das verbessert den Geschmack und man ist keinen unnötigen Gefahren ausgesetzt.

Was ist die richtige Temperatur für mein Grillgut?

Die richtige Temperatur fällt von Grillgut zu Grillgut unterschiedlich aus. Grundsätzlich gilt: Je dünner das Grillgut, desto höher sollte die Temperatur sein!

Dünnes Grillgut wie zum Beispiel Minutensteaks sollten schnell bei hoher Temperatur gegrillt werden. Am besten kannst du die Temperatur mit einem Grillthermometer messen.

Im Folgenden zeigen wir dir Richtwerte für das perfekte Grillgut.

Grillgut Richtwert
Fisch 100 bis 175 Grad
Steak 230 bis 280 Grad
Geflügel 140 bis 200 Grad
Gemüse 150 bis 180 Grad
Fleischersatz 175 bis 200 Grad
Wild 130 bis 180 Grad

_____

Wo darf ich grillen?

Grundsätzlich darfst du auf deinen Privatgrundstücken frei nach Belieben grillen. Auch in Mietwohnungen darfst du grillen, solange dies nicht ausdrücklich im Mietvertrag untersagt worden ist.

Für öffentliche Plätze gibt es keine allgemeingültige Regelung. Dies unterscheidet sich nach Bundesland bzw. Stadt. Um sicher zu gehen, solltest du dir im Vorhinein eine Genehmigung von der zuständigen Stelle einholen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.t3.com/features/best-camping-grill

[2] https://www.outsideonline.com/2314236/our-favorite-portable-camp-grills

Bildquelle: 123rf.com / 56490591

 

 

Warum kannst du mir vertrauen?

Martin war bereits als kleines Kind regelmäßig mit seinen Eltern in den Bergen unterwegs. Heute leitet er verschiedene Touren durch Deutschland und Österreich. Er kennt sich bestens mit Wanderausrüstung aus.