Willkommen bei unserem großen Camping Gasgrill Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Camping Gasgrills. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Camping Gasgrill zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Camping Gasgrill kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Gasgrill ist eine wunderbare Alternative zum klassischen Kohlegrill, da er keinen unangenehmen Rauch erzeugt, als auch deutlich besser und einfacher temperiert werden kann
  • Grundsätzlich kann man zwischen zwei Arten von Gasgrills unterscheiden: Solche, die mit einer Gaskartusche ausgestattet sind und solche, die mit externen Gasflaschen betrieben werden
  • Um den richtigen Gasgrill zu finden musst du dich zuerst fragen mit vielen Personen soll gegrillt werden? Wie schwer darf der Grill sein?

Camping Gasgrill Test: Das Ranking

Platz 1: Tepro Tisch-Gasgrill

Platz 2: Campingaz Party Grill 400 CV

Platz 3: RSonic Camping BBQ Gasgrill

Platz 4: Berger 3-Flammen Koffer-Gasgrill

Platz 5: Enders BBQ Camping-Gasgrill EXPLORER

Platz 6: Campingaz Party Grill Modell 400 R

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Camping Gasgrill kaufst

Wie funktioniert ein Camping Gasgrill?

Ein Camping Gasgrill wird entweder durch eine Gaskartusche betrieben, oder bei größeren Modellen durch eine Gasflasche. Die Flamme wird häufig durch eine sogenannte Piezozündung entfacht. Zur Regulierung der Flamme besitzen die meisten Gasgrille einen Drehschalter, der die Gaszufuhr regelt.

Vorteile
  • Einfaches Anzünden und schnelle
  • Einsatzbereitschaft
  • Flexible Grillmethoden – direkt, indirekt und Barbeque
  • Kaum Qualm
Nachteile
  • Hoher Anschaffungspreis
  • Abhängigkeit von der Gasflasche
  • Fehlende Holzkohlefeuer-Atmosphäre

Welche Alternatives gibt es zu einem Gasgrill?

Neben einem Gasgrill gibt es klassisch den Kohlegrill, als auch Elektrogrills. Kohlegrills sind schwer zu temperieren und verursachen viel Rauch.

Elektrogrills sind eine sehr gute Alternative, da sie geräusch- und geruchlos sind. Allerdings benötigen sie einen Stromanschluss, der nicht immer zur Verfügung steht.

Gasgrills sind unabhängig, da sie durch portable Kartuschen oder Flaschen betrieben werde.

Spieße am Grill

Grillen lässt sich so ziemlich alles – mit einem Gasgrill lassen sich ohne Rauchpartikel tolle Kompositionen kreieren. (Foto: Tookapic / pexels.com)

Worauf muss bei der Verwendung eines Gasgrills geachtet werden?

Besonders wichtig ist, den Gashahn nach dem Gebrauch zu schließen. Ansonsten tritt weiterhin Gas aus, das auf engem Raum zu Atemnot führen kann oder bei plötzlichem entfachen zu einer Explosion führen kann. Am Besten die Kartusche/Flasche wird im Freien aufbewahrt.

Wo kann ich einen Gasgrill kaufen?

Ein Gasgrill lässt sich bequem im Internet bestellen, oder aber in einem Baumarkt , bzw. Großhandel erwerben. Hin und wieder kannst du auch Fachgeschäfte für Camping/Grillen finden – auch dort solltest du fündig werden.

Im Folgenden haben wir dir einige Internetadressen rausgesucht, bei denen du einen Gasgrill finden kannst:

  • Amazon
  • Ebay
  • Aldi
  • Lidl
  • Real
  • OTTO
  • Hornbach
  • Obi

Wie viel kostet ein Gasgrill?

Die Kosten für einen Camping Gasgrill hängen ganz von der Größe des Grills, also wie viele Brenner kommen zum Einsatz und wie lange hält die Gasversorgung, ab.

Es gibt sehr kleine Modelle, die für 1-2 Personen geeignet sind und bei 60-70 Euro beginnen. Extrem große Gasgrills für eine ganze BBQ Party mit 4 bis 8 Brennern kosten auch schon mal mehrere Tausend Euro.

Welche Gaskartusche/Gasflasche brauche ich?

Je nachdem mit wie vielen Brennern der Gasgrill ausgestattet ist, werden bei kleineren Modellen Gaskartuschen benötigt – bei größeren Modellen kommen ganze Gasflaschen zum Einsatz.

Die Hersteller geben in der Regel bei der Produktbeschreibung an, ob  eine Kartusche oder Flasche benötigt wird. Bei einem Kauf solltest du auf jeden Fall darauf achten, ob eine Gaskartusche/-flasche bereits beim Kauf beigelegt ist.

Außerdem gibt es verschiedene Gewinde und nicht alle passen zu jedem Modell.  Wenn du Gaskartuschen/-flaschen auf Vorrat kaufen möchtest, stelle sicher, dass sie auch mit den Gewinden des Grills übereinstimmen.

Wie lange hält eine Gaskartusche/Gasflasche?

Wie lange eine Gaskartusche/-flasche anhält bis sie ausgetauscht werden muss, hängt von dem Verbrauch des Gasgrills, dem Volumen der Gaskartusche/-flasche und natürlich wie oft der Grill zum Einsatz kommt ab.

Wichtig dabei ist, die Gaskartusche/-flasche gut verschlossen bei eher kälterer Temperatur und außerhalb geschlossener Räume zu lagern, damit kein Gas verloren gehen kann.

Wo kann ich eine Gaskartusche/Gasflasche kaufen?

Der Kauf im Internet ist bequem, setzt aber voraus, dass du die genau Gewinde-Norm kennst, die dein Gasgrill benötigt. Ansonsten schau im Baumarkt oder Grill/BBQ-Fachgeschäft nach.

Wenn du dir überhaupt nicht sicher bist welche Kartusche/Flasche passt, kannst du auch den Grill mitnehmen und vor Ort austesten.

  • Amazon
  • Ebay
  • Obi
  • Hornbach
  • Outdoor-Fachgeschäfte
  • Real
  • Aldi
  • Lidl

Wie teuer ist eine Gaskartusche/Gasflasche?

Auch hier hängt der Preis von dem vorhandenen Volumen der Kartusche/Flasche ab und der Qualität des Gases – einige Zusammensetzungen sind effektiver als andere.

Die kleinsten Kartuschen mit 200 ml Füllmenge beginnen schon bei etwa 1-2 Euro und steigern sich auf bis zu 500 ml Füllmenge für dann um die 10-15 Euro.

Gasflaschen beginnen bei um die 1.5 kg Füllmenge für etwa 30-40 Euro. Nach oben ist fast keine Grenze gesetzt.

Welches Geschirr eignet sich für einen Gasgrill?

Bei dem Geschirr kommt es auf ganz das verwendete Material an. Das meiste Kochgeschirr besteht aus Edelstahl/Titan oder Aluminium. Bei Grillplatten wird oft Keramik oder porzellanemailiertes Gusseisen verwendet.

Aluminium ist dabei das günstigste Material, dem aber vorgeworfen wird Gesundheitsschädlich zu sein, außerdem hinterlässt Aluminium öfters einen unangenehmen metallischen Geschmack im Essen.

Edelstahl ist die solideste Variante im mittleren Preissegment. Wer es noch etwas hochwertiger möchte und zusätzliches Gewicht einsparen will, setzt auf Titan.

Welche Sicherheitshinweise sind bei der Benutzung eines Camping Gasgrills zu beachten?

Bei einem Grill muss immer explizit auf die Sicherheitshinweise geachtet werden. Diese liegen beim Kauf bei, trotzdem möchten wir kurz auf die wichtigsten Eingehen

  • Benutze den Grill nur im Freien.
  • Benutze den Grill nie unter einem Vordach.
  • Verschiebe den Grill nicht, während er in Betrieb ist.
  • Stelle nach dem Grillen den Gasregulierknopf immer auf Position „OFF“ und schließe die Gaszufuhr an der Gasflasche.
  • Kontrolliere nach dem Anschließen einer neuen Gasflasche die Verbindungsteile nach der Anleitung „Prüfung und Dichtheit“.
  • Falls der Grill in einem Raum überwintern soll, muss die Gasflasche unbedingt entfernt werden. Sie sollte immer im Freien an einem gut belüfteten Ort gelagert werden, zu dem Kinder keinen Zugang haben.

WICHTIG: Es dürfen sich keine Zündquellen in der Nähe befinden.

Entscheidung: Welche Arten von Camping Gasgrills gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen drei verschiedenen Arten von Camping Gasgrills unterscheiden.

  • Gasgrill mit Kartusche
  • Gasgrill mit externer Gaszufuhr

Jeder dieser Typen unterscheidet sich in Aufbau und Handhabung entsprechend Einsatzbereich und Bedarf und bringt individuelle Vor- und Nachteile mit sich.

Vor einem Kauf solltest du dir darüber Gedanken machen, wie viele Personen gleichzeitig bekocht werden sollen und wie Groß/Schwer der Grill maximal sein sollte.

Was ist ein Gasgrill mit Kartusche und worin liegen dessen Vor- und Nachteile?

Die kleinsten Modelle, die leicht zu transportieren sind und für ein kurzes Grillvergnügen sorgen, sind oft mit Gaskartuschen ausgestattet, die unter der Grillfläche,  bzw. im Boden des Grills, installiert sind.

Vorteile
  • Leicht
  • Sicherheit durch direkte Verbindung zwischen Kocher und Gas
  • Leise Verbrennung
Nachteile
  • Nur für wenige Personen
  • Gas ist schnell aufgebraucht

Solch ein Grill reicht dadurch nur für sehr wenige Personen und eignet sich eher für kleine Snacks. Wer eine ganze BBQ-Party veranstalten möchte ist wird hier nicht fündig.

Dafür kann er wunderbar verstaut werden und eignet sich für spontane Grilleinlagen und Ausflüge zu einem See oder Park.

Was ist ein Gasgrill mit externer Gaszufuhr und worin liegen dessen Vor- und Nachteile?

Gaskocher mit Schlauch arbeiten über eine externe Gaszufuhr meist mit größeren Gasflaschen. Der Schwerpunkt ist hier niedriger als bei der Variante mit Kartusche. Der Gaskocher mit Zuleitung wird so insgesamt stabiler.

Vorteile
  • Leise Verbrennung
  • Gute Standfestigkeit
  • Sehr robust
  • Meist integrierter Windschutz
  • Günstige Gasflaschen
Nachteile
  • Größe und Gewicht
  • Gasflaschen sind voluminös und schwer
  • Transport möglich aber umständlich

Dadurch ist das Gewicht und die Fläche, die solch ein Grill benötigt, natürlich deutlich erhöht. Wen du für mehrere Personen kochen willst und du in der Größe nicht eingeschränkt bist , solltest du dich für einen mehrflammigen Gasgrill mit externer Gaszufuhr entscheiden.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Camping Gasgrills vergleichen und bewerten

m Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Gasgrills vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmter Grill für dich eignet oder nicht.

  • Größe/Maße
  • Gewicht
  • Art der Gaszufuhr
  • Leistung
  • Verbrauch
  • Extra-Ausstattung und Funktionen
  • Temperatur
  • Standfestigkeit

Größe / Maße

Als erstes solltest du eingrenzen wie Groß der Grill sein sollte und wie viele Personen gleichzeitig bekocht werden sollen. Aber auch dann gibt es noch Unterschiede in dem Gewicht der verschiedenen Grills.

Möchtest du mit dem Gasgrill unterwegs sein und verschiedene Grillplätze ansteuern oder soll er an einem Platz stehen bleiben?

Gegrillte Fleischstücke

Steaks lassen sich wunderbar und verlässlich auf einem Gasgrill zubereiten – dank der präzisen Temperaturregelung. (Foto: Divily / pixabay.com)

Gewicht

Das Gewicht hängt von der Ausstattung des Grills und der Anzahl der integrierten Brenner ab. Sehr große Varianten sind extrem schwierig zu transportieren und sollten am Besten an einem Ort verweilen.

Bei einem Kauft solltest du beachten, dass sich die meisten Angaben in der Produktbeschreibung auf das Gewicht des Grills ohne Kartusche/Flasche bezieht.

Art der Gaszufuhr

Der absolute Großteil funktioniert mit Gasflaschen als externe Gaszufuhr. Nur die kleinen portablen Gelegenheitsgrills sind auch hin und wieder mit Kartuschen ausgestattet.

Gaskartsuchen/-flaschen sind oft nicht im Kauf inkludiert und müssen noch separat besorgt werden. Dabei musst du dich ausführlich über die verwendete Norm und Voraussetzung für die verschiedenen Modelle informieren.

Leistung

Mit der Angabe in Watt (W) oder Kilowatt (kW) beschreibt der Anbieter häufig die Leistung deines Gasgrills. Je mehr Watt, desto effektiver die Grillleistung. Dabei hängt die maximale Leistung in erster Linie von der Anzahl und Größe der Brenner ab.

Verbrauch

Der Verbrauch wird durch Angaben über den Betriebsdruck in Minibar (mbar) und den ungefähren Gasverbrauch (g/h) pro Stunde angezeigt.

Der Betriebsdruck liegt bei kleinen Varianten bei 30 mbar und bei größeren Standgeräten auf 50 mbar. Der Gasverbrauch pro Stunde variiert stark, je nach Anzahl der Brenner und der Stufe die du beim Grillen einstellst.

Temperatur

Auch die Temperatur hängt wieder von der Anzahl und Größe der Brenner ab. Die kleinen Varianten schaffen maximal bis etwa 300 Grad Celsius, während die großen Modelle auch Temperatur weit jenseits dieser Grenze erreichen können.

Allerdings ist eine solch hohe Temperatur nie notwendig um damit grillen zu können. Im Folgenden haben wir dir einige Richtmarken aufgelistet an denen du dich orientieren kannst.

95-150 °C Low & Slow Pulled Pork, Spareribs, Brisket
120-180 °C Niedrige Hitze Würstchen, geräuchertes Fleisch, Fisch
180-230 °C Mittlere Hitze Geflügel, Gemüse, Kuchen
230-260 °C Hohe Hitze Pizza, Kartoffeln im Drehspießkorb
260-290 °C Searing scharfes Anbraten, z.B. von Steaks
ab 300 °C Ausbrennen Zum Reinigen

Extra-Ausstattung und Funktionen

Neben der Grundentscheidung wie viele Brenner dein Gasgrill haben sollte, kannst du dich auch zwischen sehr vielen Ausstattungsmöglichkeiten entscheiden. Je nachdem was du gerne zubereiten möchtest und worauf du beim grillen wert legst, kommen andere Dinge für dich in Frage.

Viele Gasgrills bieten zum Beispiel die Möglichkeit, unter der Grillfläche Geschirr und Kochutensilien zu verstauen. Wieder andere Modelle bieten außerdem Kochfelder rechts und links von der Grillfläche an, um etwas in einem Topf köcheln zu lassen.

Auch die Art des Grillrosts, bzw. die Unterteilung der Grillfläche in verschiedene Bereiche ist bei vielen Modellen möglich. Damit wird der Gasgrill zu einer mobilen Küche, die alle möglichen Arten der Zubereitung zulässt.

Standfestigkeit

Bei einem Campingausflug findet sich nicht immer ein perfekter Standplatz für deinen Grill, deshalb sollte man auch auf die Standfestigkeit des Grills achten. Bei großen Modellen ist die Standfestigkeit durch den Aufbau des Grills gegeben, dieser gleicht oft einem fahrbaren Tisch.

Die kleinen und portablen Modelle dagegen benötigen öfter eine Ablage, z.B. einen Tisch auf dem sie platziert werden. Dabei muss darauf geachtet werden, dass der Grill sehr heiß werden kann und nicht auf Holzoberflächen stehen sollte.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Camping Gasgrill

Rezepte für einen Camping Gasgrill

Die Kochmöglichkeiten eines Gasgrills unterscheiden sich grundsätzlich nicht in denen eines klassischen Holzkohlegrills. Allerdings haben Gasgrills den großen Vorteil, dass die Temperatur sehr präzise eingehalten werden kann. Das führt dazu, dass Rezepte besser eingehalten werden können.

Am Besten lassen sich Fleisch, Gemüse aber auch Obst grillen. Im Internet lassen sich sehr viele Impressionen für jegliche Geschmacksrichtung finden.

Wie kann ich einen Camping Gasgrill richtig reinigen

Damit der Grill nicht schon nach einigen Einsätzen unbrauchbar und unhygienisch wird, solltest du deinen Grill nach jedem Einsatz sorgfältig putzen.

Dazu benötigst du auch gar keine speziellen Putzutensilien, sonder eine Bürste/Topfschwamm und handelsübliches  Putzmittel reichen völlig aus. Die Grillfläche kann bei einem Gasgrill zerlegt und herausgehoben werden.

Reinige den Grillrost gründlich mit einer Bürste – die restlichen Flächen lassen sich problemlos abwischen. Damit sollte dein Grill schon wieder blitzblank sein und bereit für den nächsten Einsatz.

Kann der Gasgrill im Innenraum genutzt werden?

Die allermeisten Gasgrills können unter keinen Umständen in einem Innenraum genutzt werden, schau dir dazu auch die Sicherheitshinweise im Ratgeber weiter oben an. Einige sehr wenige habe auch eine Zulassung für Innenräume, diese kommen allerdings eher im professionellen Bereich zum Einsatz.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] https://www.weber.com/DE/de/rezepte/weber-31811.html

Bildnachweis: Tookapic / pexels.com

Bewerte diesen Artikel


22 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,18 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von OUTDOORMEISTER.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.