Zuletzt aktualisiert: 5. Oktober 2020

Unsere Vorgehensweise

14Analysierte Produkte

23Stunden investiert

13Studien recherchiert

69Kommentare gesammelt

Bouldern ist ein bewegungsaktiver Sport, der sowohl dem Kletterer, als auch der Boulderhose einiges abverlangt. Das Angebot an den speziellen Hosen zum Bouldern für Damen und Herren ist scheinbar unbegrenzt.

In diesem Boulderhosen Test verraten wir dir, worauf es beim Kauf einer Boulderhose ankommt. Lang oder kurz, eng oder weit? Wir geben Tipps zur Auswahl der perfekten Boulderhose und klären die wichtigsten Fragen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Beim Bouldern ist die Hose, neben den Schuhen, das wichtigste Kleidungsstück. Sie ist robust, bietet Flexibilität und schränkt dich bei Bewegungen nicht ein.
  • Boulderhosen sind keine normalen Hosen, sondern aus einem besonderen Gewebe, dem “Rip-Stop” hergestellt. Durch diesen besonderen Stoff reißt die Hose bei einem bestehenden Loch nicht weiter ein.
  • Besonders im Trend liegen gerade Boulderhosen aus Jeans. Diese zeichnen sich besonders durch den robusten Stoff aus und sehen dabei noch stylish aus.

Boulderhose Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Allrounder Boulderhose

Die Café Kraft Boulderhose ist die perfekte Alleskönner Boulderhose und hat großes Potenzial dein neuer Begleiter zu werden. Die Hose besteht zu einem Großteil an Baumwolle mit 3 % Elasthan, das für eine hohe Elastizität sorgt.

Die Hose ist lässig geschnitten und besitzt einen integrierten Gürtel sowie verstellbare Beinabschlüsse. Alles, was eine gute Boulderhose benötigt, aber auch nicht zu viel Schnickschnack.

Die stylishe Hose gibt es in vielen verschiedenen Farben, sodass für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte. Die Hose hat ein dickeres Außenmaterial und ist somit abriebfest und für lange Boulder Tage geeignet.

Die beste kurze Boulderhose

Dieses schlichte Modell ist der beste Begleiter an heißen Tagen oder in der Boulder Halle. Auch dieses Modell besteht zu 97 % aus Baumwolle. Die 3 % Elasthan lassen die Hose super flexibel werden, sodass sogar ein Spagat möglich ist.

Die Hose ist lässig geschnitten und garantiert mit dem integrierten Gummi Bund einen angenehmen Tragekomfort. Hergestellt in Portugal kannst du mit dieser Boulderhose wenig falsch machen.

Die beste Boulder Jeans

Das Modell Noya der Marke Ocún ist eine Boulderhose in Jeans Optik. Mit dieser Hose kannst du nach der Boulder-Session direkt in die Stadt, ohne unangenehme Blicke auf dich zu ziehen.

Die Hose besteht zu 93 % aus Nylon und zu 7 % aus Elasthan. Dadurch bietet die Boulderhose ein angenehmes Tragegefühl, trocknet schnell und ist atmungsaktiv. Durch den hohen Anteil an Elasthan hast du sehr viel Bewegungsfreiraum.

Ein weiteres Merkmal ist der hohe Bund, der zu 85 % aus Polyamid und zu 15 % aus Elasthan besteht. Dieser sorgt für einen perfekten Sitz und bietet maximalen Tragekomfort. Außerdem besitzt die Hose zwei Gesäßtaschen und eine kleine Seitentasche, in denen du wichtige Gegenstände mitführen kannst.

Diese Boulderhose eignet sich für alle, die beim Klettern Wert aufs Aussehen legen und eine Hose mit hohem Tragekomfort suchen.

Kauf- und Bewertungskriterien für Boulderhosen

Gehst du öfter Bouldern, solltest du dir eine passende Hose zulegen. Um die perfekte Hose für dich zu finden, solltest du dir Gedanken machen, was besonders wichtig für dich ist.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Boulderhosen miteinander vergleichen kannst, umfassen:

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Material

Bei der Herstellung von Boulderhosen werden verschiedene Materialien verwendet. Diese können verschiedene Vor- und Nachteile haben. Die am häufigsten verwendeten Materialien bei Boulderhosen sind Baumwolle, synthetisches Material oder Jeansstoff.

Der Klassiker bei Boulderhosen ist Baumwolle. Denn dieser Stoff hat sich schon öfter als bequem und dennoch strapazierfähig bewährt. Boulderhosen aus Baumwolle halten auch kühleren Temperaturen stand und schützen im Freien vor Kälte. Außerdem bietet das Material viel Bewegungsfreiheit und Robustheit. Bei härterem Kontakt mit der Wand entsteht nicht direkt ein Loch.

Zu Nachteilen kommt es bei der Baumwolle Boulderhose bei höheren Temperaturen. Durch den Stoff kann Wärme schnell unangenehm werden und zu vermehrtem Schweiß führen.

Die meisten Boulderhosen bestehen aus mehreren Materialien.

Boulderst du gerne bei hohen Temperaturen ist eine Boulderhose aus synthetischem Material gut geeignet. Diese Hosen sind sehr leicht, lassen sich gut dehnen und eignen sich besonders für eine gute Klimatisierung.

Dieser Stoff hält dich bei Kälte allerdings nicht warm und eignet sich daher nicht für eine Tour in die Berge oder höheren Kletterlagen. Auch bei Kontakt mit der Wand entstehen schneller Löcher und Gebrauchsspuren.

Boulderhosen aus Jeansstoff sind vor allem wegen ihrer hohen Robustheit sehr beliebt. Selbst bei starkem Kontakt mit der Wand entsteht in der Jeans nicht direkt ein Loch.

Allerdings kann durch den Stoff auch deine Bewegungsfreiheit eingeschränkt werden. Einige Boulderhosen aus Jeans enthalten einen kleinen Anteil aus synthetischem Material, um dem entgegenzuwirken. Bei hohen Temperaturen kann der Stoff unbequem an der Haut kleben.

Um die richtige Boulderhose zu finden, solltest du dir Gedanken machen, wo die Hose am häufigsten zum Einsatz kommt.

Länge

Auch die Länge der Boulderhose sollte ein wichtiges Kaufkriterium für dich darstellen.

Besonders im Sommer oder bei hohen Temperaturen sind kurze Boulderhosen sehr beliebt. Modelle, die vor dem Knie enden, schränken die Bewegungsfreiheit nicht ein und bieten ein angenehmes Klettererlebnis.

Allerdings solltest du den Schutz deiner Knie nicht vernachlässigen. Bei kurzen Boulderhosen ist dein Knie nicht geschützt und anfällig gegenüber Verletzungen wegen der Wand.

Ein Kompromiss aus kurzer und langer Variante bietet die dreiviertellange Boulderhose. An heißen Tagen ist dieses Modell angenehm zu tragen, ist aber lang genug, um deine Knie vor Kratzern und Schürfwunden zu schützen.

Details

Eine gute Boulderhose hat alles, was du brauchst, aber keinen zusätzlichen Schnickschnack. Auch hier solltest du dir vor dem Kauf Gedanken machen, welche zusätzlichen Features dir wichtig sind und welche du nicht brauchst.

Ein wichtiges Detail deiner neuen Boulderhose ist die Anzahl und Funktion der Taschen. Von Gesäßtaschen über Einschubtaschen bis hin zu Bein- und Innentaschen gibt es alle erdenklichen Ausführungen.

Während manche Taschen offen sind, sich über einen Klettverschluss schließen lassen, werden andere mit einem Reißverschluss bedient. Taschen mit Reißverschluss sind besonders praktisch, da nichts herausfallen kann.

Die meisten Boulderhosen haben eine gemeinsame Schwachstelle: das Knie. Sowohl beim bouldern in der Halle und in der Natur, kommt es immer wieder zu unbeabsichtigtem Kontakt mit der Wand.

Genau aus diesem Grund gibt es das sogenannte Knie-Pad, das in einige Hosen integriert ist. Der zusätzliche Schutz wird auf Kniehöhe in die Hose integriert und soll die Knie und Hose vor Abschürfungen schützen. In einigen Modellen in der Knie Bereich sogar vorgeformt, um das Abwickeln der Beine zu unterstützen.

Ein weiteres wichtiges Detail ist ein elastischer Bund und der Beinverschluss. Der elastische Bund oben an der Hose sorgt dafür, dass sie je nach Tagesform gut sitzt. Mittels des Beinverschlusses lässt sich das Beinende der Hose verengen. An schwierigen Stellen kannst du deine Zehenspitzen so immer sehen und verhedderst dich nicht in deiner eigenen Hose.

Design

Auch wenn das Design eher eine nebensächliche Rolle spielen sollte, kann es ein entscheidender Faktor sein. Mittlerweile gibt es Boulderhosen in allen möglichen Farben. Von knalligen Farben bis hin zu dezenten Tönen wirst du alles finden.

Ein neuer Trend sind Boulderhosen aus Jeans. Diese Modelle sind nicht nur praktisch, sondern ein richtiger Hingucker. Da Geschmäcker auseinander gehen, solltest du dir verschiedene Modelle anschauen und dir selbst ein Urteil bilden.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Boulderhosen ausführlich beantwortet

Wenn du dir eine Boulderhose zulegen möchtest, hast du sicherlich ein paar Fragen, welche du vorher geklärt haben möchtest. In unserem großen Boulderhosen Ratgeber haben wir dir die wichtigsten und am häufigsten gestellten Fragen von Kunden herausgesucht und übersichtlich beantwortet. Unser Ratgeber soll dir dabei helfen, die für dich perfekte Boulderhose auf dem Markt zu finden.

Für wen eignet sich eine Boulderhose?

Die Boulderhose, ist neben den Schuhen, das wichtigste Kleidungsstück beim Bouldern. Bouldern ist ein bewegungsintensiver Sport, der sowohl dem Kletterer, als auch der Hose einiges abverlangt.

Brauchst du überhaupt eine spezielle Hose zum Bouldern? In den meisten Fällen lasst sich diese Frage mit einem Nein beantworten. Gehst du ab und zu in die Boulderhalle, reicht auch eine normale Jogginghose oder Leggings.

Lediglich wenn du öfter bouldern gehst, solltest du dir Gedanken machen, ob sich eine spezielle Hose für dich lohnt. Denn, du wirst es kennen, der ungewollte Kontakt zwischen Knie und Wand kann einigen Klamotten das Leben kosten. Vor allem Klamotten aus synthetischen Stoffen, wie Leggings, ziehen starke Schäden mit sich.

Boulderhose-1

Wer regelmäßig bouldert sollte sich eine spezielle Hose zulegen. Die Hose schützt die Knie vor Schürfwunden, bietet maximale Bewegungsfreiheit und ist zudem auch langlebiger, als andere Sporthose.
(Bildquelle: Mike Kotsch / Unsplash)

Eine spezielle Hose zum Bouldern ist besonders für diesen Fall gemacht. Die Boulderhose ist meist aus einem robusten Stoff, der auch härteren Zusammenstößen mit der Wand standhält. Einige Modelle sind zudem so verarbeitet, dass ein Loch nicht weiter aufreißt.

Gehst du Bouldern, ist eine spezielle Hose keine Pflicht und eine normale Sporthose wird auch ihren Zweck erfüllen. Gehst du allerdings öfter bouldern, können sich die Vorteile einer Boulderhose für dich lohnen.

Welche Arten von Boulderhosen gibt es?

Wenn du dir eine Boulderhose zulegen möchtest, gibt es drei Produktarten, zwischen denen du dich entscheiden kannst.

Art Vorteile Nachteile
Leichte Boulderhose Atmungsaktiver und flexibler Stoff Nicht robust, Anfällig für Löcher und Abnutzungsspuren
Kurze Boulderhose Hoher Tragekomfort, Atmungsaktiver und flexibler Stoff Kein Knie-Schutz
Jeans Boulderhose Robuster Stoff, sieht stylish aus Unangenehm bei hohen Temperaturen

Wenn du mehr über die einzelnen Boulderhosen-Arten erfahren möchtest, kannst du in den folgenden Abschnitten jeweils mehr dazu erfahren.

Leichte Boulderhose

Bouldern ist ein bewegungsaktiver Sport. Zu der Grundausstattung eines jeden Boulder-Freundes sollte eine leichte Boulderhose gehören. Sie zeichnet sich vor allem durch den atmungsaktiven und flexiblen Stoff aus.

Eine leichte Boulderhose kannst du sowohl in der Halle benutzen, als auch bei Outdoor Aktivitäten. Allerdings bestehen leichte Boulderhosen oft aus einem Stoff, der nicht besonders robust ist.

Vorteile
  • Atmungsaktiver Stoff
  • Hoher Tragekomfort
  • Angenehm bei hohen Temperaturen
Nachteile
  • Anfällig gegenüber Löchern
  • Kein robuster Stoff
  • Hält bei niedrigen Temperaturen nicht warm

Dadurch entstehen schneller Löcher und andere Abnutzungsspuren bei Kontakt mit der Wand. Für die Kletterhalle ist eine leichte Boulderhose zu empfehlen. In der Natur, wo öfter scharfkantige Felsen vorhanden sind, ist ein robusterer Stoff meist sinnvoll.

Kurze Boulderhose

Eine kurze Boulderhose kann vor allen bei hohen Temperaturen und Sonne sehr angenehm sein. Außerdem erlangt man so automatisch mehr Beinfreiheit und somit einen hohen Tragekomfort.

Auch kurze Boulderhosen besitzen praktische Details, wie zusätzliche Taschen und verstellbare Verschlüsse und stehen den langen Modellen somit in nichts nach.
Der einzige Nachteil liegt in dem Schutz der Knie.

Vorteile
  • Hoher Tragekomfort
  • Angenehm bei hohen Temperaturen
Nachteile
  • Kein Schutz der Knie
  • Nur bei hohen Temperaturen geeignet

Durch die Kürze sind die Knie ungeschützt und bei Kontakt mit der Wand können leicht Schürfwunden und Kratzer entstehen. In diesem Fall musst du dir Gedanken machen, was dir wichtiger ist. Eine Möglichkeit wäre zusätzliche Knieschützer zu tragen.

Jeans Boulderhose

Auf den ersten Blick sieht die Jeans zwar nicht aus, als wäre sie besonders gut zum Sport geeignet. Beim Bouldern hat sie allerdings einige Vorteile.

Der Jeans Stoff zeichnet sich besonders durch seine Robustheit aus. Selbst bei stärkerem Kontakt mit der Wand zerreißt der Stoff nicht so leicht, wie bei anderen Modellen. Auch in Sachen Aussehen kann die Boulderhose aus Jeans punkten.

Vorteile
  • Sehr robuster Stoff
  • Langlebig
  • Sieht stylish aus
Nachteile
  • Unangenehm bei hohen Temperaturen
  • Kein atmungsaktover Stoff

Lediglich bei hohen Temperaturen und heißer Luft hat sich schon so mancher Boulderer ein anderes Modell gewünscht. Der Jeans Stoff ist nicht besonders atmungsaktiv und kann schnell zu einem unangenehmen Tragegefühl führen.

Was kostet eine Boulderhose?

Der Preis einer Boulderhose ist so vielfältig, wie die verschiedenen Modelle an sich. Je nach Material, besonderen Details und auch dem Design, fällt der Preis unterschiedlich aus.

Die günstigsten Modelle erhältst du bereits ab 30 €. Hierbei handelt es sich allerdings um sehr schlichte Hosen, ohne weitere Details. Die günstigen Modelle bestehen häufig aus Baumwolle.

Etwas teurere Modelle zeichnen sich durch ein schönes Design und einen atmungsaktiven und leichten Stoff aus. Häufig sind hilfreiche Details, wie vorgeformte Knie, Taschen und verstellbare Verschlüsse integriert. Die Modelle gibt es ab 50 €.

Besonders hochwertige Modelle von bekannten Marken gibt es ab 80 €. Oft ist hier eine integrierter UVA und UVB Schutz vorhanden und das Material besonders robust. Außerdem sind diese Hosen von namhaften Herstellern.

Boulderhose-2

Es gibt viele Anlaufstellen, um hochwertige Boulderhosen zu kaufen. Mache dir vorher Gedanken und lasse dich am besten beraten oder lese dir einige Testberichte durch.
(Bildquelle: Alex Motoc / Unspalsh)

Wo kann ich eine Boulderhose kaufen?

Grundsätzlich bieten sich hier zwei Optionen: Online oder im Fachgeschäft. Eine Boulderhose online zu kaufen ist mittlerweile kinderleicht und gelingt innerhalb der kürzesten Zeit. Allerdings hast du online auch die Qual der Wahl, denn in keinem Fachgeschäft, wirst du so eine große Auswahl finden.

Zwar findest du Online viele Ratgeber und Teste von Boulderhosen, allerdings ist eine perfekte Passform unerlässlich. Während die eine Hose bei dem einen Tester genau passend sitzt, kann sie bei dir viel zu eng sein. Bestellst du online, solltest du mehrere Modelle bestellen, um besser vergleichen zu können.

Mögliche Online-Shops sind:

  • amazon.de
  • bergfreunde.de
  • boulderhose-kaufen.de
  • outdoortrends.de

Das Fachgeschäft ist eine gute Anlaufstelle, wenn du dir nicht sicher bist, was du genau benötigst. Hier erhältst du kompetente Beratung und kannst direkt vor Ort mehrere Modelle anprobieren.

Lebst du in einer größeren Stadt, empfehlen wir auf jeden Fall den Besuch in einem Fachgeschäft. Hast du keinen Laden in deiner Nähe, kann sich das online shoppen lohnen.

Welche Alternativen gibt es zu einer Boulderhose?

Häufig wird die Frage gestellt, inwiefern sich die Boulderhose von der Kletterhose unterscheidet. Grundsätzlich kannst du mit einer Boulderhose auch Klettern und mit einer Kletterhose Bouldern. Da beim Klettern häufig ein Sicherheitsgurt verwendet wird, ist der Bund meist deutlich breiter.

Art Beschreibung
Kletterhose Eine Kletterhose unterscheidet sich nicht großartig von der Boulderhose. Der größte Unterschied ist, dass eine Kletterhose oft noch Halterungen für den Klettergurt hat. Besitzt du bereits eine Kletterhose, kannst du diese auch zum Bouldern verwenden
Leggings Die Leggings bietet einen hohen Tragekomfort und ist dünn, was angenehm bei hohen Temperaturen ist. Allerdings ist die Leggings nicht robust, was sie ungeeignet zum bouldern macht, da schnell Löcher entstehen
Jogginghose Die Jogginghose ist auch beim bouldern angenehm zu tragen. Allerdings solltest du darauf achten, dass das Material nicht zu dick und atmungsaktiv ist. Die Jogginghose ist anfällig für Löcher bei Berührungen mit der Wand

Wie wasche ich eine Boulderhose?

Du hast vor Kurzem deine Boulderhose gekauft und hast die erste Session hinter dir. Aber wie wäscht mein Boulderhosen richtig? Das Waschen der Boulderhose ist sogar ziemlich einfach und wichtig für die Atmungsaktivität und die Langlebigkeit der Hose.

Nach dem Bouldern bilden sich nicht nur unschöne Flecken, sondern auch der Geruch von Schweiß setzt sich fest. Die gute Nachricht: Du kannst die Boulderhose einfach in der Waschmaschine waschen. Wir empfehlen ein einfaches Waschmittel und die Hose bei einem Schonwaschprogramm, nicht bei mehr als 30 Grad zu waschen.

Meistens reicht allerdings auch schon ein Blick auf die Zusammenstellung der Hose. Die meisten Hosen zum Bouldern bestehen zu einem hohen Anteil aus Baumwolle. Diese sind einfach zu waschen und benötigen nicht viel pflege. Die meisten Hosen aus Baumwolle können sogar mit dem Trockner getrocknet werden.

Boulderhosen aus Jeans Stoff können ebenfalls einfach in der Waschmaschine gewaschen werden. Allerdings solltest du auf keinen Fall Weichspüler benutzen, da der Jeans Stoff sonst an Farbe verlieren kann.

Generell solltest du die Hose vor dem Waschen auf links ziehen, um Taschen mit Reißverschlüssen zu schützen. Außerdem solltest du die Hose nur mit ähnlichen Farben waschen, um Verfärbungen zu vermeiden.

Zusammengefasst:

  • Schonwaschgang bei 30 Grad
  • Boulderhose vor dem Waschen auf links ziehen
  • Verwende flüssiges Waschmittel
  • verwende keinen Weichspüler
  • In den Trockner dürfen nur Boulderhosen aus Baumwolle
  • Wasche nur mit ähnlichen Farben

Um ungewollte Schäden zu vermeiden, solltest du dir vorher das Pflegeetikett noch einmal durchlesen und nach Anleitung waschen. Wäschst du deine Boulderhose richtig, wird sie viele Jahre dein treuer Begleiter sein.

Wie lange hält eine Boulderhose?

Die Lebensdauer deine Boulderhose hängt maßgeblich von deinem Nutzungsverhalten ab. Im Normalfall sollte deine Hose mindestens zwei Jahre, besser drei halten.

Gehst du viel in der Natur an richtigen Felsen bouldern, entstehen schneller Löcher und andere Abnutzungsspuren. Denn an richtigen Felsen gibt es mehr Ecken und Kanten, an denen du hängen bleiben kannst.

Gehst du hauptsächlich in der Halle bouldern, hält deine Hose im Durchschnitt länger. Allerdings wird auch in der Halle hier und da ein Loch entstehen.

Boulderhose-3

Eine tolle Alternative zur Boulderhose ist die herkömmliche Leggings. Allerdings schützt die Leggings deine Knie beim Zusammenstoßen mit der Wand nicht.
(Bildquelle: yns plt / Unsplash)

Kann ich eine Boulderhose selber nähen?

Eine Boulderhose ist ein spezielles Kleidungsstück mit verschiedenen Anforderungen. Daher ist sie deutlich schwerer selber zu machen, als andere Kleidungsstücke.

Daher empfehlen wir die Boulderhose im Online-Shop oder Fachgeschäft zu kaufen und nicht selber zu nähen. Vor allem unerfahrenen stoßen hier schnell an ihre Grenzen.

Bildquelle: NejroN / 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?