Willkommen bei unserem großen Bandschlinge Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Bandschlingen. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Bandschlinge zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Bandschlinge kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bandschlingen dienen zum kurzzeitigen Sichern beim Klettern. Es gibt sie in verschiedenen Längen und auch in Sets zu kaufen.
  • Die Bandschlinge ist die letzte Sicherung vor einem Sturz und daher unverzichtbar. Deshalb ist es wichtig, dass du dir eine Schlinge in der richtigen Größe und Länge kaufst.
  • Wenn du eine Bandschlinge verwendest, solltest du die Sicherung vor dem Aufstieg üben. Bevor du eine Bandschlinge bindest, solltest du immer einen sicheren und festen Stand haben.

Bandschlinge Test: Favoriten der Redaktion

Das beste Bandschlingen Set

Dieses Set besteht aus vier Bandschlingen, die jeweils einmal in den Längen 30cm, 60cm, 80cm und 120cm vertreten sind. Sie bestehen aus Polyamid, was das gängige Material für Bandschlingen ist. Es ist für seine Stabilität und Reißfähigeit bekannt.

Die Bandschlingen sind 16mm (die kürzeren zwei) oder 20mm (die längeren zwei) dick und halten eine Last bis zu 22kn, womit es für einen Kletterer inklusive Gepäck kein Risiko darstellt. Durch die ausreichend vorhandene Dicke wird ein Einschneiden des Seiles während der Verwendung verhindert.

Da im Klettersport oft Bandschlingen von verschiedenen Längen benötigt werden ist dieses Set mit vier unterschiedlich großen Versionen ideal, auch für Einsteiger und noch nicht so Erfahrene. Die enthaltenen vier Größen decken die am häufigsten benötigten Längen von Bandschlingen ab.

Die beste Bandschlinge aus robustem Polyamid

Diese Bandschlingen gibt es in sieben veschiedenen Längen, nämlich 30cm, 60cm, 80cm, 120cm, 180cm, 240cm und 360cm. Damit sollten alle wichtigen Maße, die man beim Klettern benötigt abgedeckt sein.

Sie bestehen, wie viele andere Bandschlingen auch, aus dem Kunststoff Polyamid, der besonders für seine Robustheit und Langlebigkeit bekannt ist. Außerdem ist er flexibel und vermittelt ein angenehmes Tragegefühl am Körper im Vergleich zu vielen anderen künstlichen Stoffen.

Dies wird auch durch die Breite von 16mm zusätzlich verbessert. Denn dickere Bandschlingen, wie diese hier, schneiden nicht sso stark in die Haut ein, wodurch sich deren Verwendung angenehmer anfühlt als von dünneren Modellen.

Diese Bandschlingen besitzen die offizielle EN 566-Norm und garantieren deshalb eine Bruchlast von 22kn. Das ist die gängige und verpflichtende Norm auf dem deutschen Markt.

Dieses Modell kann sowohl im Bergsport als auch für Rettungszwecke – überwiegend in den Bergen – verwendet werden.

Die beste Bandschlinge mit 30cm Länge

Bei der ElliotST Pad Pro handelt es sich um eine Bandschlinge aus dem Kunststoff Polyamid. Dieses Material garantiert eine gute Qualität, Reißfestigkeit und Stabiltität. Durch die Dicke von 16mm wird zudem ein Einschneiden in Ihre Haut beim Hängen in der Bandschlinge unterbunden, was einen guten Komfort bedeutet.

Diese Bandschlinge ist in sechs verschiedenen Längen erhältlich: 3cm, 60cm, 80cm und 120cm sind davon die vier klassischen und am häufigsten verwendeten Größen. Dann gibt es diese Bandschlinge in den Längen 180cm und 240cm, die für sehr große Felsen oder ähnliches verwendet werden und eher ein Nebendasein und seltenere Verwendung genießen.

Die Belastbarkeit ist wie bei allen anderen auf dem deutschen Markt erhältlichen Bandschlingen durch die CN-Norm auf 22kn getestet und erwiesen. Das entspricht etwa einer Masse von 2200kg, die dieses Modell mit Sicherheit aushält.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Bandschlinge kaufen

Sie wollen sich eine neue Bandschlinge kaufen und sind sich nicht sicher worauf Sie achten sollten? Kein Problem. Unser Ratgeber verrät Ihnen die wichtigsten Tipps.

Wozu benötigst du eine Bandschlinge?

Bandschlingen dienen zum kurzzeitigen Sichern. Sie können sie aber auch benutzen um sich einen guten Standplatz zu suchen oder um Zwischensicherungen zu verlängern oder zu verlegen.

Ebenso gut können sie von Wichtigkeit sein, wenn es darum geht sich an Sanduhren und Felsköpfen abzusichern. Dabei wird das Seil unter den Achseln um den Körper gelegt und die Schlaufe am Fels oder einer anderen Sicherungsmöglichkeit eingehängt.

Einen weiterer Vorteil bringt die Bandschlinge im Bezug auf Expresssicherungen – sie kann bei diesen sogar als Verlängerung dienen.

Bandschlinge beim Klettern

Die richtige Sicherung ist in luftiger Höhe unabdinglich. Eine Bandschlinge wird hierbei für die Sicherung von kurzer Dauer genutzt. (Bildquelle: Pixels / pixabay.com)

Wer sollte eine Bandschlinge verwenden?

Bandschlingen sind grundsätzlich für jedermann, der sich kurzfristig sichern möchte, egal ob im Fels oder an der Kletterwand.

Vor allem im freien Terrain raten wir jedoch blutigen Klettereinsteigern davon ab, sie bereits von Anfang an zu verwenden.

Sie sollten einen sicheren Tritt bzw. Stand haben, wenn sie eine Bandschlinge verwenden, da sie in der Regel die letzte Sicherung vor einem Sturz ist. Das ist bei Anfängern aber oft nicht der Fall, die zusätzlich dazu neigen Ihre Fähigkeiten etwas zu überschätzen.

Wie viel kostet eine Bandschlinge?

Bandschlingen bekommen Sie bereits selbst von Marken wie edelrid ab fünf Euro. Sie können aber auch Modelle für bis zu 30 Euro kaufen. Man kann aber nicht pauschal sagen, dass die teureren Bandschlingen eine deutlich bessere Qualität hätten. Auch die günstigeren Modelle entsprechen den deutschen und europäischen Sicherheitsnormen und stellen kein Risiko für Sie dar.

Entscheidung: Welche Arten von Bandschlingen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen drei Arten von Bandschlingen unterscheiden

  • Bandschlinge aus Nylon
  • Bandschlinge aus Dyneema
  • Bandschlinge aus Mischgewebe

Bandschlingen sind im Bergsport essentiell. Deswegen ist es wichtig zu wissen, welche Art von Bandschlinge zu deiner Sportart passt. Wir erklären Dir, welche Eigenschaften das jeweilige Material mit sich bringt und worin die entscheidenden Unterschiede liegen.

Wie funktionieren Bandschlingen aus Nylon und worin liegen deren Vorteile und Nachteile?

Die Nylon Bandschlingen bestehen aus Polyamid und sind schon seit langer Zeit bekannt auf dem Markt. Die Bandschlinge aus Polyamid ist somit der Klassiker in diesem Sektor. Durch das Material fällt diese Bandschlinge etwas breiter aus. Polyamid ist im Vergleich zu Polyethylen schwerer, hat eine geringere Zug- und Schnittfestigkeit aufzuweisen und nimmt Nässe leichter auf.

Dennoch hat Polyamid auch Eigenschaften, die es für dich durchaus interessant werden lässt. Polyamid ist elastischer als Polyethylen und kann dadurch mehr Energie aufnehmen. Schlingen aus Polyamid sind zudem kostengünstiger als Dyneema-Schlingen und bieten den eingangs erwähnten Vorteil, breiter zu sein.

Vorteile
  • Sehr elastisch
  • Günstig
  • Breit
Nachteile
  • Schwer
  • Geringere Zug- und Schnittfestigkeit
  • Nimmt Feuchtigkeit leicht auf

Wie funktionieren Bandschlingen aus Dyneema und worin liegen deren Vorteile und Nachteile?

Seit den 1990ern gibt es eine Neuheit im Bereich der Bandschlingen: Bandschlingen aus Polyethylen. Die Dyneema-Bandschlinge konnte sich sehr schnell am Markt etablieren und stellt eine weitere Alternative im Bandschlingensektor dar. Polyethylen-Fasern sind sehr glatt, sodass es nicht möglich ist, sie einzufärben oder zu knoten.

Bandschlinge aus Dyneema

Bandschlingen aus Dyneema sind besonders dünn und leicht. Daher sollte man ein besonderes Auge auf ihren Alterungsprozess haben.

Sie sind zudem immer vernäht und damit auch als Rundschlinge oder Express-Schlinge zu haben. Bei den dünnen Polyethylen-Bandschlingen sollte man ein besonderes Auge auf den Alterungsprozess haben. Durch das niedrige Gewicht und ihren geringen Durchmesser altern sie schneller und verlieren früher und schneller an Bruchlast als breitere Bandschlingen aus anderen Materialien.

Vorteile
  • Hohe Kantenstabilität
  • Sehr leicht
  • Nimmt wenig Feuchtigkeit auf
Nachteile
  • Schnelle Alterung
  • Niedriger Schmelzwert

Wie funktionieren Bandschlingen aus Mischgewebe und worin liegen deren Vorteile und Nachteile?

Bandschlingen gibt es auch als Mischgewebe, welches Polyamid und Polyethylen miteinander verbindet. Sie sind sozusagen die Allrounder unter den Schlingen und eignen sich für alle besprochenen Anwendungsbereiche.

Egal welche Variante du wählst, eines vorweg: alle Alternativen der Bandschlinge erfüllen die europäische Norm, die eine Mindestbruchkraft vorschreibt. Das bedeutet für die Praxis, dass du Bandschlingen aus Mischgewebe für deine nächste Klettertour ruhigen Gewissens mit ins Gepäck legen kannst.

Vorteile
  • Elastisch
  • Leicht
  • Hohe Kantenstabilität
Nachteile
  • Geringer Schmelzwert
  • Nimmt Feuchtigkeit auf

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Bandschlingen vergleichen und bewerten

Länge

Sie sollten vor dem Kauf die Schlinge probieren, um zu sehen, ob sie auch lang genug ist.

Wenn sie zu kurz ist wird sonst Ihre Bewegungsfreiheit an der Wand stark eingeschränkt. Im schlimmsten Fall können Sie die Bandschlinge gar nicht benutzen und riskieren damit Ihre Gesundheit.

Je nach Verwendung werden unterschiedliche Längen empfohlen. Die langen mit circa 240 Zentimeter dienen vor allem zum Abbinden von Felszacken. Die mittleren mit 120 Zentimeter werden vor allem für den Standplatzbau verwendet. Und die kurzen werden lediglich zur Selbstsicherung benutzt.

Klettern mit Bandschlinge an Baum

Ob in Felsen oder in Bäumen oder zur Selbstsicherung – je nach Verwendungszweck sollte die Länge der Bandschlinge gewählt werden. (Bildquelle: RitaE / pixabay.com)

Anzahl

Sie sollten sich vorher schon überlegen wie viele Bandschlingen und in welcher Länge Sie sie für die geplante Klettertour benötigen.

Vor allem bei längeren Klettertouren kommt es oft vor, dass Sie ab und an auch Bandschlingen zurücklassen müssen. Dann ist es wichtig immer genug Weitere dabei zu haben, um ohne ein Risiko einzugehen weiterklettern können.

Wir empfehlen Ihnen zusätzlich Bandschlingen in verschiedenen Längen mitzunehmen. Manchmal brauchen Sie längere, zum Beispiel für größere Felszacken, und an anderen Stellen eher die kurzen.

Haben Sie also im besten Fall immer einen guten Vorrat an Bandschlingen in verschiedenen Längen dabei, um auf Nummer Sicher zu gehen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://www.innenangriff.com/2011/06/02/die-bandschlinge/

[2] www.alpenverein.de/chameleon/public/e318ce0e-2562-d028-d728-5284258c85ac/Panorama-5-2014-Sicherheitsforschung-Bandscho%CC%88ingen-Schnu%CC%88re_24264.pdf

[3] http://geoclimbing.de/index.php?id=38

Bildquelle: pixabay.de / moritz320

Warum kannst du mir vertrauen?

Gabriele ist ein absoluter Natur-Freak. Sie liebt es, wandern zu gehen und war schon auf den verschiedensten Bergen. Sie ist begeisterte Survival-Camp Trainerin und gibt Kurse im Überlebenstraining in der Natur.