Zuletzt aktualisiert: 28. Januar 2022

Unsere Vorgehensweise

31Analysierte Produkte

76Stunden investiert

28Studien recherchiert

228Kommentare gesammelt

Eine Baitcast-Rolle ist eine Angelrolle, die die Wurftechnik verwendet. Sie hat eine offene Seite und kann für leichte Köder wie Würmer, Maden oder kleine Köder verwendet werden. Die Schnurkapazität dieser Rollen reicht von 1/4 bis 3/8 Unzen, je nachdem, für welches Modell du dich entscheidest. Sie sind in der Regel aus Graphit gefertigt, was sie leicht, aber auch robust genug macht, um schwere Fische zu fangen, ohne dass sie leicht kaputt gehen. Diese Art von Rollen gibt es seit den 1950er Jahren, als sie von Shimano als Baitcaster-Serie in Japan eingeführt und später weltweit unter verschiedenen Namen wie Abu Garcia Revo, Daiwa Tatula usw. auf den Markt gebracht wurden. Heute gibt es viele Modelle zu erschwinglichen Preisen, sodass es leicht ist, eine zu finden, die perfekt zu deinen Bedürfnissen passt.

Baitcast-Rollen sind für das Auswerfen von leichten Ködern wie Plastikwürmern und Grubbern konzipiert. Die Spule ist an einem Wirbel befestigt, so dass sich die Schnur frei drehen kann, wenn du sie auswirfst. Wenn du einholst, dreht sich die Schnur wieder zurück, damit sie sich nicht mit anderen Schnüren oder Ködern verheddert.




Baitcastrolle für leichte Köder Test: Favoriten der Redaktion

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen

Welche Arten von Baitcast-Rollen für leichte Köder gibt es und was macht ein gutes Produkt aus?

Es gibt zwei Arten von Baitcast-Rollen für leichte Köder. Die erste ist die Spinnrolle, die eine kleinere Spule hat und weniger Schnur fassen kann als andere Modelle. Dieser Rollentyp eignet sich gut für leichtere Köder, die nicht viel Gewicht benötigen, um sie in tieferes Wasser oder über große Entfernungen auszuwerfen. Spinnrollen eignen sich auch besser, wenn du schnelle Würfe machen musst, weil sie weniger Teile haben und im Vergleich zu ihren Pendants, den Wurfrollen, einfacher zu bedienen sind. Wurfrollen gibt es in vielen verschiedenen Größen, aber alle haben größere Spulen, damit sie mehr Schnur auf einmal aufnehmen können, ohne dass sie sich so leicht verheddert wie ihr Gegenstück bei Angelausflügen, bei denen vielleicht mehrere Fische gleichzeitig am Haken sind, oder wenn du deinen Köder tief unter der Oberfläche haben willst und ihn trotzdem schnell genug wieder einholen kannst, bevor ein anderer Fisch bemerkt, was um ihn herum passiert.

Das erste, worauf du achten solltest, ist das Bremssystem. Eine gute Baitcast-Rolle sollte eine leichtgängige und gleichmäßige Bremse haben, die sich einfach einstellen lässt. Wichtig ist auch eine Rolle mit Rücklaufsperre, die verhindert, dass du beim Einholen deines Fangs zurückschnellst. Ein weiterer Faktor ist die Schnurkapazität – sie muss genug Schnur fassen, damit dir beim Auswerfen oder Kämpfen mit dem Fisch nicht die Schnur ausgeht.

Wer sollte eine Baitcast-Rolle für leichte Köder verwenden?

Eine Baitcaster ist eine gute Wahl für leichte Köder. Sie ist auch die beste Wahl, wenn du schwerere Köder wie Crankbaits oder Spinnerbaits verwenden willst. Sie eignet sich deshalb so gut für diese Köder, weil sie in der Regel schnell ausgeworfen und wieder eingeholt werden, was sie perfekt für diesen Rollentyp macht. Wenn du mit leichteren Jigköpfen oder Lebendködern angeln willst, empfehle ich dir stattdessen eine Spinnrolle mit offenem Schnabel, da sie beim Auswerfen kleiner Gewichte und beim Angeln in engen Bereichen um Strukturen wie Docks und Felsen, wo nicht viel Platz zwischen deinem Köder/Haken und dem Objekt ist, an dem du angeln willst (z. B. Dockpfosten), viel einfacher zu handhaben ist.

Nach welchen Kriterien solltest du eine Baitcast-Rolle für leichte Köder kaufen?

Als erstes solltest du dir das Gewicht deiner Rute ansehen. Wenn sie leicht ist, solltest du auch eine leichtere Rolle wählen. Du kannst dir auch unseren Leitfaden zur Auswahl von Angelrollen ansehen, wenn du mehr Informationen zu diesem Thema brauchst.

Das erste, worauf du achten musst, ist das Bremssystem. Du brauchst eine Rolle, die eine einstellbare Bremse hat, damit du sie nach deinen Bedürfnissen und Vorlieben einstellen kannst. Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Übersetzungsverhältnis der Rolle – davon hängt ab, wie schnell oder langsam du die Schnur beim Werfen von der Spule holst. Eine schnelle Baitcast-Rolle mit einem niedrigen Übersetzungsverhältnis (7:1) ist am besten geeignet, wenn du in flachen Gewässern fischst, in denen es nicht viele Hindernisse gibt; in tieferen Gewässern solltest du eine langsamere Geschwindigkeit, aber ein höheres Übersetzungsverhältnis (9:1) wählen.

Was sind die Vor- und Nachteile einer Baitcast-Rolle für leichte Köder?

Vorteile

Baitcast-Rollen eignen sich hervorragend für leichte Köder, weil sie einen sehr gleichmäßigen Rücklauf haben. Außerdem kannst du mit ihnen weiter werfen als mit Spinnrollen, was beim Angeln mit leichteren Ködern und kleineren Fischen wichtig ist.

Nachteile

Die Nachteile einer Baitcast-Rolle für leichte Köder sind, dass sie schwer zu bedienen sein kann und mehr Wartung erfordert als Spinnrollen. Außerdem haben sie eine geringere Schnurkapazität, was bedeutet, dass du deine Spule oft wechseln musst, wenn du mit leichteren Schnüren fischst.

Brauchst du zusätzliche Ausrüstung, um eine Baitcast-Rolle für leichte Köder zu verwenden?

Nein, du brauchst keine zusätzliche Ausrüstung, um eine Baitcast-Rolle für leichte Köder zu verwenden. Du kannst einfach die Schnur befestigen und mit ihr angeln. Wenn du jedoch schwerere Köder oder größere Fische angeln willst, würde ich dir empfehlen, eine zusätzliche Spule Schnur zu kaufen, damit du bei Bedarf genug Kapazität in deiner Rolle hast.

Welche Alternativen zu einer Baitcast-Rolle für leichte Köder gibt es?

Spinnrollen sind die beliebteste Alternative zur Baitcast. Sie haben ein viel größeres Übersetzungsverhältnis als Baitcast-Rollen und können sowohl für leichte Köder als auch für schwerere Köder verwendet werden. Der Nachteil ist, dass sie mit leichterer Schnur (weniger als 6-8 Pfund) nicht annähernd so weit und genau werfen. Eine andere Möglichkeit ist eine offene Spinnrolle, die keine Abdeckung über der Spule hat wie eine herkömmliche Spinnrolle. Dadurch kannst du Schnüre mit sehr kleinem Durchmesser verwenden, ohne dass du beim Werfen Probleme mit Verwicklungen oder Hängenbleiben in der Schnurführung hast, weil es keine gibt. Mit diesen Rollen kannst du auch ganz einfach die Hakengröße wechseln, wenn du sie beim Angeln brauchst, denn du musst den Köder nicht von einem Haken abnehmen und einen anderen anbringen – du kannst die Haken einfach direkt an der Rutenspitze austauschen.

Kaufberatung: Was du zum Thema Baitcastrolle für leichte Köder wissen musst

Welche Marken und Hersteller sind in unserer Produktvorstellung vertreten?

In unserem Test stellen wir Produkte von verschiedenen Herstellern und Anbietern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Marken und Herstellern:

  • Gomexus
  • Daiwa
  • Spro

In welchem Preisbereich liegen die vorgestellten Produkte?

Das günstigste Baitcastrolle Für Leichte Köder-Produkt in unserem Test kostet rund 15.0 Euro und eignet sich ideal für Kunden die auf ihren Geldbeutel schauen. Wer bereit ist, mehr Geld für eine bessere Qualität auszugeben, kann jedoch auch rund 219.0 EUR für eines der teuersten Produkte ausgeben.

Welche Produkte kommen bei den Kunden am besten an?

Ein Baitcastrolle Für Leichte Köder aus dem Test sticht durch besonders viele Bewertungen hervor, nämlich das Produkt der Marke Daiwa, welches bis heute insgesamt 713.0-mal bewertet wurde.

Bei dem durch Kunden am besten bewerteten Produkt handelt es sich um das Produkt der Marke Daiwa mit derzeit 4.7/5.0 Bewertungssternen.

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte